Ätzen von Stahl

1jewel

Mitglied
Hallo
Ich möchte gerne Stahl Instrumente und ggf. auch Messer möglichst professionell beschriften (ätzen). Wo bekommt man in Deutschland die Materialien für die Herstellung der Stempel und die entsprechenden Kits und Chemikalien? Für die Kits aus den USA (USA Knife Maker Supply) zahlt man horrende UPS Gebühren (fast 50%) des Kaufpreises.
 

Armin II

Mitglied
Nicht nur die Versandkosten sind immens, auch der Preis selbst,

Schablonen und Elektrolyt von Schilling Marking Systems
Netzgerät 12V 5 Amp. von Conrad oder Reichelt,
dazu 3 Meter Kabel, eine Klemme und einen kleinen Kupferklotz als Elektrode
 

kaputtmacher

Mitglied
hi,
würd mich hier gern mal einklinken

werde jetzt übers we meine besagte Klinge zum 3ten mal versuchen zu härten
(diesmal aber nicht in Eiswasser:rolleyes:)

vieleicht kochendes Wasser oder heißes Öl, mal sehen


bin beim stöbern im forum auf Tonbeschichtungen gestoßen die Härtelinien erzeugen (verzeiht mir bitte mangelnde Fachausdrücke)

dies möcht dabei gleich mal probieren, kann ja nicht mehr als schiefgehen

da stellt sich die frage womit ätzen und welche konztra.?

einige sachen kannte ich schon manche habe ich grad hier gelesen


HNO3 => hauptbestandteil edelstahlbeize, hab ich und unterschiedliche Gefüge könnten unterschiedlich angegriffen werden

Citronensäure=>geht zum Passivieren von Edelstahl aber was passiert mit Stahl? Oxid????

HCl => hab ich 33%tige , entsteht eisen2,3chlorid ? wenn ja wofür?

Essigsäure=> geht da Essigessenz, wenn ja welcher Effekt tritt auf?

Instantkaffee=> nu bin ich völlig verwirrt:D



wäre schön wenn jemand nen paar kurze infos hätte

mfg

ps: Fe3Cl vergessen, und gehen auch Laugen?
 
Zuletzt bearbeitet:

kaputtmacher

Mitglied
hi jost,
danke für den schönen Link, hat bereits ein paar kleine Fragen geklärt.
Ist auch interressant zu sehen, das ich trotz null ahnung eine nahezu identische vorgehendsweise bei der Griffschalenherstellung hatte.


Die Sufu habe ich natürlich benutzt sonst wären Fragen ja garnicht entstanden.
Leider schweift man leicht ab beim Suchen und liest Information die man Aufgrund mangelnder Technik und Kenntnisse nicht verwenden kann.
(trotzdem interessant:D)

Es hatt also nix mit faulheit zu tun, es ist immer schwierig sich als neuer aus einem Forum die Informationen zu ziehen die man benötigt. Meistens hatt man nen Bienenschwarm im Schädel bevor man alles gefunden hatt was mann brauch:hmpf:

deshalb die Frage zu den Säuren, deren Wirkungen und ca. konzentrationen

halte ich für wichtiges Grundwissen (vieleicht mal gesammeltund irgendwo angepint )

damit sich nicht jeder neue durch ewige Texte wie meinen lesen muss und die Bienen kommen :irre:

mfg
ps: grad mein Küchenmesser zum erstenmal zum grillen benutzt, Schneide zu ballig aber super handling
 

Onite

Mitglied
hej,

sofern mich meine grauen zellen nicht täuschen, gab es mal im messermagazin ne kurze, aber funktionstüchtige anleitung. mal schauen, ob ich die finde.