Anzeige

Anzeige

Ergebnis 1 bis 23 von 23

Thema: Steakmesser

  1. #1
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    27.12.17
    Beiträge
    4

    Steakmesser

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach guten Steakmessern.
    Empfiehlt ihr welche mit Säge bzw. Teilzahnung oder lieber ohne?
    Geändert von porcupine (31.12.17 um 17:15 Uhr)

  2. # Anzeige
    Registrierte Benutzer sehen hier keine Werbung


  3. #2
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    10.08.09
    Beiträge
    1.615

    AW: Stellmesser

    Es ist so, dass ein Messer, das mit der Schneide auf Porzellan herumsäbelt praktisch augenblicklich stumpf wird. Messer mit Wellenschliff haben eben den Vorteil, dass nur die Spitzen mit dem Porzellan des Tellers Kontakt haben und die Wellen scharf bleiben und weiter gut schneiden, während die Spitzen stumpf sein können. Deshalb ist ein Wellenschliff bei Steakmessern keine schlechte Idee. Steakmesser ohne Wellenschliff erfordern ein gewisse Schneidtechnik. Man sollte sie leicht schräg halten, damit nur ein kleiner Bereich vorne mit dem Teller Kontakt hat. Dieser wird stumpf, der Rest bleibt scharf. Man zieht dann das Messer durch das Steak. Steakmesser ohne Wellenschliff sollte man von Zeit zu Zeit schärfen. Wichtig ist auch richtige Messer aus gehärtetem Stahl zu kaufen und keine Besteckmesser aus Nickelstahl (18/10), der nicht härtbar ist und folglich auch keine scharfe Schneide haben kann. Besteckmesser aus Nickelstahl haben kleine Zähne, die ungenügend scharf sind und das Fleisch mehr zerreißen als es zu schneiden.
    Geändert von tiffel (31.12.17 um 15:21 Uhr)

  4. #3
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    19.12.17
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    10

    AW: Stellmesser

    Dem kann ich nur zustimmen. Ein gutes Tafelbesteck mit Wellenschliff ist hierfür vollkommen ausreichend geeignet. Ist es das nicht, sollte man sich über die Fleischqualität Gedanken machen, und das ist nicht ironisch gemeint.

  5. #4
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    10.08.09
    Beiträge
    1.615

    AW: Stellmesser

    Es gibt eben zweierlei Arten Tafelbesteck in Bezug auf Messer. Es gibt welche mit eingelassener meist geschmiedeter Chromstahlklinge. Solche Messer sind schärfbar und solche Messer sind auch als Steakmesser brauchbar, diese Art ist leider teurer. Dann gibt es Messer aus einem Stück 18/10 Nickelstahl. Solche Messer müssen einen Wellenschliff haben, weil sie sonst gar nicht schneiden. Solche Messer würde ich nicht als Steakmesser empfehlen.

  6. #5
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    19.12.17
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    10

    AW: Steakmesser

    Unsere WMF Kent Tafelmesser aus Cromargan funktionieren dafür einwandfrei. Wobei es natürlich auch Tafelmesser gibt, bei denen man schon Probleme hat Butter zu durchtrennen.

    Voraussetzung ist natürlich ein ordentliches Stück Fleisch und eine Zubereitung bei der das Fleisch nicht zweimal stirbt.
    Geändert von porcupine (31.12.17 um 17:16 Uhr)

  7. #6
    gast

    AW: Steakmesser

    Ich bevorzuge eindeutig Steakmesser ohne Wellenschliff - nomen est omen: aus Thiers ;-)
    Lassen sich gut schärfen, und mit der oben beschriebenen Schnitttechnik ist das auch nicht nach jedem Einsatz notwendig.

  8. #7
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    27.09.06
    Beiträge
    110

    AW: Steakmesser

    In guten Steakrestaurants erhält man nur Messer OHNE Zahnung. Ein Messer mit Zahnung zerreißt das Fleisch. Ein gutes Steak jedoch verlangt nach einem glatten Schnitt. Auch wenn man gute Steakmesser ohne Zahnung häufiger Nachschärfen muss, ist der bessere Geschmack des Fleisches die Mühe wert.

  9. #8
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    26.09.09
    Beiträge
    371

    AW: Steakmesser

    Zitat Zitat von mikejp Beitrag anzeigen
    In guten Steakrestaurants erhält man nur Messer OHNE Zahnung. Ein Messer mit Zahnung zerreißt das Fleisch. Ein gutes Steak jedoch verlangt nach einem glatten Schnitt. Auch wenn man gute Steakmesser ohne Zahnung häufiger Nachschärfen muss, ist der bessere Geschmack des Fleisches die Mühe wert.
    Dem ist nichts hinzu zu fügen .

    Außerdem : Wenn man ein Steak im Restaurant isst, gibt´s das Besteck normalerweise vom Haus. Zuhause gibt´s Steak bei mir nur stilecht vom Holzbrett - da hat man dann auch keine Problem mit der Schärfe und kann ein anständiges Messer benutzen ....

  10. #9
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    10.08.09
    Beiträge
    1.615

    AW: Steakmesser

    Ein Wellenschliff an einem Steakmesser ist nicht per se zu verteufeln. Ein Wellenschliff kann sehr scharf sein. Es kommt drauf an.
    Diese Miniriffelwellen in Nickelstahlmessern, die zerreißen das Fleisch eher, das ist richtig.

  11. #10
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    27.12.17
    Beiträge
    4

    AW: Steakmesser

    Welche Messer könnt ihr konkret empfehlen?

    Sind Laguiole das non-plus-ultra?

  12. #11
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    10.08.09
    Beiträge
    1.615

    AW: Steakmesser

    Am besten einen Kaufberatungsthread in der entsprechenden Rubrik aufmachen. Wieviel brauchst du? Wie teuer? rostfrei - Rostend, Welle - Keine Welle usw.

    Sind Laguiole das non-plus-ultra? Ne. Atelier Perceval oder Viper Fiorentina Deshalb brauchen wir ein Budget.
    Geändert von tiffel (16.01.18 um 01:52 Uhr)

  13. #12
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Schmiede Markus Balbach
    Registriert seit
    09.08.00
    Ort
    Deutschland - Hessen
    Beiträge
    1.402

    AW: Steakmesser

    Als Alternative vielleicht aus rostfr. Damaststahl?

    Link zum Steakmesser in meinem Shop: https://balbachdamast.com/shop/de/be...g-kleine_rosen

    MfG
    Markus Balbach
    BALBACHDAMAST®
    Schmiedewerkstätte Markus Balbach e.K.

    Imagefilm - Facebook - Instagram
    info@balbachdamast.com - www.balbachdamast.com

  14. #13
    gast

    AW: Steakmesser

    Zitat Zitat von A.S. Beitrag anzeigen
    Sind Laguiole das non-plus-ultra?
    Ich habe ein Set Le Thiers von Claude Dozorme - Griff und Klingenform find ich für Tafelbesteck angenehmer als Laguiole. Aber obacht, Dozorme hat auch am unteren Preisende welche mit Wellenschliff im Sortiment.

    Perceval wären natürlich auch fein, waren mir aber dann doch zu kostspielig. Ich brauch sie nicht so oft...

  15. #14
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    Registriert seit
    02.05.09
    Ort
    Pulheim , NRW
    Beiträge
    960

    AW: Steakmesser

    +1 für das 9.47 von Perceval

    Klasse und auf das Wesentliche reduzierte Design, leicht nachschärfbar (mache ich mit dem Sieger Longlife) und gute Handlage. Wir steaken seit Jahren damit - immer wieder ein Genuss, Steak und das Schneiden. Die Ausgabe lohnt sich.
    Wir haben die elfenbeinfarbenen Griffschalen.


    Liebe Grüße

    Franky
    Don't forget, to be nett!

  16. #15
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    14.06.15
    Ort
    D, NRW
    Beiträge
    175

    AW: Steakmesser

    Hier die Vernunftvariante für kleines Geld, auch ohne Wellenunfug, den man bei Fleisch nicht möchte

    https://www.hajuku.com/steakmesser-exklusiv


  17. #16
    gast

    AW: Steakmesser

    Zitat Zitat von püttler Beitrag anzeigen
    Hier die Vernunftvariante für kleines Geld...
    Ja, besonders der Passus
    "So wird jedes Familien- oder Geschäftsessen zu einem besonderen kulinarischen Ereignis!"
    lässt mich wieder an Mario Adorf als dem "grossen Bellheim" denken, als er einem Widersacher ein "Ich scheiß Dich zu mit meinem Geld" entgegen bellt!

