Anzeige

Anzeige

Ergebnis 1 bis 28 von 28

Thema: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

  1. #1
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    03.08.07
    Beiträge
    254

    Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Hallo.
    Ich habe den oben angehefteten Thread mit den Grundlagen zu Akkus durchgeschaut.
    Unter den einzelnen Links waren auch so manche Stellungnahmen zur P3D zu finden.
    Doch waren diese nicht sehr eindeutig und gingen so in die Richtung:
    Akku XXX (17650 etc.) doch eher nicht so von Vorteil, aber immer noch besser als etc.

    Ich bitte höflichst darum, mir eine Empfehlung für die Anschaffung von Akkus und Ladegerät zum Betrieb einer P3D und einer TK10 zu geben.
    Beide Lampen werden mit 2x Cr123a betrieben.

    Soll ich mir am besten diese Zellen als Akkus anschaffen mit einem entsprechenden Ladegerät?

    Ist es wirklich so, dass man bei beiden Lampen nicht sicher sein kann, ob diese Zellen, die doppelt so lang sind, wie eine CR123a auch da rein passen?

    Mit welchen Akkus erziele ich die höchste Lichtausbeute?

    Wenn ihr mir zwei Cr123a (was ist dann eigentlich CRC123?) empfielt, soll ich dann für meine Lampen die 3,7 oder die 3.0 Volt Version kaufen?

    Vielleicht hat ja hier jemand die gleichen Lampen und schon ein paar gute Erfahrungswerte.

    Herzlichen Dank!

    P.S. Durch meine Moskitojagd, habe ich beide Lampen geplättet, ich brauche also dringend neue Akkus/Batterien.
    Witzig ist, dass beide fast zeitgleich in die Knie gegangen sind.
    Die eine vorgestern, die andere hat gestern um Turbo-Modus angefangen zu flackern.

  2. # Anzeige
    Registrierte Benutzer sehen hier keine Werbung


    >
  3. #2
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    21.09.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.467

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Ich verwende die problemlos.

    lg Woz

    PS: Wenn sie bei Lampen passen nehme ich statt 2 CR123 lieber den da: CLICK. Oft passt der aber leider ned, und meine TK10 ist bereits weiterverkauft, also kein Versuch möglich. Die Akkus oben passten.

    lg Woz

  4. #3
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    03.08.07
    Beiträge
    254

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Hallo.

    Ja besten Dank!
    Gibt´s denn vielleicht einen deutschen Shop, wo man die bestellen kann?

    Oder am besten einen Shop in Berlin, wo ich die gleich mitnehmen kann.
    (Da halte ich mich nämlich gerade auf.)
    Bin viel zu ungeduldig um zu bestellen und hab auch keine Kreditkarte...

  5. #4
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    07.04.08
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    1.026

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Zur TK-10
    Du kannst in der TK-10 KEINE 18650er Akkus benutzen, die sind schlicht und einfach zu dick. Eine Möglichkeit wären 17670er, allerdings reichen die nun vorhandenen 3.7 Volt nicht für den Turbomodus der Fenix. In diesem flackert das Licht dann unangenehm stark. Der Normal-Modus ist jedoch weiterhin ohne Einschränkungen verfügbar.
    Klare Empfehlung für die TK-10 sind also CR123-Batterien, oder wenn es Akkus sein sollen, 16340er. Die TK-10 hat mit der Mehr-Spannung der Akkus keinerlei Probleme.

    Zur P3D
    Vorausgesetzt, es handelt sich um die P3D CE Q5-Version, gilt obengesagtes auch hier. Leider kann ich hier nichts zum Betrieb mit den 17670er Akkus sagen, da ich diese Lampe selbst nicht habe.

    Beschaffung
    Ich kenne keinen deutschen Händler, der diese Akkus zu vernünftigen Preisen anbietet. Dazu kann ein anderer evtl. mehr beitragen.
    Geändert von K:ddo (08.07.08 um 16:49 Uhr)

  6. #5
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    03.08.07
    Beiträge
    254

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Vielen Dank für die ausführliche Antwort.
    Ach so, klar. Die 17670er hat nur 3,7 Volt.
    Zwei Zellen halt 2 x 3,7 Volt

    Damit ist auch die für mich wichtige Frage geklärt, ob ich mit 2 x 3,7 Volt
    die Lampe schädige.

