Anzeige

Anzeige

Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Extrema Ratio - Mato Grosso, Macheten-Ersatz?

  1. #1
    gast

    Extrema Ratio - Mato Grosso, Macheten-Ersatz?

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Hallo,

    gibt es hier jemand der etwas über dieses Buschmesser berichten kann? (Oder die Firma, Qualität?)

    Darum gehts:

    Gesucht wird eine kompakte Machete für Regenwald Trek, deshalb bin ich auf dieses Messer gekommen. Es wird zwar als Machete beworben aber scheinbar auch als sehr scharf angepriesen. Zmindest macht es für mich den Anschein, dass Extrema Ratio alle seine Messer als sehr scharf anpreist (lt. knivesandtools.de Schleifwinkel 20°). Ist das bei einer Machete nicht ein Wiederspruch? Nach meinem Verständnis werden Macheten weniger stark geschärft, weil sie für andere Arbeiten ausgerichtet sind, zu Gunsten der Standzeit. Es wird natürlich täglich damit der Weg geschlagen, für übliche Schneidarbeiten ist noch ein Fixed dabei.

    Kann evtl. jemand etwas mit dem Stahl anfangen oder ist es dabei eher unwichtig ob es ein Messer bzw. eine Machete ist?

    Grüße

    PS Alternativvorschläge sind eigentlich nicht nötig, danke
    Geändert von gast (14.11.18 um 02:47 Uhr) Grund: Schleifwinkel 20°

  2. # Anzeige
    Registrierte Benutzer sehen hier keine Werbung


  3. #2
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    16.02.13
    Ort
    Deutschland, Kamerun
    Beiträge
    95

    AW: Extrema Ratio - Mato Grosso, Macheten-Ersatz?

    Servus,
    ich habe seit 35 Jahren immer mal wieder im Regenwald gearbeitet.
    Wir machen Seismik, d.h. wir verlegen Kabel quer durch.
    Persönlich trage ich dabei ein MSP Outdoor vom Reinhard Müller
    und ein Swiss Champ von Victorinox.
    Es ist nämlich saulästig, wenn man abends das Bier/Wein nicht aufkriegt.
    Was Macheten angeht - kauf Dir lokal eine.
    Wenn ich zB in Westafrika war, Nigeria, Kamerun Gabun etc, kriegst
    Du sie auch von den lokalen Schmieden, für einen Bruchteil des Preises.
    Für meine letzte in Kamerun habe ich umgerechnet 10 € bezahlt,
    in Kamerun kriegst die in jedem Laden.
    Meistens aus alten LKW Blattfedern. Dann nimmst noch eine kleine
    Feile zum Schärfen, fertig ist die Laube.
    Wenn Du wieder heimfliegst, schenkst sie einem/r Einheimischen,
    Thema durch.
    Ich trage übrigens Macheten oder ähnliche Großmesser wir zB Khukri's
    am Rücken. Wenn man dann mal hinfällt, ist die Verletzungsgefahr
    viel geringer.
    Und hinfallen wirst Du, glaub's mer!
    Verrat mal, wo Du hinwillst,
    Groetjes,
    Rudi

  4. #3
    gast

    AW: Extrema Ratio - Mato Grosso, Macheten-Ersatz?

    Hallo Rudi,

    es geht ja nicht ums Geld, sondern dass mir das o.g. Messer ganz gut gefällt.. und ich eine Machete brauche.

    Die Reise führt nach Peru, Amazonas Einzugsgebiet. Auf den Rücken tragen geht natürlich nicht, da sitzt ja der Rucksack samt Ausrüstung, entweder seitlich am Rucksack oder am Gürtel.

    Grüße

  5. #4
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    16.02.13
    Ort
    Deutschland, Kamerun
    Beiträge
    95

    AW: Extrema Ratio - Mato Grosso, Macheten-Ersatz?

    Servus,
    in der Regenwald - Praxis ist m.E. der Schneidenwinkel völlig wurscht,
    aber das musst Du selber entscheiden.
    Ich habe jetzt keinen Link gefunden, aber bei uns in Kamerun
    gibt's Tragegestelle für Macheten, die man unter dem Rucksack
    tragen kann. Drückt zwar etwas, geht aber.
    Hier noch zwei Bilder, dass Du weisst, auf was Du Dich einläßt
    https://abload.de/image.php?img=p10600265gc04.jpg
    https://abload.de/image.php?img=p1060094s0ca7.jpg
    Gruß
    Rudi

  6. #5
    gast

    AW: Extrema Ratio - Mato Grosso, Macheten-Ersatz?

