10 Lagen mit Seekuh

Droppoint

Mitglied
Am Wochenende konnte ich von einem netten Mitforumiten ein älteres Messer von Daniel Boll erwerben.

Die Klinge ist aus einem 9 lagigem Damast, 1.2516, CK 60 und 1.2510. Der Vorbesitzer hatte die Ätzung runterpoliert, damit das Messer nicht so rostempfindlich ist.

Ich habe noch ein Bild vom Ursprungszustand des Messers angefügt, da kann man schön sehen, wie sich die Zwinge und das Griffmaterial über die Jahre verändert.

Da ich das Messer auch benutzen möchte, weiss ich noch nicht, ob ich die Klinge nachätze, was meint ihr?

Danke fürs Schauen

Gruß

Uli
 

Anhänge

  • DSC_10921.JPG
    DSC_10921.JPG
    151,5 KB · Aufrufe: 310
  • DSC_1093.JPG
    DSC_1093.JPG
    135,8 KB · Aufrufe: 275
  • 10lagenseekuh1ko.jpg
    10lagenseekuh1ko.jpg
    71,6 KB · Aufrufe: 301

Dizzy

Mitglied
Hallo Uli,
da hast Du aber mal wieder einen hervorragenden Fang gemacht. Sehr schön wie die Seekuh im Laufe der Zeit nachgedunkelt ist. Die Klinge kann man ja wieder bei Bedarf anätzen. Ich würde es so lassen. Ein tolles Messer wenn ich es so sehe. Hätte ich damals zuschlagen sollen, als ich die Chance hatte. :mad:.....Aber bei Dir ist es auch in den allerbesten Händen. ;) :steirer:

Dizzy
 

Eukalypt

Mitglied
Hallo Uli,

fantasisch, wie das Messer im Gebrauch Patina angenommen hat. Eigentlich schade das die Lagenoptik nicht mehr zu sehen ist. Aber das ist immer Geschmackssache.


Schöne Grüße, David
 

Headshrinker

Premium Mitglied
Herausragendes Messer!
Offenbar ordentlich benutzt, so speckig wie alles aussieht. :D

Aus Understatement-Gründen könnt man´s ruhig so lassen. Du weißt ja, was drin ist und auf Nachfrage kannst du sagen, es sei rostfreier Solinger Hochleistungsstahl.
 

micha

Mitglied
schön schön...

schneid einfach ein paar zwiebeln und zitronen damit und gut is. ist ja sowieso kein vitrinenstück mehr und hat die welt schon gesehen