Anzeige

Anzeige

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: AS-Caly 3.5 als Taschen-Honyaki

  1. #1
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    15.10.08
    Ort
    im Speckring vor Wien
    Beiträge
    3.621

    AS-Caly 3.5 als Taschen-Honyaki

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Servus,

    vor Jahren habe ich zwei Caly 3.5 gekauft, ein taubengraues Sprint run mit AS-Klinge und eines aus ZDP189 mit Carbonschalen. Dann habe ich die Klingen getauscht und das Taubengraue mit der ZDP-Klinge zum Dumpingpreis wieder verkauf.

    Somit ist ein Caly 3.5 mit Carbonschalen schon ein Stück von der Serie entfernt:



    So hat das dann im täglichen Gebrauch ausgesehen:



    Über die Jahre habe ich viel über Klingengeometrien gelernt und hatte mit den flachgeschliffenen 0,70mm an der Wate-Caly keine rechte Freude mehr. Wer nix anderes kennt und meint so ein Flachschliff mit V-Fase schneidet eh fein, okay der ist zufrieden. Ich nicht.

    Nach Rücksprache mit einem Forumskollegen, er möge mir das doch bitte so schleifen, dass ich mehr Freude an dem Caly 3.5 AS habe, ist durch einen gerade passenden Zufall, ein coole Aktion entstanden. Es waren ein paar Kochmesserrohlinge zu härten und bei dieser Gelegenheit ist die Aogami-Klinge mit in den Ofen gewandert, nicht ohne sie vorher mit einem Lehmmantel einzukleiden. Das ganze hätte auch schiefgehen können, aber die kurze Klinge und vor allem die 0,70mm an der Wate waren stabil genug um nicht an der Schneide zu verwellen, oder gesamt zu verziehen.

    Hier zerlegt, man achte auf die breite Schneidfase und vergleiche diese mit der fertig geschliffenen Klinge:



    Zuerst ein grober Vorschliff und entfettet:



    Dann das Lehmmäntelchen angezogen:



    Dann bei 150° ins Rohr zum Trocknen:



    Nix krumm oder gerissen und vorm anlassen glashart, eine 72HRC Valtitanfeile greift null...



    Dann zum Anlassen in den Ofen:





    Dann schleifen und ätzen:





    Nach dem "nachhärten mit Hamon" wurde die Klinge noch dünngeschliffen, was man an der winzigen Schneidfase schön sehen kann, dann wurde geätzt und poliert um den Hamon ein wenig hervorzulocken. Das Taschen-Honyaki gleitet jetzt knackfrei durch Möhren, es schneidet also angemessen.

    Jetzt hat es am Rücken gemessenen 1,94mm an der dicksten Stelle und direkt über der Wate zwischen 0,15 und 0,10mm Dicke. Die Schneidfase ist knapp 2/10mm Breit, Schneidenwinkel etwas stumpfer als bei Kochmessern, nämlich 38° und so schaut das Ergebnis aus:









    Aus der hübsche Idee wurde Realität, ich hab jetzt ein Spyderco Aogami Suuper Honyaki.

    Ist jetzt ein schönes Unikat, wo schon einiger Aufwand dahinter steckt, mehr als nur die Klinge in den Tumbler zu schmeißen, zu ätzen oder neue Schalen dranzumachen.

    Nach der Frischzellenkur darf das Caly jetzt wieder mit Freuden täglich mit.

    Gruß, güNef

  2. # Anzeige
    Registrierte Benutzer sehen hier keine Werbung


  3. #2
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.306

    AW: AS-Caly 3.5 als Taschen-Honyaki

    Soooo muß ein Messer aussehen ...

    Mit schlank balligem Gruß

    R'n'R
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  4. #3
    Moderator Spyderco Forum MF-Mitglied
    MF-Moderator
    Avatar von Peter1960
    Registriert seit
    24.09.05
    Ort
    (Nieder-)Österreich
    Beiträge
    4.839

    AW: AS-Caly 3.5 als Taschen-Honyaki

    Irgendwie habe ich bei dir das Gefühl, dass das erst die Vorstufe ist und du schlussendlich erst zufrieden bist, wenn du durch die Klinge hindurch Umrisse erkennen kannst ...
    Peter - Spydiewiki.com
    "Integrity is being good even if no one is watching"
    Spyderco's company motto

  5. #4
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    15.10.08
    Ort
    im Speckring vor Wien
    Beiträge
    3.621

    AW: AS-Caly 3.5 als Taschen-Honyaki

    Servus,

    Zitat Zitat von Peter1960 Beitrag anzeigen
    Irgendwie habe ich bei dir das Gefühl, dass das erst die Vorstufe ist und du schlussendlich erst zufrieden bist, wenn du durch die Klinge hindurch Umrisse erkennen kannst ...
    das ist zwar etwas überzeichnet, aber im Kern steckt die Wahrheit.

    Die Rechtfertigung für dünner geschliffene Klingen liegt nicht immer im Spleen, sondern auch in der Anwendung und vor allem im gezielten Gebrauch. Wenn es vorrangig ums schneiden geht und der Nutzer ein Auge für das zu schneidende Objekt hat, dann ist der Lustgewinn ungleich größer, wenn eine Klinge wirklich versteht zu schneiden, als das man sie mit Kraft dazu zwingen muss.

    It's my way...

    Gruß, güNef

  6. #5
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    Registriert seit
    07.04.10
    Ort
    NRW/LIP
    Beiträge
    338

    AW: AS-Caly 3.5 als Taschen-Honyaki

    Zitat Zitat von güNef Beitrag anzeigen
    ...
    und vor allem im gezielten Gebrauch. Wenn es vorrangig ums schneiden geht und der Nutzer ein Auge für das zu schneidende Objekt hat, dann ist der Lustgewinn ungleich größer, wenn eine Klinge wirklich versteht zu schneiden, als das man sie mit Kraft dazu zwingen muss.
    ...
    dazu sag ich schon seit vielen Jahren Amen. Boykott den Messern, bei denen die Industrie nur Sorge hat, ob sie den Aufbruch der nächsten Autotür denn auch wirklich ohne Bruch überstehen

  7. #6
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    15.10.08
    Ort
    im Speckring vor Wien
    Beiträge
    3.621

    AW: AS-Caly 3.5 als Taschen-Honyaki

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Servus,

    um sich die Dimensionen vorstellen zu können, hier mal zwei Mikro_Bilder mit der selben Auflösung und Schärfe.

    Das ist das oben vorgestellte dünngeschliffene Hamon-Caly 3.5:



    Die Schneidfase ist da knapp 2/10mm Breit

    Jetzt ein AS-Caly. Junior das ich hier gezeigt habe: KLICK

    Dieses Spyderco hat noch den Original V-Schliff ( der sehr ordentlich ausgeführt wurde ) mit einer knapp einen Millimeter breiten Schneidfase und dem üblichen Speck an der Wate:



    Ich denke man kann den Unterschied schön erkennen.

    Gruß, güNef

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Suisin Inox Honyaki Santoku - Frage zu Schleifwinkel
    Von Tine110 im Forum Küchenmesser
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.06.18, 02:11
  2. Ministrable und Honyaki
    Von Blackdra im Forum Küchenmesser
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.01.17, 13:20
  3. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 25.08.16, 19:47
  4. Probleme mit Suisin inox honyaki (extrem anfällig?)
    Von Tagori im Forum Küchenmesser
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 17.08.15, 18:25
  5. Suisin Inox Honyaki Wa-Gyuto 240mm - ein Review
    Von Gabriel im Forum Küchenmesser
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 27.06.15, 13:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •