3 Kleine für Reiskirchen

Guenter

MF Ehrenmitglied
Da die Ausstellung in Reiskirchen immer näher rückt und mein Tisch nicht ganz leer bleiben soll, läuft die Produktion auf Hochtouren.
hier die neuesten Stücke, alle mit nicht rostfreiem Balbach-Damast und Münzbronze-Beschlägen.

3kleine.jpg


Oben: Grenadil / Hirschhorn / Fiber rot, Klinge 73mm, Gesamt 190mm
Mitte: Schlangenholz / Hirschhorn / Fiber schwarz, Klinge 72mm, Gesamt 175mm
Unten: Amboina-Maserknolle / Fiber blau, Klinge 56mm, Gesamt 120mm
 

Günther

Mitglied
Hallo,Guenter!

Echt schön die drei.Die Materialkombinationen finde ich sehr gelungen.
Ich habe vor kurzem auch die äußeren Bereiche von Hirschhorn als Zwischenlage verwendet,allerdings mehr aus der Not heraus,da ich mir nicht extra Rentierhorn kaufen wollte.
Allerdings hatte ich etwas Probleme,da das Material,welches rein weis ist,sehr dünn war.
Man sieht jetzt leider ein paar dunkle Punkte von der porösen innenstruktur des Hirschhorn.Hattest Du nie solche Probleme?

Grüße,Günther .
 

darkblue

Mitglied
Die Griffe sind nicht ganz so mein Ding.

Aber die Klingen entschädigen für alles!

Insgesamt drei gelungene Messer. :super: :super: :super:
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
@Günther: Doch, diese Probleme kenne ich.Ich wähle die Stücke schon immer >sehr< genau nach der Größe aus. Damit ich möglichst nicht bis auf den Kern durchschleife, nehme ich im Zweifelsfall lieber in Kauf, daß von der braunen Oberfläche etwas stehen bleibt.
Übrigens, Rentierhorn ist auch nicht immer massiv. Da habe ich auch schon Stücke mit recht dünner Schale gehabt.
 

Murat

Mitglied
Hallo
Sehen echt gut aus die drei !
Ich hab jetzt endlich auch einen PC :D
und kann jetzt auch mal meinen senf dazu geben

P.S.Ich habe dich nicht vergessen!!!
 

sanjuro

Mitglied
Die drei Schmuckstücke finde ich sehr gelungen! Besonders der kurze Knubbel gefällt mir. Dazu drei Fragen: was zeichnet Münzbronze aus? Ich kannte den Begriff bisher nicht.
Wann ist in Reiskirchen eine Ausstellung; unter den Terminen auf der Startseite habe ich nichts gefunden.
Und schließlich: was kosten die Teile?

Gruß

sanjuro
 

Tolstoi

Mitglied
Hallo Guenter,

also das untere gefällt mir auch am besten, wobei man das mittlere auch nicht unbeachtet lassen sollte. Die Maserung des Holzes kommt auf dem Foto sicherlich nicht so gut zur Geltung, wie im Original. Ach ja, der Damast aller Messer : einfach :super: :super: :super:

Grüße

Tolstoi

p.s. die Amboina-Maserknolle des unteren Messrs hat zwei unterschiedliche Maserungen/Färbungen. Ist das der Übergang zum Kern/Splintholz (gibt es das auch bei "Knollen"?).
 
Zuletzt bearbeitet:

Murat

Mitglied
Reiskirchen

Am 7 December ist in Reiskirchen-Lindenstruth
Wieseckhalle
zwichen 9.00 - 17.00 Uhr
das 10. Hessische Messer-Sammler Treffen

es lohnt sich echt da forbei zu schauen m.f.g.Murat
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
@ sanjuro: Preise, von oben nach unten: 180,-€, 170,-€, 140,-€.
Ich weiß nur noch nicht genau, wie ich die Scheiden machen werde, ist bei den Formen nicht so ganz einfach.
Münzbronze ist eine fast kupferrote Legierung, aus der auch meines Wissens die alten Pfennige gemacht waren. Läuft nicht so dunkelbraun an wie Kupfer und ist etwas härter.

@ Tolstoi: ja, diesen Splint gibt es auch bei Knollen. Verwende ich gern bei Amboina, wenn es zum Charakter des Messers passt, weil der Splint so hart ist wie das Kernholz.