Abziehriemen für Rasiermesser

zorro_43

Mitglied
Hi,

Ich habe so einen Abziehriemen mit Spannvorrichtung und Holzgriff.
Auf der beschichteten Seite ziehe ich meine normalen Messer ab, die unbeschichtete nehme ich für mein Rasiermesser.

In den einschlägigen Anleitungen werden aber für Rasiermesser immer die Hängeriemen empfohlen.

Haben die irgendwelche Vorteile oder ist das nur Tradition?

Zorro
 

zorro_43

Mitglied
Ja, danke Pizzini!
Gerade durch den Text bin ich ins grübeln gekommen!
Was ist an dem Hängeriemen denn nun besser?

Zorro
 

zorro_43

Mitglied
Hi Hanker!

Der kurze Spannriemen biegt sich doch auch durch und erzeugt eine konvexe Schneide.
Das soll ja auch für andere Messer gut sein.

Zorro
 

Pizzini

Mitglied
Ich benutze in der Werkstadt immer den langen Hängeriemen den schon mein Grossvater benutzt hat.
Mit dem Hängeriemen hat man einfach mehr Gefühl, das Arbeiten ist angenehmer und schneller. Beruflich habe ich auch mehr als nur mein eigenes zum abziehen
Die zum spannen genügen natürlich vollkommen wenn man hin und wieder sein Rasiermesser abziehen will aber wenn du´s mal mit einem Hänger versucht hast wirst du keinen zum spannen mehr wollen.
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo zorro_43!

Ich habe mich mit der Frage auch rumgeschlagen. Mir war der Satz allerdings nur auf der Dovo Seite aufgefallen. Pizzini hat ihn ja auch daher.

Auf Nachfrage, warum man nicht mit Streichblöcken Rasiermesser abziehen sollte bekam ich folgende Antwort:

Zitat Anfang:
Zu Ihrer Frage: nach Rücksprache mit den Fachleuten in der Produktion müssen wir Ihnen Recht geben, die Angaben wie in unserer Homepage erwähnt, sind im Detail nicht ganz richtig. Es kann theoretisch jedes Messer auf jedem Riemen abgezogen werden.
Zitat Ende.

Du siehst also, dass Du Dir mit Deinem Streichblock keine Sorgen machen musst. Mir gefällt an dem Streichblock ganz gut, dass man die Spannung fein einstellen kann und bei passender Unterlage (vor allen Dingen extrem sauber!!!) auch mit beiden Händen das Messer abziehen kann. Für den Streichriemen spricht auf jeden Fall die größere Fläche und damit die einfachere Anwendung bei Rasiermessern. Preislich tun sich ja beide nicht sehr viel.

Scharfe Rasiermesser wünscht Euch der Leo.
 

zorro_43

Mitglied
Ja genau.
Das Leder wird da nur durch 2 Blechstücke gespannt.
Was man auf dem Bild nicht erkennt, ist dass das Leder nicht unterstützt wird.
Du kannst also von der Seite reingucken und siehst nur 2 dünne Führungsstäbe.

Zorro
 

Pizzini

Mitglied
Ich glaube wir reden hier ein bischen aneinander vorbei.
Reden wir von Rasiermessern oder normalen Messern ?
Reden wir von Spannriemen oder von Stossriemen (Streichblöcken) ?
Und welchen Satz meint ihr jetzt genau ?
 

Leonardo75

Mitglied
Satz

Hallo Pizzini!

Der Satz, auf den ich mich beziehe ist folgender:

Zitatanfang:
Während flache Messer auf sogenannten Stoßriemen (Stoßmesser) abgezogen werden, benutzt man für 1/2 oder 1/1 hohle Messer Hängeriemen aus feinem Rindleder oder dem sehr geschmeidigen Juchtenleder entweder mit Drehknauf zum Aufhängen oder mit Hanfschlauch auf der Rückseite, der dazu dient den Grat in die vom Messer wegweisenden Richtung auszurichten.
Zitatende.

