Ace - WIP - Arbeitstitel: Der späte Vogel

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ace

Mitglied
Jau,

der späte Vogel hat nicht vor, Würmer zu fangen - viel mehr ist das hier ein Experiment, ein Selbst-Ausprobieren. Ich bin kein Messermacher, sondern eher ein Liebhaber, habe aber schon lange vorgehabt, mal selbst etwas zu basteln. Bisher blieb es bei einigen kleineren Werkzeugen (zwei kleine Skalpell-große Schnitzmesserklingen und drei Kreisaugenbohrer), insofern ist das hier für mich schon ein etwas "größeres" Projekt. Da meine Werkzeugkiste doch sehr überschaubar ist, habe ich die Arbeit bisher gescheut. Ich fand die Idee mit diesem kleinen Wettbewerb von Pitter aber so gut, dass ich mich doch motivieren konnte, auch mitzumachen.

Insgesamt soll ein kleines nordisches, Seax-inspiriertes Messerchen dabei rauskommen. Holz und Geweih hab ich noch auf Lager gehabt, davon abgesehen hatte ich vor Jahren hier über's Forum mal Ck101 3mm Flachmaterial gekauft, das hier als Klinge verbaut wird. Daran arbeiten tue ich jetzt seit 02.05., Zeitstempelfotos reichen hoffentlich aus. Da ich weder ein Smartphone noch einen Laptop in der Werkstatt habe, sind alle Werkstattfotos ohne Stempel, sondern immer nur die Davor-/Danach-Fotos - hoffe, das ist unproblematisch!? Unter den Bildern findet ihr den Direktlink zu den unverkleinerten Fotos.

TAG 1

Ausgangsmaterial:

http://i.imgur.com/e61MksU.jpg

Das Ziel:

http://i.imgur.com/Uik0xMw.jpg


http://i.imgur.com/u2zxvrl.jpg

Erste Ergebnisse:

http://i.imgur.com/0Gcsh0f.jpg
Die Klinge ist mit der Bügelsäge ausgesägt, den Erl habe ich mit allergrößter Vorsicht ausgeflext.


TAG 2

Zwischenstand:

http://i.imgur.com/YoVaDY3.jpg
Die Hohlkehle ist mit dem Dremel herausgearbeitet. Mehr ist aus Zeitmangel leider nicht passiert.


TAG 3

Material:

http://i.imgur.com/YhBCGZc.jpg
Ein anderes Stück Geweih für den Griff ausgewählt. Liegt besser in der Hand. Dazu ein Stück Eiche.

Wie es mal werden soll:

http://i.imgur.com/MGeUNxu.jpg
Griff aus Geweih mit einem Stück Eiche, Zwinge ebenso aus einem Stück Geweih. Geweih zurechtgesägt, Grundform des Holzstücks angefangen.

(Es folgten zwei Tage Pause, weil keine Zeit.)


TAG 6

Griff:

http://i.imgur.com/u55NTvS.jpg
Das Geweih wird rundherum abgefeilt und geschliffen, bis die rauhe, bräunliche Außenhaut komplett weg ist. Das schafft Raum für ein paar Verzierungen, die später angebracht werden sollen.

Klinge:

http://i.imgur.com/6hAckHF.jpg
Der Anschliff. Feilen, Feilen, Feilen. Nachts träume ich manchmal von einer großen Bandschleifmaschine... ;)

Aktuell:

http://i.imgur.com/G6e52yN.jpg
Das war dann der Stand von gestern Abend. Geweih ist fertig bis auf den Feinschliff, Holz muss noch, Zwinge muss noch. Klinge ist bis auf 1mm ausgeschliffen, heute passiert (hoffentlich) der Rest, sodass die Klinge morgen zu Härten gehen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ace

Mitglied
And on it goes:

TAG 7


http://i.imgur.com/IfTbZgO.jpg


http://i.imgur.com/3kiTae3.jpg

Wenig Zeit gehabt. Klinge ausgeschliffen. 60er, 80er, 120er, 240er und ne kurze Tour mit 600er Nassschleifpapier. Wollte es vor dem Härten noch möglichst sauber kriegen, aber alle Feilenspuren sind noch nicht raus. Morgen geht's dann zum Härten, wenn alles hinhaut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ace

Mitglied
Was bisher geschah, oder die verspäteten WIP-Fotos.

