Äußerst robustes Survivalmesser gesucht...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Avantgardist

Mitglied
Hallo und grüße euch!

Ich lese seit geraumer Zeit hin und wieder hier im Forum mit, kam aber nicht dazu mich aktiv einzubringen, da ich mich hauptsächlich mit meiner Taschenlampenpassion beschäftigt habe :) Allerdings habe ich zwar Blut geleckt, aber eben noch nicht so viel Ahnung von der Materie und den Feinheiten.

Der Fragekatalog :



Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?

Bestens.

Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Grundsätzlich bin ich für beides offen, solange die Stabilität gut ist. Ich denke dabei z.B. an die "Heavy Folder" von Extrema Ratio (M.P.C.). Sollte es sich um einen Folder handeln, wäre es schön, wenn er sich einhändig öffnen ließe - ist aber kein Muss.



Wofür soll das Messer verwendet werden?

Das Messer soll möglichst ein guter Allrounder sein und sowohl Schnitzarbeiten wie auch Hack- und Hebelarbeiten abkönnen. Ich besitze bereits das PohlForce AlphaTwo und bin damit auch seeeehr zufrieden. Jedoch fehlt mir der Wellenschliff und die Klinge könnte noch etwas dicker sein. Eine kleine Einkerbung, die man zum Funkenschlagen verwenden kann, fände ich auch gut. Ansonsten schon ziemlich nah dran....


Von welcher Preisspanne reden wir?

Da ich ja bereits die Messer von ER in Erwägung ziehe, können wir ruhig ein wenig hinlangen. Jedoch wäre mir ein günstigeres Messer eines unbekannten Herstellers, dass die gleichen Leistungen erbringt, natürlich lieber. Mir geht es um die Performance, nicht ums Prestige :)


Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)

Eine Klingenlänge von 12-16 cm wäre erstrebenswert. Insgesamt nicht länger als 32 cm.



Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Der Griff sollte aus einem Material sein, das sich auch bei Kälte gut handeln lässt. Mit GFK bin ich recht zufrieden, aber auch Gummi, Neopren, Paracord o.ä. kann ich mir vorstellen. Es wäre auch gut, wenn der Griff Schläge (z.B. beim Hacken) abfedert. Die Klinge darf gerne beschichtet sein.


Bei feststehenden Messern stellt sich hier auch die Frage nach der Scheide: Leder, Kydex oder ein anderes Material?

Leicht und stabil. Insofern wäre Kydex nicht schlecht.


Welcher Stahl darf es sein?
Um hierzu etwas sagen zu können, kenne ich mich zu wenig aus. Grundsätzlich aber ein rostfreier / rostträger Stahl. Das Messer sollte grobe Behandlungen klaglos wegstecken und einen guten Kompromiss zwischen Schärfe, Schnitthaltigkeit und Nachschärfbarkeit bieten.


Klinge und Schliff
Die Klingenform sollte relativ gerade sein mit ca. 1/3 Wellenschliff. Ansonsten mag ich die Klingenform das Alpha Two sehr gerne - wenn sie nicht ganz so recurved wäre, da dies das Schärfen erschwert. Vielleicht eher in Richtung Tanto?


Linkshänder?

Ich bin kein Linkshänder, aber grundsätzlich sollte das Messer beidhändig bedienbar sein - und wenn es auch erst nach Umbau ist.


Bei Klappmessern: Welche Verschlusssysteme kommen in Frage?

Hauptsache sie sind belastbar und halten des Messer sicher offen / zu.


Verschiedenes


Um meine Präferenzen ein wenig aufzuzeigen, liste ich hier mal ein paar Beispiele von Messern auf, die mir sehr gut gefallen haben :

http://www.com2you-biwak.de/product_info.php/info/p1967_gerber-bear-grylls-survivalmesser.html

Das Bear Grylls Survivalmesser gefiel mir aufgrund seiner Vielseitigkeit und seinen durchdachten Details (extra Stelle zum Funkenschlagen, Gummigriff, Schärfutensilien bereits dabei...) sehr gut. Auch finde ich das Orange sehr störend - aber das wäre eher sekundär.


http://www.pohlforce.de/produkte/messer/alpha-three-survival/

Das Alpha Three Survival gefällt mir sehr gut - allerdings könnte es NOCH solider und ein wenig länger sein.


http://www.outdoor-treasure.de/messer-knife-nach-hersteller/extrema-ratio-combat-knife/extrema-ratio-fixed-blade-knife/extrema-ratio-ontos-surviving-knife/a-2883/

Das Ontos von Extrema Ratio scheint mir auch sehr gut zu sein - außerdem bietet es ein tolles Gesamtpaket. Jedoch scheinen manche Messer von ER sehr gut zu sein - andere wiederum sind wohl überteuert und sind gerade im Bereich des Griffs etwas mangelhaft verarbeitet...


http://www.edenwebshops.de/de/pt/-extrema-ratio-fulcrum-s.htm

Und abschließend das ER Fulcrum S. Hier gefällt mir die Klingenstärke von 6,3 mm, die gesamten Dimensionen, das Gewicht, das Griffmaterial und das Design recht gut....



Wie gesagt : Ich bin ein rechter Neuling und wäre daher für fachmännischen Rat (gerne auch von Händlern) dankbar.

Messer von ER und PohlForce erhalte ich zu extremen Sonderkonditionen, daher wäre hier der Preis nicht soooo ausschlaggebend.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

gast

Gast
Ich empfehle sie die "Ontario Knife Company" Messer. Sie sind robust, schön, scharf, nicht teuer und besteht aus fantastischen Stahl. Deshalb sie sind perfekt als ein Survivalmesser! Sie kann mehr Informationen über ihnen auf Youtube zu bekommen.

Alle die folgenden Messer aus Ontario sind erstaunlich:


Böker Baumwerk GmbH ist der offizieller Vertriebspartner von Ontario Knife Company in Deutschland
 
Zuletzt bearbeitet:

Avantgardist

Mitglied
Salve, Lachner!

Vielen Dank für Deine Empfehlungen! Jedoch finde ich da keine Messer mit partiellem Wellenschliff und gerader Klinge. Wie stehts um die Klingenstärke? So 6 mm hatte ich schon angepeilt, da das PohlForce ja schon 5 mm hat.
 

UglyKid

Premium Mitglied
Wenn Du Dich schon bei ER ungeschaut hast, was spricht denn dann gegen das ER RAO:
http://www.edenwebshops.de/de/pt/-rao-testudo.htm

Einen "dickeren" Folder habe ich persönlich noch nicht gesehen. Evtl. einen partiellen Wellenschliff fachmännisch anbringen lassen...Et voilá.

Aber wie heißt es so schön: Hebeln und draufschlagen ist eher etwas für Fixed ;) Und da kenn ich mich nicht so aus.
 

Raoul Duke

Mitglied
Hallo!

Wie wärs denn mit einem ESEE 5?!

13,3 cm Klingenlänge, 6,3 mm Klingendicke, mit Wellenschliff bestellbar, für den harten Einsatz konzipiert.

Der Stahl ist nicht rostfrei, aber gut beschichtet. Ich selbst habe ein ESEE 4 und bisher keinerlei Probleme mit Rost. Für so ein Messer bietet Kohlenstoffstahl einfach die besten Eigenschaften, solltest du dir wirklich überlegen!
 
G

gast

Gast
Es tut mir leid, ich vergaß, über die partiellen Wellenschliff. Dennoch sind alle der aufgelisteten Ontario Messer zur Verfügung mit einer teilweise Wellenschliff. Die Klingenstärke der aufgeführten Messer variieren, aber die meisten sind zwischen 5 mm und 6,3 mm Dick.

Ich bevorzuge eine feste Messer als ein Überleben Messer, weil sie härter und nützlicher als Klappmesser für Überleben sind. Daher empfehle ich diese Messer von Ontario!

Hier finden Sie alle von den Spezifikationen der einzelnen Messer auf ihrer Website und bestellen Sie dann über Böker oder anderen bevorzugten lokalen Verkäufer:

 

[Nick]

Premium Mitglied
Bei der angedachten Beanspruchung würde ich von einem Folder auf jeden fall abraten. Sieht vieleicht cooler aus, aber Hebeln und Hacken sind weniger als suboptimal...
Zudem ist mir kein Folder mit partieller Wellenschliffklinge länger als 12 cm bekannt.

Unabhängig von optischen Vorlieben solltest Du Dir mal das GEK 200 anschauen, im Forum sind eine Menge Infos zu finden:
http://www.xpedition-company.de/product_info.php?info=p2127_Eickhorn---GEK-2000-Serrated.html
Hier mal eine recht ausführliche Videovorstellung:
http://www.youtube.com/watch?v=W64NL7oj6fk&feature=player_embedded
 

Avantgardist

Mitglied
Zuerst einmal vielen Dank für eure tollen Vorschläge, die mir auch alle nicht schlecht gefallen!

Am besten fand ich

- das ESEE-5- (gute Klingenstärke, schöne Beschichtung, Preis)

- das GEK2000 (Optik.... aber irgendwie wirkts ein bisschen "windig" durch den skelettierten Griff *g*)

- und die Idee, mir ein bestehendes Messer mit Wellenschliff auszustatten....Vielleicht mache ich das ja auch mit meinem Alpha Two und spare mir verdammt viel Geld :)
Weiß jemand, was das ungefähr kostet und ob das "jeder Suoermarktschleifer" kann, oder ob ich da lieber zu nem Spezialisten sollte?

- Edit : Und immer noch das Fulcrum.... das RAO habe ich aufgrund eines Tests, bei dem es sehr schlecht abschnitt (lockere Schrauben nach ein bisschen Hackarbeit etc.) mal von der Liste gestrichen.

Was haltet ihr denn vom FKMD Predator I?
 
Zuletzt bearbeitet:

Raoul Duke

Mitglied
- und die Idee, mir ein bestehendes Messer mit Wellenschliff auszustatten....Vielleicht mache ich das ja auch mit meinem Alpha Two und spare mir verdammt viel Geld :)
Weiß jemand, was das ungefähr kostet und ob das "jeder Suoermarktschleifer" kann, oder ob ich da lieber zu nem Spezialisten sollte?


FGA Nr. 4 :steirer:

Das sollte schon ein Spezialist machen. Keine Ahnung was das kostet, aber unbezahlbar wirds sicher nicht. Gerade im Vergleich zu nem neuen Messer.
 

Abul Simbel

Mitglied
Hallo,
bin auch auf der Suche nach einem größeren Survival Messer.
Habe auf meiner Suche im Netz das Fällkniven A1 und das Eickhorn GEK2000 gefunden.
Beide Messer gefallen mir, weil sie auch optisch nicht wie ein Militär-Messer ausschauen
und von der Größe passend sind.
Die Frage: welches Messer soll ich nehmen?

viele Grüße, Abul Simbel
 

chamenos

Super Moderator
Hallo

Wilkommen!

Ich muss dir gleich zweimal Gratulieren:D

Zum einen hast du tatsächlich zuerst die Suchfunktion bemüht...... und zum zweiten ist es dir gelungen eine noch nicht geschlossene Kaufberatung zum Thema aus 2011 zu finden (normalerweise werden ergebnislose Kaufberatungen, die älter als ein Jahr sind, von uns dicht gemacht;) ).

Zu beiden Messern gibt es hier im Forum reichlich Lesestoff.

Ich würde keins der beiden nehmen. Und selbst wenn ich eine positive Meinung zu einem der beiden Messer hätte, würde ich es dir nicht empfehlen. Dafür sind sie beide schlicht zu unterschiedlich.

Und frag hier drei Leute, was ein "Survivalmesser" ist und du bekommst mit Glück nur vier verschiedene Antworten:steirer:

Ich schlage dir vor, dass du bitte eine eigene Kaufberatung startest und den Fragebogen komplett ausfüllst.

Nimm dir dafür Zeit und schreibe wirklich auf, was du möchtest.....also was, wofür genau, womit hast du schon Erfahrungen usw.

Das GEK und das F1 sind Dinosaurier. Im bereich Outdoor-/ Survivalmesser hat sich in den letzten Jahren viel getan. Da gibt es jede Menge wirklich guter und bezahlbarer Messer.

Ich mache hier mal dicht.

Gruß
chamenos
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.