12V-Suchscheinwerfer

Hayate

Mitglied
Hat jemand Erfahrung mit 12Volt-Suchscheinwerfern?
Ich meine solche:
SUCHSCHEINWERFER

Es ist bald Weihnachten , und ich fand die Christbaumlichterketten immer schon etwas mickrig.Vielleicht kommt so ein Teil auf den Gabentisch, dann natürlich mit Akkupack für die nächste Nachtwanderung.
Wie weit kann man damit nachts tatsächlich sehen?
Gibt es eine Möglichkeit, den Lichtstrom zu ermitteln?
Die Einheit "candlepower" sagt mir leider gar nichts. Mir ist zwar klar, daß auch die dickste Surefire nicht mit der 100W - Halogenbirne in einem 14,5cm- Rotationsparaboloid mithalten kann, aber vielmehr weiß ich da nicht. Ich schätze den XL-1800 so auf 1000 lm , kommt das hin?
Und last, not least:
Wie kommt man an ein Netzgerät, das 12Volt Gleichstrom und 10-12 A liefert? (Schließlich will ich mit dem Lämpchen auch aus dem Haus heraus leuchten.)
 

Brunk

Mitglied
Nettes Spielzeug: Groß, schwer und unhandlich :hmpf:.

Ich hatte so ein Teil mal mit 1.000.000 CP und eingebautem Akku (RC-1100). Solange es nicht diesig oder nebelig ist kann man damit recht weit leuchten, ob es wirklich ein Kilometer ist kann ich nicht mit Gewißheit bestätigen, weil man ja mit bloßem Auge kaum soweit schauen kann bzw. recht schnell von der eigenen Lampe geblendet wird.

Ist im Prinzip nichts anderes, wie ein Autoscheinwerfer mit Griff und Akku oder Batteriepack :steirer:. Eingebaut ist da eine ganz normale Glühbirne (12V / 55Watt) aus dem Autofachhandel.

Ich, für meinen Teil, finde das Teil für eine Nachtwanderung einfach zu hell und schwer - sogenannter Overkill, ist ja auch hauptsächlich als Suchscheinwerfer gedacht und die Leuchtdauer mit eingebautem Akku oder Akkupack ist schließlich auch zu gering, da wärst Du mit einer Mag-Lite (Leuchtdauer) und/oder Sure-Fire (Helligkeit) besser bedient.

Um daheim Haus und Hof auszuleuchten, mag mit dem Teil recht praktisch sein oder wenn man von seinem Wagen aus nach angefahrenem Wild sucht.

Und falls Du für den Heimbedarf ein passendes Netzgerät suchst, dann versuch es mal bei dem Zubehör für Amateurfunker, z.B. bei Conrad, allerdings kosten Netzgeräte mit 12 A ab 82 Euro aufwärts, da ist es fast billiger Du besorgst Dir eine 220V Baustellenleuchte mit 500-1500 Watt.

Ciao

Torsten
 

Cato

Mitglied
Folgt mandiesem Artikel , ist "one candlepower equivalent 12.57 lumens", wären also etwa 157 000 lumen. Haltet ihr das tatsächlich für möglich angesichts dessen, daß die SureFire M6 "nur" 500 lumen bringt? Im neuen Sure Fire "Combat Tactics" Magazine Editoral kritisiert ja SF Gründer John Matthews die Einheit Candlepower als zu ungenau (oft um den Faktor 10 überschätzt) und wenig aussagekräftig.

MfG

Cato
 
Zuletzt bearbeitet:

Hayate

Mitglied
Also , im SI kenne ich mich schon aus als Physikerlarve.
1 Lumen = 1candela*1Steradiant
Der volle Raumwinkel beträgt 4π Steradiant, das sind etwa 12.57 Steradiant.
Wenn also eine Lichtquelle in alle Richtungen die Lichtstärke 1 cd aussendet, beträgt der Lichtstrom 12.57 Lumen. Wird dasselbe Licht fokussiert abgegeben, z.B. als Licht(kreis)kegel mit einem Öffnungswinkel von 65,6° (das ist genau 1sr) bleibt der Lichtstrom gleich, aber die Lichtstärke steigt auf 12.57 cd. Woraus wiederum folgt, daß die Lichtstärke (das sind die candelas) einer Lampe hauptsächlich etwas über die Fokussierung aussagt, aber nicht darüber, wieviel Licht sie tatsächlich produziert.
Anders gesagt: Habe ich den Lichtstrom (das sind die lumens), ist alles klar und ich weiß wie hell.
Habe ich die Lichtstärke , brauche ich noch den Winkel des Lichtkegels, dann kann ich den Lichtstrom ausrechnen, WENN die Lampe exakt gleichmäßig beleuchtet.
Ist denn ein candlepower dasselbe wie eine candela? Ich habe von dieser merkwürdigen Einheit bisher noch keine Definition gefunden.
 

El Dirko

Mitglied
Unter Catos Link ist das erklährt:

Candlepower is a measure of light taken at the source-not at the target. Foot-candles tell us how much of that light is directed at an object we want to illuminate. ...
---
Summing it all up:
Candlepower is a rating of light output at the source, using English measurements.
Foot-candles are a measurement of light at an illuminated object.
Lumens are a metric equivalent to foot-candles in that they are measured at an object you want to illuminate.
Divide the number of lumens you have produced, or are capable of producing, by 12.57 and you get the candlepower equivalent of that light source.
---
So wie ich es verstanden habe ist Candela und Candelpower die gleiche Einheit mit unterschiedlichen Messverfahren ermittelt. *Ich hab des jetzt aber nur überflogen! :D*
 

HeroHamster

Mitglied
Ich betreiben meinen Schweinwerfer mit einem Blei-Gel-Akkupack.
Der macht schon schön hell ist aber -wie schon von brunk gesagt wurde- etwas zu unhandlich.
Ich hatte den Akkupack dann im Rucksack - das geht eigentlich noch.

thorsten
 

Hayate

Mitglied
Ich habe jetzt einen XL-1800C, der macht einen guten Eindruck bis jetzt und auch schönes Licht mit ziemlich enger Bündelung. ganz realistisch betrachtet ist der Scheinwerfer bei halbwegs anständigem Wetter immer für ein paar hundert Meter gut. Dagegen sieht meine Z3 eher dunkel aus. In der Anweisung steht, daß der Scheinwerfer nur für "intermittierenden Gebrauch" da ist - das Gerät ist aber auch nach mehreren Minuten Dauerbetrieb nicht überhitzt und ich glaube kaum, daß es noch heißer wird, wenn man eine Stunde damit leuchtet. Wenn so ein Scheinwerfer nachts im Auto angeht, muß der Fahrer vermutlich erst einmal eine Auszeit nehmen. Einsatz auf öffentlichen Straßen daher nur mit größter Vorsicht, wenn überhaupt- es besteht extreme Blendgefahr.
Selbst mit Rotfilter drauf sieht man nachts noch ziemlich deutlich. Das einzige, was mich stört, ist der Schalter- er funktioniert zwar gut, aber der Sicherungs- bzw. Feststellmechanismus ist mir etwas zu primitiv.