18650 Lader - billig und sehr gut - Miller ML-Serie -

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Hallo,

lange ist es her, dass ich einen billigen und guten Lader für 18650er vorgestellt habe.
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=47638

Der HXY-Lader wurde ein Erfolgsmodell und, wie könnte es anders sein, kopiert, geklont und gefälscht.
Wenn man heute einen HXY, oder einen XXC bestellt, nimmt man an einer Lotterie teil.

Deshalb war es Zeit nach einem soliden Ersatz zu suchen, der ähnlich günstig ist.

Ich bin fündig geworden:
Miller ML-Series Lader ML-101, ML102 und ML103 sind eine eindeutig überlegene Alternative, zu einem sehr günstigen Preis.

ML101, ML102, ML103
p1030090fck42.jpg


Die Verarbeitungsqualität ist auf industriellem Niveau.
Beim Blick auf die Platine kommt Freude auf. Alles perfekt gemacht, keine Lötbatzen, keine vagabundierenden Lotkügelchen.
Ein Highlight ist die Feder aus Berilliumkupfer. Die ist nicht gelötet, sondern gecrimpt.


Der ML101 ist das erste und älteste Modell, das nur schwer erhältlich ist.
Er lädt nur mit 500mA, deshalb gehe ich nicht weiter darauf ein.

Der ML102 ist eine Universalist.
Über seine mini USB Buchse versorgt lädt er 18650er Akkus, oder kleinere Formate, wenn man einen Spacer verwendet.
Seinen Strom kann er von einem PC, oder MAC beziehen, wenn er an eine USB Buchse angeschlossen wird.
Das ist nicht ideal, da ein PC nur 500mA liefert und zudem der USB Anschluss missbraucht wird.
Besser man verwendet eine USB Netzteil, das 1000mA liefern kann.
Das Netzteil vom Philips Bike-Light passt.

Der ML102 kann aber auch ein Handy, oder ein anderes Gerät mit mini-USB-Buchse laden, wenn ein 18650er Akku eingelegt ist.
Eine blaue LED signalisiert den Ladevorgang.

ML102
p1030091chk7m.jpg


ML102 Platine
p10300968qj9f.jpg



Der ML103 hat einen Anschluss für gängige Hohlstecker von 5V Steckernetzteilen und kann nur laden.
Ein USB auf Hohlstecker Kabel wird mitgeliefert. Ein 1000mA Netzteil, mit echter UL-Listung, gehört zum Lieferumfang.
Einen Adapter von US auf Eurostecker kann man mitgeliefert bekommen.
Besser man besorgt sich einen CE konformen Adapter selbst.

ML103
p1030092m3j8z.jpg


Guter Adapter, schlechter Adapter
p103009436kpc.jpg



Der ML102 und der ML103 laden mit gemessenen 900mA und folgen fast der CC/CV Ladestrategie.
Bei 4V Zellenspannung beträgt der Ladestrom immerhin noch 500mA.
Bei 95% Ladung wechselt die LED von rot auf grün,
aber im opaken Gehäuse ist noch eine weitere LED, die rot leuchtet.
Erst wenn der Akku seine Konstanspannungsladung hinter sich hat, wechselt die interne LED auf grün.
Dann schaltet der Lader den Ladestrom vollständig ab. Es erfolgt keine unerwünschte Erhaltungsladung.
Ab diesem Zeitpunkt gibt es einen minimalen parasitic drain, von 4,5µA(ML102) und 78µA(ML103).
Das ist völlig bedeutungslos, da der Akku Jahre bräuchte, um davon leer zu werden.
Die Ladeendspannung liegt bei schonenden 4,175V.


Mein Fazit ist überaus positiv.
ML102 und ML103 sind richtig gute Lader, die enorm preisgünstig sind.
Einen Schwachpunkt habe ich nicht gefunden, obwohl mehrere Lader seit Wochen bei mir in Verwendung sind.
Einziges Manko: überlange 18650er, mit mehr als 68,5mm, passen nicht.


:super:


Heinz
 
Zuletzt bearbeitet:

physiker88

Mitglied
Sehr schön, dann wissen wir jetzt, welches der nächste Verkaufsschlager im Segment "gut & günstig" wird... :hehe:
Nein, im Ernst: Vielen Dank Heinz, ein Ersatz für die HXY-Zufallsbestellungen war wirklich dringend benötigt! :super:
Eine Frage habe ich allerdings noch: Woher hast du den Lader? Ich bin (zumindest bei meinen "üblichen Verdächtigen") auf die Schnelle nicht fündig geworden...
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Zuletzt bearbeitet:
Herzlichen Dank für den Tipp!

Freie USB-Anschlüsse hat fast jeder und sehr kompakt ist der 102-Lader auch.
Hab mal zwei bestellt, denn sie scheinen ideal für Non-Flashies.
Dass man damit sogar ein Handy laden kann ist ein zusätzliches Reise-Plus!

Bin auch gespannt, was intl-outdoor sonst noch zu bieten hat. :)

gruß
 

bosie

Mitglied
habs mir mal von intl-outdoor bestellt, danke fuern tipp.
um 4 euro inkl versand kann man ja net viel falsch machen ;)
 

Profi58

Mitglied
Die guten Adapter gibt es bei einem weniger bekannten Auktionshaus,
...
Namensnennung und Links sind im Forum tabu.

Wäre trotzdem nett, wenn Du uns die genaue Bezeichnung des Adapters verrätst, damit man Tante Gugel in die Spur schicken kann :D.

Weniger gut finde ich die Stromversorgung der Lader. Aktuelle Handy- und Smartphone-Ladegeräte verwenden zwar den Mini-USB-Eingang zum Laden, liefern aber keine 1000 mA. Also brauche ich zusätzlich zum Lader noch ein USB-Netzteil (das man auch preislich zum Lader hinzuaddieren muß), vor allem, wenn ich bei ML-102 und -103 die volle Ladestromstärke nutzen will.

Hast Du mal die Ladegeschwindigkeit getestet? Anders gefragt - wenn ich zwei Akkus laden will, bin ich dann mit einem 2-Schacht-HXY-Lader oder mit zwei Ladezyklen im Einschacht-ML-102 eher fertig?

Viele Grüße
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

LUXFUCHS

Mitglied
Bei diesen Adapterdingern bin ich immer höllisch vorsichtig wenn ich sie aus der Steckdose ziehe.Wenn der Ausziehwiderstand des Adapters größer ist als der des Netzteils aus dem Adapter,dann kann man schnell mit den Fingerspitzen auf die freiliegenden Kontakte des Netzteils kommen,die immer Netzspannung führen solange sie noch Kontakt zu den Leitern im Adapter haben.Wenn ich mich recht erinnere ,war es genau der Grund warum in Mitteleuropa vor zig Jahren die Steckdosen geändert wurden. Sind diese Dinger überhaupt (offiziell)zulässig?Dafür gibt es eine CE???
 

WalterH

Mitglied
Wg der Billig-Adapter: Ich klebe die immer an den US-Stecker (Epoxy), bzw ans Gehäuse. Eben weil sie sonst eine ziemliche Gefahr darstellen.

-Walter
 

LUXFUCHS

Mitglied
D.h. die anderen verlieren frühzeitig den Kontakt sodass nichts passieren kann ? ich hab da vor längerer Zeit schon mal gesucht und gegoogelt,aber nix gefunden zu dem Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:

WalterH

Mitglied
D.h. die anderen verlieren frühzeitig den Kontakt sodass nichts passieren kann ?
K.A., ich habe nur die "bösen" Billigadapter. Als ich das erste Mal die freiliegenden, 230V führenden US Stecker gesehen habe, habe ich jedenfalls so einen Schreck gekriegt, dass ich den Adapter sofort ans Gehäuse geklebt habe. Seitdem mache ich das immer so. Funktioniert tadellos. Bei einem Stückpreis von einem Euro pro Adapter ist das auch zu verschmerzen...

Aber zurück zu dem Lader. ;) Ich habe mir zwar vor längerer Zeit einen Robbe gegönnt, aber jetzt überlege ich gerade wieder. Irgendwie macht er mich an... :glgl:

-Walter
 
Der Lader hätte mir mal früher begegnen sollen. Erst spiele ich beim HXY-Lotto mit, ziehe eine Niete und dann löte ich mir mehr schlecht als recht extra ein Teil zusammen, das zwei 18650er nimmt und unterwegs meinen Kindle lädt. Überflüssig zu erwähnen, dass das Teil ziemlich klobig und unpraktisch geworden ist. Dazu habe ich mir vor zwei Wochen auch noch einen Modellbaulader besorgt, weil ich dem HXY-Plagiat nicht ganz traue (gut, den brauche ich sowieso).

Naja, jetzt werde ich mir den wohl auch noch bestellen. Einfach genial für unterwegs, kleiner gehts ja nun wirklich nicht und Steckdosen-/USB-Adapter habe ich sowieso immer dabei.

Die Adapterdiskussion hatten wir glaube ich schonmal beim Thread zu HXY-Lader.
 

naturelle

Mitglied
Weniger gut finde ich die Stromversorgung der Lader. Aktuelle Handy- und Smartphone-Ladegeräte verwenden zwar den Mini-USB-Eingang zum Laden, liefern aber keine 1000 mA.
Das ist so pauschal falsch. Alle meine Smartphone-Lader liefern 1A Ladestrom. Allerdings mit mitgeliefertem Micro-USB-Kabel, man muss also nur noch selbst ein Mini-USB-Kabel anschaffen.
 

Profi58

Mitglied
Das ist so pauschal falsch. Alle meine Smartphone-Lader liefern 1A Ladestrom. Allerdings mit mitgeliefertem Micro-USB-Kabel, man muss also nur noch selbst ein Mini-USB-Kabel anschaffen.

Okay, ich meine auch Micro-USB, sorry. Auf dem Netzteil für mein Samsung Galaxy SII steht Output 5 V und 0,7 A. Welche Smartphone-Firmen nutzt Du? Da das Kabel fest am Ladegerät ist, braucht man einen Adapter Micro -> Mini. Bisher habe ich nur "Normal" -> Mini und "Normal" -> Micro gesehen. Das soll aber nicht heißen, daß es es sowas nicht gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Hallo,

wer den ML103 an 230V verwenden will, braucht einen Reisestecker von US auf Eurostecker.
Die Adapter von 2-Tech machen einen brauchbaren Eindruck, für €1,60.-
Am besten man klebt den Adapter am Netzteil fest.
Durch die Teilisolierung der Kontakte besteht dann keine Berührungsgefahr mehr.

Alternativ gibt es bei DX eine Vielezahl von 5V/1A USB Netzteilen.
Drei Modelle habe ich mir bestellt:
http://www.dealextreme.com/p/usb-power-adapter-charger-for-iphone-4-white-100-240v-eu-plug-48615 -GEFÄHRLICH- nicht kaufen! siehe Post #21 und 22
http://www.dealextreme.com/p/ac-car-power-adapters-usb-data-cable-charger-set-for-iphone-3g-3gs-4g-ipad-white-55518
http://www.dealextreme.com/p/charging-power-adapter-with-usb-output-for-amazon-kindle-series-white-112863


Vorbeugend:
Von der Verwendung von Y-USB-Kabeln, wie sie manchen 2,5" USB-Festplatten beliegen, rate ich dringend ab.
Mit sowas kann man die USB-Bus-Power seines PC oder Notebooks zerstören.

Wer unbedingt am PC-USB schnell laden will, bekommt von Asus einen Treiber, der den Ladestrom erhöht. Gibt es auch von Gigabyte und MSI.


In Post #1 habe ich ein Bild der Platine des ML102 eingefügt.



Heinz
 
Zuletzt bearbeitet:

Hmblgrmpf

Mitglied
Sei bitte vorsichtig mit dem Teil.
Ich hatte mir mal 2 davon bestellt und eins gleich geöffnet. Das Innenleben schien mir so wenig vertauenserweckend, dass ich das zweite Gerät nie benutzt habe. Ein billiges Ladegerät hätte ich vielleicht daran angeschlossen aber niemals ein Handy oder ein anderes teures Gerät.
Einige Einträge im dealextreme Produktforum verstärken meine Zweifel an diesem Gerät.

Stefan