Anzeige

Anzeige

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 30 von 37

Thema: Mal wieder Blasebalg!

  1. #1
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    16.11.05
    Beiträge
    2.452

    Mal wieder Blasebalg!

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Hier in diesem ätlerem Thread wird ein Japanischer Blasebalg ziemlich gut beschrieben, so einer solls dann auch werden. Geburtstagsgeschenk für einen guten Freund!
    Auch wenn ich mir die Funktonsweise gut vorstellen kann, hat jemand mal ein konkretes Bild davon, der den mechanischen Aufbau detailiert darstellt?
    Oder noch besser gleiche ne ordendliche Konstruktionsskizze??
    Würde gerne Siebdruckplatten dafür nehmen, (ausser das es nicht authentisch ist,) spricht was dagegen?

    Tschau Torsten

  2. # Anzeige
    Registrierte Benutzer sehen hier keine Werbung


    >
  3. #2
    gast

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Hi Torsten,

    Geonohl hat so ein Ding gebaut, und zwar in vollendeter Form.
    Er hatte ihn letztes Jahr zum 2ten Rheinischen Rennfeuertreffen dabei.

    Gruss unsel

  4. #3
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    26.04.04
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    619

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Hallo Thorsten,
    im Buch von Kapp, Kapp und Yoshihara, "Japanische Schwertschmiedekunst" ist eine sehr gute Skizze und im Text stehen Maße.
    Bemerkenswert: Als Dichtung wird traditionell Waschbärenfell verwendet...Aber wenn du Siebdruckplatten verwendest geht vielleicht auch Katze :-)....

    Gruß, Jan.

  5. #4
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    09.07.07
    Beiträge
    32

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Hallo Torsten,

    die Beste Seite, die ich zu den Teilen kenne ist die hier:

    http://64.176.180.203/boxbellows.htm

    Da steht eigentlich alles was man wissen muss kurz und knapp zusammengefasst.
    Incl. Skizzen, Bilder usw...

    Schichtholz in irgendeiner Form bietet sich an...
    Irgendwas, das sehr stabil ist (je nachdem wie groß Du das Teil baust)
    aber gleichzeitig moeglichst leicht..
    Wenn so ein Teil mit 120cm Laenge (dann hat er auf jeden Fall richtig Dampf..!) gebaut wird, kann das ruckzuck verdammt schwer werden..

    Beste Gruesse,
    -Klingenklopfer-

  6. #5
    gast131009

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Interessant das es in Japan mal Waschbären gegeben haben soll.
    Könnte das mal jemand verifizieren?

  7. #6
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    Registriert seit
    11.07.05
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.498

    AW: Mal wieder Windbeweger!

    Ja, ich hab so ein Ding Gebaut.
    In einzelne Platten zerlegbar. Mit dem immer mal wieder dran arbeiten, und jede Menge nachdenken und umbauen, an Kleinigkeiten, hat das gut 2 Jahre gedauert.
    Ich habe nach Dachsfellen für die Dichtungen gesucht, die in Japan und auch Deutschland dafür traditionell verwendet werden.
    Es war sehr schwierig, die günstigste Stelle ist wohl ein Internet-Auktionshaus, wenn man Felle mit Löcher kauft, auf die kaum jemand bietet.
    Ich hatte bei mehreren Fellverarbeitern in der Stadt herum gefragt und da immer nur gehört das sie Waschbär hätten, aber kein Dachs.
    Der Dachs wird dort nicht (mehr) verarbeitet.
    Der Waschbär kommt aus Nordamerika und war vor 100 Jahren noch nicht in Japan, soweit ich weis.
    Dachs soll haltbarer sein, aber ich habe schließlich Streifen eines gekürzten Waschbär Mantels geschenkt bekommen.

    Die reichten nicht ganz herum, also habe ich oben an dem Kolben, wo weniger Belastung ankommt, Schulterstücke aus einem noch herum liegenden Chinchilla? Fell verwendet.

    Ich habe einen sehr großen Windbeweger gebaut wil er zur Belüftung von Rennfeuern gedacht war (ist).
    Die Länge von 1,2m hat sich nicht so bewährt weil ein so weiter Hub zu anstrengend ist bzw. nicht ohne hin und her rutschen auf einem Sitz zu bedienen ist.
    Wenn mehr Wind gebraucht wird, muß man eher den Querschnitt vergrößern als die Länge.
    Wenn man ihn im Hocken bedient und mit zwei Leuten, die Kolbenstange schaut bei meinem auf beiden Enden heraus, kann man die Länge ausnutzen.
    Bei dem Rheinischen Rennfeuertreffen wurde das Gebläse zeitwiese von vier Schülern bedient. Das gab Wind!! (das war der letzte Versuch als die Düsen zu gingen).

    Für ein Schmiedefeuer ist die Größe aber klar überdimensioniert und die in dem oben genannten Buch angegebene Größe wird alle mal ausreichen. Bei meinen fliegen die Kohlen aus den Schmiedefeuer wenn mal ein Zuschauer zeigen will was er kann.

    Für Fragen zu Einzelheiten bitte Mail senden.

  8. #7
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    16.11.05
    Beiträge
    2.452

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    wow danke für die Tips, also das Buch werde ich mir gleich mal besorgen und der Link erklärt ja wirklich fast alles.

    Das mit dem Dachsfell ist nicht euer ernst oder??
    Ich glaube falls doch, schaue ich micht diesbezüglich nach ner alternative um.

    Irgendwie find ich die Dinger mitlerweile richtig Klasse nachdem ich mich so ein wenig reingelesen habe, mal sehn wie das in der Praxis hinhaut.

    Tschau Torsten

  9. #8
    gast

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Ich fahre im Jahr wenigstens an einem halben Dutzend überfahrenen ausgewachsenen Dachsen vorbei, die sich sicherlich noch abziehen lassen, um deren Fell gerben zu lassen.

    Abgesehen von Dichtungen könnte man ja noch stilvolle Keltenumhänge daraus machen ,.....oder?
    Gute Rasierpinsel sind übrigens auch aus Tasso ( Dachs)

    unsel

  10. #9
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    09.07.07
    Beiträge
    32

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Hallo Zusammen,

    also fuer mich ist das mit dem Dachsfell hier so wichtig wie das abschrecken in Pferdeurin oder eine andere Spezialitaet....



    Da kann man - klar - auch improvisieren...


    Und die Loecher zum ansaugen der Luft...
    Wenn man will, kann man da ein Stueck Gummi um die Oeffnung kleben um etwas mehr abzudichten.
    So wie ich die Teile kenne, haben die aber so viel Dampf, das es ueberhaupt nichts ausmacht, ob die Ansaugloecher abgedichtet sind oder nicht. Natuerlich sollten die Holzplatten halbwegs plan aufeinanderliegen.

    Die 120cm Lange muessen von einer Person, wenn sie vorm Feuer sitzt ja auch nicht immer voll ausgenutzt werden..
    Je nachdem was man macht, reicht es auch, wenn man etwas weniger Hub benutzt..

    Mir persoenlich ist von der Arbeitsweise (Lueftung ohne Strom zum Schmieden) allerdings ein Radial-Ventilator mit Getriebe und Handkurbel oder sowas lieber...
    Also was zum Drehen um Luft zu erzeugen...
    Finde ich auf Dauer angenehmer und einfacher wie diese Bewegung fuer die Japanischen Luefter..
    Und die Bauweise ist um einiges kleiner (gerade auch im Hinblick auf Platz, Aufbewahrung und Transport..)

    Beste Gruesse,
    -Klingenklopfer-

  11. #10
    gast

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Klingenklopfer, die Geschichte hat leider keine Rücksicht auf dein Empfinden genommen, also kann man getrost davon ausgehen dass Dachsfell sich wegen seiner Wiederstandskraft durchgesetzt hat, und deswegen bei stark Mechanisch beanspruchten Maschinenelementen zum Einsatz gekommen sind.

    Radialgebläse wie wir sie heute an jeder Ecke antreffen wären jenen Altvorderen sicher auch genehmer gewesen, leider kam in jenen Regionen keiner auf die Idee damit Luft zu befördern, denn die Hydrauliker unter jenen kannten bereits Radialpumpen. (china)

    unsel
    Geändert von gast (10.08.08 um 10:43 Uhr)

  12. #11
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    16.11.05
    Beiträge
    2.452

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Hallo

    das wird ein Geschenk an einen der sich sowas wünscht (klar probier ich das dann auch mal selbst aus).
    In erster Linie ist erst mal die Funktion gefragt, Optik autentität erst mal zweitrangig.

    Was ahtten eigentlich die alten Kelten ist da was belegt, ich kenne Specksteinessen die so gefunden sind aber ein Lederbalg oder so ist mir unbekannt, wer weiß................

    Tschau Torsten

  13. #12
    gast

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Die Kelten , Germanen und Roemer hatten wohl eher was nach diesem Prinzip.
    Deine Blaskomode ist viel jünger



    http://www.die-roemer-online.de/eise...blasebalg.html

    unsel

  14. #13
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    25.09.03
    Ort
    RLP
    Beiträge
    3.394

    Mal wieder Blasebalg!

    Zitat Zitat von Buddelbär Beitrag anzeigen
    Interessant, dass es in Japan mal Waschbären gegeben haben soll.....Könnte das mal jemand verifizieren?
    Das habe ich auch noch nicht gehört. Aber es gibt Dachse (TANUKI), vielleicht sind die gemeint?

    Gruß

    sanjuro

  15. #14
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    26.04.04
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    619

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Zitat Zitat von sanjuro Beitrag anzeigen
    Das habe ich auch noch nicht gehört. Aber es gibt Dachse (TANUKI), vielleicht sind die gemeint?
    Bei Kapp und Yoshihara steht in der deutschen Ausgabe "Waschbär", aber das kann natürlich gut ein Übersetzungsfehler sein. Ich habe mal kurz gegoogelt: Tanuki heissen auf englisch "japanese racoon dog". Und racoon ist der Waschbär.
    Übrigens sind Tanuki wohl auch keine Dachse:

    Zitat: "Tanuki werden oft fälschlich als Dachse oder Waschbären gedeutet, daher wählt man auch gerne "Dachs" als Übersetzungswort. Tanuki sehen aber nicht nur ganz anders aus als heimische Dachse, sie zählen auch zoologisch zur Familie der Hunde. Im Unterschied zum Hund können sie allerdings nicht bellen" (Quelle)

    Also doch eher Hundefell als Katzenfell?

    Gruß von Jan, der sich zu oft von Nebensächlichkeiten ablenken läßt...

  16. #15
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    Registriert seit
    11.07.05
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.498

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Die Japaner die ich bei einer Vorführung sah, ließen mich in ihr Gebläse sehen.
    Die Dichtung war ein Streifen eines alten Teppichs. Da der aber wohl nicht so gut gleitet wie ein Fell (manche nehmen als ersatz auch Kaninchenfell)war auf den Boden ein Spigelglas gelegt.

    Übrigens sind relativ dichte Ventile wichtig. Mir währ das Gebläse schon fast abgebrannt.

  17. #16
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.06.07
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1.094

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Hi
    Meine Kiste ist zwar nur 60cm l x 20cm b x 40cm, aber da hat selbst gemachter Filz gereicht.Das mit dem Waschbärfell war auch nur am Rande erwähnt,ob das ernst zu nehmen ist ??.Das Fell muß das Gewicht des Schiebers aufnehmen und oben auch noch Abdichten,deshalb habe ich Filz genommen weil es fester ist.

    Gruß Maik

  18. #17
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    16.11.05
    Beiträge
    2.452

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Ich bau mal eine und zeig sie dann hier, rigendwie hat das Thema ja was, ich hab noch zwei billig Linearführungen hier liegen (ja ich weiß nicht original, die taugen eh nicht mehr viel aber dafür werden sie reichen.) die werd ich da unsichtbar verwursteln, dann lässt sich der Schieber vermutlich auch leichter dauerhaft rundum abdichten.

    Tschau Torsten

    PS:
    danke für die Tips mir ist mitlerweile klar wie/was/wo

  19. #18
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    25.09.03
    Ort
    RLP
    Beiträge
    3.394

    Mal wieder Blasebalg!

    Zitat Zitat von jafi Beitrag anzeigen
    Bei Kapp und Yoshihara steht in der deutschen Ausgabe "Waschbär", aber das kann natürlich gut ein Übersetzungsfehler sein. Ich habe mal kurz gegoogelt: Tanuki heißen auf englisch "japanese racoon dog". Und racoon ist der Waschbär.
    Übrigens sind Tanuki wohl auch keine Dachse:

    Zitat: "Tanuki werden oft fälschlich als Dachse oder Waschbären gedeutet, daher wählt man auch gerne "Dachs" als Übersetzungswort. Tanuki sehen aber nicht nur ganz anders aus als heimische Dachse, sie zählen auch zoologisch zur Familie der Hunde. Im Unterschied zum Hund können sie allerdings nicht bellen" .....Also doch eher Hundefell als Katzenfell?.....
    Danke für die Info (Man learns never out)....

    Gruß

    sanjuro

  20. #19
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    Registriert seit
    11.07.05
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.498

    AW: Mal wieder Kastengebläse!

    Ich hatte auch etwas im Netz gesucht, es gibt auch einen Rüsseldachs/Riesendachs in Japan. Einige andere Arten werden mit verbreitungsgebieten von China bis Indonesien beschrieben, die könnten auch auf Japan zu finden sein.

    Ich weise nochmal auf das Buch
    Peter Tunner
    Stabeisen und Stahlbereitung in Frischherden oder der wohlunterrichtete Hammermeister; Freiberg 1858,
    hin.

    Da wird Filz (Ölgetränkt) nur bei gusseisernen Gehäusen empfolen.
    Es werden verschiedene Felle erwähnt, müsste ich mal nachblättern.

    Gebläse, mit rotierenden Schaufelartigen Bauteilen, werden zwar gelobt wegen des gleichmäßigen Luftstroms aber getadelt wegen der ineffektivität (man braucht mehr Energie) um die gleiche Luftmenge, bei gleichem Druck zu bewegen.
    Die Gusseisernen Kolbengebläse (zylindrisch) werden sehr gelobt als wartungsarm, fast ewig haltbar, gut dicht, nicht brennbar, bei hohen und niedrigem Druck verwendbar,...; es werden sogar Angaben zur benötigten Eisenmenge gemacht.
    Diese haben auch nur Ventiele an den Stirnseiten um die Baulänge verkleinern zu können.
    Es werden auch Kastengebläse aus Blechplatten erwähnt.
    Da werden Kastengebläse auch mit Maschinellem Antrieb beschrieben, die platzsparend senkrecht gestellt werden, was auch eine gleichmäßigere Dichtungsabnutzung zur Folge hat.

  21. #20
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.06.07
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1.094

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Hi
    Hier Bilder von meiner Kiste.
    Der Schieber ist leicht rausnehmbar,weil der Schieber im Betrieb nur bis zum Ventil geht.
    Man kann sie auch als Transportkiste und als Sitzgelegenheit benutzen.
    Öl zum gleiten würde ich auch nur für welche aus Metall nehmen.
    Man sollte aber auch Holz nehmen was sich nicht so leicht verzieht oder aufquellt.

    http://messerforum.net/fotoalbum/dat...-Kiste_001.JPG
    http://messerforum.net/fotoalbum/dat...-Kiste_002.JPG
    http://messerforum.net/fotoalbum/dat...-Kiste_003.JPG
    http://messerforum.net/fotoalbum/dat...-Kiste_004.JPG


    Gruß Maik

  22. #21
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    16.11.05
    Beiträge
    2.452

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    wow,
    danke Maik genau so wird es werden denke ich, das sieht super aus!! Ich bin wirklich begeistert.

    Tschau Torsten

  23. #22
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.06.07
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1.094

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Hi
    Ist eben das,was man auf die Schnelle aus einem Karteischränkchen machen kann.Bei den Klappen habe ich Steifes dünnes Leder auf Sperrholz geklebt,es dichtet gut ab und es Klappert dann nicht so Laut.
    Befestigt habe ich sie mit kleinen einschraub Haken,die kann man auch gut wegen dem Gewinde einstellen.Ein Schnittbild ist im Buch" Schwertschmiedekunst".

    Gruß Maik

  24. #23
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    16.11.05
    Beiträge
    2.452

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Karteischränkchen??? Das ist ja mal kreativ!!!
    Du bringst mich da grad auf ne Idee ich hab noch ne alte Munitionkiste aus Holz (leer ist klar gell) die wäre perfekt dafür villeicht krieg ich doch noch so ne Kofferesse wie aus dem WK1 zusammen, das wäre dann allerdings für mich und die geb ich nicht her
    Die kenn ich allerdings nur aus Büchern und hab keine Ahnung wie sie innen aussieht, muß aber ein ähnlich aufgebautes Luftsys. haben.

    Tschau Torsten

  25. #24
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    13.11.07
    Ort
    Karlsbad
    Beiträge
    726

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Mein Vater hat vor demnächst einen Dachs zu schießen - Soll angeblich super schmecken.

    Hätte dann auch jemand Interesse an einem Dachsfell?

  26. #25
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    Registriert seit
    11.07.05
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.498

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Ich hätte Interesse dran.
    Ob für eine Dichtung denn die Alaungerbung gut ist oder mus es etwas anderes sein?

  27. #26
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    01.06.08
    Beiträge
    126

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Hallo nur eine Warnung in Deutschland gehört auch mit dem Auto erlegtes Wild dem Jagtpächter .Wer es mitnimmt macht sich strafbar.Also nicht erwischen lassen!!;o; Gruss Rolf

  28. #27
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    13.11.07
    Ort
    Karlsbad
    Beiträge
    726

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Welche Gerbung es sein muss, weiß ich auch nicht. Aber ich denke, dass es von Vorteil wäre, wenn man es weiß - Gibt ja gewaltige Unterschiede beim "Leder".

    Wann ich mit dem Dachsfell dienen kann, weiß ich natürlich auch noch nicht - Kommt auf die Dummheit des Tieres an. Mein Vater bleibt aber dran.

  29. #28
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    Registriert seit
    11.07.05
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.498

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Ich habe mein Kastengebläse mal herausgeholt und Bilder gemacht.

    1 Erst eine Übersicht über die Teile, ohne Rückwand.

    2 der Boden

    3 die Rückwand

    4 Rückwand eingesteckt

    5 auch die Vorderseite eingesteckt

    6 Linke Seitenwand einstecken, unten zu erst einfädeln, herunterdrücken und dann in die Waagerechte bringen.
    Die Dunklen Kanten habe ich mit Leder Benagelt, damit die Kanten nicht ausbrechen und es besser gleitet.

    7 Ausschnitt der Linken Seitenwand und der Vorderseite.

    8 Rechte Seite einsetzen

    9 Ausschnitt der Vorderseite, an der rechten Seite. die Dichtbänder sind gut zu sehen, es geht auch ohne, ist dann aber nicht ganz dicht (vorallem bei trockenem Wetter).

    10 Kolben einsetzen.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kastengebläse übersicht.jpg 
Hits:	239 
Größe:	111,0 KB 
ID:	127301   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kastengebläse Boden.jpg 
Hits:	218 
Größe:	74,7 KB 
ID:	127302   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kastengebläse Rückwand.jpg 
Hits:	180 
Größe:	75,4 KB 
ID:	127303   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kastengebläse Rückwand eingesetzt.jpg 
Hits:	176 
Größe:	71,8 KB 
ID:	127304   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kastengebläse Rückwand Vorderseite eingesetzt.jpg 
Hits:	166 
Größe:	94,1 KB 
ID:	127305  

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Seitenwand L einsetzen.jpg 
Hits:	159 
Größe:	62,8 KB 
ID:	127306   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Seitenwand L mit Vorderseite Ausschnitt.jpg 
Hits:	175 
Größe:	60,0 KB 
ID:	127307   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Seitenwand R einsetzen.jpg 
Hits:	174 
Größe:	71,5 KB 
ID:	127308   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Vorderseite R mit Vorderseite Ausschnitt.jpg 
Hits:	167 
Größe:	62,8 KB 
ID:	127309   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kolben einsetzen.jpg 
Hits:	186 
Größe:	67,2 KB 
ID:	127310  


  30. #29
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    Registriert seit
    11.07.05
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.498

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    1 Kolbenstange einstecken, ging schwer weil das Holz etwas an Volumen zugenommen hatte.
    Ich vergrößere vielleicht noch etwas das Loch und benutze mehr Dichtmaterial.

    2 Kolbenstange verbinden, damit der Kolben von beiden Seiten bedient werden kann.

    3 Die Kolbenstange hat zwei Durchgangslöcher und zwei Gewindelöcher.

    4 die Kolbenstange wird gegen den Kolben Verkeilt.
    Die Keile sind zur Stange, an der Kante, gerundet, Zum Kolben Rechtwinklig. Genau wie die Keile zum Austreiben von Morsekegeln.

    5 Die Keile werden mit Draht am herauswackeln gehindert, was beim Schrumpfen im Betrieb geschehen kann.

    6 Deckel aufgesteckt

    7 Giebel aufgesteckt

    8 Verbindung durch Seil dargestellt. Der Innendruck kann sonst leicht den Deckel abheben.

    9 Ich hab noch eine Regenschutzhaube genäht, da das Gebläse auch bei Regen benutzbar sein sollte (allerdings klemmen die Kolbenstangen, wegen zu großer Genauigkeit dann doch mit der Zeit).

    10 Die Schutzhaube hab ich von innen mit Tungöllack gestrichen, sie besteht aus "grundierter Malerleinwand" (Baumwollgewebe).
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kolbenstange von rechts einsetzen.jpg 
Hits:	137 
Größe:	52,1 KB 
ID:	127311   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kolbenstangen Verbinden.jpg 
Hits:	138 
Größe:	52,8 KB 
ID:	127312   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kolbenstangen Verbinden 2.jpg 
Hits:	180 
Größe:	52,9 KB 
ID:	127313   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kolbenstangen verkeilen.jpg 
Hits:	119 
Größe:	48,9 KB 
ID:	127314   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kolbenstangen verkeilen 2.jpg 
Hits:	139 
Größe:	63,6 KB 
ID:	127315  

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Deckel aufgesteckt.jpg 
Hits:	123 
Größe:	99,4 KB 
ID:	127316   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Giebel aufgesteckt.jpg 
Hits:	119 
Größe:	99,2 KB 
ID:	127317   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Verknotung dargestellt.jpg 
Hits:	156 
Größe:	85,9 KB 
ID:	127318   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Schutzhaube aufgelegt.jpg 
Hits:	134 
Größe:	60,9 KB 
ID:	127319   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Schutzhaube Innen Ecke.jpg 
Hits:	128 
Größe:	61,8 KB 
ID:	127320  


  31. #30
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    Registriert seit
    11.07.05
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.498

    AW: Mal wieder Blasebalg!

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Eigentlich falsche Reihenfolge, der Windsammler kommt natürlich vorher dran.


    1 Der Windsammler von innen, ich haben den Auslass noch verändert, für eine andere Anschlussrohrgröße. Dadurch sieht man nicht mehr viel von der verkohlten Kante, die sich beim ersten Versuch ergab, bei dem die Auslassventile nicht richtig schlossen.

    2 Der Windsammler aufgesteckt.

    3 Die Verbindungsteile für die Kolbenstangen. Das Rohr hat eingesägte Rillen, um das besser, kraftvoll, in Position bringen zu können, Die Löcher sind sehr genau gefertigt.

    4 Die Füße sind aus Eiche (aus einem alten Bankbein) und abschraubbar um alle Teile auf einmal in einem Kombi transportieren zu können. Die Füße sind in der Form ganz gut, die verklemmen sich in Grasboden sehr gut, so, dass das Gebläse nicht wandert, ohne weitere Befestigung. Wenn zum Höhenausgleich nichts Glattes untergelegt wurde.

    5 Die Teile in der Dose, und auf dem Fell des Kolbens sind bei den Experimenten entstanden.
    Die anderen Keile passen in die Löcher der anderen Kolbenstange.
    Ein Betrieb mit einer Stange ist möglich, das andere Loch wird dann mit einem Sektkorken verstopft. Es sind alle nötigen Werkzeuge zum Aufbau zu sehen.


    Ein genaues Horizontales ausrichten ist, wenigstens der Längsachse nach, notwendig, sonst verzieht sich die Konstruktion. Ein Zusammenstecken auf einer ebenen Fläche und ein Tragen zum Einsatzort ist möglich, wenn ein weiteres schrumpfen des Holzes oder des Seils nicht möglich ist. Tragen kann durch anheben an den Kolbenstangen, direkt am Gehäuse, erfolgen. Natürlich besser an der unteren Rahmenkante, was aber unbequemer ist.
    Ein Fest angebauter Windsammler enthebt einiger Schwierigkeiten, dann sollten aber über den Auslassventilen leicht zu öffnende Revisionsklappen angebracht werden. Außerdem sollte man den alten Büchern folge leisten und dort und wo das Rohr anschließt, Stöpsel zum Wasser eingießen, für den Notfall, vorsehen.

    Eine Lagerung in zusammen gebautem Zustand darf nicht ohne verschließen der unteren Öffnung für das Rohr erfolgen, weil den Büchern nach, darin gerne Mäuse ihr Nest bauen. Was ich mir gut vorstellen kann. Deshalb sind angeblich die Lufteinlasslöcher in der Geschichte auch an die Oberkante der Seiten gewandert. Die ersten nachweisbaren, chinesischen, hatten die Seitlich unten.

    Das gesamte Gebläse habe ich geölt und nach einiger Trockenzeit mit Tungöllack gestrichen.

    Die Felldichtung funktioniert ganzgut, die Innenflächen habe ich mit Möbelpolitur auf Carnauber- und Kandeliawachs Basis Poliert. Vor dem Benutzen habe ich immer etwas frische Politur drauf gegeben.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Windsameler von innen.jpg 
Hits:	144 
Größe:	80,8 KB 
ID:	127321   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Windsameler angesteckt rechte Seite.jpg 
Hits:	135 
Größe:	64,7 KB 
ID:	127322   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Benutzte Teile.jpg 
Hits:	129 
Größe:	65,7 KB 
ID:	127323   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Abgeschraubter Fuß.jpg 
Hits:	135 
Größe:	82,7 KB 
ID:	127324   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Zubehör.jpg 
Hits:	150 
Größe:	79,2 KB 
ID:	127325  

    Geändert von Geonohl (21.06.13 um 12:10 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Bin wieder da...
    Von beagleboy im Forum Böker und CRKT
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.08.10, 20:18
  2. [Urlaub] wieder da und gleich wieder weg
    Von Schanz Juergen im Forum Jürgen Schanz
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.05.09, 00:01
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.12.06, 15:17
  4. Blasebalg gesucht...
    Von Ugorr im Forum Schmieden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.08.06, 19:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •