1/2 Sägezahnung oder glatt!?

Elakazam

Mitglied
Glatt, oder Teilwellenschliff, oder komplett serrated!?!

Immer wieder sehe ich, daß viele von Euch ganz besonderen Wert auf "glatte" Klingen, ohne Wellenschliff legen.

Also, wenn ein Messer komplett mit Sägezahnung versehen ist, kann ich das ja noch irgendwie verstehen.

Aber wenn nur ein Teil der Klinge (z.B. wie beim Microtech Mini Socom serrated) mit Wellenschliff versehen ist, dann ist das doch ganz praktisch, oder?!

Ich jedenfalls sehe das so, deshalb hier meine Frage an die Profis:

WARUM IST DEN MEISSTEN EINE GLATTE KLINGE LIEBER???
bzw.
WAS IST BESSER AN EINER GLATTEN KLINGE?

Bin ja mal gespannt!!
 

herbert

MF Ehrenmitglied
bin kein Profi, nur ein armer Benutzer. Aber:
a) aus ästhetischen Gründen mag ich keine Sägezähne
b) ist in meinen Augen ein Kunstgriff, den man nur braucht, wenn man weder richtig geschliffene Messer hat noch die richtigen Stähle :steirer: :steirer: :steirer: :steirer: :steirer: :steirer:
c) ist auch noch schlecht zu schärfen (ein Teufelskreis)
d) also ein Anreißteil oder so für Tomaten und Wurst und Gurtband brauch ich nedd, meine Messer schneiden einfach sauscharf:steirer:

Im Ernst: ich finds einfach nicht schön. Glatt, scharf, kalt. Stahl halt.
 

HankEr

Super Moderator
Schnitz' halt mal was mit einem fifty-fifty Messer. Der Bereich den Du dafür benutzt (der hinterste Teil der Klinge) dürfte genau der sein, der durch die Sägezahnung entwertet wird. Wenn man eine sägeartige Klinge für ziehenden Schnitt will nimmt man entweder eine Säge :p, oder man schleift halt über die entsprechende Stelle nochmal schnell mit einem groben Stein oder Schleifpapier darüber.
 

ge2r

Mitglied
Ob's schön ist oder nicht, hängt IMHO vom Messer ab. Ich finde, dass es optisch zu einigen "Tacticals" gar nicht so schlecht passt.

Für mich liegt das Problem einfach darin, dass beide Teile der Klinge zu kurz sind. Man hat also beides, und trotzdem nichts richtiges.

Daneben ist eine glatte Klinge natürlich vielseitiger und leichter zu schärfen.

Ich für mein Teil habe bisher zweimal ein combo-edge-Messer gekauft -zum ersten und zum letzten Mal :D

ger
 

Hayate

Mitglied
Ist mal wieder eine Glaubensfrage.
Zunächst mal ist Wellenschliff unästhetisch und als Schöngeist lehne ich ihn im Grundsatz ab, insoweit uns nicht unglückliche Umstände zwingen , zu solch häßlichen Konstruktionen zu greifen. :p
IMO sind Zähne für manche Spezialzwecke sinnvoll, zum Beispiel bei Rettungsmessern, oder beim geschärften Kampfmeißel, der auf normale Weise kaum schneidet , da er einfach zu dick ist. Ich selbst habe bei den "normalen" teilgezahnten Messern fast nur den glatten Teil der Klinge benutzt. Es ist wirklich ärgerlich, wenn genau da, wo man die beste Kraftübertragung hat, Sägezähne sind, die sich bei großen Kräften ohnehin festbeißen. Zudem sind die Schnittkanten beim Wellenschliff grauenvoll. Solche Zähne haben eventuell ihre Berechtigung an einem Trennwerkzeug, aber nicht an einem Schneidwerkzeug.
Die einzige Zahnung, die mich bisher überzeugt hat, war die Mikroverzahnung am Böker Orca.
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Elakazam!

Ich mag die Wellenschliffklingen nicht, weil Ihre Verzahnung schlecht zu schleifen ist und für meine Einsatzzwecke das Messer schlechter geeignet ist.

Wenn ich ein Messer mit Verzahnung entwerfen würde, dann würde ich eines entwerfen, bei dem die Verzahnung im gekrümmten vorderen Bereich der Messerspitze ist. Dadurch kann man auch auch Porzellantellern schneiden, ohne, dass die Schneide an Schärfe verliert. Die Spitzen der Wellen heben die Schneide an, so dass kein Kontakt zwischen dem Porzellan und der gewölbten Schneide eines solchen Wellentales besteht. Für alle anderen Schneidzwecke sind mir die glatten Klingen lieber.

Viele Grüße sendet Dir der Leo.