alles über ohrendolche

micknives

Mitglied
wer kann mir info über ohrendolche geben.
meine suche im web o. literatur war bis heute
leider erfolglos. ausser eine kleine abb.
bei russel.
würde mich freuen wenn der eine o. andere paar brauchbare
infos hätte
gruß micknives
 

Hammer

Mitglied
hi mick,
ohrendolche waren im 15. und 16 jhdt verbreitet,
genau kann ichs mom nicht sagen da ich die literatur verliehen hab.
schmale klinge, kein parierteil, 2 "ohren" am griffabschluss - daher der name.
der dolch wurde mit der klinge nach unten geführt, so dass der daumen zwischen den ohren lag.
der stich von oben sowie reissen mit der klinge waren die hauptangriffsformen.
griffmaterial war meines wissens immer holz, selten mit lederwicklung und drahtgeflecht versehen.die mir bekannten exemplare haben eine klingenlänge von knapp über 20 cm, und sind am griff nur 15 bis 20 mm breit.
mehr weis ich so aus dem gedächtnis jetzt leider nicht, kann dir mehr sagen wenn ich mein zeug wiederhab.
bis denne
Hammer
 

Hammer

Mitglied
hallo nochmal,
gib mal in die suchmaschine (von t-online oder so)
den begriff ohrendolch ein.
gibt 4 einträge, alle nicht sonderlich informativ.
anscheinend tauchte die form erstmals bei den ertruskern auf (1.jhdt), und später auch in mitteleuropa und den arabischen ländern.
im gegensatz zu dem was ich oben geschrieben hab war der griff allerding fast immer metall !!
um gravuren und einlegearbeiten unterbringen zu können.
scheint sich um ein lohnendes forschungs und -sammelthema zu handeln.
ich setz bei gelegenheit mal nen historiker drauf an ;)
diebreiteste stelle der klinge lag anscheinend etwa in der mitte der klingenlänge.
bei der seelenschmiede (hoffentlich irr ich micht nicht schon wieder) gibts nachschmiedungen !
ich hoff das hilft dir etwas
bis denne
Hammer
 
G

gast

Gast
Micha, Du sollst keine Ohrendolche bauen, sondern bei Deinem
von mir hoch geschätzten Standart bleiben. Die Bänder sind am heutigen Samstag eingetroffen , danke.
Stay in contact
Matthias