440er mit Hirsch

Rigeback

Mitglied
Die Klinge aus 440 er Stahl gesamt Länge 20 cm ,Schneide 8 cm,20 mm am Rikasso ,3mm dicke, habe ich gekauft. Das Geweih habe ich von einem guter Freund bekommen und das wollte ich denn auch gleich mal damit probieren,wie das Material so ist. Die Lederscheide ist zwar nicht die schönste geworden,es ist aber auch die erste Lederarbeit seit Jahren wieder . War auch nicht das richtige Leder dafür und nass hätte ich es ohne Schutz auch nicht in den Schraubstock stecken sollen.Sie passt aber so gut für das Messer . Brauchte also nur die Griffschalen anfertigen und den Anschliff an der klinge machen. Ich habe mir auch gleich eine Schablone von der Klinge gemacht,weil ich die denn noch mal aus einem anderen Stahl fertigen möchte. Nächste Arbeit mit Hirschhorn soll denn mal ein großes Bowie werden,so in der Art wie in dem Film "Windtalkers " von dem Navajo-Indianer .:super:
Gruß
Dieter
8536460rqi.jpg


8536461jis.jpg


8536462ohn.jpg


8536463oxp.jpg


8536464gms.jpg


8536465pqx.jpg


8536466aje.jpg


8536467qil.jpg
 

Rigeback

Mitglied
Ja in der Eile denkt man nicht dran da was zwischen zu legen im Schraubstock,es soll ja immer schnell gehen.:rolleyes:Auch dickeren beigen Zwirn muss ich mir besorgen,das braune Ledergarn ist zwar recht fest, aber man sieht es kaum noch in der gezogenen Rille im Leder. Das Leder sind Reststücke die eigentlich für Abziehriemen für Rasiermesser gebraucht wurden,gutes aber auch sehr empfindliches Leder.Besser nächstes mal gleich das dicke 3,0 Blankleder nehmen ,habe ich ja auch da,nur wollte ich das erst mal wieder probieren nach langer Zeit und zum versauen war mir das gerade gut genug dafür . Steakmesser ist gut,sieht auch so aus und nicht wie vom Verkäufer als Jagdmesser angepriesen. Mir gefiel halt die Form und weil es es so schon klein ist.Werde es tatsächlich dafür gebrauchen und auch mal zu Essen oder Frühstücken mitnehmen . Da es in den Lokalen ja meist stumpfe oder diese ekeligen Sägezahn Steakmesser gibt die mehr das Fleisch zerreißen als zu zerschneiden. War aber auch sehr langwierig mit dem Lansky Steinen da eine Fase anzubringen,muss mir doch wohl noch die Diamantsteine davon zulegen,damit geht es besser und schneller,den Rest mache ich dann eh immer auf meinen gelben Belgiern,die polieren gleich die Schneide auf Spiegelglanz dabei. Es wird halt sauberer mit einer Führung,als es Freihand auf Steinen oder am Bandschleifer zu machen .
Gruß
Dieter