Aitor Jungle King II

LUXFUCHS

Mitglied
Vor ein paar Jahren war ich überglücklich dass ich ein neuwertig erhaltenes ersteigern konnte, nachdem ich Depp mein altes bei einer Zweckentfremdung geschrottet hab.Und heut war es wieder soweit.Da ich das Ding über alles liebe will ich es nach Möglichkeit wiederhaben ,aber: Ich hatte schon mal eins sehr billig gekauft-voll der Müll von Plagiat-und bin ziemlich verunsichert.Gibt es Aitor noch oder ist die Firma verkauft.Und produziert nur noch Billigmist? Ich will genau das selbe wie damals.Die Klinge war blank und nicht schwarz,hatte den Prüfabdruck,und war-eigentlich-unkaputtbar.Ihr würdet mir sehr helfen.Ich hab freilich schon gegoogelt,ist nicht so dass ich zu faul wäre,bin nur verunsichert.
 

LUXFUCHS

Mitglied
chamenos,der eine schreibt was von 420er Stahl,der andere 440c in der Artikelbeschreibung.Genau das mein ich damit wenn sich ein paar Billighersteller einen Markennamen teilen wie z.B. AEG . Da weiss man nie was man kriegt.Das Messer gab es nie mit schwarzer Klinge damals.Bin ich mir ziemlich sicher.
 

NZHALKO

Mitglied
das Orig. ist 440C wobei ich schon mal irgendwo eins mit AUS-8 gesehen hab (kann mich auch irren) Wäre aber ziemlich gering der Unterschied. Schwarze Beschichtung gibts aber schon länger.
 

chamenos

Super Moderator
chamenos,der eine schreibt was von 420er Stahl,der andere 440c in der ....

Das Messer kann nichts für die Unfähigkeit der Shop-Betreiber.

Es gibt nur eine Firma Aitor und .... es gibt zwei Jungle King II Varianten........ allerdings gibt es Plagiate wie Sand am Meer.
Nur werden die sicherlich nicht von einem Deutschen Händler unter dem Markennamen Aitor verscherbelt

Das Messer gab es nie mit schwarzer Klinge damals.Bin ich mir ziemlich sicher.

Welches "damals" meinst du?

Das vor 1993/94 als Aitor dem Messer die aktuelle Rückensäge verpasst hat? Ab da gab es nämlich auch das schwarze Modell. Und heutzutage gibt es sogar eine Variante in Tarnfarbe.

Davor gab es nur das mit blanker Klinge, - aber eben dann auch mit der alten Sägezahnform.
Bei diesen Uraltmodellen findet sich übrigens keine Angabe, welcher Stahl nun genau genommen wurde.
Da steht bloß "Inoxidable/Stainless Steel/Made in Spain" auf der Klinge.

Dann gab es die Klingen aus 440C.

Die Aktuellen haben Klingen aus X42 steel (INOX 46 CR13).

Gruß
chamenos