425 M bzw. DIN X 45 CR-MOV1

darley

Mitglied
hi,

ich brauche ein günstiges feststehendes fürs grobe und da habe ich bei räer ein bundeswehrmeser gefunden, dass zwar keine augenweide ist, aber neu nur 24,- und gebraucht nur 13,- bucks kostet.

wer kann mir etwas über den verwendeten stahl DIN X 45 CR-MOV1 bzw. 425M sagen?

also: hervorstechende eigenschaften - gute wärmebehandlung vorausgesetzt - wie durchschnittlich gebräuchliche härte, eher zäh oder eher spröde, schnitthaltigkeit usw..

über die suchfunktion habe ich bisher nur erfahren, dass dieser stahl früher von buck verwendet wurde. und buck hat ja eigentlich den ruf, einen recht anständigen und vor allem schnitthaltigen stahl zu verwenden.

vielen dank im voraus an die stahl-spezies!

bernd
 

Hayate

Mitglied
Diejenigen, die noch Buck-Klingen aus 425M besitzen, berichten, daß diese nicht schlechter seien als 440C, und deutlich besser als die heutigen Buck-Klingen aus 420HC.

OT: Ich schätze, wenn Buck heute noch 425M benutzen würde, könnten sie ihre ATS-34 Messer nicht loswerden.
 
Eine Alternative wäre vielleicht das von Rüdiger Nehberg immer wieder gelobte Schweizer Militär Messer, von Glock. Es soll zum Kisten aufbrechen geeignet sein, und fast unkaputtbar. Ich selber habe es allerdings noch nicht in der Hand gehabt. Aber wie gesagt, der ruf ist beeindruckend.

Grüsse, Tim.
 

darley

Mitglied
425M

danke sepp,

dass du dich für mich extra in die unendlichen weiten des www gestürzt hast, aber solche tabellen nutzen mir leider nicht viel, da ich als nicht-stahlfachmann mit diesen ingredienzien nur wenig bis nichts anfangen kann.

ich habe noch andere, meist amerikanische seiten gefunden, auf denen 425m mit 440a und 12C27 verglichen wird.

also nicht richtig schlecht, aber auch nix dolles.
und was 425m dann wirklich taugt, hängt sicher in hohem maße vom verarbeiter ab.

denk ich mir zumindest in meinem nicht mehr so ganz jugendlichen leichtsinn.

vielleicht doch noch ein fundierteres statement zu 425 m von einem unserer meister des kalten stahls und herren der glühenden essen :confused:

wär doch nett, gelle :D :D

bernd
 
Zuletzt bearbeitet:

HankEr

Super Moderator
Re: 425M

ich habe noch andere, meist amerikanische seiten gefunden, auf denen 425m mit 440a und 12C27 verglichen wird.
Ja, so ganz pauschal dürfte das die Region sein. I.d.R. eher auf der weichen als auf der spröden Seite. D.h. die Schneide wird sich eher verbiegen als ausbrechen. Wenn Du Pech hast, dann bekommst Du so ein Teil aber mitunter mit etwa 50HRc und dann ist es als Schneidwerkzeug schon fast nicht mehr recht tauglich. Der Stahl hat sicherlich mehr Potential aber ob es der Hersteller auch nutzt?
 

teachdair

Mitglied
Hallo!
Ich hab son ollet BW-Messer bei mir rumliegen, es ist garnichtmal schlecht.
Mit etwas Mühe lässt es sich rasierscharf schleifen und hält die Schärfe auch lang genug, notfalls lassen sich damit auch KIsten aufhebeln und Dosen öffnen ohne das das Messer bleibenden Schaden davonträgt. Da imho die BW die einzelnen Lose auch prüft sollte die Qualität relativ konstant sein, ich wär nur bei den gebrauchten etwas skeptisch z.B. wg Nachschliff und Gebrauchsspuren an der Scheide und Koppelhalterung.
Achja und es ist verdammt rostträge, hab et schonmal ne Woche draussen auf der Wiese liegenlassen und trotz strömenden Regens nix passiert, Salzwasser scheint auch kein Problem zu sein, abwischen reichte aus.

(OT an) Ich muss mir diese Bandwurmsätze abgewöhnen:irre: (OT aus)
 

ingelred

Mitglied
Soviel ich weiß, hat auch Gerber Messer aus 425M hergestellt, und zwar u.A. das Utility Bowie, das BMF und das LMF.
Für diese Messer hat Gerber eine Härte von 57-59 HRC angegeben.
Ähnliches gilt für X45CrMoV15-1 (1.4116).
Die meisten guten und geschmiedeten rostträgen Küchenmesser aus Solingen sind aus diesem Stahl. Das gilt sowohl Zwilling, WMF und andere. Auch diese geben für ihre Küchenmesser Härtewerte zwischen 57-59 HRC an.
Was 425M angeht, diesen Stahl habe ich nur bei wenigen bekannten US-amerikanischen Herstellern gesehen (Gerber, Buck), jedoch nochnie bei einem Billighersteller, die nehmen lieber 420 oder 440.
 

darley

Mitglied
danke an alle für die tipps und infos,

ich denke, ich kann mir mittlerweile ein bild machen.

und was teachdair bezügl. des BW messers so schreibt, klingt doch gar nicht so schlecht. halt ne praktische sache für kleines geld!


:cool: bernd