Zwischen Arbeit und unterwegs sein hat es leider nicht so wirklich mit dem regelmäßigen Posten geklappt - sorry. Verfehlt eigentlich den Sinn der Geschichte, aber ich will's der Vollständigkeit halber wenigstens noch nachholen.

Nach Tag 7 sah es erstmal düster aus. Der Versuch, in der Stadt jemanden zu finden, der die Mittel zum Härten der Klinge hat, schlug fehl. Als das klar wurde, war es dann aber auch schon zu spät, um das Stück zum Härten zu verschicken.

An TAG 13 hatte ich noch kurz Zeit, mich den einzelnen Griffelementen zu widmen, viel passierte aber nicht:




TAG 14

Im Prinzip blieb mir zu diesem Zeitpunkt nicht mehr viel übrig, als die Wärmebehandlung selbst zu machen. Öfchen bauen, Blasebalg ranschaffen etc...meine Freundin kam dann auf die Idee, es in ihrem Grill zu machen. Mein erster Gedanke war "Nie im Leben klappt das.", aber ich kannte halt ihren Grill nicht. Das ist ein "Son of Hibachi", geniales Teil.



Was ballert das Ding durch. Unglaublich. Innerhalb von knapp zehn Minuten war die Holzkohle durchgezogen. Der Kamineffekt macht's möglich: Unten hat man die Ascheschale, die muss man ein Stückchen offen lassen beim Anmachen. Wir haben noch einen Blasebalg drangepackt, der das übrige getan hat. Hätte ich nie erwartet. Ich stand kopfschüttelnd im Garten. Die halb in Kaolin verpackte Klinge rein, und vorwärts ging es:



Das war nur ein Versuch, wollte mal gucken, was passiert. An der fertigen Klinge sieht man das Muster nur noch sehr sehr blass, aber bei der Bearbeitung danach hat sich schon ein Härteunterschied feststellen lassen.



So sah die Klinge nach 30 Sekunden aus. Nach drei, vier Minuten ging es raus aus dem Feuer und rein ins Öl.



Ein paar Reste vom Kaolin und eingebranntes Öl. Härten im Grill: Sieht so aus, als hätte es geklappt :)



So sah die Klinge dann aus, nachdem ich sie erstmal grob von den Verunreinigungen entfernt hatte. Ein deutliches Muster erkennbar, Feile greift am Klingenrücken, jedoch nicht an der Schneide.
Danach war erstmal zeitlich wieder der Ofen aus.

TAG 16

Schleifen, Schleifen, Schleifen. Nach dem Härten mit 120, 240, 400, 600, 800 und fertig machen mit 1500er Körnung.
Der Griff wird verklebt, zumindest das Geweihstück und das Holz. Da die Akkus meiner Kamera schlapp machen, ohne Foto :( Uhu Endfest tut den Job, nach dem Kleben zehn Minuten bei 100°C in den Ofen. Bombenfest.



TAG 18 - Heute

Abgabetermin. Der Zeitmangel der letzten Tage macht sich bemerkbar. Viel zu tun.



Die Klinge ist soweit fertig. Griff ist verklebt, die Zwinge ist mit zwei Ansuz-Runen Rücken an Rücken geschmückt. Die Bohrung im Griff wird mit Epoxy ausgefüllt, Klinge rein, Kartoffel über die Klinge und ab in den Ofen, ebenfalls bei 100°C für 20 Minuten, sodass der Griff richtig durchheizt und der Kleber fest wird.



Kleben erfolgreich überstanden, Klinge sitzt bombenfest. Der Handbandschleifer, den ich mir vor ein paar Tagen gekauft habe, ist zu meinem besten Freund geworden. Kopfüber in den Schraubstock gespannt schleift er in kürzester Zeit die Übergänge zwischen den Griffelementen sauber. Danach geht es per Hand mit Schleifpapier der Körnung 240, 400 und 800 weiter.



Der selbstgemachte Kreisaugenbohrer kommt zum Einsatz und verleiht dem Griff sein finales Aussehen.

The Job is done. In der letzten Minute. Es ist nicht alles so geworden, wie ich es vor hatte, aber naja - abgesehen von zwei 3cm-Klingen ist das hier mein erstes selbstgemachtes Messer. Es ist lange nicht perfekt, aber ich zufrieden genug, um es vorzuzeigen. Beim nächsten mal wird es besser. Ja - es wird ein nächstes mal geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben