Akkus & Lader von KD

joe_sixpack

Mitglied
Hi!

Ich habe mir zu meinem Solarforce-Klon (L2 mit XML-T6 Dropin) auch gleich 4 passende Akkus


und ein Ladegerät
bestellt.
Dia Akkus sind mit flachem Kopf und der Beschriftung: "TR18650 2400mAh 3.7V" in blauem Schrumpfschlauch.
Keine Ahnung, wer die Zellen herstellt, aber die erste liegt schon mal im akzeptablen Bereich: Es kommen 2258mAh bei 1A Entladestrom raus (Entladeschluß bei 3V, Messung über Entladefunktion eines Graupner Ultramat 18). Laufzeit bei High in der Lampe ist 1h:14min. Mal schauen, wie sich die anderen 3 Zellen verhalten.
Laden im Ultramat klappt komischerweise nicht, die Zellen verhalten sich einfach nur eigenartig.:jammer: Der Ladestrom steigt beim Laden langsam an (das ist der "Softstart" des Ladegerätes), bis der eingestellte maximale Ladestrom (1A) erreicht ist. Das passiert so in 30 Sekunden. Nun sollte die Spannung der Ladekurve entsprechend langsam ansteigen, bis eine Umschaltung auf CV erfolgt. Genau das passiert aber nicht - die Spannung steigt und fällt relativ sprunghaft (schneller, als das LG den Strom regeln kann), bis die Ladeendspannung erreicht oder doch besser sprunghaft überschritten wird. Das Ergebnis ist die Notabschaltung des Laders mit dem freundlichen Hinweis: "Spannungsüberschreitung":argw:
Der bestellte Lader entspricht im Innenaufbau nicht gerade dem vielgelobten "HXY"-Lader, sondern ist eher billigst aufgebaut: ein paar SMD-Transistoren auf der Leiterbahnseite,
auf der Bestückungseite
ist nicht wesentlich mehr Hardware:haemisch: Leider ist kein vernünftige Trennung zwischen Primär- und Sekundärteil vorhanden, der Plus-Kontakt liegt mitten im "Hochspannungsteil".:( Für mein Sicherheitsverständnis eher ein "No-Go!", aber aus Platzgünden geht es in dem kleinen Ding kaum anders. Die Kupferbeschichtung sieht blasig aus, dafür sind die Lötstellen einigermaßen sauber.
Witzigerweise passt die Spannung: maximal 4,23V am Akku, dann ist wirklich Ladeschluss und die LED ist grün. Die Kennlinie ist nicht gerade optimal, weil der Ladestrom kontinuierlich sinkt (ca. 1A beim Ladebeginn), aber das kostet nur Ladezeit und tut den Akkus nichts.
Fazit: Der Lader tut, was er soll. Der erste getestete Akku ist auch durchaus akzeptabel, ich hatte unter NiCd und NiMH sowie bei LiPos (aus'm Modellbau) schon wesentlich größere Abweichungen.

Viele Grüße, Torsten