Allzweckmesser + Wurfmesser?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Venator-ms

Mitglied
Hallo liebe Messerfangemeinde! ;):D

Ich suche ein Messer mit einer nicht allzulangen Klinge (bis 8,5cm).
Ich möchte es zum Werfen benutzen, aber auch z.B. zum Obstschneiden. :D
Am liebsten wäre mir ein Klappmesser aber ich denk mal es wird kein gutes zum werfen geben.

Vllt. hat ja jemand eine Idee, welches Messer mir mir gefallen könnte. :D
 
G

glibber

Gast
Bei Böker gab es vor ein paar Jahren ein Modell von Gil Hibben:confused:
War glaube ich in drei Größen erhältlich.
Gruß
Jochen
 

pastor_almao

Mitglied
Diese +- 10,- EuroArbeitsmesser im skandinavischen Stil halten es aus.

Sollte es doch mal Schaden nehmen, ist's finanziell kein Fiasko.

Schau mal hier:

http://www.moraofsweden.se/index.php?id=21

Das Morakniv 711 hält sich seit Jahren bei Hunderten von Würfen bestens.

Zudem sind diese Messer sehr griffig und scharf, auch ist die Klinge nicht zu dick zum Jausen und Schnitzen. Bewährte Sache.

Der optische, haptische usw. Reiz eines preislich höher angesetzten Modells ist vielleicht nicht gegeben. Aus dieser Gruppe kannst du dir ja auch eines zulegen.

Ciao, Stefan.
 
Zuletzt bearbeitet:

JB1964

Mitglied
Am liebsten wäre mir ein Klappmesser aber ich denk mal es wird kein gutes zum werfen geben.

Da hast du recht, Klappmesser sind konstruktionsbedingt nicht zum Werfen geeignet.
Aber in welcher Situation willst du das Messer werfen? Oder besser gesagt, kauf dir doch ein Wurfmesser und ein Klappmesser. So hast du für beide Anwendungen das richtige.

P.S. Aber paß auf, daß du nicht süchtig wirst, sonst hast du bald 10 oder mehr Messer :D .
 
M

Micha M.

Gast
Hi!

Hatte ein paar Jahre ein Hibben (so eines wie bei "Alarmstufe Rot I") mit geschärfter Klinge. Hat auch für Schneidaufgaben gut funktioniert.

Die meisten anderen brauchbaren Wurfmesser dürften größenmäßig ausfallen - bei 8,5 cm Klingenlänge und entsprechender Gesamtlänge ist das mit dem Werfen eine begrenzte Geschichte.

Solltest jedenfalls schauen, ein ausreichend schweres Messer auszuwählen, wirft sich dann besser.

Von einem Folder würde ich abraten. Man KANN zwar mit sowas auch werfen - aber imo ist Messerwerfen zum Gutteil Übungssache, und ein paar Hundert Übungswürfe übersteht ein Fixed eindeutig besser.
 

hawky

Mitglied
folder werfen geht garnicht bzw. ist einfach nur mutwilliges zerstoeren.

ausserdem - so kleine/leichte messer werfen halte ich im allg. auch fuer gefaehrlich, da diese sehr gerne unkontrolliert zurueckfliegen (abprallen) und bei groesseren entfernungen nicht funktionieren.

zum messerwerfen braucht man aber kein spezielles wurfmesser ... z.B. alle normalen kampfmesser sind gut geeignet - siehe messermarke "ka-bar".

ps.: mein preis/leistung-tipp waere noch das cold steel gi tanto ... hab ich mir gerade bestellt.

--hawky
 

Frank

Mitglied
Ich bin von Haus aus ein bequemer Mensch. Darum binde ich meine Wurfmesser an Bungeeseile. Auf diese Weise muß ich bei Fehlwürfen nicht soviel laufen, um sie zurückzuholen. Außerdem verschwinden sie nicht so leicht im hohen Gras. Ein kleines Problem ist es beim Werfen mit 5 oder mehr Messern hintereinander, daß relativ viel Zeit zum Entknoten der Bungeeseile draufgeht.

Bis denne!
Frank

P.S.: Eventuell muß ich meine Bungeeseile kürzen. Es besteht das Risiko, daß meine Messer in eine der neuen Messerverbotszonen fliegen. Dieses Unheil muß zwingend verhindert werden!
 
Zuletzt bearbeitet:

Marvin

Mitglied
obwohl ich von der Idee, Klappmesser werfen zu wollen, auch nicht sehr begeistert bin - vor allem wegen der negativen und schmerzhaften persönlichen Erfahrung, hier meine Tipps:

Opinel 9er (oder, trotz Beschränkung auf die max. 8,5 cm Klingenlänge), das 10er (No.12 hat, siehe oben, meine Kniescheibe geküsst:rolleyes: - meiner Meinung nach etwas ungünstige Gewichtsverteilung wegen des doch recht schweren Griffes)
oder das Benchmade 530.

ansonsten würde ich zu einem Glock 78 für den Wurfteil, und einem Opinel (oder einem Schweizer) für den Mampfteil raten - dann bleibt auch die finanzielle Belastung vergleichsweise niedrig:)
 

uuups

Premium Mitglied
Mein Bruder hatte ein Wurfmesser im "Fartenmesserstil" aus Solingen.
Zu meiner Überaschung habe ich festgestellt das es anscheinend von Hubertus war (das erklärt allerdings einiges)

Das Bild zeigt IHMO das Messer nur mit einem andersfarbigen Griff

Es war sowohl für alle Schneidaufgaben gut geeignet (in meiner Erinnerung jedenfalls), als auch zum werfen.
Tatsache ist jedenfalls das es alle Mißhandlungen unversehrt überstanden hat und ich seitdem noch kein besseres für beide Aufgaben in einem Messer gefunden habe.

Ich muß mal sehen das, ich auch eins bekomme.
 
Zuletzt bearbeitet:

thrower

Premium Mitglied
@uuups: Das Messer ist ein Standard-Fahrtenmesser, kein Wurfmesser. Der Griff gleitet mit Knubbel nicht gut aus der Hand, und der Scheibchen-Griff selbst nimmt ziemlich bald Schaden...

Das Glock-Feldmesser schneidet zwar mehr schlecht als recht, wirft sich aber passabel.

Ansonsten ist das Mini Bo-Kri-Wurfmesser auch als Campingmesser konzipiert worden, wirft sich allerdings besser als es schneidet.

Es gab mal ein großes sogenanntes TanKri-Wurfmesser mit scharfer Schneide und abnehmbaren Griffschalen, aber das hat Boker mangels Nachfrage eingestellt (war auch überteuert meiner Meinung nach).

Gruß, Christian
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.