Gruß Leo
 

Pizzini

Mitglied
Hi Leonardo,
Mit den flachen Messern sind hier aber auch Rasiermesser gemeint, nur eben die flachen nicht hohlen Stossmesser. Für die gibt´s extra Stossriemen die sich nicht oder nur ganz wenig durchbiegen und auf einem Stück Holz oder dergleichen befestigt sind.
Natürlich kann man ein Stossmesser auch auf einem Spann- oder Hängeriemen abziehen und ein hohles Rasiermesser auf einem Stossriemen, idealer ist es aber den Riemen zu nehmen der dafür vorgesehen wäre.
Zorro´s Spannriemen ist für sein Rasiermesser schon OK auch wenn ich nur noch die Hängeriemen anbiete weil ich sie einfach komfortabler finde. Stossmesser sind auch schon ziemlich selten geworden.
 

roman

MF Ehrenmitglied
Hallo Pizzini,
hab mir mal deine Seite angeschaut, es gibt da einige Sachen die ein klein wenig entzerrter dargestellt werden könnten.

"Als Grundmaterial für gute Rasiermesser bevorzugt man Normalstähle mit einem Kohlenstoffanteil von min 0,6%, um ein Höchstmaß an Härte, Elastizität und Verschleißresistenz zu erlangen"


Grundmaterialien für gute Rasiermesser aus Werkstoffen die nicht rostbeständig sind zwischen 1 und 1,5% Kohlenstoff ggf. ein spitzer Chrom 0,1-0,4%.
Für Rasiermesser die Rostbeständig sind zwischen 0,6 und 1% Kohlenstoff, je nach zulegierten Elementen jedoch mindestes 13% Chrom.


"Der Rohling besteht aus einem Spaltstück zwischen 20-25 mm Breite und 5-6 mm Stärke.
Die aufgeglühten Spaltstücke werden unter immensem Druck eines Fallhammers im Gesenk warmgeschmiedet. Der Vergütungsprozess, das sogenannte Härten hat eine sehr große Bedeutung für den Rohling. Je nach Stahlqualität wird dieser auf bis zu 1.300°C erhitzt und anschließend in Spezialöl abgeschreckt. Die Temperaturgrenzen sind oft ausschlaggebend. Das anschließende Anlassen bei 200 bis 400°C, je nach Stahlsorte, gibt der Klinge Elastizität und Zähigkeit"


Die 1300°C (1100 - 1250°C in der Realität) werden mit Induktionshärteanlagen im Durchlaufverfahren erreicht, um eine extrem hohe Aufwärmgeschwindigkeit innerhalb sehr kurzer Zeit (2-10 Sekunden) zu gewährleisten. Also ein abgestimmter Prozess bezogen auf eine Produktionsanlage ich denke das sollte man betonen.


Ansonsten laufen unsere Messerexperten gleich los und härten mit heimischen Mitteln genauso wies da steht und schreien dann schi... weil das ding voll hin ist.:irre:

Die 200 – 400°C gelten wiederum nur für Rasierklingen aus rostbeständigen Werkstoffen die eine Beschichtung aufweisen. Für gute Rasiermesser aus Werkstoffen die nicht rostbeständig sind gelten in der Regel Anlasstemperaturen zwischen 100 und 200°C
Für Rasiermesser aus Werkstoffen rostbeständig sind gelten gelten in der Regel Anlasstemperaturen zwischen 180 und 250°C, immer je nach Legierung

Ansonsten laufen unsere Messerexperten gleich los und....

:ahaa:
 
Zuletzt bearbeitet:

Pizzini

Mitglied
Hi Roman,
Danke für die verfeinerung.
Meine info, die ich vom hersteller übernommen habe, ist allerdings mehr als kleiner einblick gedacht und nicht als anweisung zum selbermachen.

Keine angst wegen unserer messerexperten - ein paar mal hinfallen gehört zum experte werden dazu ;)