    Bei der P3D handelt es sich um eine "Rebel" Version. Ist das Q5? (Edit: Ach nee, steht Premium 100 drauf. Auf der Q5 anscheinend Premium Q5)


    Interessant übrigens, dass diese Rebel (neben einer ganzen menge Licht) eine warme Farbtemperatur hat, die schon der einer herkömmlichen HalogenBirne entspricht.
    Empfinde ich als sehr angenehm.
    Geändert von Chief Rocker (08.07.08 um 18:03 Uhr)

  7. #6
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    03.08.07
    Beiträge
    254

    HILFE! FENIX TK10 und P3D schalten sich von alleine ein

    Hallo.

    Ich habe mir heute mal zum ausprobieren, CR123 Akkus mit Voltcraft Ladegerät bei Conrad Elektronik gekauft.

    Eben war ich mal für eine Stunde weg komme wieder und die TK10 läuft volle Pulle und lässt sich nicht mehr ausschalten.

    Erst durch gefummle ging es dann plötzlich wieder.

    Ich nehme die Akkus aus der TK10 und lege sie in die P3D ein.
    Da hatte ich den Lampenkopf nicht auf Turbo gedreht.
    Ich schaue zufällig nach 10 Minuten noch mal hin, da läuft auch die auf LOW.
    Liess sich aber direkt ausschalten.

    WAS IST DAS DENN BITTE

  8. #7
    Registrierter Teilnehmer MF-Lampentester
    MF-Mitglied
    MF-Moderator
    Avatar von cugar
    Registriert seit
    31.10.03
    Ort
    ... in the deep dark Hills of eastern Franconia
    Beiträge
    3.222

    AW: HILFE! FENIX TK10 und P3D schalten sich von alleine ein

    Gehen die Akkus leicht in die Lampen rein und raus? Kannst du die Höhe der Akkus messen?


    Alex
    "Life is not a journey to the grave with the intention of arriving safely in one pretty and well preserved piece,
    but to skid across the line broadside, thoroughly used up, worn out, leaking oil, shouting GERONIMO!"
    Bill McKenna

  9. #8
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    07.04.08
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    1.026

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Nein, bei der Rebell handelt es sich um ein LED-Modell der Firma Luxeon. Die Q5 ist die aktuelle Version der Firma Cree. Das stellt aber nur in soweit ein Problem dar, dass ich nicht weiß, ob diese Lampe mit zwei mal 3.7V klarkommt. Bevor Du da nicht sicher bist, empfiehlt es sich nicht, die P3D mit den Akkus zu betreiben.
    Also warte ab, bis Dir hier jemand Rat geben kann, oder versuchs mal HIER im englischsprachigen Taschenlampenforum.

  10. #9
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    03.08.07
    Beiträge
    254

    AW: HILFE! FENIX TK10 und P3D schalten sich von alleine ein

    Ja, die schmiegen sich zwar schön an die Röhre (ist also nicht mehr viel Luft), aber gehen leicht rein und raus.

    Messen kann ich es nicht, aber jetzt wo Du es ansprichst fällt mir gerade auf, dass die Akkus genau Bündig mit dem Lampengehäuse (da wo das Gewinde für den Deckel ist) abschliessen, währen die Primärzellen 2mm "versinken"

    Sind die nicht mal in der Lage, CR123 Akkus zu produzieren, die dann auch die gleichen Abmessungen haben, wie CR123 Primärzellen?
    Das ist ja echt schwach.

    (Und ich frage noch, den Kerl bei Conrad ob die was taugen. Er sagt, das sind Markenakkus wo einfach Conrad draufsteht -JAJA )

    Edit: Ach ich sehe schon. Genau DAMIT hat es was zu tun. Wollte gerade eine Flasche mit der P3D öffnen und durch den Druck auf die Kappe hat sie sich gleich eingeschaltet.
    Geändert von Chief Rocker (09.07.08 um 00:11 Uhr)

  11. #10
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    02.07.05
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    292

    AW: HILFE! FENIX TK10 und P3D schalten sich von alleine ein

    Wenn die Lampe trotz Schalter in "off" brennt, kann ja nur irgendwo im Bereich der Tailcap ein "Kurzschluss" bestehen, so dass der Schalter gebrückt wird. Ist die Isolierung dieser Zellen evtl. nicht so toll? Normalerweise sollte die Plastikummantelung der Zelle auch so ca. 1-2 mm der Bodenplatte umschliessen, so dass nur die Feder des Tailcaps Kontakt bekommt. Sonst könnte theoretisch die Bodenplatte der Zelle direkt Kontakt mit dem Innenring im Tailcap bekommen und so den Schalter überbrücken, welcher ja zwischen Feder und Ring schaltet.

    Meine Protected RCR123A von AW schliessen auch fast glatt mit dem Rand des Batteriekörpers ab, also das kann eigentlich nicht das primäre Problem sein ...

  12. #11
    Registrierter Teilnehmer Avatar von teachdair
    Registriert seit
    12.09.01
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    4.037

    AW: HILFE! FENIX TK10 und P3D schalten sich von alleine ein

    nimm die akkus raus...

  13. #12
    Ehrenmitglied MF-Lampentester
    MF-Mitglied
    Avatar von Hiltihome
    Registriert seit
    25.11.05
    Ort
    BadnerLand
    Beiträge
    4.767
    Blog-Einträge
    4

    AW: HILFE! FENIX TK10 und P3D schalten sich von alleine ein

    @ Chief Rocker:

    Meine Lampen sind mir zu schade, um damit Kronkorken zu öffnen, deshalb schalten sie sich auch nicht unerwünscht ein.....


    Spaß bei Seite: die Akkus sind zu lang und geben Kontakt zum Haltering in der Tailcap.


    Zellen die garantiert passen gibt es bei AW im CPF.



    Heinz
    ?Weniger ist Mehr?

    Fachbegriff oder Abkürzung unbekannt ? Hier gibt es Hilfe !

  14. #13
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    03.08.07
    Beiträge
    254

    AW: HILFE! FENIX TK10 und P3D schalten sich von alleine ein

    Also die Isolierung sieht gut aus.
    Allerdings ist die Bodenplatte exakt Bündig mit der Isolierung.
    Das ist bei den Panasonic Primärzellen anders.

    Akkus rausnehmen?
    Hab ich gemacht. Und nun? Habe ich kein Licht.

    Ok, ich muss dann eine Möglichkeit finden, aus dem Shop zu bestellen.
    Dann hab ich ja wenigstens schon ein spezielles Ladegerät von Voltcraft für die LiIon Akkus. Taugt das denn wenigstens was??

    In der Anleitung steht zumindest, dass es top elektronisch geregelt sein soll, man die Akkus in jedem Zustand einlegen kann etc.

  15. #14
    Ehrenmitglied MF-Lampentester
    MF-Mitglied
    Avatar von Hiltihome
    Registriert seit
    25.11.05
    Ort
    BadnerLand
    Beiträge
    4.767
    Blog-Einträge
    4

    AW: HILFE! FENIX TK10 und P3D schalten sich von alleine ein

    Hallo Chief Rocker,

    Aller Anfang ist schwer......

    Das Ladegerät von Conrad passt für die Zellen von Conrad, aber vermutlich nicht zu denen von AW.

    Die widersprüchlichen Angaben von Conrad besagen, dass der Lader für RCR123, also Zellen mit nominal 3V ist.

    Die Zellen von AW sind spitze, brauchen aber einen Lader für Zellen mit nominal 3,7V.


    Das Ladegerät von AW taugt nichts, somit entsteht erst mal eine Zwickmühle...



    Heinz
    ?Weniger ist Mehr?

    Fachbegriff oder Abkürzung unbekannt ? Hier gibt es Hilfe !

  16. #15
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    03.08.07
    Beiträge
    254

    AW: HILFE! FENIX TK10 und P3D schalten sich von alleine ein

    Hallo nochmal Heinz

    Das ist der absolute Hammer!
    Auf den Akkus, die dem Conrad Set beilagen, steht auf einem 650mAH 3,0 Volt und auf dem anderen 3,7 Volt
    Die Artikelnummer und alles andere ist aber gleich.

    Ja so ein Zufall aber auch. Ich weiss jetzt nur nicht, ob ich weinen oder lachen soll.