    Danke für die Hinweise und Interessanten Bilder.

    Nun bitte back to Topic, sofern noch jemand mit Informationen aushelfen kann. Ich hatte eigentlich was ganz anderes gefragt und es auch versucht konkret zu schreiben.

    Ergänzung, gibt es auch Erfahrungen zu BÖHLER N690 Stahl?

  7. #6
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    15.10.08
    Ort
    im Speckring vor Wien
    Beiträge
    3.649

    AW: Extrema Ratio - Mato Grosso, Macheten-Ersatz?

    Servus,

    Zitat Zitat von b12k3 Beitrag anzeigen
    Zomindest macht es für mich den Anschein, dass Extrema Ratio alle seine Messer als sehr scharf anpreist (lt. knivesandtools.de Schleifwinkel 20°). Ist das bei einer Machete nicht ein Wiederspruch? Nach meinem Verständnis werden Macheten weniger stark geschärft, weil sie für andere Arbeiten ausgerichtet sind, zu Gunsten der Standzeit.

    Ergänzung, gibt es auch Erfahrungen zu BÖHLER N690 Stahl?
    jeder Hersteller preist seine Messer als sehr scharf an. Die Schärfe eines Messers ergibt sich in erster Linie aus der Dicke der Schneidenspitze. Die bewegt sich bei wirklich scharfen Messern zwischen etwa 1/ 20 my bis 4 my. Der erste Wert wird von den Rasierklingenfabrikanten angegeben, der letzte als Ergebnis des "Solinger Dünnschliffs" (laut Dick-Katalog).

    Quelle: U.Gerfin

    Hier kommt wieder die oft zitierte Progression mir geeigneten Schleifmitteln zum Tragen.

    Die Machete von E.R. wird also diese "Schärfe" nicht haben. Die Standzeit hängt jetzt nicht an der Auslieferungsschärfe fest, sondern an den Möglichkeiten des Stahls, seiner WB und einem sauber ausgeführten Schliff in geeignetem Schneidenwinkel.

    Die 20° Schleifwinkel ( 40° Schneidenwinkel ) würden mich jetzt an einer Machete nicht beunruhigen, wenn der Stahl für den gedachten Einsatzzweck stimmig ist. E.R. verwendet für alle Messer N690/58° HRC und wählt für eine Machete die ständigem Schock durch Impact ausgesetzt ist, auch nicht anderes. Der stumpfe Winkel von 40° und genügend Substanz hinter der Schneide werden schon für Stabilität sorgen und die Breite der Schneidfase bei 40° Schneidenwinkel lässt diesen Schluss zu. Dennoch ist bei einem Haumesser das derben Schwing-und Schockbelastungen ausgesetzt ist, die Zähigkeitsreserve entscheidend, also das Treffen des Zähigkeitsmaximums der Stahleigenschaft durch richtige WB. Ob hier E.R. mit seiner Stahlwahl und Methodik ins Schwarze getroffen hat, lässt sich theoretisch schwer ergründen. Für E.R. sprechen immer die Dimensionen ihrer Messer, viel Materialstärke und wirklich massive Konstruktionen sowohl bei Foldern als auch feststehenden Messern.

    Was den Stahl betrifft, Böhler N690 gilt als äquivalent zu VG10. Quellen: Klick & Klick Ich z.B. würde mir kein Haumesser aus VG10 kaufen, weil mich der Stahl nicht überzeugt hat, aber das ist nur meine Meinung.

    "Stähle identischer Legierung haben einen identischen Eigenschaftsrahmen, mögen sie auch unter noch so vielen Namen im Handel sein."

    Dazu ist noch zu sagen das Eigenschaften im wesentlichen vom Gefüge des Stahls abhängig. Dieses Gefüge ist dem Stahl nicht angeboren- etwa im Sinne einer die Eigenschaften bestimmenden Genetik, sondern, um bei diesem Bild zu bleiben, die Legierung bestimmt den Genotyp, die Behandlung den Phänotyp. Zu Deutsch heißt das, die Zusammensetzung bestimmt, welche Eigenschaften der Stahl haben k a n n, die Wärmebehandlung legt fest, welche Eigenschaften er wirklich im konkreten Fall h a t.

    Quelle: U.Gerfin

    Es gibt bessere Stähle für diesen Zweck, z.B. 1.2235/ 80CrV2 Über Messer aus dem Stahl kannst du hier und hier nachlesen.

    Wenn du die Suchfunktion intensiv nützt, dann kannst du dir alles was du an Informationen für ein gutes und zuverlässiges Haumesser brauchst, rauslesen und ein dem entsprechendes suchen, bzw. einschätzen ob das E.R. für dich passt, wenn jetzt niemand aus erster Hand zu dem Messer etwas sagen kann. Nimm die einen Nachmittag Zeit.

    Gruß, güNef

  8. #7
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    MF-Moderator
    Avatar von porcupine
    Registriert seit
    17.09.02
    Ort
    zwischen den Meeren
    Beiträge
    3.937

    AW: Extrema Ratio - Mato Grosso, Macheten-Ersatz?

    Zitat Zitat von güNef Beitrag anzeigen
    Ich z.B. würde mir kein Haumesser aus VG10 kaufen, weil mich der Stahl nicht überzeugt hat...
    Ich mir auch nicht. Auch wenn N690 momentan ein recht angesagter Stahl ist, und auch wenn man annehmen darf, dass im südamerikanischen Urwald die Machete v.a. auf weichere Pflanzen trifft - es ist nie auszuschließen, dass man auch mal voll auf ein Hartholz oder gar Stein schlägt, und da wäre mir ein durchgehärteter N690 zu spröde. Ich habe ein paar Taschenmesser aus N690 - solch kurzen Klingen kann ich nichts wirklich Schlechtes nachsagen. Für eine große Klinge mit hoher Schockbeanspruchung würde ich was anderes wählen. Mein Haumesser (von Stihl) ist aus mäßig hartem C-Stahl.
    Und vom technischen mal ganz abgesehen - man sollte die Anziehungskraft einer solchen modern/coolen High-tech-Machete auf südamerikanische Behördenvertreter oder Gesindel aller Art auch ins Kalkül ziehen.
    Move fast. Stay Cool. Keep Your feet to the Ground.

  9. #8
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied (gewerblich)
    MF-Moderator
    Avatar von chamenos
    Registriert seit
    07.07.06
    Ort
    BERLIN
    Beiträge
    9.660

    AW: Extrema Ratio - Mato Grosso, Macheten-Ersatz?

    Moin

    Zitat Zitat von b12k3 Beitrag anzeigen
    Es wird natürlich täglich damit der Weg geschlagen, für übliche Schneidarbeiten ist noch ein Fixed dabei.
    Jeder, der dich mit dem Ding sieht wird sich kaputtlachen.... jeder.

    Und du wirst dich ärgern.... täglich.

    30cm Klingenlänge bei 4mm Rückenstärke und 400 Gramm Gewicht..... das macht keinen Spaß als Haumesser/Machete

    Wenn du das Teil haben möchtest (sieht schon cool aus), dann kauf dir das doch einfach ... aber stell dich halt darauf ein, dass du dir dann vor Ort für 10/15,-€ ein vernünftiges Werkzeug kaufen musst.

    Gruß
    chamenos
    The cure for anything is salt water: sweat, tears or the sea.

    Impressum
    hier die Angebote exklusiv im Messerforum

  10. #9
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    16.02.13
    Ort
    Deutschland, Kamerun
    Beiträge
    95

    AW: Extrema Ratio - Mato Grosso, Macheten-Ersatz?

    Servus,
    ich habe noch ein Bild eines echten 'Machéteurs' gefunden

    https://abload.de/image.php?img=p1060490zjeet.jpg

    Er hat eine Klinge mit dem, was ich afrikanisches Blatt nenne,
    mit der breiten Spitze, dass Du mehr Schwung beim Schlag hast.
    Er schleift sie gerade mit einer kleinen Dreikantfeile.
    Alles Freihand, die Machete und die Feile, die machen da in Afrika keine
    Wissenschaft draus. Kann man natürlich, aber die Jungs und Mädels
    arbeiten von Kindesbeinen an mit Macheten. Das asiatische Khukri
    mit seiner gebogenen Klinge beruht auf demselben Prinzip.
    Wie Chamenos richtig schreibt, hat die gezeigte Klinge beim lokalen
    Schmied wahrscheinlich um die 15€ gekostet, mit Feile.
    Die sind übrigens meist aus den Blattfedern der alten Mercedes Rundhauber
    LKW gefertigt, die in Afrika noch zu Tausenden rumfahren, oder als Ersatzteillager
    genutzt werden. Worte eines Schmieds, mit dem ich mal Bier getrunken habe:
    Das Material ist aus Deutschland, das muß gut sein.
    Ich würde mich nicht verrückt machen, und einfach in Deinem Reiseziel zum
    Schmied oder nach Größe der Stadt zu einem Eisenwarenhändler gehen. Dass Dir als
    Gringo der doppelte Preis abgenommen wird, ist auch normal.
    Aber wenn Dir das Extrema Ratio gefällt, kauf' Dir halt. Messer kann man nie genug haben.
    Gruß
    Rudi

