Anzeige

Anzeige

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Allererste Schleif-/Schärferfahrungen mit DMT 8"-Diamantsteinen

  1. #1
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.09.19
    Beiträge
    10

    Allererste Schleif-/Schärferfahrungen mit DMT 8"-Diamantsteinen

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Hallo zusammen,

    nach längerer Abwesenheit melde ich mich mit einem ersten Handschleif-Ergebnis/-Erlebnis zurück. Kurz vor Heiligabend gelangte ich zu dem Schluss, dass es vielleicht besser sei, sich endlich zu entscheiden statt weitere Wochen mit Pro/Kontra-Abwägerei zu verdaddeln.

    So bestellte ich ein DMT-Sharpener Set, also diese Haltevorrichtung mit einer groben und einer feinen Diamantkörnung. Zusätzlich orderte ich noch ein Diafold grob/fein, da ich meine Messer selbstverständlich während mehrtägiger oder -wöchiger Radtouren beim Zelten benutzen werde.

    Und ich nahm noch die gröbste Diamantplatte (XXL?), weil ich schließlich was ganz Besonderes im Schilde führte. Mein erster Messerkandidat war vorbereitet, die Klinge hatte einen ausreichend hohen flachen Anschliff und war natürlich gehärtet (61-62HRC). Lediglich die magischen 0,4mm, die der Teil ...

    ... der Klinge, der später die Schneide wird, aufweisen soll, waren keine 0,4mm sondern eher 0,8-1,0mm. Als blutiger Anfänger hatte ich Panik davor, es eventuell zu dünn zu schleifen, was beim Härten einen möglichen Verzug zur Folge hätte bedeuten können.

    Am 21., 22. und 23.12. schliff ich. Nein, keine zwölf Stunden täglich. Vielleicht eine halbe Stunde. Was mir, nebenbei erwähnt, auch völlig reichte, denn ich musste mir ja erst mal eine gewisse Winkelstabilität draufschaffen. Synchron dazu musste ich verinnerlichen, keinen zu großen Druck auf die Platte auszuüben.

    So wiederholte ich einen Schleifvorgang zehnmal und wechselte dann die Seite. Nach diesen drei Tagen hatte sich die ehemalige Körperkante zwar zu einer schmalen und gleichmäßig verlaufenden Fläche verwandelt, doch in Anbetracht der bisher erfolgten (gefühlten) 50.000 Einzelschleifbewegungen war dieses ...

    ... Zwischenergebnis recht dürftig. Nach einer jahreszeitlich bedingten innerfamilieren Weihnachtspause arbeitete ich am 26.12. weiter. Ich wollte dieses Messer, mein erstes Messer, bei dem ich alle Arbeitsschritte eigenständig gemacht hatte, unbedingt bis zum 31.12. fertigstellen!

    Inzwischen waren meine Bewegungen schon weitaus flüssiger, ich erhöhte das Tagespensum auf zwei Stunden, zählte jedoch nicht genau mit. Die beiden Schneidflächen wurden breiter, ja, aber es ging insgesamt uuunheeiiimmmlich laaaangggsaaam vonstatten.

    Ich ergab mich - der Deadline, dem Messer, dem Schicksal. Damit es rein soundtechnisch nicht zu monoton wurde, lief das TV. 1, 2, 3 ... 10. 1, 2, 3 ... 10. Irgendwann kam mir der Gedanke, dass sich ungefähr so der Colorado River gefühlt haben musste, als er sich vorgenommen hatte, den Grand Canyon zu graben.

    Ich wechselte von extra-extra-grob auf grob, und das neue Schleifgeräusch allein sorgte schon für ich-bin-der-König-der-Welt-mäßige manische Anflüge. Ich wechselte zu fein und beendete die Arbeit gegen 2 Uhr am 01.01.2020.

    Die Schneide ist immerhin erstaunlich symmetrisch und für den ersten Versuch recht gut gelungen. Die Zeit?! Okay, ich muss dünner anschleifen. Und sei es mit der Feile, denn was wirklich langsam ist, weiß ich ja nun . Und das findet ja vor dem Härten statt - also das Feilen.

    Jou, das war's fürs Erste.

    Gruß, Enno

  2. # Anzeige
    Registrierte Benutzer sehen hier keine Werbung


    >
  3. #2
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Da_mich
    Registriert seit
    08.09.19
    Beiträge
    41

    AW: Allererste Schleif-/Schärferfahrungen mit DMT 8"-Diamantsteinen

    Hallo,

    ich bewundere diese Ausdauer . Bisher habe ich nur die Atoma Diamatplatten getestet und bin ebenfalls nicht überzeugt davon diese für ein Messer zu verwenden. Ein grobkörniger und weicher Stein wie der King #240 ist meiner Meinung nach die deutlich bessere Wahl.
    Die Atoma Diamantplatten sind jedoch 1A wenn es ums abrichten von Schleifsteinen geht.

    Gibt es auch ein Bild vom fertigen Messer? Danke

    Gruß,
    Michael

  4. #3
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.09.19
    Beiträge
    10

    AW: Allererste Schleif-/Schärferfahrungen mit DMT 8"-Diamantsteinen

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Hallo Michael,

    die Dia-Platten sind grundsätzlich schon okay; ich habe auch deshalb keine herkömmlichen Schleifsteine gewählt, weil ich keinen Bock auf's Abrichten habe. Mit möglichen Fotos (und mit einer Forumsmitgliedschaft) warte ich noch, bis ich genügend Messer und Schleifergebnisse beisammen habe.

    Bis auf zwei Messer - das letzte von Hand, das erste am Schleifband - habe ich nämlich bisher allen anderen den finalen Schliff meines Masterminds angedeihen lassen, weil ich Panik hatte, ich könnte es in den letzten Minuten noch versauen (besonders bei den Damast-Klingen wäre das nicht nur "normal ärgerlich" sondern auch teuer).

    Auf Dauer ist es natürlich nicht sooo motivierend, das Schärfen nicht selber einigermaßen zu beherrschen und deswegen warte ich jetzt bis zum nächsten Härte-Termin und ... schleife danach weiter. Mit einem 0,4mm-Start .

    Gruß, Enno

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Messerschärfer mit 4 Diamantsteinen aus Russland.
    Von Ivan Kapusta im Forum Wartung & Pflege
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.12.19, 11:48
  2. Sanrenmu 9054, irgendwelche Schärferfahrungen?
    Von Unheard im Forum Wartung & Pflege
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.08.18, 19:44
  3. Ich schleif mir ´nen Ast!
    Von rockwell im Forum Wartung & Pflege
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 02.09.07, 13:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •