Acid-wash und Logo ätzen...

spyderbug

Mitglied
Hallo alle zusammen!

Ich habe gerade wieder ein Messerchen fertiggeschmirgelt, das fertig zum härten ist. Es ist ein Neck-Knife aud D2, welches ich (sobald vom härten retour) in Fe3Cl ätzen möchte. Kann ich danach noch mein Logo draufätzen, oder muss ich das vorher machen???

Achja, noch ein Schnappschuß :D :

161_p1074.jpg


Grüße, Robert
 

Flaming-Moe

Mitglied
Ist die Frage, ob man das Logo überhaupt noch sieht.

Wird ja im Prinzip auch nur grau gemacht an der Stelle...

Alternative wäre. Komlettes Messer in FE3CL ätzen, Klingenrücken satinieren und das Logo da drauf pappen, falls es draufpaßt...
 
Oder: ganzes messer ätzen, dann einen runden kreis satinieren (z.b. rundes holzstück in standbohrer einspannen, unten schleifpapier drankleben), auf die blanke stelle dann das logo ätzen (falls es auf einen kreis passt...
messer sieht gut aus!

grüße, jens

oder einfacher: stelle fürs logo mit lack (?) abdecken...
 
Zuletzt bearbeitet:

spyderbug

Mitglied
Tja, also selbst wenn das Logo so klein wäre das es auf den Rücken passt ginge das glaub ich nicht. Ich habe alle Außenkanten verrundet, dadurch liegt das Messer samtweich in der Hand :hehe:

Mein Logo beansprucht in Etwa 15 x 15 mm und sieht so aus:

3fingerlogo.jpg


Ich glaube, wenn ich einen Kreis frei lasse, in den das Logo passt, dann geht die Gesamtoptik des Messers flöten.

Ich habe gerade im Netz gestöbert und gesehen, das Bert von 69°Nord auch viele Klingen mit Fe3Cl gefinisht hat. Auf diesen ist ein Logo drauf, also muss es irgendwie gehen :confused: :confused: :confused:

Nie wieder D2....

Grüße, Robert
 

Nidan

Mitglied
Hi Robert,

frag doch mal bei Kevin Wilkins nach. Ich hab 2 Messer von ihm die auch acid washed und mit Logo sind.

Übrigens ein sehr hübsches Messer machst du da grad !! :super:
 

Flaming-Moe

Mitglied
Ätz doch das Logo kurz auf die Klinge, daß man es grade so erkennen kann.

Sauber entfetten, mit Flüssigem Maskierfilm oder was ähnlichem das Logo (und NUR das Logo, sprich die Umrandung und Buchstaben) mit nem feinen Pinsel (3/0 oder so) abdecken. Dann ätzen. Lack ab und du hast um die Linien des Logos nen schmalen blanken Umriß.

Oder du hältst das Ding einfach nur ganz kurz ins Fe3CL und ätzt das Logo richtig lange und tief...
 

Fletcher

Mitglied
Blöde Frage:
Wie funktioniert das mit dem Logoätzen überhaupt? Hab' da keinen Plan?

Dank und Gruß
 

bert

Mitglied
Das Logo sieht man trotz acid-washed finish ganz gut.
Siehe Bild.

SkinnerD2SchlangeWHN_big.jpg


Du kannst auch mit säurefesten Stift auf den blancken Stahl schreiben und dann ätzen. So habe ich die Seriennummer gemacht 6/10

gruß
bert.
 

chris_1978

Mitglied
Hallo Robert - habe zwar überhaupt keine Ahnung von Ätzen - aber Kompliment für das Design !

Sieht Klasse aus !

Christian - Hamburg
 

spyderbug

Mitglied
@bert
Also ätzt Du zuerst die Klinge und dann das Logo? Nun gut, dann werd ich das mal so probieren sobald ichs vom härten zurückbekommen habe! Grüße nach OÖ!

@all
Freut mich das es euch gefällt! Wenns fertig ist mach ich ein paar vernünftige Fotos davon. Bei der Perspektive erkennt man die Form nicht so wirklich...

Grüße, Robert
 

luftauge

Mitglied
Maskierlack, ...

Irgendein Spray, dass man zum Platinen-Ätzen einsetzt, Roni...20 oder ähnlich. ...der Name...:rolleyes:


Beschreibung vielversprechend:
1. Folie im Laserdrucker bedrucken.
2. Rohling im abgedunkelten Raum einsprühen
3. Folie auf dem Rohling fixieren
4. Belichten (einfach ins Tageskicht oder mit geeigneter Leuchte)
5. Rohling direkt ätzen oder vorher die unbelichteten Stellen mit einem speziellen Mittel abwaschen (ich weis es nicht mehr genau)

Ist noch einfacher, als mit den bestellten Schablonen, weil man direkt auf das Metall ätzen kann, ohne Zwischenlage.

Der verdammte Name des Mittels...
Die Elektroniker hier wissen bestimmt, welches Mittel ich meine - es ist nicht Plastik 70, in kleinen schwarzen Sprühflaschen !
Irgendwas mit Roni, 20 und von Reichelt, auf deren HP konnte ich es leider auch nicht wiederfinden, weil ich auch den richtigen Namen des Mittels ... (UV-Lack, Lichtlack, Maskierfilm, alles negativ)

Gruß Andreas
 

bert

Mitglied
Hi rfruehauf,

ja das Logo habe ich nach dem acid washed finish geäzt!

gruß bert.
 

luftauge

Mitglied
@ Andreas:

Wie komme ich nur auf Roni...
Aber das ist es, wie heißt den das Mittel jetzt genau ?
UV-Lack, UV-Maske, oder wie ?

edit: (-> HankEr)
Mir wurde das Zeug von einem Elektroniker beschrieben, er hat es nur bei Reichelt gesucht,
die Beschreibung habe ich auch im Conrad Katalog gelesen, aber der Name passte nicht, darum konnte ich nichts damit anfangen...:rolleyes:
...bin eben kein Elektroniker...:hmpf:

Gruß Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:

HankEr

Super Moderator
Fotopositiv-Lack (Positiv-Resist) zur lichtempfindlichen Beschichtung von Leiterplatten-Basismaterial für den Ätzprozess. Auch für Ätzverfahren auf anderen Materialien (z.B. Zink, Stahl, Messing, Glas) für Modellbau und Kunsthandwerk.
... so steht's bei conrad.de