  11. #10
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    12.05.03
    Ort
    NRW
    Beiträge
    294

    AW: Extrema Ratio - Mato Grosso, Macheten-Ersatz?

    Die Machetenform auf dem Bild nennt sich Tapanga und stammt wohl eher von der Firma Martindale.

    https://www.machetespecialists.com/p...panga-machete/

    Die großen Marken in Südamerika dürften Imacasa, Tramontina und Bellotto sein und lokale Schmiede schon seit Jahrzehnten aus dem Geschäft gedrängt haben.

  12. #11
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    16.02.13
    Ort
    Deutschland, Kamerun
    Beiträge
    95

    AW: Extrema Ratio - Mato Grosso, Macheten-Ersatz?

    Christian,
    wieder was gelernt.
    Aber von Martindale stammt dass bestimmt nicht, die haben
    wir dutzendweise in Kamerun lokal gekauft.
    Gruß
    Rudi

  13. #12
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    12.05.03
    Ort
    NRW
    Beiträge
    294

    AW: Extrema Ratio - Mato Grosso, Macheten-Ersatz?

    Lokal gekauft und lokal produziert muss ja nicht übereinstimmen. Macheten waren reines Exportgut aus Sheffield und Solingen bis man die Produktion in die Exportländer ausgelagert hat. Imacasa als einer der größten Hersteller geht auf die Firma Weyersberg aus Solingen zurück. Ebenso z.B. Okapi Südafrika/Solingen-Ohligs. Die Machete auf dem Bild sieht für mich null nach Schmiedearbeit aus, sondern nach dem typischen 2mm gestanzten Flachstahl. Die Martindales werden auch schon lange kopiert.

    https://www.machetespecialists.com/p...panga-machete/

    (Nimm eine Tramontina, üb mal mit der Feile)

  14. #13
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    16.02.13
    Ort
    Deutschland, Kamerun
    Beiträge
    95

    AW: Extrema Ratio - Mato Grosso, Macheten-Ersatz?

    Na gut,
    ich kann mich aber nicht erinnern, da je Aufschriften auf den Klingen gesehen
    zu haben. Zumindest auf meiner stand nix.
    Danke für die Hinweise auf Solingen
    Rudi

  15. #14
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    24.06.11
    Beiträge
    5

    AW: Extrema Ratio - Mato Grosso, Macheten-Ersatz?

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Ich kann mich da nur anschließen: Kauf dir das Messer, wenn es dir gefällt, aber lass es zuhause!

    Eine Machete aus Chromstahl kann ich mir nur schwer vorstellen- höchstens noch aus Niolox
    Ich selber benutze für Gartenarbeiten 2 alte von Tramontina, bekam ich damals von meinem Vater geschenkt, ist bestimmt über 20 Jahre her!
    Sind einfache Teile, ca. 2mm Carbonstahl, Holzhefte, jeweils 3 Stahlnieten.... Griffe waren sehr grob geschliffen.
    Jetzt mit schöner Patina, aber immer noch regelmäßig und gern im Gebrauch. Der Stahl nimmt Rasierschärfe an, ist aber nicht sehr hoch gehärtet- was auch Sinn macht! Mit Feile schärfen müsste gut möglich sein, Schleifstein dabeizuhaben ist in dem Klima eher anstrengend, auch wenn man mal unerwartet Klingenkontakt mit Felsen hat!
    Tramontina ist ne Brasilianische Firma, müsste es in Peru sicher zu kaufen geben, und ich kann sie dir wärmstens empfehlen!


    Und das Wichtigste: Immer diagonale Schläge ausüben!!! Das schont deine Kniescheiben

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. extrema ratio rao
    Von swissbianco im Forum Serienmesser: Revisionen und Test
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.03.09, 16:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •