3 Messer fuer die Insel?

Hübi1

Mitglied
Nur drei? Wie gemein!

Alsooo....

1. Mein Pohl Force Alpha2 weil es unkaputtbar ist
2.Mercator rostfähig, eines der sinnvollsten Messer überhaupt und
weil es so schön old school ist
3.Ontario RTAK II, was genau betrachtet total sinnlos ist, aber man
sieht halt ,,männlich" damit aus und kann Feuerholz machen:D

Meine Solinger Sammelmesser nehm ich nicht mit, die sehen zwar schön aus, ich hab
aber irgendwie keine Beziehung zu den Dingern, weil noch nie benutzt.
Dann lieber meine User, da hängen wenigstens Erinnerungen dran!

lg

der Hübi
 
G

gast

Gast
Wenn ich mich von allen Messern trennen müsste, bis auf 3:

1. Spyderco Endura, weil es für mich das perfekte EDC ist, und daneben noch groß genug für die Küche.
2. Victorinox Cadet, weil ein Victorinox bei den Dreien dabei sein muss, eine minimalistische aber dennoch sinnvolle Werkzeugauswahl.
3. Fox Combat Jungle (FX-133MGT), weil damit (kleine!) Bäume fällen Spaß macht.
 

messari

Mitglied
Messer für die Insel zum Arbeiten:
-Swisstool Spirit
-Spyderco Paramilitary 2
-Fällkniven F1

Messer für die Insel weil ich die nicht alleine lassen will:
-Swisstool Spirit
-Spyderco Paramilitary 2
-Bark River Fox River (und es ist nur nicht auch oben erwähnt weil mir auf ner einsamen Insel die Klinge ausgebrochen ist :argw:)
 

chIntz

Mitglied
Opinel No.10 carbon zum Essen zubereiten...
Cold Steel Tuff Lite für alle Schnitz- und ähnliche Aufgaben...
FKMD Trapper fürs Grobe...

Grooz

chIntz
 

nymikel64

Mitglied
Interessant, mit was für Spielkram manche auf der "Insel"langfristig durchkommen wollen....;)
Da ich zwar Moras sehr schätze aber nicht Cody Lundin bin- und auch nicht Ray Mears -nehme ich mein Busse Team Gemini lB, mein Victorinox Champion und ein Sog Seal pup Elite.
Das Champion vor einem Multitool eigentlich nur wegen der Lupe...
Allgemein halt :
Großes feststehendes
Kleines/mittleres feststehendes
Multitool oder Vic
 

Annihilator

Mitglied
Da kommen im Moment nur die drei in Frage

C105 mit 6mm Klinge
DSCN0871.jpg

The Annihilator, für vernichtende Arbeiten ca. 800 Gramm, 375mm Länge und 18mm Klingenrücken am Ricasso
DSCN1035.jpg

Und mein neues Optima mit Säge Nummer 36 von 100
DSCN1561.jpg

Von mir aus kann der 21.12. kommen:teuflisch
 
Zuletzt bearbeitet:

uuups

Premium Mitglied
Ungerne trennen würde ich mich von:

1.) August Kullenberg - Tranchiermesser aus C-Stahl
2.) Victorinox Camper - leidgeprüftes SAK
3.) K4 mit Wallnussgriff - neues kleines Kochmesser von Herder / Windmühlen




Und weiter mit OT: (speziell für die Insel-Survival-Freaks) ;)

4.) Hauer von Schmidt
5.) Fahrtenmesser von Hubertus
2.) Victorinox Camper
 
Zuletzt bearbeitet:

TimB

Mitglied
Also ich würde mitnehmen:
Linder traveller II. War mein erstes Messer und ich mag es
Vildmark vom Heiko
Gerber LST600 kein besonders gutes Messer aber von meinem Opa geschenkt bekommen

LG
heroofwar27
 

chamenos

Super Moderator
Nun ja

meine drei (und es sind tatsächlich drei) wichtigsten Messer (also die absoluten Never-give-aways, die auch auf ne einsame Insel mitgenommen werden würden) sind:

ein 08/15 Slipjoint aus Spanien...ähnlich dem hier vorgestellten. Hat mir ein wirklich guter Freund geschenkt, - drei Wochen bevor er viel zu früh gestorben ist.

ein Pacific Cutlery Bushmaster (in etwa wie der hier, aber ohne die falsche Schneide)............erstens ist das Ding schweineselten, - und zweitens klebt an meinem noch ein bißchen Blut von meinem Sohn, - da war er 20 Monate alt und ich habe nicht mitgedacht. Viel gelernt an diesem Tag. Ihm ist nicht wirklich was Schlimmes passiert, aber bei mir hat sich seit dem einiges geändert......sehr wichtiges Messer!

Und dann noch so ein traditionelles Hirtenmesser von der netten Insel Kreta.
Das Mistding hat mich erst ein paar Schuhsohlen gekoste, bis ich den (und eben genau diesen, bei John Seymour im Buch genannten) Schmied gefunden habe....
dann fast meine Leber, - denn der Knabe wollte ums Verrecken keins seiner handgemachten Messer an einen Nicht-Kretaner verkaufen..........also viel Schnaps, Zigaretten, Geschichten erzählen (in drei Sprachen:D), Messer schärfen vormachen, - noch mehr Schnaps und Zigaretten und am Ende hat er eins rausgerückt........für 120 DM und ohne weitere Verhandlungen

Und dann hätten mich fast so ein paar Sausackhirten in der Sfakia gelyncht............denn (s.o.) der Knabe verkauft normalerweise nicht an Fremde.....wem ich also das Messer gestohlen hätte. Tolle Wurst.

Am Ende (nach einem klärenden Telefonat) gab es dann auch da wieder zu viel Schnaps, Hammelfleisch (würg) und Zigaretten (und noch nen Schnaps...und noch einen....usw............das selbstgebrannte Tresterzeug halt).

Nein, - diese Drei werden mich begleiten bis zum bitteren Ende..............eher verzichte ich auf Wasser, Bett oder Dach.

Gruß
chamenos
 

WalterH

Mitglied
Florian, wunderbare Geschichten. Danke! :super:

Genau so hab ich mir das damals gewünscht, vor 10 Jahren...

Bei mir hat sich seit Thread-Eröffnung natürlich einiges geändert. Inzwischen besitze ich einige hochwertige Messer. :rolleyes:

Aber wenn ich ganz ehrlich zu mir selbst bin, bleiben nur zwei Messer bei mir, wenn es wirklich hart auf hart kommt: Die zwei Jagdmesser meines Vaters (Ein Noname Skinner und ein Buck 110 von '86). Da hängen zu viele Erinnerungen dran. Mein Vater starb leider zu früh vor 11 Jahren.

Das dritte ist austauschbar. Wahrscheinlich mein allererstes Custom: Ein Wüsteneisen-Damastmesser von David. Oder mein Laplace 1515.

-Walter
 

Ritchie

Premium Mitglied
Nach 5 Jahren auch von mir ein Update.

Vor bald 40 Jahren hat mir mein Vater mein allererstes feststehendes Messer in Frankfurt in einem Eisenwarenladen schräg gegenüber vom Hauptbahnhof gekauft. Es nennt sich "Zebra Messer" und ist von Anton Wingen Jr aus Solingen; ein Othello. Ich wollte damals unbedingt eines haben, das so aussieht wie ein Bowie welches ich in einem Silberpfeil Heftchen (die älteren hier werden sich sicherlich daran erinnern) gesehen habe. Wir gingen also mit dem Heft unterm Arm in diesen Laden. Es wurde dann das Zebra Messer. Damit habe ich sogar Nägel in meinem Zimmer in die Wand gehauen, oder es - wie Tarzan - beim Zelten neben mich in den Boden gesteckt (für die jüngern hier: Damals gab es kaum Zelte mit einem Boden). Somit ist dieses Messer meine Nummer 1.

Mein Tempelmesser von Daniel Boll ist ganz klar die Nummer 2.
Und die Nummer 3 ist auch von Daniel Boll - ein großer Folder mit hellen Kamelknochen und einer Klinge aus Schneider Damast.

Bilder und Geschichten zu den Bolls habe ich hier schon aufgeschrieben. Wen es interessiert, der kann die Suchfunktion bemühen.
 

H-D

Mitglied
Tach!

Da hier immer noch gepostet wird:

1. ein aus drei Feilen nach Damaszener-Vorbild geschmiedete Klinge von einem Schmied auf einem Handwerkermarkt

2. Randall Trapper Mod. 25 mit einer 6" Klinge

3. Opinel Nr. 8 (seit heute wieder eins in meinem Besitz)

... und eine Werkzeugkiste.....
 
Zuletzt bearbeitet:

NZHALKO

Mitglied
explizit Insel?

1. Victorinox Camper (bin nicht der erste :super:)

2. Fällkniven A1

3. Mora Classic (sowiso edc)

simpel und effektiv