Achs-Schraube am m-Socom

dl^_^lb

Mitglied
Ich benutze hauptsächlich Balistol um meine Messer zu pflegen. Weil Balistol leicht harzt möchte ich mein m-Socom aufschrauben und zumindest den verborgenen Teil der Klinge und das Lager reinigen.

Also ein Torx-Set besorgt und leider ist auf der Rückseite der Achsschraube(Ich meine die Schraube welche die Klinge mit dem Griff verbindet) eine Art Blindniet, der mit der Schraube mitdreht wenn ich versuche die zu lösen. Diese Blindniet ist so glatt, dass absolut keine Chance besteht ihn zu fixieren.

Wie kann ich mein Messerchen zerlegen, ohne Verlust dieser Achsschraube?
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Naja, "dürfen".... :irre:
Klar sollte das Gegenstück zur Achsschraube - davon reden wir doch? - entweder irgendwie im Rahmen mechanisch fixiert sein, oder wenigstens ne Torx Aussparung haben. Damits besonders schmuck aussieht ;) machen es manche Hersteller aber schoen glatt, logisch dass das mitdreht und man es nicht fixieren kann. Hab ich bei einigen Messern. Wenn dann, wie oft bei MT, die Achsschraube auch noch mit Loctite zugeschmiert wird, nervts.
Wies aufgeht. Erstmal Benzin oder Kriechoel in die Achsschraube träufeln, dass sich das Loctite loest. Und dann das Gegenstück mit Loctite fixieren. So hab ich das bisher immer hinbekommen. Und wenn mans zerlegt hat alles wieder mit Benzin saubermachen und fertig. Wenn genügend Fleisch vorhanden ist, kann man auch gleich ne Aussparung fuer einen Schraubendreher reinfeilen, sägen, Dremeln ;) Machen natuerlich nur Praktiker und nich die Ästheten :)

Gruesse
Pitter
 

zorro_43

Mitglied
Machen die MT-Leute da wirklich keine Fläche an die Schraube?
Das hat ja sogar mein Böker-Gemini!
(Naja, in den Kunststoff des Bökers kriegt man auch leichter ein D-förmiges Loch rein...)

Trotzdem in meinen Augen ein echter Mangel für ein Messer mit so einem Ruf!

Zorro
 

darley

Mitglied
achsschraube

diese loctite verschmierten schrauben sind bei manchem MT schon eine pest.
ich ärgere mich darüber, seit ich mein erstes MT demontiert habe.

die jungs bei MT denken sich anscheinend, dass dieser gewellte "sprengring" auf der klingenachse genügend druck ausübt, so dass sich die schraube immer gut lösen lässt.

ich habe mittlerweile 4 MTs auseinander genommen und war allgemein über die schrauben bei 3 exemplaren wirklich weniger angenehm erstaunt.
manche sitzen so bombenfest, dass man erst mit dem profi-fön und diversen lösungsmitteln ran muss und manche ohne loctite dran fallen fast ins gewinde.

ich würde auf alle fälle keine nut in die achsschraube dremeln, ich finde, dass so eine nachbearbeitung bei einem messer dieser preisklasse und dieses images eine zumutung ist.

man sollte mal ein billiges crkt prowler zu Mt schicken, da können die sich mal anschauen, wie eine schraube auch ohne hilfsmittel zu sitzen hat.

:boes: :boes: :boes:

tut mir leid, dass ich jetzt gar nix praktisches zur lösung deines problems beitragen konnte, aber das musste jezt mal raus.

bernd

ps.: das gleiche gilt anscheinend auch für MOD

pps: natürlich sind socoms trotzdem geile teile !:irre:
 
Zuletzt bearbeitet:

mactheknife

Mitglied
Ob man mittel- bzw. hochfestes Loctite wie es MT leider verwendet mit Kriechoel oder Waschbenzin lösen kann, glaube ich kaum. Bei mir hats nicht geholfen. Einen Imbusschlüssel in die Schraube stecken und mit Kerze oder Feuerzeug erhitzen. Die Wärme wird auf Schraube und Achse übertragen und löst das Loctite. (Fön tuts manchmal auch).
Dann die Klinge gepampert in den Schraubstock gespannt und (aufgeklappt natürlich) sanft Druck gegen die Griffschalen ausüben und dabei die Schraube lösen. Hoffe das hilft.
 

dl^_^lb

Mitglied
Macknife meinst du das Messer verkanten?
Wenn ja, das funktioniert nicht, aber vielleicht bin ich auch zu vorsichtig, will da nix kaputt machen.
 
ein grund für die glatte aussenseite des pivot könnte sein es euch absichtlich schwer zu machen: wer selber rumschraubt, vertut die garantie! :steirer:

ansonsten hift die fön/klinge-leicht-verkanten-methode, wie mac schon sagte, eigentlich immer. ich hab bisher noch jede achsverschraubung aufbekommen, auch ohne schraubstock!
 

vector0168

Premium Mitglied
ich drücke die "Achsschraubenmutter" fest auf die Ecke einer Tischkante und löse dann die Schraube mit einer kurzen, sehr schnellen Drehung des Torxschlüssels. Hatte bisher noch keine Probleme mit dieser Methode, Fön etc. habe ich bisher auch für solche Dinge nicht benötigt.
 

Schleifalot

Mitglied
Versuchs doch erst mal ohne zerlegen. Kettenreiniger für Fahrräder wirkt sehr gut, der hat mein Socom schon ein paar mal wieder leichtgängig gemacht.
Gut einsprühen, einwirken lassen, nochmal sprühen und abwaschen. Die Prozedur dauert fünf Minuten ohne Gefahr der Beschädigung.
:steirer:
 

SME V

Mitglied
Hi,

Kettenfett ist viel zu Dickflüssig für Messer das macht es höchstens schwergänniger! nimm lieber Balistol oder Tuf Glide.
Wen du nämlich das Kettenreiniguns mittel nimmst ist das Lager wirklich trocken!

Gruß
Georg :D
 

beagleboy

Premium Mitglied
Kettenfette (zumindest beim Motorrad) sind HAFTschmierstoffe, die kleben wie Teufel, ob mit oder ohne Teflon. Würden sie das nicht tun, flögen sie bei der ersten Ausfahrt durch die Gegend.
Aus diesem Grund sind Haftschmierstoffe (und somit die mir bekannten Kettenfette) für filigranere, leichtgängige Mechanismen hochgradig ungeeignet (z.B. auch Schließzylinder). Außerdem ziehen sie natürlich extrem Dreck an. Würde nicht lange gut aussehen... :staun:
 

FHS

Mitglied
Zur Reinigung und Pflege, egal ob Messer, Fahrrad oder Motorrrad nehme ich WD-40 (blau-gelbe Sprühdose, gibts in den Baumärkten zu kaufen). Ist für alles gut, löst Fett und Teer, verdrängt Feuchtigkeit und hinterlässt einen Schutzfilm gegen Korrosion. Problemlos lassen sich damit auch die Kleberrückstände der Preisetiketten auf CD-Hüllen entfernen, oder schwarze Kunststoffteile am Auto ansehlicher machen.