Anzeige

Anzeige

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: MOX27CO oder CPM-154

  1. #1
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.06.19
    Beiträge
    3

    MOX27CO oder CPM-154

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Hallo Messerfreunde,
    welcher der beiden Stähle ist bei einem Waten Winkel von 24 bis 28 Grad besser geeignet?
    Welche Nachteile, Grenzen sind zu erwarten?
    Grüsse
    Andreas

  2. # Anzeige
    Registrierte Benutzer sehen hier keine Werbung


    >
  3. #2
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    4.066

    AW: MOX27CO oder CPM-154

    MoX27Co(AFNOR) ist vergleichbar mit VG-10. Dem steht hier der pulvermetallurgische CPM-154 gegenüber. Bezüglich der Beständigkeit einer Schneide gegenüber Belastung ist eine feinere Kornstruktur und bessere Zähigkeit von Vorteil.

    Insofern ist der pulvermetallurgische CPM-154 vorzuziehen, da er diesbezüglich die deutlich besseren Werte liefert. Eine Gegenüberstellung der Zähigkeitswerte von VG-10 und CPM-154 findet sich in dieser Grafik von Larrin Thomas:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Stainless-steel-toughness-12-5-2019.jpg 
Hits:	50 
Größe:	60,1 KB 
ID:	235327

    Auch die Schnitthaltigkeit von CPM-154 ist besser.

    R’n‘R
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  4. #3
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    4.066

    AW: MOX27CO oder CPM-154

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Soweit die Theorie. Genaueres wird schwer, da man schon zwei grundsätzlich identische Messer mit den beiden Stählen unter Laborbedingungen testen müßte.

    Aus eigener Erfahrung kann ich aber folgendes sagen. Zwar habe ich keine Messer mit einer Klinge aus CPM-154, aber mehrere mit einer solchen aus dem vergleichbaren RWL34. In allen drei Fällen ist der Gesamtschneidenwinkel ambitioniert.

    Das Spyderco Lil‘ Nilakka hat nur 0,18 mm hinter der Wate und einen Gesamtschneidenwinkel deutlich unter 30 Grad. Das Zsolt Silverstar Kompakt mit ursprünglicher V-Fase habe ich ballig auf Null umgeschliffen, Gesamtschneidenwinkel 20 - 30 Grad. Beide Messer vertragen Holzschnitzereien ohne Tadel.

    Allerdings ist auch meine Erfahrung mit VG-10 nicht schlecht. Das Fällkniven F1 mit balliger laminierter VG-10-Klinge hält sich gut. Und das Spyderco Centofante Memory mit ballig umgeschliffener Klinge und einem Gesamtschneidenwinkel von jetzt unter 30 Grad bietet ebenfalls keinen Anlaß zur Klage.

    Zur Theorie hier noch ein Zitat von Joe Talmadge: „VG-10 can be thought of as being like ATS-34 and 154-CM, but doing just about everything a hair better. It's a little more stain resistant, tougher, holds an edge a little better. And VG-10 has vanadium in it, it's fine-grained and takes the best edge of this group.“

    R’n‘R
    Geändert von Rock'n'Roll (28.02.20 um 16:00 Uhr)
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.02.20, 08:16
  2. Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 15.07.16, 15:28
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.06.15, 09:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •