Anzeige

Anzeige

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 30 von 71

Thema: Was ist das typische deutsche Messer?

  1. #1
    Thomas Spohr

    Was ist das typische deutsche Messer?

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Angeregt durch einen Thread auf BF, in dem nach dem typischen amerikanischen Messer gefragt wurde, kam in mir die Frage auf, welches Messer man mit Deutschland assoziieren würde. Wie zum Beispiel das Khukri für Nepal oder das Bowie (die häufigste Antwort) für die USA.

    Thomas

  2. # Anzeige
    Registrierte Benutzer sehen hier keine Werbung

  3. #2
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    13.06.00
    Ort
    Regensburg, Freistaat Bayern
    Beiträge
    688
    Hoffentlich eher das klassische, gesenkgeschmiedete Küchenmesser aus Solingen oder der Jagdnicker und nichts, auf dem 'Blut&Ehre' eingraviert ist...

  4. #3
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.11.03
    Ort
    S-H
    Beiträge
    96
    Als typisches deutsches Messer kommt mir mein erstes Pfadfindermesser (ich war natürlich nie Pfadfinder) in den Sinn:
    Feststehende Klinge ca. 150mm, einseitig geschliffen mit nach zur Schneide gekrümmten Parierstange, schwarzen Griffschalen und einer Lilie in einem Salino. Schwarzer Metallscheide. Ich weiß nicht wie das Teil heißt, aber sicherlich ist es bekannt. Ich glaube sogar, vor '45 war da ein anderes Symbol 'drin. Vielleicht hat ja jemand ein Bild davon.
    Das assoziere ich mit einem typischen deutschen Messer.
    Gruß
    Brille

  5. #4
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Hocker
    Registriert seit
    31.10.00
    Ort
    "old europe"
    Beiträge
    1.927
    Schwierig....
    Ich denke das gibt's gar nicht, dazu sind die kulturellen Unterschiede zwischen Nord.- Süd.- Ost.- Westdeutschen zu groß.

  6. #5
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.11.03
    Ort
    S-H
    Beiträge
    96
    Hoffentlich eher das klassische, gesenkgeschmiedete Küchenmesser aus Solingen oder der Jagdnicker und nichts, auf dem 'Blut&Ehre' eingraviert ist...

    Messer halten nichts von Religion oder Politik!

  7. #6
    Registrierter Teilnehmer Avatar von Sam Hain
    Registriert seit
    08.04.02
    Beiträge
    1.166
    Original geschrieben von brille
    Messer halten nichts von Religion oder Politik!
    aber wir!

    sam

  8. #7
    Thomas Spohr
    Mir kam als erstes der Nicker in den Sinn; ich bin mir aber hinsichtlich der „Zuordnung“ unsicher.

    Thomas

  9. #8
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.11.03
    Ort
    S-H
    Beiträge
    96
    Ich meine damit, das Messer was ich erwähnte gibt es immer noch zu kaufen:
    http://www.messer-bestecke.de/%5Csho...uid=1232362251

    Früher war es glaube ich der HJ zuzuordnen.
    Aber auch nach der entnazifizierung hat das mein Vater und seine Kumpels, und in meiner Kindheit ich und meine Kumpels besessen. Und wie ich eben festgestellt habe, es gibt es immer noch. Und hat es wohl auch schon in den 20er Jahren gegeben. Ich weiß nicht was dieser politische Eiertanz soll, wenn es "nur" um ein Messer gehen soll. Ich bin (leider) SPD-Wähler und habe mit Nazikram nichts am Hut, ich springe aber bei dem Thema auch nicht gleich in Deckung, aus Angst man könnte mich falsch verstehen.
    Wenn Du nach dem typischen deutschen Messer fragst, darf man nicht einfach einen Zeitabschnitt ausklammern. Wenn Du die Amis fragst, ist es sicherlich der "Blut und Ehre Dolch", wenn Du mich fragst, mein erstes Fahrtenmesser. Scheißegal welcher Idiot das Modell früher mißbraucht hat!

  10. #9
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    17.09.01
    Beiträge
    250

    Das Typische Deutsche Messer

    Ich würde auch sagen der Nicker,wir meines wissens nach seit dem Mittelalter fast unverändert so Gefertigt.Wurde auch gerne als Beimesser beim Jagdschwert, Waidpraxe ,und Waidblatt Verwendet.
    Mich würde Interessieren ob er auf Germanische Vorbilder zurück geht und von wann die Ersten Bekannten Stücke sind.

  11. #10
    Registrierter Teilnehmer Avatar von DocArnie
    Registriert seit
    22.09.03
    Ort
    Im schönsten Gulag der Volksrepublik Bananistan
    Beiträge
    738
    Ich finde die Frage nach dem typisch deutschen Messer sehr interessant.