    Da werde ich wohl morgen gleich mal wieder in den Laden gehen,.

    Gruß

    Ben

  17. #16
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.04.06
    Beiträge
    615

    AW: HILFE! FENIX TK10 und P3D schalten sich von alleine ein

    Ich hatte das gleiche Problem mit meiner TK1 und den silbernen Ultrafire Akkus. Bei Einlegen dieser Akkus leuchtete die Lampe permanent und war nicht mehr schaltbar. Bei mir war der eigentliche Schalter in der Endkappe nicht vernünftig festgedreht. Nachdem ich diesen ordentlich festgezogen hatte lief die Lampe auch mit den Ultrafire Akkus problemlos.

    Eric

  18. #17
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    03.08.07
    Beiträge
    254

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Auch Dir vielen Dank.
    Muss ich mal schauen ob der Schraubverschluss fest ist.
    Mit welchem Werkzeug kann man das am besten bearbeiten?

    Aber zwei unterschiedliche Voltangaben - damit ist sowieso klar, dass ich das umtausche.

    Ich verstehe übrigens nicht, wieso man diese Anfrage:
    HILFE! FENIX TK10 und P3D schalten sich von alleine ein
    nun mit diesem Thread verknüpft hat.
    Nur weil es sich in beiden Fällen um die gleichen Lampen handelt und die Anfragen von ein und demselben User kommen, geht es ja trotzdem um unterschiedliche Fragen.

  19. #18
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.04.06
    Beiträge
    615

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Zitat Zitat von Chief Rocker Beitrag anzeigen
    Mit welchem Werkzeug kann man das am besten bearbeiten?
    Keine Ahnung wie die genaue Bezeichnung lautet, aber ich nutze dieses hier:


    Zitat Zitat von Chief Rocker Beitrag anzeigen
    Nur weil es sich in beiden Fällen um die gleichen Lampen handelt und die Anfragen von ein und demselben User kommen, geht es ja trotzdem um unterschiedliche Fragen.
    Die beiden Fragen zur gleichen Lampe lassen sich auch problemlos in einem Thema behandeln, daher die Zuasammenfassung. Ansonsten gibt es bei 25 Fragen zu einer Lampe 25 Themen, dann 25 verschiedene Lampen mit jeweils 25 Fragen.....

  20. #19
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    MF-Moderator
    Avatar von schrenz
    Registriert seit
    30.12.05
    Ort
    Mittelhessen
    Beiträge
    2.554

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Zitat Zitat von Chief Rocker Beitrag anzeigen
    [...]Ich verstehe übrigens nicht, wieso man diese Anfrage:


    nun mit diesem Thread verknüpft hat.
    Nur weil es sich in beiden Fällen um die gleichen Lampen handelt und die Anfragen von ein und demselben User kommen, geht es ja trotzdem um unterschiedliche Fragen.
    Es ist hier üblich, nicht zu jeder Marginalie einen neuen Thread auzumachen, sondern vorhanden Fachthreads zu den Lampentypen fortzusetzen. Mit der SuFu hättets du zumindest zur Akku- und Ladegerätfrage schonmal die Antwort gefunden .

    Jens
    Denken - Drücken - Sprechen

  21. #20
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    03.08.07
    Beiträge
    254

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Hallo Jens

    Ok, ich verstehe dass ihr hier den Überblick behalten wollt.
    Jedoch kannst Du auch verstehen, dass ich es für relativ unwahrscheinlich hielt, dass sich bei der Überschrift "Akku Empfehlung für XY" jemand meldet, dessen Lampen sich von alleine eingeschaltet haben...

  22. #21
    Red

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Zitat Zitat von cugar
    Zu Akkus und Ladern haben wir weiss Gott genug Themen und Beiträge, ebenso wie zur TK10.

    Bitte die Suche anwerfen und bestehende Themen fortsetzen.

    Hier ist dicht.


    Alex...
    Also gut, dann eben hier.
    Wobei mir die Sinnhaftigkeit der Aktion zwar verborgen bleibt, aber bitte, an mir solls nicht scheitern...

    Ich hoffe ich habe jetzt alles richtig gemacht.

    Zitat Zitat von Red
    Hallo!
    Eins vorne weg, ich habe die Suchfunktion benützt, ich habe zig Beiträge gelesen, aber die Möglichkeiten und Fachausdrücke sind so extrem vielfältig das mir der Kopf raucht. Wenn ein Lader empfohlen wird, wird dieser 4-5 Beiträge später verteufelt, oder man muss sonst auf irgend was aufpassen damit einem die Dinger nicht um die Ohren fliegen, oder sonst irgend eine abenteuerliche Konstruktion in Kauf nehmen.
    Zusätzlich bin ich (was Elektronik anbelangt) der absolute DAU !

    Nun zu meinem Anliegen wie im Topic schon beschrieben.
    Ich suche für meine Fenix TK10 ein zuverlässiges Ladegerät für CR123 Akkus mit zwei Lade-Schächten. Vernünftig heißt für mich -Akku rein -laden -Akku raus , auch mal halb volle Akkus, ohne Angst zu haben das die Akkus explodieren, und ich das ganze auch mal über Nacht angeschlossen lassen kann ohne Angst zu haben das mir die Bude abbrennt.
    Zusätzlich suche ich CR123 Akkus in guter/sehr guter Qualität
    Das ganze eben in „DAU-sicher“
    Das ganze vorzugweise bei Dealextrem oder einen Online Shop der Paypal akzeptiert, und als zuverlässig gilt. Wenn geht mit Direkt – Link
    Der Preis ist eher nebensächlich.
    Ich hoffe ihr könnt meine Verzweiflung verstehen, und könnt mir weiter helfen, denn ich blicke echt nicht mehr durch...
    Bitte & Danke
    Als Akku hätte ich die gefunden: AW-RCR123a-Protected kann ich die in der TK10 verwenden?

    Ja, und jetzt fehlt mir nur noch ein DAUfester Lader... gibts da eine Empfehlung an der man(n) nix dran herum basteln muß, und die oben angegebenen Akkus zuverlässig lädt, und wo ich auch mal über Nacht laden kann, und wo ich keine Angst haben muß das mir der ganze Krempel um die Ohren fliegt?

    Danke schonmal ...

  23. #22
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    MF-Moderator
    Avatar von schrenz
    Registriert seit
    30.12.05
    Ort
    Mittelhessen
    Beiträge
    2.554

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    AW RCR siehe post 4 und folgende.

    Lader:
    http://www.messerforum.net/showthread.php?t=41462
    (Überblick)
    http://www.messerforum.net/showthread.php?t=47638
    Im 2. Link wird von Hilti der offensichtlich einzige brauchbare Billiglader behandelt.

    Für die kleinen 16340er:
    http://www.messerforum.net/showthread.php?t=66497

    Über Nacht
    würde ich aber generell in keinem LIon-Lader , auch nicht in dne bessren Geräte von Robbe, Pila oder Wolf-Eyes laden!]

    Grüße
    Jens
    Denken - Drücken - Sprechen

  24. #23
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    03.04.09
    Beiträge
    5

    AW: HILFE! FENIX TK10 und P3D schalten sich von alleine ein

    Zitat Zitat von Chief Rocker Beitrag anzeigen
    Hallo.
    ...
    Eben war ich mal für eine Stunde weg komme wieder und die TK10 läuft volle Pulle und lässt sich nicht mehr ausschalten.

    Erst durch gefummle ging es dann plötzlich wieder.

    Ich nehme die Akkus aus der TK10 und lege sie in die P3D ein.
    Da hatte ich den Lampenkopf nicht auf Turbo gedreht.
    Ich schaue zufällig nach 10 Minuten noch mal hin, da läuft auch die auf LOW.
    Liess sich aber direkt ausschalten.
    Was gehen sollte, wäre die Verschlusskappe der eigentlich ausgeschalteten Lampe mit den zu langen? Akkus soweit zu lösen, das sie ausgeht und sich nur beim Drücken des Schalters einschaltet.

    Dann kannst Du mit einem der beiden Ringe -dem kupfernen oder dem "tactical"- die Verschlusskappe kontern, damit sie sich nicht mehr verdrehen kann und die Lampe wieder unbeabsichtigt einschaltet.

  25. #24
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    07.01.08
    Ort
    D > BY-Schwaben
    Beiträge
    29

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Hallo,

    habe in meine Fenix P3D zwei Akkus TurstFire 880mAh Li-ion 16340 eingelegt.

    Am Anfang war alles schön und gut, auch auf der Turbo-Stufe, aber nach ein paar wenigen Minuten ging die Lampe aus. Die anderen, schwächeren Modi funktionierten weiterhin.

    Nach Benutzung der dritthelsten Stufe schaltete diese dann aus, und nach Benutzung der zweithellsten dann auch diese.
    Nach mehr oder weniger längerem Ausschalten funktioniert dann alles wieder, aber immer nur kurzzeitig, und zwar mit immer kürzer werdender Leuchtdauer.

    Da kommt wohl zu wenig Leistung/Strom an, oder?

    Das einzige, was bisher dauerhaft funktioniert, ist der Sparmodus.

    Ist das bitte normal mit dem Betrieb mit diesen Akkus?

    Gibt´s da eine Lösung?

    Johann

  26. #25
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    01.11.06
    Beiträge
    2.402

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Servus,

    kannst Du (halbwegs genau) die Spannung der Akkus messen? Wenn Du sie einlegst? Und wenn sie dann beginnt herumzuzicken? Wieviel Zeit vergeht dazwischen? Sind die Akkus gleich "alt" und auch gleich "gealtert"?

    Wie ist das Verhalten der Lampe beim Betrieb mit 2xCR123?

    Ich kenne von Fenix (div. P2D/PD20), dass die höheren Leuchtstufen bei Spannungsabfall dann an Helligkeit stark verlieren.

    Andreas

  27. #26
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    07.01.08
    Ort
    D > BY-Schwaben
    Beiträge
    29

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Hallo,

    kann leider nichts Messen, da keine Messgeräte.

    Beim Betrieb mit 2 x CR123 funktioniert die Lampe einwandfrei.

    Die Akkus sind neu.

    Hab jetzt einen davon in einer Fenix P1D ausprobiert und das Verhalten ist identisch: zuerst setzt immer die höchste Leuchtstärkephase aus, dann die nächste usw.

    Beim Betrieb beider Akkus in einer SacredFire 3,9V Lumens 150 schaltet die Lampe nach 1 - 2 Minuten (hat nur Vollpower-Stufe) ab, erwärmt sich stark.

    Also, im Prinzip immer das gleiche Verhalten.

    Johann

  28. #27
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    01.11.06
    Beiträge
    2.402

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Zitat Zitat von dagg Beitrag anzeigen
    Die Akkus sind neu.
    ...aber ziemlich sicher Schrott, so leid es mir tut. An den Lampen kann es nun ja nicht mehr liegen.

    Budget-Empfehlung: Solarforce-Akkus.

    Wenn ich Dich jetzt nach Deinem Ladegerät frage wird das hier OT. Vermutlich ist das aber auch irgendwas chinesisches von DX oder KAI oder ...

    Bitte hier weiterlesen.

    Liebe Grüße,

    Andreas
    Geändert von AILL (29.12.12 um 19:59 Uhr) Grund: link hat nicht funktioniert

  29. #28
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    07.01.08
    Ort
    D > BY-Schwaben
    Beiträge
    29

    AW: Konkrete Akku Empfehlung für Fenix TK10 und P3D

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Hallo,

    danke für die Antwort.

    Der Lader ist TrustFire TR-001

    Wenn die Akkus in der Tiablo A9 (nur zur Probe) betrieben werden, geht das Licht nach weniger als einer Minute aus. :-(
    Was mich nun nicht weiter verwundert.

    Johann

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 18650 Akku Empfehlung
    Von Acalem im Forum Taschenlampen - Stromversorgung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.03.11, 14:12
  2. Konkrete Empfehlung für zwei Messer
    Von dec.fx im Forum Küchenmesser Kaufberatung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.12.10, 05:07
  3. Unterschied 17670 u. 18650 Akku Empfehlung
    Von Der Big D. im Forum Taschenlampen - Stromversorgung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.01.10, 14:25
  4. Fenix TK11 mit Akku? welchen Akku?
    Von Kay im Forum Taschenlampen - Fenix
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 21.09.09, 17:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •