Alternative zu INFI

Kalter Stahl

Mitglied
Hallo Messermacher und Stahl-Experten,

Ich habe folgende Frage an Euch:

Angenommen Ihr wolltet ein Haumesser bauen, dass mit den Busse-Prügeln mithalten kann, d.h. vorallem in Schnitthaltigkeit und Zähigkeit des Stahls (Stabilität ist bei 6mm Klingendicke ja eigentlich kein Thema).
Welchen Stahl würdet Ihr wählen? Wärmebehandlung? Schliff der Klinge und Schneide?

Hintergrund: Potentiellen Busse-Käufern wird hier im Forum immer wieder zu einem Custom geraten. Aber kommt so ein Custom-Haumesser wirklich an die Leistung eines Busses heran? :confused:

Bin schon gespannt auf Eure Kreationen des "Busse-Killers":haemisch: :haemisch: :haemisch:

Besten Dank für Eure Antworten.

Gruss
Marcus
 

kababear

Mitglied
"Aber kommt so ein Custom- Haumesser wirklich an die Leistung eines Busses heran?"

das meinst du jetzt doch nicht im ernst, oder?

wärmebehandeln würde ich auf maximale zähigkeit. klingenprofil aufgrund besserer stabilität & geringerer "steckenbleibgefahr" ballig.
da -wie roman in seinem buch beschreibt- ein "drückender" schnitt vorliegt, würde meine wahl ausserdem auf einen stahl mit möglichst feinem gefüge fallen (federstahl bzw bei rostfreien rasiermesserstahl, aber die entgültige wahl überlass ich roman und co).
sollte ich ein messer wählen, das ich schonmal in der hand hatte, würde ich mir claymore schnappen und ihn bitten mir genausoeins zu machen, wie er beim messermachertreffen bei wolf borger dabeihatte.
evtl kann er ja ein bild reinsetzen. (falls du das liest, peter, ich meine das gut unterarmlange stück mit schmiedetextur und hochgezogener spitze (ala skinner))
 
Zuletzt bearbeitet:

x-blades

Mitglied
Hä?????

Was soll denn so ne Frage????

Kauf Dir nen D2 Stahl, mach/lass machen nen Derb- oder Flachschliff drauf und dann lass es pulverbeschichten. Härte ca. 58-59 HRC, kann nicht mehr und nicht weniger als jedes andere Messer auch.

Fertig.

Gruß:glgl:
 

Bene686

Mitglied
infi

also was schnithaltigkeit angeht ist der infi doch eine erbärmliche sache . ich würd nen vanadis 4 nehmen 1,5 c 1,0 si 8 cr und noch immerhin 4 v . versteh nich was die leut an infi so toll finden .
 

kababear

Mitglied
@bene: wenn du einen genausogroßen trubel um vanadis machen und das rezept "geheim" halten würdest... :D

@x-blades: du willst echt d2 für ein haumesser einsetzen? (ich kann bei meinen d2-rohlingen die karbide fast schon mit bloßem auge erkennen!)
 

mark23

Mitglied
Stahlwahl ...

Hallo Marcus!

Ich habe unten mal eine Tabelle angehängt, in der ich den INFI mit einem mittellegierten Werkzeugstahl für die Kaltarbeit verglichen habe.

Dazu habe ich dann bei den auffälligen Unterschieden die charakteristischen Einflüsse der jeweiligen Legierungselemente angeführt.

Was bei INFI natürlich auffällt ist der niedrige (allerdings durchaus positiver Einfluß!) Gehalt von Vanadium sowie der Kobalt- und Nickelgehalt (Zähigkeit!).

Der 1.2631 ist härtbar auf 59-60 HRC (allerdings Sekundärhärtemaximum), beschichtbar, ist sehr zäh und hat einen hohen Verschleißwiderstand (Wolframkarbide) ... also IMHO durchaus vergleichbar.

Die Leistung des Stahls wird aber erst durch eine sehr gute und gewissenhafte Wärmebehandlung bereitgestellt.

Gruß

Mark23
 

Anhänge

  • infi_ersatz.gif
    infi_ersatz.gif
    10,4 KB · Aufrufe: 1.126
Zuletzt bearbeitet:

mark23

Mitglied
Achso: zur Wärmebehandlung kann vielleicht herbert was sagen, vielleicht hat er ja schon mit dem Herrn Busse telefoniert und da was rausbekommen ... (wegen der metallurgischen Stahlanalyse im MM)

Gruß

Mark23
 

xtorsten

Premium Mitglied
für mich selber:
entweder c70, balliger Schliff,4-5mm Rücken differentiell gehärtet
oder 100Cr6 (aus Kugellager) Rest wie oben. letzterer ist auf Grund seiner Homogenität und Reinheit interessant.
Ein Fabrikmesser zu toppen dürfte eigentlich nicht so schwer sein, schließlich kannst Du es gezielt auf Deine Anforderungen optimieren und die Wärmebehandlung bei Busse scheint ja auch nicht der Knaller zu sein.
 

Kalter Stahl

Mitglied
Erst mal vielen Dank für Eure Antworten.

Ich bin kein Stahlexperte und hätte nicht gedacht, dass es eigentlich kein Problem ist INFI zu "toppen".
Mißtrauisch gegenüber dem Wunderstahl INFI bin ich aber spätestens seit der Stahalnalyse im MM schon.

Mich hat`s aber auch gewundert, dass ich hier im Forum keinen Vergleichstest Busse vs. Custom finden konnte.
Das wär doch mal was oder?

Gruss
Marcus
 

Kalter Stahl

Mitglied
Noch eine Frage:
Was für Literatur zum Thema Stahl könnt Ihr mir empfehlen? (Langsam werde ich echt neugierig.)

Ist Romans` Messerklingen & Stahl für blutige Anfänger wie mich empfehlenswert?

Besten Dank
 

mark23

Mitglied
Hallo Marcus!

"Messerklingen und Stahl" kann man einem Anfänger durchaus auch empfehlen. Es ist im großen und ganzen verständlich geschrieben. Ich glaube roman bereitet gerade ein "update" vor, vielleicht lohnt es sich ja, noch zu warten.

Gruß

Mark23
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von Kalter Stahl
Mich hat`s aber auch gewundert, dass ich hier im Forum keinen Vergleichstest Busse vs. Custom finden konnte.
Das wär doch mal was oder?

Man müsste eine 1:1 Kopie bauen, anderer Stahl/Wärmebehandlung, aber gleiche Abmessungen, gleicher Schliff etc. Und dann genau identische Testbedingungen. Wobei nichtmal klar ist, was genau man testen will. Das tut sich eben keiner an.

Zum Stahl: Ganz normaler Federstahl/Kugellager Stahl,
Wenns ein "Hip" Stahl sein soll und wenns ein Haumesser werden soll, Crucible S3V. Oder rostbeständig, weniger schnitthaltig aber leicht zu schärfen dann 4034.

Wegen Karbide, Schneide. Bei nem 6mm Prugel ist das IMO dermassen schnuppe. Da kommts viel mehr auf den passenden Schliff an. Schneiden tut das Ding schon elleine durchs Gewicht, sprich Druck. Wenn Du mit dem Ding in Feld/Wald/Wiese/Dreck rumhackst, wird kein Stahl eine 1µ Schneide halten - auch kein Rasiermesserstahl ;) Das ist auch wurscht, weil man Äste meistens weniger fein hackt, als man Tomaten schneidet ;).

Schliff entweder balliger Schliff, oder, wenns Dir zum Nachschärfen zu komliziert wird, dann eben Flachschliff.

Gruesse
Pitter
 

shindendojo

Mitglied
Re: infi

Original geschrieben von Bene686
also was schnithaltigkeit angeht ist der infi doch eine erbärmliche sache .

Hallo Bene 686!

Ich vermisse eigentlich einen ironischen Smilie, denn Deine Aussage kann ja nur so gemeint sein, oder?
Gibt es irgendeinen anderen Hersteller, der öffentlich (vor Presse, Kunden und Mitbewerbern) seinen Stahl u.a. auf Schnitthaltigkeit getestet hat? Ich kenne keinen.

Wie kommst Du denn dann darauf, das die Schnitthaltigkeit von INFI erbärmlich sei? Hast Du es getestet? Welche INFI Messer besitzt Du? Welche Tests hast Du durchgeführt?

Original geschrieben von Bene686
versteh nich was die leut an infi so toll finden .

Die Schnitthaltigkeit! :D :cool:

Grüße an alle
Dirk
 

Geist

Mitglied
Ich habe einen Prügel aus CPM S3V mit Boron-Carbide Beschichtung - gell Pitter :hehe: - noch habe ich mit dem Messer nix gehackt, aber so wie ich von Andreas eine Scheide für das Teil habe, werde ich mal Baumfällen gehen :D

Der CPM S3V soll ja gut geeigent sein für Hau-/Hackmesser!
 

Kalter Stahl

Mitglied
Hallo Pitter,

Original geschrieben von pitter
Man müsste eine 1:1 Kopie bauen, anderer Stahl/Wärmebehandlung, aber gleiche Abmessungen, gleicher Schliff etc. Und dann genau identische Testbedingungen. Wobei nichtmal klar ist, was genau man testen will. Das tut sich eben keiner an.


Schade eigentlich, so ein Test wäre das Argument der Busse-Kritiker.

Mein (laienhafter) "Testvorschlag": mit beiden Prügeln dasselbe Quantum an Holz hacken und dann die verbliebene Schärfe testen bzw. Schneide begutachten.

Den Vorschlag Custom statt Busse hab ich übrigens von einem Deiner Beiträge :super:. Ich hätte echt nicht gedacht, dass der Eigenbau eines guten Haumessers so einfach ist (hatte aber auch bis vor kurzem von Messern keine Ahnung).


Gruss
Marcus
 
Zuletzt bearbeitet:

Kalter Stahl

Mitglied
Hallo Geist,

Original geschrieben von Geist
Ich habe einen Prügel aus CPM S3V mit Boron-Carbide Beschichtung - gell Pitter :hehe: - noch habe ich mit dem Messer nix gehackt, aber so wie ich von Andreas eine Scheide für das Teil habe, werde ich mal Baumfällen gehen :D

Der CPM S3V soll ja gut geeigent sein für Hau-/Hackmesser!


au ja Geist!! büdebüdebüde

Such Dir einen INFIzierten Busse-Besitzer und dann hackt um die Wette bis die Klingen qualmen:D
Danach die Schärfe der beiden Messer vergleichen.

Gruss
Marcus
 

Geist

Mitglied
Marcus, das geht vielen so! Bevor ich ins Forum gekommen bin hatten ich nur Serienmesser und hielt die Messer von Busse für das Non-Plus-Ultra, hatte ein Basic 9 und wolle mir irgendwann auch eines aus der Combat-Serie holen... aber wie gesagt ich bin auf das FM gestoßen und das hat meine Überzeugungen mit der Zeit schon ganz schön auf den Kopfgestellt... Ich habe sehr viel über Messer dazugelernt, auch das es weder den besten Stahl noch das beste Messer gibt, das ganze ist ein komplexe Sache und es kommt immer darauf an was man mit dem Messer machen will, was man erwarte usw.

Bussemesser sind keine schlechten Messer, aber kommen IMHO nicht an ein Custom heran das ganz auf einen zugeschnitten ist und für das wofür man das Messer einsetzen will (dabei muss ein Custom nicht mal teurer, oder nur wenig teure als ein gutes Serienmesser!).

Ach ja, ich habe nur noch wenige Serienmesser, die Customs sind deutlich in der überzahl :)
 

Brunk

Mitglied
Re: Re: infi

Original geschrieben von shindendojo

Original geschrieben von Bene686
versteh nich was die leut an infi so toll finden .

Die Schnitthaltigkeit! :D :cool:

Grüße an alle
Dirk
@Dirk, was bedeutet jetzt Schnitthaltigkeit :confused: . Ich habe ein Assault Shaker und bekomme das Gute Stück einfach nicht richtig scharf :( .


Bedeutet Schnitthaltigkeit - für den Laien - jetzt, daß ich das Messer nie scharf bekommen werde :irre: , weil das Gute Stück den Zustand beibehält, den es derzeit hat :confused: .


Ich habe es schon mit ´nem Schleifstein dann dem Spyderco Sharpmaker und anschließend mit einem Lederriemen und Diamantpaste versucht und bei all meinen anderen Messern klappt es so BESTENS :steirer:, nur dem Assault Shaker fehlt die richtige Schärfe :mad:.

Ciao

Torsten
 

shindendojo

Mitglied
Hallo Brunk!

Habe (ohne das Messer zu sehen) leider keine Ahnung, was bei Dir schief läuft.
Mit den von Dir benutzten Schärfutensilien sollte es problemlos gehen.

Um diesen thread beim ursprünglichen Thema zu lassen schlage ich vor, daß wir weiteres per e-mail klären.

dirk@bussecombat.de

Grüße
Dirk