    In dem Zusammenhang frage ich mich, ob ein Nicker am Gürtel gesellschaftsfähig ist. Schließlich sind Nicker doch nicht ausschließlich zum abnicken da. Hatte der Kerl aus der Milka Montelino-Werbung nicht auch einen funkelnden, spiegelblanken Nicker, mit dem er seine Praline zerteilt hat?

  12. #11
    Registrierter Teilnehmer Avatar von teachdair
    Registriert seit
    12.09.01
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    4.037
    Nope, war imho ein Taschenmesser.

  13. #12
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Hocker
    Registriert seit
    31.10.00
    Ort
    "old europe"
    Beiträge
    1.927
    Original geschrieben von DrArnie
    Ich finde die Frage nach dem typisch deutschen Messer sehr interessant.

    In dem Zusammenhang frage ich mich, ob ein Nicker am Gürtel gesellschaftsfähig ist. Schließlich sind Nicker doch nicht ausschließlich zum abnicken da. Hatte der Kerl aus der Milka Montelino-Werbung nicht auch einen funkelnden, spiegelblanken Nicker, mit dem er seine Praline zerteilt hat?

    Ein Nicker gehört sicher ein bißl in die Süd.-Süd.-Süddeutsche Trachtenecke (paßt prima zur Krachledernen...).
    Aber ob das im Rest der Republik auch so ist, glaub' ich weniger.

  14. #13
    Registrierter Teilnehmer MF-Lampentester
    MF-Mitglied
    MF-Moderator
    Avatar von HankEr
    Registriert seit
    06.09.00
    Ort
    Hochfranken
    Beiträge
    4.197
    Naja in Bayern ist es bestimmt der Nicker und vermutlich auch in Franken, aber in Deutschland? Glaube kaum, daß der typische Ostfriese einen Nicker führt, oder? Hier hat die traditionelle Kleidung jedanfalls eine Tasche für einen Nicker und nicht für ein Fahrtenmesser.

    ... überschnitten mit Hocker
    "Wer zweifelt, detoniert nicht" --Dieter Nuhr

  15. #14
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    MF-Moderator
    Avatar von porcupine
    Registriert seit
    17.09.02
    Ort
    zwischen den Meeren
    Beiträge
    3.708
    Mir würden zwei einfallen: Das sechsteilige Taschenmesser mit Hirschhornschalen, und der typische Nicker mit spitzer einschneidiger 10-cm-Klinge und ... Hirschhornschalen.
    Unique beats Perfect

  16. #15
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.11.03
    Ort
    S-H
    Beiträge
    96
    Ich würde das auch auf die Regionen beschränken: Den Nicker eher Richtung Alpen und bei uns im Norden eher was skandinavisches, schlankes. Je nachdem ob Fische oder Wildbret Hauptnahrungsquelle war. Ausserdem spielten ja auch die angrenzenden Länder eine große Rolle, so dass man das national jedenfalls nicht so weit geschichtlich zurücklegen darf.

  17. #16
    Registrierter Teilnehmer Avatar von exilant
    Registriert seit
    26.03.03
    Ort
    Rhein-Main
    Beiträge
    2.555
    Also das messer, das Brille meint, kenne ich auch noch.

    Der Typ aus der Milkareklame hat , meine ich einen Nicker. Richtig ist, dass wir Deuschen sehr stammesorientiert sind. (Das hat mal ein Mitglied der us-amerikanischen Black Panther Bewegung gesagt). Deshalb gilt der Nicker bestimmt für Süddeutschland.

    Mehr fällt mir aber auch nicht ein. Vielleicht sollten wir nach der Form suchen. Möglich, dass es keinen festen Begriff gibt.

    Übrigens, der Blut und... Mist ist ein richtiger Dolch, vollends symetrisch kantig und daher unhandlich. Aber wen wunderts, von da kam nie was gutes.

  18. #17
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.05.03
    Ort
    D, Erlangen
    Beiträge
    28
    Brille´s Messer scheint ja ziemlich weit verbreitet zu sein...ich besitze nämlich ebenfalls die Version mit der einschneidigen Fahrtenmesser-Klinge. Und die Linder Version mit der schlanken Dolchklinge, aber ebenfalls mit der Lilie im Griff, liegt immer auf meinem Schreibtisch - ein toller Brieföffner...

  19. #18
    filosofem
    Original geschrieben von exilant
    Übrigens, der Blut und... Mist ist ein richtiger Dolch, vollends symetrisch kantig und daher unhandlich. Aber wen wunderts, von da kam nie was gutes.
    Im 3. Reich gab es sehr viele wunderschöne Dolche, Degen und andere Blankwaffen. Unhandlich war davon gar nichts. Ich hatte früher öfter mal solche Stücke in der Hand. Die lagen von der Verarbeitungsqualität locker über guten Customs von heute. Solingen war nicht ohne Grund zu dieser Zeit, und auch schon vorher, weltbekannt für hochwertige Klingen.

  20. #19
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    21.05.02
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    473
    Txpisch deutsch? -Kommt ganz auf die Zeit an.
    Im Frühmittelalter war es vielleicht der Sax, im Spätmittelalter die Haus- oder Bauernwehr.
    Um die Jahrhunderwende das Springmesser ähnlich denen, die heutre noch von Hubertus angeboten werden.
    Allerdings waren diese Messer meines Wissens nicht als Waffe gedacht sondern ursprünglich für die Damenahndtasche, damit sich die Damen bein Öffnen nicht die Fingernägel brechen.

  21. #20
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    14.02.02
    Beiträge
    603
    kennt ihr diese 12 seiten musterbuch einer solinger firma von 17 hundertirgendwas ? da sind viele messer, die eine klinge mit relativ gerader schneide haben. das ist ziemlich deutsch, finde ich.
    auch herders beste stücke mit dünnschliff.
    ungebrochene tradition findet sich aber wohl am stärksten beim nicker, ganz klar.

    gruß,
    torsten

  22. #21
    Registrierter Teilnehmer Avatar von braces
    Registriert seit
    17.07.03
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    921
    Ich erkenne im Pfadfindermesser auch die Form, die ich als typisch deutsch identifizieren würde. In meiner Jugend gabs blos keine Pfadfinder, sondern Pioniere. Und ein Messer gehörte nicht zur Pionierausrüstung. Aber ein ganz ähnliches Messer hatte mein Vater aus Thüringen mitgebracht.

    Schade eigentlich, dass auf dem Pfadfindermesser von Lindner in großen Lettern "Pathfinder" steht. Jaja, der Zeitgeist...

    stay rude
    braces

  23. #22
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von immernochsauer
    Registriert seit
    03.09.03
    Beiträge
    307
    für mich ich als messerhistorisch ungebildeter: alles was in einem herbertz katalog zu finden ist.
    aus meiner jugend habe ich immer und überall diese klappmesser mit hirschhorn gesehen und in erinnerung..... die sind für mich irgendwie typisch deutsch, unabhängig ob sie hier hergestellt sind und unter welcher flagge sie verkauft werden.
    Geändert von immernochsauer (27.11.03 um 18:57 Uhr)
    NO ME SAQUES EN VANO

  24. #23
    Rebell
    Also ich würde auch das Pfadfindermesser als typisch deutsch einstufen. Danach so Hirschhornzeugs, ob nun Klappmesser oder Fixed.

  25. #24
    Registrierter Teilnehmer Avatar von seng1
    Registriert seit
    04.06.02
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    747
    Also das Pfadfindermesser hatte ich auch als kleiner Junge. Den Nicker finde ich typisch für Süddeutschland. Allerdings für den Südwesten, also Saarland etc. ist er wiederum untypisch.

  26. #25
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    02.07.03
    Ort
    Freising
    Beiträge
    1.050
    Ich find für den Bayrischenteil Deutschlands, sind der Jagdnigger und die Saufeder neben dem Küchenmesser von Oma die Typischsten Messerstiele.

    Schöne Grüße David

  27. #26
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied (gewerblich) Avatar von M K G
    Registriert seit
    02.10.03
    Ort
    Erftstadt, NRW
    Beiträge
    719

    37

    Jagdnigger

  28. #27
    Registrierter Teilnehmer Avatar von Amphibian
    Registriert seit
    05.07.02
    Ort
    da draussen
    Beiträge
    1.289
    mensch Jens

  29. #28
    Thomas Spohr
    Original geschrieben von braces
    Schade eigentlich, dass auf dem Pfadfindermesser von Lindner in großen Lettern "Pathfinder" steht. Jaja, der Zeitgeist...
    Ist mir auch aufgefallen. Lächerliche Anbiederung!

    Thomas

  30. #29
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.11.03
    Ort
    S-H
    Beiträge
    96


    Damit man auch ein Bild hat.

  31. #30
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    02.07.03
    Ort
    Freising
    Beiträge
    1.050

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Das heist natürlich Jagdnicker, scheiß legastenie, schreiben zählt nicht zu meinen Stärken, bitte um Entschuldigung, wenn sich durch meinen Rechtschreibfehler einer von Euch dadurch gekränkt fühlt.

    Schöne Grüße David

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Typische Designsünden? Was törnt euch ab?
    Von Feinripp im Forum Messer - Allgemeine Diskussion
    Antworten: 162
    Letzter Beitrag: 06.02.11, 13:13
  2. Deutsche regionale Messer
    Von porcupine im Forum Messer - Allgemeine Diskussion
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.12.08, 16:19
  3. regional typische Volksmesser Europas- und woher bekommen
    Von Volkerki im Forum Messer - Allgemeine Diskussion
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.05.07, 20:43
  4. Bilderthread: Solinger/deutsche Messer
    Von Mr.S im Forum Messer - Allgemeine Diskussion
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.02.07, 15:00
  5. "typische" Qualitätsmängel?
    Von dago-fan im Forum Spyderco
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 09.03.06, 04:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •