Anzeige

Anzeige

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Führbares Klappmesser für den Alltagsgebrauch gesucht

  1. #1
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.06.19
    Beiträge
    3

    Führbares Klappmesser für den Alltagsgebrauch gesucht

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Schönen Guten Tag,

    ich habe mich hier angemeldet in der Hoffnung ein schönes Messer für den Alltag und seine "Aufgaben" zu finden.

    Ich habe zur Vereinfachung einfach mal den vorgefertigten Fragebogen ausgefüllt:


    * Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
    Hinweis: Keine Diskussionen über das Waffengesetz in der Kaufberatung!
    Wer ein Messer kauft, sollte das aktuelle WaffG kennen. Wer es nicht kennt, kann im Recht-Forum nachfragen (nachdem er die IMSW (www.messer-werkzeuge.de) Seite gelesen hat).


    Ja ich habe mich eingehend in das Thema Waffengesetz im Bezug auf Messer informiert.
    Ich bin auf der Suche nach einem legal zu führenden Messer.

    * Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
    Beides hat seine Vor- und Nachteile. Feststehende Messer sind robust und es kann keine Mechanik versagen, dafür sind sie größer und nicht überall zu führen.
    Bei Klappmessern: Soll es sich einhändig oder nur beidhändig öffnen lassen?


    Gesucht ist ein Klappmesser welches sich nur beidhändig öffnen lässt.

    * Wofür soll das Messer verwendet werden?
    Zwischen Apfelschälen, Brieföffnen und Feuerholz hacken ist ein Unterschied. Soll das Messer eher im Büro- oder Outdoorumfeld zum Einsatz kommen? Ist es als Rettungsmesser geplant? Als Zweitmesser?


    Für alltägliche Sachen und Outdoor-Bereich wie mal ein Seil durchschneiden, Kartons schneiden, eventuell auch mal Schnitzen.

    * Von welcher Preisspanne reden wir?
    Bei Messern ist die Preisspanne sehr groß. Ein Opinel bekommt man ab 6 Euro, für handgemachte Messer kann man durchaus auch mehrere Tausend Euro ausgeben. Die gängigen Gebrauchsmesser liegen in etwa im Preisbereich von 80 bis 200 Euro.


    Bei 100€ liegt meine Schmerzgrenze.

    * Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
    Im Büro reicht sicher eine 6 cm lange Klinge an einem 80 Gramm Messer. Im Wald sollte es natürlich etwas heftiger sein, z.B. eine 12 cm Klinge. Klassische Camp- oder Bowie-Knives sind noch deutlich größer.


    Ich suche nach einem Messer mit einer Klinge ab 9 cm, mehr ist mir aber tatsächlich immer lieber.

    * Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
    Während manchen ein Griff aus Hirschhorn wunderbar gefällt, muss es für andere Holz oder Carbon sein. "Taktisch" in all seinen Spielarten gegen klassische Formen wie Laguiole oder Taschenveitl. Welches Finish soll die Klinge haben? Beschichtet, poliert, satiniert, Acid washed oder etwas ganz anderes?


    Das Material des Griffs ist mir komplett egal, habe keine hohen Ansprüche.
    Habe jetzt allerdings schon öfters Messer in meiner Preisspanne gesehen die einen Griff aus Plastik hatten (was erstmal nicht schlimm ist), jedoch waren die Griffe bereits auf den Bildern total ausgefranst, sowas finde ich dann doch eher unschön.

    * Welcher Stahl darf es sein?
    Grundsätzlich stellt sich die Frage nach rostendem oder rostträgem Stahl. Rostender Stahl kann schärfer ausgeschliffen werden und bleibt dabei zäher als rostträger Stahl. Dafür rostet er eben auch schneller. Bei den rostträgen Stählen muss man (vereinfacht gesagt) Schärfbarkeit gegen Schnitthaltigkeit abwägen. Je schnitthaltiger, desto härter und desto schwieriger nachzuschärfen - wieder stark vereinfacht gesagt. Wenn der Stahl eine große Rolle spielt, bitte vorher die Forensuche bemühen!


    Die Klinge sollte aus eher rostträgem Stahl sein.

    * Bei Klappmessern: Welche Verschlusssysteme kommen in Frage?
    Die gängigen Verschlüsse ("Locks") sind: Liner Lock, Framelock, Backlock (oder Lockback) und Axis Lock. Wenn ein Messer keinen Verschluss hat, spricht man oft von "Slipjoint". Bitte im Zweifel die Forensuche bemühen.
    Springmesser sind ein weiterer Sonderfall, bei dem auch besondere rechtliche Aspekte zu beachten sind.


    Bin offen für alle Verschlusssysteme

    * Bezugsquelle?
    Soll in einen Ladengeschäft, oder im Versandhandel gekauft werden? Inland, EU oder Ausland?


    Versandhandel

    * Verschiedenes?
    Alles, was oben nicht abgedeckt wurde: Gibt es bevorzugte Hersteller oder evtl. sogar ein Messer, das als Anhaltspunkt dienen kann?


    Ein in den Griff integriertes Loch für ein Lanyard wäre schön, ist aber kein muss und schon garkein Ausschlusskriterium.

    Viele Grüße

    Joe
    Geändert von SurvivalJoe (13.06.19 um 15:43 Uhr)

  2. # Anzeige
    Registrierte Benutzer sehen hier keine Werbung


  3. #2
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von [Nick]
    Registriert seit
    14.05.08
    Beiträge
    2.437

    AW: Führbares Klappmesser für den Alltagsgebrauch gesucht

    Moin Joe und willkommen im Forum.

    Ich vermute die bisher ausbleibenden Empfehlungen haben vor allem etwas mit dem von Dir gewünschten Anschliff (einseitig) zu tun. Du meinst tatsächlich so einen Anschliff wie bei manchen Küchenmessern?
    Der heißt auf englisch "chisel grind" und findet sich an Taschenmessern äußerst selten. Emerson USA hat sowas im Angebot, aber das sind taktische Messer mit Tanto-Klinge, fallen zudem unters Führungsverbot.

    Dictum hat dieses im Angebot, sonst fällt mir da nichts zu ein. Auch die traditionellen japanischen Higokonamis haben keinen einseitigen Anschliff, könnten allerdings trotzdem grob passen.

    Gruß,

    Nick

  4. #3
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.05.19
    Beiträge
    4

    AW: Führbares Klappmesser für den Alltagsgebrauch gesucht

    Zitat Zitat von SurvivalJoe Beitrag anzeigen
    ...
    Ich bin auf der Suche nach einem legal zu führenden Messer.
    ...
    Gesucht ist ein Klappmesser welches sich nur beidhändig öffnen lässt.
    ...
    Für alltägliche Sachen und Outdoor-Bereich wie mal ein Seil durchschneiden, Kartons schneiden, eventuell auch mal Schnitzen.
    Nebenbei, es gibt als Alternative noch die Variante Einhändig ohne Arretierung.

    Zu meiner alten Vorstellung des Kogatana Klappwerkzeug habe ich die Bilder von damals nachgeschoben, Tauglichkeit des dort gezeigten einseitigen Schliffes ähm würde ich als universal EDC eher absprechen, es mag robustere Klingenspitzen geben, beim Kogatana ist etwas anderes das Ziel.

    Bzgl. normalen Klingenformen, wie wäre es mit einem Klassiker, dem Buck Folding Hunter 110? Generationen sind mit dieser Form glücklich geworden. (Oder sind das jetzt die Unglücklichen, die dankbar jeder Neuerscheinung in anderer Gestaltung hinterherlaufen? )

    Oder einem Victorinox Hunter Pro ? Mit Alugriffen knapp innerhalb deines Budgets, mit Holzgriffen leider darüber.

    Mein genutzes größeres Taschenmesser ist ein Real Steel H9 mit abgeschraubter Öffnungshilfe, Spitze bis Griff sind 11 cm, die KL der Schneide wie offiziell 11,2 cm. Siehe auch andere, kürzere Modelle von Real Steel in der "Free" Variante ohne Klingenheber. Hab für den Bildvergleich kleine Klappmesser mit aufgelegt, um die Unterschiede in der Klingenhöhe zu umreissen. Je nach Schwerpunkt wofür man überwiegend solche Klappmesser nutzt, macht eine 10-12 cm Klinge wenig Sinn (Kontrollierbarkeit der Spitze beim Pakete öffnen oder selbst beim Schnitzen, um noch Kraft auf die Spitze zu bringen), macht desweiteren ein dünner Griff wenig Sinn (Schnitzen, Benutzen mit Handschuhen, dicke Kartons usw.), will man das Messer in einer engen Hosen-/JackenTasche verstauen benötigt man einen Halt-Clip usw. Anders als Küchenhelfer, da freue ich mich über jeden Zentimeter extra, beim druckvollen Schnitt in Holz hingegen über jeden Millimeter extra Klingenstärke. Wobei man mit einem größeren SAK die allermeisten Schnitzarbeiten hinbekommt, es gibt Bücher darüber, solche mit mehr Funktionen sind zwar schwerer, haben jedoch logischerweise dickere Griffe, win-win. Das Wenger im Bild hat einen Linerlock mit Entriegelung auf der rechten Griffschale, bin unsicher, was die heutigen SAKs so alles an Arretierung verbaut haben.



    Von Manly gibt es das längere Peak mit über 9 cm KL, als Zweihandausführung in verschiedenen Stahlsorten, die Griffe sind m.E. weniger Plastikanmutung, zugegeben, die G10 Griffe am Comrade wirken glattgeformt am überzeugendsten wie Holz, mit allen Vorteilen des Kunststoffs.

  5. #4
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.06.19
    Beiträge
    3

    AW: Führbares Klappmesser für den Alltagsgebrauch gesucht

    Zitat Zitat von [Nick] Beitrag anzeigen
    Moin Joe und willkommen im Forum.

    Ich vermute die bisher ausbleibenden Empfehlungen haben vor allem etwas mit dem von Dir gewünschten Anschliff (einseitig) zu tun. Du meinst tatsächlich so einen Anschliff wie bei manchen Küchenmessern?
    Der heißt auf englisch "chisel grind" und findet sich an Taschenmessern äußerst selten. Emerson USA hat sowas im Angebot, aber das sind taktische Messer mit Tanto-Klinge, fallen zudem unters Führungsverbot.

    Dictum hat dieses im Angebot, sonst fällt mir da nichts zu ein. Auch die traditionellen japanischen Higokonamis haben keinen einseitigen Anschliff, könnten allerdings trotzdem grob passen.

    Gruß,

    Nick
    Vergesst den Anschliff, da war ich wohl etwas planlos


    Je nach Schwerpunkt wofür man überwiegend solche Klappmesser nutzt, macht eine 10-12 cm Klinge wenig Sinn (Kontrollierbarkeit der Spitze beim Pakete öffnen oder selbst beim Schnitzen, um noch Kraft auf die Spitze zu bringen), macht desweiteren ein dünner Griff wenig Sinn (Schnitzen, Benutzen mit Handschuhen, dicke Kartons usw.), will man das Messer in einer engen Hosen-/JackenTasche verstauen benötigt man einen Halt-Clip usw. Anders als Küchenhelfer, da freue ich mich über jeden Zentimeter extra, beim druckvollen Schnitt in Holz hingegen über jeden Millimeter extra Klingenstärke.
    Hm, das ist ein guter Punkt, ich mag jedoch irgendwie große Messer, also 9 cm sollten es schon sein.



    Ansonsten hab ich mir die vorgeschlagenen Messer natürlich angeschaut und muss sagen bisher gefallen mir das Victorinox und das Manly eigentlich ganz gut, beim Reel Steel gefällt mir zum Beispiel die Klingenform überhaupt nicht.

    Fallen euch noch ein paar ein jetzt wo der Quatsch mit dem Anschliff nicht mehr da ist?

  6. #5
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von [Nick]
    Registriert seit
    14.05.08
    Beiträge
    2.437

    AW: Führbares Klappmesser für den Alltagsgebrauch gesucht

    Zitat Zitat von SurvivalJoe Beitrag anzeigen
    Fallen euch noch ein paar ein jetzt wo der Quatsch mit dem Anschliff nicht mehr da ist?
    Klingt deutlich besser

    Nach wie vor einer meiner liebsten (preisgünstigen) Klassiker ist das EKA Swede 10, gibt es auch mit Kunststoffgriff.
    An traditionellen Messern passen auch welche von Otter, zum Beispiel das Modell 162. Kein Verschluss, sondern strammer Slipjoint.

    Mit Lock fällt mir spontan noch das Böker Plus 3000 Lightweight ein.

    Gruß,

    Nick

  7. #6
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    07.11.16
    Beiträge
    85

    AW: Führbares Klappmesser für den Alltagsgebrauch gesucht

    Wenn es vor allem zum Schneiden taugen soll und keine allzu schweren Arbeiten damit erledigt werden, würde ich mal noch Klassiker wie ein Opinel (#8, #9 oder #10) oder das große Otter Mercator mit Lockback anschauen. Sind ähnlich wie ein Victorinox zeitlos, einfach und günstig zu haben. Das manly Peak wäre auch mein Kandidat für eine recht große Klinge. Die manly Messer sind ebenfalls hervorragende Slicer, weil sie sehr fein ausgeschliffen sind. Alle genannten Messer trage ich regelmäßig und kann jedes wärmstens empfehlen. Mercator und Peak sind besonders taschenfreundlich, weil sie sehr schlank sind. Die Opinels sind dafür extrem leicht, werden aber mit zunehmender Größe leider sehr breit.

  8. #7
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    19.12.08
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    8

    AW: Führbares Klappmesser für den Alltagsgebrauch gesucht

    Das Victorinox Hunter Pro mit Alugriff solltest wirklich mal ansehen. Der Lanyard und ein demontierbarer Clip sind auch dabei.
    Mir gefällt es ganz gut, nur ist mit mein kleines Sebenza einfach lieber (Österreich lebe hoch). Wenn ich mal nach Deutschland muss, kommt das Messer in seine Lederhülle und die in meine Umhängetasche (Innentasche mit Reisverschluss) und schon ist es legal mit auf der Reise.

    Gruß, Biwak

  9. #8
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    13.11.08
    Ort
    Oberhessen
    Beiträge
    175

    AW: Führbares Klappmesser für den Alltagsgebrauch gesucht

    Hallo zusammen.

    Ich werfe mal die Modelle Kudu, Eland und vor allem das Pocket Bushman von Cold Steel in den Ring. Ich besitze alle drei und bekomme keines davon mit einer Hand auf, selbst das Pocket Bushman nicht, welches ja dazu gedacht ist. Habe dort sogar den Daumenpinunsel entfernt, da er eh mehr stört, als nutzt.

  10. #9
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.04.05
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    291

    AW: Führbares Klappmesser für den Alltagsgebrauch gesucht

    Zitat Zitat von biwak Beitrag anzeigen
    Das Victorinox Hunter Pro mit Alugriff solltest wirklich mal ansehen. Der Lanyard und ein demontierbarer Clip sind auch dabei.
    Mir gefällt es ganz gut, nur ist mit mein kleines Sebenza einfach lieber (Österreich lebe hoch). Wenn ich mal nach Deutschland muss, kommt das Messer in seine Lederhülle und die in meine Umhängetasche (Innentasche mit Reisverschluss) und schon ist es legal mit auf der Reise.

    Gruß, Biwak
    Ich empfehle auch das Hunter Pro: https://www.amazon.de/Victorinox-Tas...gateway&sr=8-1

    Hat sich mein Sohn kürzlich zugelegt. Es liegt hervorragend in der Hand. Fische zerteilen durfte es schon. Absolute Kaufempfehlung!!!

  11. #10
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.06.19
    Beiträge
    3

    AW: Führbares Klappmesser für den Alltagsgebrauch gesucht

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Vielen Dank für die ganzen Vorschläge und Antworten!


    Das Victorinox Hunter sieht klasse aus und hats mir auch seit der ersten Nennung angetan...

    Bin jedoch leider auf ein Video gestoßen wo jemand meinte seines lässt sich sehr leicht aufschwingen, jedoch habe ich ein Video entdeckt wo jemand meinte seines ließe sich sehr leicht aufschwingen
    Andererseits habe ich bisher niemanden sonst gefunden der sich speziell über das Aufschwingen beschwert und bestells mir deswegen jetzt einfach mal.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Suche führbares Zweihand-Klappmesser
    Von FrancisAK im Forum Kaufberatung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.08.17, 19:49
  2. Führbares Einhandmesser gesucht
    Von FrancisAK im Forum Kaufberatung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.08.17, 00:54
  3. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 23.06.15, 12:08
  4. Klappmesser für den Alltagsgebrauch
    Von tomwei im Forum Kaufberatung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.11.14, 13:36
  5. kleinere Taschenlampe für den Alltagsgebrauch gesucht.
    Von Wolle42 im Forum Taschenlampen - Kaufberatung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.12.10, 13:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •