Ältere Berichte aus Magazinen, was mann so alles findet

freagle

Mitglied
Hallo Leute,

vor einer Weile, habe ich von einem Schützenkollegen ne Menge älterer Waffenmagazine geschenkt bekommen, vor allem das Internationale Waffenmagazin. Die Hefte lagen die ganze Zeit bei mir zu hause rum, und jetzt, wos ans Renovieren ging musste mal aussortiert werden. Ich fang also an, mal ein paar Magazine durchzublättern und siehe da, in fast jedem Heft fand ich interessante Berichte über verschiedene Messermacher. Ich hab mich regelrecht über die Magazine gestürzt und hab die Berichte verschlungen.

Unter Anderem sind Berichte dabei über: Mikel Walker von 1990,, wo über seine Arbeiten an verschiedenen Verschlussmechanissmen berichtet wird, ganze 16 verschiedene Mechanissmen hatte er damals schon verwendet. Natürlich wird auch angesprochen, dass er der Erfinder des Linerlocks wäre, dessen Prinzip es zuvor nur als schwache zusätzliche Arretierung gegeben haben soll. Zum Linerlock werden hier interessante Aussagen gemacht. Ebenso über das Bearbeiten und Anodisieren von Titan. Dazu schöne Bilder über seine Arbeiten.

Weiterhin hat mich ein Bericht von Christian Wimpf begeistert in dem über das Verbinden von Stahl und Titan gesprochen wird: Eine Titanklinge wird mit einer Schneidleiste aus Stahl verbunden, ich hab mich schon öfters gefragt, wie mann das machen könnte. Beide Materialien werden mittels Sprengstoff zusammengeschweißt.
Weiter Berichte über Tommy Lee von 93, Kai Embretsen 91, Wayne Goddard 92, Chris Reeve 94,Wolf Borger 91 usw.

wenn von euch jemand an einem Bericht interessiert ist, könnte ich davon ne Kopie machen. Für alte Hasen ist das sicher nichts Neues, die werden die Berichte wohl schon kennen, für mich waren sie aüßerst spannend.

Grüße Freagle
 

Geist

Mitglied
Hi freagle

Da hast du ja einen richtigen kleinen Schatz, ich hätte Interesse am dem Artikel wo das mit dem verbinde von Stahl und Titan steht... <IMG SRC="smilies/biggrin.gif" border="0">

Wenn es dir nicht zuviel arbeite macht, dann bitte 1mal an mich <IMG SRC="smilies/cwm47.gif" border="0">

Ciao Geist
 

judge

Mitglied
IWM ist nicht uninteressant, da gebe ich dir recht. Viel Vergnügen beim Schmökern. Stahl+Titan mittels "Sprengstoff"?! Ist da Thermit gemeint, oder ernsthafter Sprengstoff? Würde mich interessieren...
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Diese Art "Explosionsschweißen" wird häufig verwendet, für Materialien die sich eigentlich nicht verbinden lassen. Es ist tatsächlich mit Sprengstoff! Welcher?
Egon Trompeter und Ch. Wimpff haben dieses Verfahren für Klingen ausprobiert. Ist halt aufwendig und teuer, geht nur, wenn an "Beziehungen" hat.
Wer noch tiefer in die Materie eindringen will wende sich an E. Trompeter oder vielleicht ist ein anderer Spezialist hier!?
Gruß
Wolfgang

P.S. Die Idee für Messer wurde sicher daraus geboren um Michael Walker Paroli zu bieten mit seiner "Zippertechnik" Stahl und Titan zu verbinden.
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Wird mit Plastiksprengstoff gemacht. Der Sprengstoff wird wie Teig mit der Nudelrolle flach (dünn!) ausgewalzt, Titan, Stahl und Plastiksprengstoff gestapelt und verdämmt. Durch den hohen Druckimpuls (mehrere tausend Kg /mm²) wird das Material verbunden.
Eine andere (spielerisch/künstlerische) Anwendung: Ihr kennt sicher Handabdrücke in Gips oder Zement. Mit dieser Sprengmethode ist es möglich, Blattabdrücke in massivem Stahl zu machen. Die feinsten Strukturen des Blattes sind in dem Stahl zu sehen, mehrere Millimeter tief.
 

Geist

Mitglied
Was ist von der Verbindung von Stahl und Titan per Sprengmethode zuhalten? Ist das StahlTitan-Material gut für Messerklingen brauchbar, oder ist das mehr die Kategorie ´nette Spielerei´! Die Kosten – die sicher immens sein dürften! - möchte ich bei der Frage mal ausklammern.

Ciao Geist
 

Vogel75

Premium Mitglied
Hi freagle,

ich würde mich für den Tommy Lee-Bericht interessieren, wenn´s Dir nichts ausmacht. Schon mal vielen Dank im voraus.