Aeb-l???

Philipp

Mitglied
Liebe Leute,

wem sagt die obige Stahlbezeichnung etwas? :confused:
In der Stahltabelle und über die Suchfunktion wurde ich nicht fündig. Ist besagte Stahlqualität mit guten Schneideigenschaften gesegnet?

Danke für Eure Hilfe!
 

ozelot

Mitglied
In Bob Engnaths Knifemaking Manual stehen ein paar Zeilen darüber:

AEBL seems to be about 440B. Extremely easy to grind, in fact, I think I may have set a world record with it a few years back, over a hundred blades from bar stock to 220 grit within eight hours. Heat treat like 440C. Edge holding is best when heat treating includes a freeze cycle. Very easy to polish and buff. Very nice choice for miniatures, kitchen knives, etc. AEBL has several quirky habits in grinding that make it difficult to use on thicker or larger knives. Makes nice kitchen knives. "Hoss" uses this in his beautiful stainless Damascus and reports that it holds up very well.
 
Zuletzt bearbeitet:

mark23

Mitglied
Hallo!

"AEB-L" ist ein rostfreier Stahl von Uddeholm, der auch bei Rasierklingen und Skalpellen Verwendung findet ... und roman sagt ja in seinem Buch, dass "Rasierklingenstahl" geil ist ...

Info 1(Englisch)

Info 2(Englisch)

Gruß

Mark23
 
Zuletzt bearbeitet:

xtorsten

Premium Mitglied
aus R.Hehn/ N. Klups, Messer, Motorbuch Verlag 2001:
"AEB-L: C 0,7; Si 0,3; Mn 0,6; Cr 13,5; Mo 0,3 härtbar bis 56 HRC".
Zur Genauigkeit der Angaben keine Ahnung. Vor allem dürfte bei optimaler Härtung wesentlich mehr als die 56 HRC rauskommen. Selbst 1.4034 mit seinem geringeren C-Gehalt kann eine Ansprunghärte von 59,5 HRC ( laut Stüdemann ) bei Härtung von 1050 Grad C und 20min (Aufwärm- +Haltezeit) aufweisen.
 
Zuletzt bearbeitet:

xtorsten

Premium Mitglied
habe noch was dazu gefunden, und zwar bei http://nordellknives.com/indexx.shtml
die chem Zusamm.: C-0,65 Si-0,4 MN-0,6 P-0,02 S-0,015 CR-12,8.
kann man da auch kaufen,findet sich unter steel.
Werde mal weiter suchen, vielleicht findet sich ja irgendwo noch eine Gefügeaufnahme, an Hand derer man was über die Primärkarbide und damit über die Schneideigenschaften sagen kann.
xtorsten
 

roman

MF Ehrenmitglied
Also das Zeug ist interessant das hätt ich auch mal gerne unter dem Mikrokop gesehen.
Wegen der Härte...
Bei Rasierklingen wird das mit dem Band, das da zu sehen ist, mit einer Induktionsdurchlaufanlage mit schnellabschrecken gemacht, das bringt bis zu 4 HRC mehr als eine gewöhnliche Härtung mit dem gleichen Material.
Der Grund ist die hohe Aufheitzgeschwindigkeit.
Die Härtetemperatur dürfte für so ein abgestimmtes verfahren bei gut 1100°C für solch einen Stahl sein, halt nut wenige sekunden lang dafür!
Das haut das ganze dann bis 64 HRC rauf....
 

moonsoo

Mitglied
Wird das ganze denn bei dieser hohen Härte nicht zu "zerbrechlich" ?
Helle hat auch Rasierklingenstahl mit 18/8 Edelstahl "geschützt", sprich laminiert.
Was die erreichbare Schärfe angeht, braucht man wohl keine Bedenken zu haben.