  18. #17
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    30.08.16
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1

    AW: Steakmesser

    Ich habe mir das jetzt hier alles durchgelesen, aber so richtig und vollständig überzeug bin ich noch von keinem Steakmesser. Ich suche nichts Ausgefallenes, aber doch etwas gutes für den Hausgebrauch.

  19. #18
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    14.07.02
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    17

    AW: Steakmesser

    Hallo,

    ich habe die Steakmesser von Victorinox die sind für meinen Geschmack in der Praxis absolut prima (im Zweifel kaufst du halt beide Varianten .. mit und ohne Welle und schaust was dir besser gefällt)

    oder.... die hab ich auch und finde sie von der Handlage klasse

    Sambonet Special Knife Edelstahl 18/10 Steakmesser 25,6
    Esmeyer Art.Nr.: 393-2532
    Hersteller: Rosenthal

    beide günstig und gut.

    sonnige Tage :-)

  20. #19
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    03.02.10
    Beiträge
    63

    AW: Steakmesser

    Mühle Buckels, und alles gut.

    stralsund

  21. #20
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.07.00
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.465

    AW: Steakmesser

    Ich frage mich immer, wer das Gerücht in die Welt gesetzt hat, dass Messer mit Wellenschliff das Fleisch "zerreißen" würden. Au contraire, wie der Franzose sagt. Der Wellenschliff verlängert die zur Verfügung stehende Schneidkante erheblich, schützt dabei den größten Teil der Schneide vor hartem "Untergrund" und liefert gleichzeitig unterschiedlichste Schnittwinkel, um am Material anzugreifen. Wer sich jemals an einem frischen Wellenschliff geschnitten hat, der weiß, dass das alles Andere als ein Zerreißen ist. Übrigens gibt es Wellenschliffe sowohl konkav als auch konvex.

  22. #21
    Mitglied MF-Mitglied Avatar von Haebbie
    Registriert seit
    10.11.04
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    1.136

    AW: Steakmesser

    Das beste Steakmesser das ich kenne ist das Buck 936 Steak Knife.

    https://www.buckknives.com/product/s...ife/0936FAM01/

    Haebbie
    Geändert von Haebbie (16.07.18 um 17:26 Uhr)

  23. #22
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    14.07.16
    Ort
    Vienna
    Beiträge
    2

    AW: Steakmesser

    Also wenn es ein Steakmesser zum Kochen sein soll, also das womit man die Steaks vor dem Braten zurecht schneidet, unbedingt ein glattes scharfes Messer nehmen. Ich verwende hier das gleiche wie zum Sushi machen . Wenn es dann gebraten auf dem Teller liegt, reichen handliche Steakmesser mit Zacken aus, bzw. bleiben diese wie schon erwähnt länger scharf, da die nur die Zacken auf dem Porzellan schleifen.

  24. #23
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    10.08.09
    Beiträge
    1.615

    AW: Steakmesser

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Die meisten kennen wohl die "Wellenschliffe" an Besteckmesser aus 18/10 Nickelstahl. Das sind so kleine Mäusezähnchen, eher Riffel als Wellen.
    An solchen Messer ist wohl gedacht, wenn man von Zerreißen des Fleisches redet. Das hört sich schon so an. Davon zu unterscheiden sind echte Wellenschliffe an Chromstahlmessern (z.B. von Victorinox) und die zerreißen das Fleisch nicht, sondern schneiden und bleiben auch noch scharf, obwohl sie auf Porzellantellern benutzt werden. Glatte Messer müssen dagegen entweder jedes Mal abgezogen werden, oder man achtet darauf, dass immer nur die Spitze des Messers den Teller berührt, also immer nur ein Teil vom Messer stumpf ist. Da das aber schwierig ist, man kann den Gästen ja nicht vor dem Essen einen Vortrag halten, wie das Steakmesser zu benutzen ist, sind Steakmesser mit Chromstahlklinge und Wellenschliff die bessere Wahl.

    Ach ja: Ein Messer zum Schneiden von rohem Fleisch, nennt sich Fleischmesser, nicht Steakmesser.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •