Anzeige

Anzeige

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Erweiterung des Bestands (Santoku oder Gyuto)

  1. #1
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.06.18
    Beiträge
    3

    Erweiterung des Bestands (Santoku oder Gyuto)

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Hallo Zusammen,

    zunächst beantworte ich die Standardfragen, um euch ein kleines Bild zu verschaffen:

    *Geht es um die Erstanschaffung oder Erweiterung (d)eines Sortiments?
    Erweiterung. Vorhanden ist ein Messerset von WMF Spitzenklasse Plus
    - 8" Kochmesser
    - 6,5" Filliermesser
    - 4" Allzweckmesser

    *Ist die Anschaffung für berufliche oder private Verwendung gedacht?
    Privat

    *Soll es ein Küchenmesser für Linkshänder werden?
    Nein, wir beide sind rechtshänder

    *Liegen konkrete Vorstellungen vor?
    Ich glaube der Teil des Messers nennt sich Kropf und bei meinen wird der dicker, das stört mich beim schleifen. Ansonsten sollte es ein wenig bauchig sein, damit ein Wiegeschnitt möglich ist. Der Griff darf gerne schwarz bzw sehr dunkel sein, ist aber kein muss.

    *für welche Aufgaben soll das Küchenmesser eingesetzt werden (z.B. Brot schneiden, Gemüse putzen, Fische filetieren etc.)?
    Es wird wie das große Kochmesser für so ziemlich alles eingesetzt, denn immer öfter kochen wir Zuhause zu zweit und mit dem Filliermesser oder dem Allzweckmesser zu schneiden macht häufig weniger Spaß.

    *Welche Bauform und ca. Länge?
    Ein Gyuto oder Santoku mit ca. 7-8" Länge

    *Welcher Stahl?
    Es darf gerne rostfreier Stahl sein. Mit den WMF Messern bin ich schon recht zufrieden also ist der Stahl auch ok, ich meine das ist 1.4116 Stahl. Habe wenig Erfahrung weshalb ich da gerne auf eure Meinung zurückgreife.

    *Welches Budget steht zur Verfügung?
    50-100 €. Mir reicht im Moment die Qualität der WMF Messer und wenn ich sie mit den Schleifsteinen (400/1000/3000/8000) bearbeite schneiden sie auch recht gut.

    *Bezugsquelle?
    Da bin ich völlig aufgeschlossen. Bei Aliexpress soll es gute Angebote geben, da mein russisch aber doch eher mager ist, sind die Bewertungen ziemlich nutzlos für mich.


    *Gibt es schon ein/mehrere Messer, die theoretisch in Frage kommen?
    Ich habe mal bei Aliexpress gestöbert und dort die Firma Xinzuo gesehen. Schauen recht hübsch aus und preislich sind die meisten davon sogar unterhalb meines Budgets.

    https://de.aliexpress.com/item/XINZU...ceBeautifyAB=0

    https://de.aliexpress.com/item/2015-...ceBeautifyAB=0

    https://de.aliexpress.com/item/XINZU...ceBeautifyAB=0

    Um alles kurz zusammenzufassen. Ich möchte gerne ein zweites Kochmesser (Santoku/Gyuto) mit 7-8" um mit meiner Freundin zusammen zu kochen. Ein weiteres WMF Spitzenklasse Plus möchte ich nicht haben, weil mich der dicke Kropf beim schleifen stört. Ein wenig bauchig darf es sein, da ich lieber den Wiegeschnitt anwende anstatt zu hacken. Stahl und Griff sind für mich nebensächlich, es sollte qualitativ mindestens den WMF Messern entsprechen und zwischen 50-100 € kosten. Erstaunlicherweise gibt es bei Aliexpress Messer unter meinem Budget, wobei ich etwas skeptisch in Bezug auf die Qualität der Messer bin und ungerne Geld zum Fenster heraus werfe (auch wenn es nur 30/40 € wären).

    Beste Grüße
    Slow
    Geändert von Slowbro (12.06.18 um 10:18 Uhr)

  2. # Anzeige
    Registrierte Benutzer sehen hier keine Werbung


  3. #2
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    10.08.09
    Beiträge
    1.546

    AW: Erweiterung des Bestands (Santoku oder Gyuto)

    Die Chinamesser sind gut verarbeitet und vom Stahl hätte ich keine Bedenken. Verwendet werden meist Chinastähle, die hiesigen Qualitäten etwa entsprechen. Zum Beispiel ist 5CR15Mov etwa x50CrMoV15 (1.4116) oder 7Cr15Mov etwa Aus8 usw.
    Die Xinzuo haben übrigens bei Amazon schon kräftig angezogen, außer diesem 3-lagigen wenn man auf den Damast verzichten kann. In 9,5 Zoll also 24cm kostet das Messer bei aliexpress 30€. In 8Zoll also 20cm kostet es 28€.

    Das günstigste DamastKochmesser bei aliexpress ist von Damask. Das Xinzuo Damast (dein dritter Link) hat aber den Vorteil, der etwas größeren Klinghöhe/breite (Damask 46, Xinzuo 50,5)

    Ohne Damast wird es günstiger Der Stahl entspricht etwa Wmf Spitzenklasse oder ist sogar leicht besser.
    Von xyz gibt es ein Kochmesser mit Kullen für ca. 10€ Leider ist es etwas schmal. 42mm hoch.
    Ein ähnliches von xituo ist 44mm hoch, was etwa im unteren normalen Bereich liegt.
    Noch eine Idee, wäre ein xinzuo set bestehend aus Kochmesser Santoku und Office für 33€ aus 1.4116. Nur das Kochmesser kostet 21€ Dreilagig aus besserem Stahl kostet ein ähnliches Set 10€ mehr. Dann kocht einer mit dem Santoku und einer Mit dem Kochmesser.

    Die Chinamesser kann man schon kaufen. Allerdings kann man kein Messer erwarten, das besonders dünn ausgeschliffen ist. Da muss man dann notfalls selbst Hand anlegen. Auf der anderen Seite ist die überwiegende Anzahl der deutschen Messer auch nicht dünner.
    Geändert von tiffel (12.06.18 um 11:25 Uhr)

  4. #3
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.06.18
    Beiträge
    3

    AW: Erweiterung des Bestands (Santoku oder Gyuto)

    Hallo tiffel,

    vielen Dank für deine ausführliche Erläuterung. Der Vorschlag mit dem 3er Set gefällt mir und Schleifsteine habe ich ja Zuhause, sollte also kein Problem darstellen.

    Eins interessiert mich aber noch, vielleicht weißt du es oder ein anderes Forenmitglied. Die Damast Messer finde ich sehr schön, aber lohnt sich das überhaupt? Handelt es sich hier wirklich um Damaszenerstahl oder wird das Muster per Laser eingraviert? Wenn es "nur" Gravur ist, wäre der 440C ja deutlich sinnvoller, oder irre ich mich?

    Gruß
    Slowbro

  5. #4
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    10.08.09
    Beiträge
    1.546

    AW: Erweiterung des Bestands (Santoku oder Gyuto)

    Die von dir und von mir verlinkten Damastmesser sind schon richtiger industriell hergestellter Schweißverbundstahl aus mehreren Lagen Stahl.

    Es gibt diese Messer aber auch mit aufgedrucktem oder aufgelasertem Damastmuster. Die sind aber deutlich günstiger und kosten ungefähr soviel wie das selbe Messer ohne Muster so 12-16€. Da gibt es auch eine Menge Muster zur Auswahl. "Damastmesser" in das Suchfeld eingeben und "Preis aufsteigend" anzeigen lassen. Dann bekommt man zig Vorschläge. Das heißt, wenn es ein aufgedrucktes Muster ist, steht irgendwas mit "Muster" in der Beschreibung. Der verwendete Stahl ist bei diesem Fakedamast meist 7Cr15MoV, also gar nicht so übel. Mir persönlich wäre ein Messer ohne Damastdruck trotzdem lieber. Das ist wie Kunststofffenster mit Holzmaseroptik. Kunststofffenster - o.k. aber nicht imitieren was nicht ist. Ebenso Fliesen die Aussehen wie Holzdielen, obwohl die manchmal gut gemacht sind.

    Die Damast Messer finde ich sehr schön, aber lohnt sich das überhaupt?
    Selbst bei "echtem Damast" (Leistungsdamast vom Schmied, wie Balbach ist wieder was anderes, auch vom Preis her) - sprich industriell hergestelltem Schweißverbundstahl, dienen die Damastlagen eigentlich nur der Optik. Das ist aber bei allen industriell gefertigten Damastmessern so und nicht auf Chinamesser beschränkt. Auch bei Zwilling, Kai Shun usw. ist das nicht anders. Im Prinzip handelt es sich um eine Dreilagenkonstruktion. Eine Schneidlage in der Mitte und statt einer Stahlsorte an beiden Flanken, ein Verbund aus mehreren Stählen. Die Schneideigenschaften werden allein von der mittleren Schneidlage bestimmt.

    "Wenn es "nur" Gravur ist, wäre der 440C ja deutlich sinnvoller, oder irre ich mich?"
    Wenn es echter Schweißverbundstahl aus mehreren Lagen ist, wie die Links zu Xinzuo oder Damask, dann ist der Schneidenstahl ja aus VG10 bzw. 10Cr17Mov, Aus 10 oder 440C. In diesem echten Schweißverbundstahl wird auch ein hochwertigerer Schneidenstahl verwendet. Monostahlmesser ohne Aufdruck oder Monostahlmesser mit Damastaufdruck sind bei Aliexpress meist aus dem einfacheren 7CR15Mov hergestellt. Der ist aber auch ok, auf jeden Fall so gut wie 1.4116. Natürlich gibt es auch Monostahlmesser aus VG10 auf dem Markt, aber nicht bei Aliexpress, sondern aus Japan zu wesentlich höheren Preisen.

  6. #5
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.06.18
    Beiträge
    3

    AW: Erweiterung des Bestands (Santoku oder Gyuto)

    Wow, besten Dank für die ganzen Informationen über Messerstahl.

    Ich nehme dann das Messerset, das du als letztes vorgeschlagen hast.

  7. #6
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    10.08.09
    Beiträge
    1.546

    AW: Erweiterung des Bestands (Santoku oder Gyuto)

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Sehr gute Wahl! Eigentlich in jeder Beziehung. Sieht gut aus, hat einen guten Stahl und vom Preisleistungsverhältnis wahrscheinlich unschlagbar.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Erweiterung des Fuhrparks um ein Gyuto 240
    Von Luther im Forum Küchenmesser Kaufberatung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.05.16, 22:07
  2. Erweiterung Santoku
    Von aalto im Forum Küchenmesser Kaufberatung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.12.14, 00:20
  3. Gyuto oder Santoku als handliche Zwischengröße
    Von ingokl im Forum Kaufberatung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.09.06, 19:48
  4. Santoku oder Gyuto
    Von tedemibu im Forum Küchenmesser
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.09.05, 09:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •