ähem ...

Major

Mitglied
AAAAlso gleich mal vorweg. Warum leckt sich der Rüde die Eier - na weil er es eben kann !!!

Ein blöder Spruch, ich weiss, aber es ist was wahres dran. Warum kaufen sich manche ein Messer für 2000 Dollar, na weil er eben das Geld dazu hat.

Ob das Teil jetzt das Geld wert ist oder nicht spielt doch eigentlich überhaupt keine Rolle. Ein Sammler kauft das was ihm gefällt. Denn wenn er wissen will, ob es das Geld wert ist, dann müsste er ja das Teil erstmal 2 Jahre lang testen und dann entscheiden "das nehme ich - oder das nehme ich nicht"

Ich hab mir auch ein Civilian gekauft. Das ist kein Messer, es ist ein Sammlerstück. Es ist eigentlich für gar nix zu gebrauchen, aber trotzdem ist jeder ganz geil auf das Ding. Ich hab ne Menge dafür ausgegeben. Es hat mir gefallen und ich habs mir leisten können. Und jetzt hab ich es und ich bin zufrieden. Aus BASTA !

Und wenn ein Messermacher für ein Messer seine 2000 Dollar verlangt und genügend Käufer findet, wäre er doch blöd, wenn er es für weniger verkaufen würde. Geschäft ist Geschäft.

Es geht nicht darum welchen Wert oder welchen Nutzen ein Gegenstand hat - es geht darum wer ihn sich leisten kann und wer nicht.

Über Geschmack lässt sich genauso streiten wie über Sinn und Zweck. Der eine sagt es ist hässlich, der andere sagt es ist wunderschön.
Der eine sagt es ist sinnvoll der andere sagt es ist sinnlos. Ist das Glas halb voll oder halb leer ???

"Alles ist richtig - auch das Gegenteil"

Ich kuck einfach in meinen Geldbeutel und dann weiss ich was ich mir leisten kann und was nicht. Und dann kauf ich mir das was mir gefällt und überlege nicht erst lange ob das jetzt sein Geld wert ist oder nicht.

Und jetzt gehen wir alle an unsere Messerschränkchen und Vitrinen und zählen mal was wir schon alles ausgegeben haben für unsere Messer. Und dann fragen wir uns mal, ob es das ganze Geld wirklich wert war

;)


F.W.D
 

Allmendinger

Mitglied
Hallo Major!

War gerade an meinem Schränkchen und hab geschaut welche Teile ihr Geld wert waren. Bis auf einige Fehlkäufe aus meiner Jugend sind die Teile alle für mich mindestens das wert was ich ausgegeben habe.:) Bei einigen meiner Lieblingsteile hab ich sogar festgestellt, dass ich die auch zu einem wesentlich höheren Preis als ich bezahlt habe niemals verkaufen würde. Insofern denke ich hab ich mein Geld gut angelegt.:ahaa: So oder ähnlich wird es hier wohl den meisten gehen und gerade das find ich voll in Ordnung:cool: Ein Wert ist immer eine subjektive Angelegenheit, und wenn Wert (Nutzen) und Preis in Einklang stehen, werden halt Geschäfte getätigt (Ausnahmen betätigen auch hier die Regel). Dass unser Hobby:confused: bei Leuten, die nicht so auf die Materie stehen, Kopfschütteln hervorruft, stört mich schon lange nicht mehr. Mit denen kannst Du auch schlecht drüber diskutieren. Mit toleranten Menschen allerdings, die der Sache etwas Interesse entgegenbringen, kann man durchaus fruchtbare Konversation betreiben. BTW IMO würde etwas mehr Toleranz in der Gesellschaft wie auch im privaten Bereich viele Probleme lösen oder gar nicht erst entstehen lassen. :rolleyes: Oh, das war etwas OT, trotzdem in diesem Sinne....
;)
Gruss
Allmi
 

Hersir

Mitglied
also ich finde:

jemdem tierchen sein plessierchen - d.h. jede/r soll mit seiner kohle das machen wass sie/er will und wenn sie/er auch noch spass daran hat umso besser!!!!:D
was mir z.b. 500 USD wert ist muss/kann jemandem anderen nicht mal 100 wert sein!
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von Major
Ich kuck einfach in meinen Geldbeutel und dann weiss ich was ich mir leisten kann und was nicht. Und dann kauf ich mir das was mir gefällt und überlege nicht erst lange ob das jetzt sein Geld wert ist oder nicht.

100% ACK. Nur die Qualitaet sollte halt stimmen. Mit Preisen hab ich kein Problem, mit schlechter Verarbeitung schon.

Gruesse
Pitter
 

Nagelring

Mitglied
Spielregeln...

Meiner Ansicht sind die hier getroffenen Aussagen gar nicht so unterschiedlich, manchmal aus anderen Perspektiven halt.

1. Sammeln in unser heutigen Überdruss-Gesellschaft erfüllt, wenn nicht zur Geldanlage, eigentlich keine Notwendigkeit. In der Regel sind die gewünschten Sachen auch durch den Markt lieferbar, Exoten mal ausgenommen.

2.Ergo läßt sich Sammeln nicht rational begründen. Dies ist sehr praktisch, wenn ich mit ketzerischem Blick gefragt werde wofür ich denn all meine teuren Messer brauche. Mit der Selbstbezeichnung "Sammler" erkläre ich mein Verhalten irrational entgehe damit grinsend dem geifernd aufgebauten Erklärungszwang. Ich nix Logig, hä hä! Wer so dämlich fragt...:steirer:

3. Dann schließt sich ja die Frage an, welchen Gesetzmäßigkeiten ein Messersammler denn so folgt: seinen eigenen!
:lechz: :lechz:

Wer nur für die Vitrine sammelt, dem kann Material egal sein, wem die Handwerkskunst im Vordergrund steht begutachtet die Details, wem es auf die Funktionalität ankommt vergleicht das Messer mit dem hinter der Konstruktion stehenden Einsatzzweck etc... etc...
So weit so gut, jeder kann da seine eigene Mischung haben.

Was mich aber nervt ist wenn eine Inkongruenz zwischen Herstelleraussagen und Preis. Wer den Wert eines Messers an bestimmten Aussagen festmacht muss sich auch daran messen lassen! Mir ist doch egal wenn ein Bussemesser als Serienmesser teurer als ein Custom ist, wenn es wirklich unkaputtbar ist und der Infistahl wirklich so dolle ist. Dito Microtech, oder ein Messer wirklich in Handarbeit mit der Feile hergestellt wurde.

Schlimm sind die Marken wie Emerson oder die genannten Messermacher, die es geschafft haben einen Hype aufzubauen - ohne die eigene Aussage zu halten, das mit dem höheren Preis auch was besonderes verbunden ist! Das ist nicht fair! Wird eine solche Aussage nicht getroffen liegt es wieder beim einzelnen, s.o. Oder wenn als weiteres Beispiel irgendwelche Survivalgurken mit "für den extremen Einsatz" betitelt werden.

Wie gesagt, der Rest ist einfach Geschmacksache...und die Schönheit "steckt":steirer: im Auge des Betrachters...

Nagelring