Anzeige

Anzeige

Ergebnis 1 bis 26 von 26

Thema: Knifedog - Diskussion

  1. #1
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.12.15
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    40

    Knifedog - Diskussion

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Gude Leute,
    Hoffe ich bin hier richtig mit dem Thema zu meinen Klapper für den Wettbewerb.
    Nun erstmal zu meinen ersten Gedankegängen. Da ich kein Fan von Linerlock bin und die andere Locks für erste zu Komplex sind. Standen für mich nur noch Slip Joint oder ein Backlock zur Auswahl. Nach einigen Überlegungen und den Blick auf mein Böker Tech Tool. War klar ein schöne Slip Joint Messer mit moderne Materialen. Klingenstahl, und Griffmaterial sind noch offen. Wird aber wohl ein mittlegrosse Messer was man auch zum essen gehen mitnehmen kann.
    So das war erstmal halte euch auf dem laufenden.

  2. # Anzeige
    Registrierte Benutzer sehen hier keine Werbung


  3. #2
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.12.15
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    40
    Einige Tage des grübeln sind vorbei. Ich halte mal fest was ich mir für Kriterien gesetzt habe.

    - Slipjoint
    - Selbsttragendes G10 als Griffschalen
    - Griffbreite: 1,0-1,5 cm
    - Grifflänge: um die 11 cm
    - Griffhöhe: 2,5-3 cm
    - Klingenlänge: maximal 8,5 cm
    - Klingebreite: 2-2,5 cm
    - Stahl: 1.2519, 12C27, Becut oder SB1 bin mir noch nicht welche Stahl ich nehme soll. Meinung dazu sind sehr erwünscht. Weiss nicht ob ich wirklich eine rostenden Stahl verwenden soll.
    - Rückenfeder würde ich wahrscheinlich leicht erhaben setzen

  4. #3
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Virgil4
    Registriert seit
    16.03.09
    Ort
    Kaiserstuhl
    Beiträge
    921

    AW: Underdog's erster Klapper

    Hallo Knifedog,

    da die Fragen zum Stahl in zwei verschiednen Unterforen gestellt hast, es dabei aber wohl um dein Wettbewerbsmesser geht, antworte ich dir mal hier auf die o. g. und die Fragen des anderen Threads.


    • "Was meint ihr ist der Rostende Stahl eine mögliche Wahl?" --> Ja, auf jeden Fall - es sei denn, es stört dich, daß die Klinge mit der Zeit anläuft.


    • "Pflege wäre so angesetzt einmal die Woche ölen könnte reichen oder?" --> Locker, wenn du das Messer normal behandelst, d. h. nach der Verwendung mit einem Tuch säubern.


    • "Gibt es jemand der den 1.2519 härtet?" --> Ja, z. B. Härteservice bei Steigerwald oder Schanz (gilt auch für die anderen Stähle)


    Deine Frage nach der Meinung zu den von dir erwähnten Stählen füllt Megabyte auf dem MF-Server, jeder hat so seine Präferenzen - alle funktionieren, du könntest aus jedem ein gutes Messer bauen.

    Wenn *ich* mich zwischen rostträge und Carbon-Stahl entscheiden müsste, wären die Kandidaten 1.2519 und SB1 ....


    Sehr gewichtsreduzierter Aufbau, den du da planst - jetzt noch eine nicht zu dicke Klinge und du bekommst ein superleichtes EDC, das dir sicher viel Freude bereitet.

    Bin gespannt auf die Umsetzung!

    Greetz

    Virgil
    Geändert von Virgil4 (20.01.17 um 20:52 Uhr)
    "c'est con, mais c'est comme ça!" - la règle des 5 C

  5. #4
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.12.15
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    40

    AW: Underdog's erster Klapper

    Hab die Forum suche auch bemühte aber je mehr desto besser. War mir nicht ganz sicher ob das in die Disskusion rein gehört. Hätte ich aber wohl auch hier schreiben können. Danke für deine Meinung und für die Tipps zu den Härtern.
    Ja selbsttragendes G10 und schlanke Klapper habe mich schon seit den Cold Steel Modelle gereizt^^

  6. #5
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    18.09.02
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    540

    AW: Underdog's erster Klapper

    Hallo Knifedog,
    deine Zutaten-Liste liest sich schon mal sehr gut; für den urbanen Alltag ist eine Konstruktion mit selbsttragenden Schalen locker robust genug. Ich trage jetzt schon seit dem Frühsommer einen Klapper mit 1.2519er Klinge; selbst im Hochsommer bei feuchtwarmem Hosentaschenklima gabs da keinerlei Probleme. Wenn dich ein bisschen Patina nicht stört spricht also meiner Meinung nach nichts gegen "rostende" Klingenstähle...
    Wann können wir denn die ersten Skizzen bestaunen?
    Viele Grüße, Timo

  7. #6
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    08.03.09
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    254

    AW: Underdog's erster Klapper

    Nochmal zum Stahl:

    1.2519 ist absolut sexy. Geschmeidig, schneidfreudig, nimmt eine schöne Patina an - geiles Zeug und absolut meine Nr. 1. Danach kommt dann für mich SB1 und dann 12C27.

    Jetzt bin ich mal auf die ersten Skizzen gespannt
    Grüße,
    Marius

  8. #7
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.12.15
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    40

    AW: Underdog's erster Klapper

    Erstmal sry das man so lange nicht von mir gelesen hat. Meinen Arbeit lässt mir nicht immer viel Zeit und hab einige Entwürfe schnell verworfen. Dann ging es an Werkzeugen besorgen und schauen wie das mit der Verschraubung klappt. Das Funktionsmodell ist jetzt fertig.

    http://abload.de/image.php?img=img_2...352499vs12.jpg

    http://abload.de/image.php?img=img_2...35137p5ske.jpg

    Der Prototyp wird aus 3,5mm Ghost G10 oder G11 hergestellt. Hab jetzt 1,6mm 1.2519, 2,2mm O1 und 3,1mm O2 bin mir noch unschlüssig welche Stahl ich jetzt nehmen soll. 2,2mm 1.2519 würde ich vllt noch bestellen. Die Frage für mich ist, da ich ein Gewinde in die Feder schneide. Welche Dicke am besten ist damit die M2 Schrauben auch ein bisschen was zum greifen haben. Bei den 1,6mm habe ich bedenke das es zu dünn ist. Was ist eure Meinung dazu? Normal sollte alle Stähle für Feder geeignet sein oder?
    Geändert von Knifedog (29.01.17 um 08:42 Uhr) Grund: Url angepasst

  9. #8
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    08.03.09
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    254

    AW: Underdog's erster Klapper

    Leider kann ich die Bilder nicht sehen (selbst wenn ich denk Link rauskopiere).

    Von den Stählen ist eigentlich alles geeignet, sowohl für Feder als auch für die Klinge. 1,6mm sind mehr als ausreichend für M2 Gewinde (meiner Erfahrung nach).
    Ich persönlich würde auf den 1.2519 gehen, O1/O2 mag ich persönlich nicht so gerne und sie sind dem 2519 auch deutlich unterlegen .

    Grüße,
    Marius

  10. #9
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Virgil4
    Registriert seit
    16.03.09
    Ort
    Kaiserstuhl
    Beiträge
    921

    AW: Underdog's erster Klapper

    Zitat Zitat von Knifedog Beitrag anzeigen
    .... 2,2mm 1.2519 würde ich vllt noch bestellen. ...
    Yep, würde ich auch empfehlen. Einerseits vom Stahl her, aber auch wegen der Stärke. Denn mit 1,6 mm Klingenstärke und mindestens 4 mm Schalenstärke/Seite (Vorgabe 10 - 15 mm Griffbreite) könnte das etwas unproportioniert aussehen.

    Bzgl. der Gewindetiefe für M2 in der Feder sehe ich das genauso wie Marius.

    Greetz

    Virgil
    "c'est con, mais c'est comme ça!" - la règle des 5 C

  11. #10
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.12.15
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    40

    AW: Underdog's erster Klapper

    Okey danke für die Meinung hab die Links angepasst sollte jetzt funktionieren. Hatte auch erst 2,2 mm geplant aber much leider beim Kauf verdruckt und der schnelle Versand von Schmiedeglut liess leider keine Änderung mehr zu. Muss ich morgen nochmal bestellen. Über Meinung bin ich gespannt und freue ich mich.

  12. #11
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Virgil4
    Registriert seit
    16.03.09
    Ort
    Kaiserstuhl
    Beiträge
    921

    AW: Underdog's erster Klapper

    Zitat Zitat von Knifedog Beitrag anzeigen
    ...hab die Links angepasst sollte jetzt funktionieren.
    Leider nur der zweite ....

    Das gelbe Modell im geschlossenen Zustand sieht auf jeden Fall schon mal ganz gut aus.

    Greetz

    Virgil
    "c'est con, mais c'est comme ça!" - la règle des 5 C

  13. #12
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.12.15
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    40

    AW: Underdog's erster Klapper

    Also jetzt geht es bei mir. Hab leider nicht so mit online Technik

  14. #13
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    18.09.02
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    540

    AW: Underdog's erster Klapper

    Hallo Knifedog, jetzt klappt's mit beiden Bildern. Ich weiß nicht wie pedantisch du dich später beim Basteln an den Entwurf festkrallst, bei mir ergibt sich zumindest beim Umsetzen einer Zeichnung ein gewisser "kreativer" Freiraum. Vielleicht geht es dir ähnlich, dann sind ein paar meiner Anmerkungen vermutlich hinfällig. Trotzdem mal meine Gedanken zu deinem Funktionsmodell:

    Die sehr geradlinig gestaltete Klinge passt für meinen Geschmack nicht optimal zu den Rundungen des Griffs. Die Klinge bei einem Klapper sollte meiner Meinung nach den Linienfluss des Grifffrückens nicht brechen sondern diesen weiterführen. In deinem Entwurf scheint die Klinge allerdings ein paar Grad nach oben aus der Reihe zu tanzen.
    Mir persönlich würde zudem besser gefallen, wenn der Übergang zwischen Klingenspitze und geradem Schneidenbereich noch ein wenig länger wäre; der Radius also ein bisschen größer wäre.
    Auch am Griff könnten die Linien für meinen Geschmack etwas fließender sein, der sehr schöne Linienverlauf auf Höhe der Klingenachse endet etwas weiter Richtung Griffmitte recht plötzlich. Den Übergang zum bauchigen Bereich des Griffs würde ich etwas fließender gestalten, vielleicht den Bauch etwas kleiner gestalten.

    Ich nehme an, die Lage der Achse hast du absichtlich so tief liegend gewählt, damit die Klingenwurzel beim geschlossenen Messer nicht zu sehen ist? Wenn da nich ein bisschen Luft ist würde ich die Achse vielleicht noch ein winziges Stückchen tiefer legen, dann passt auch eine etwas breitere Klinge in den Griff.
    mich würden auch die Innereien bei deinem Messer interessieren; zeigst du uns noch wie die Rückenfeder und die Klingenwurzel aussieht?
    Viele Grüße, Timo

  15. #14
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.12.15
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    40

    AW: Underdog's erster Klapper

    Danke für dein Feedback. In der Tat ich bin da etwas freier und spontaner. Also die Linie Führung wird noch verfeinert ist mein aller erste Modell schätze ich baue vllt nochmal eine angepasstes mit sauber Verarbeitung. Musste mich erstmal in die ganze Technik reinfinden.

    http://abload.de/image.php?img=img_2...35147vas5s.jpg

    http://abload.de/image.php?img=img_2...35252i8so5.jpg

    Wie auf den Bildern zu sehen ist. Habe ich nicht sehr sauber gearbeitet, sollte nur mal ein erster Test sein. Was noch fehlt ist der Anschlag ob ich den verschrauben oder innen stecke ist noch nicht ganz klar. Mach mich jetzt mal an das 2. Modell das ich Vorlagen habe.

    Hier hab ich das formangepasste Modell der Überstand hinten kommt natürliche noch weg. Den kleine Harken am Griffanfang lasse ich wahwahrscheinlich da es sonst ein bisschen unhandlich wird.

    http://abload.de/image.php?img=img_2...71319xxoh6.jpg

    http://abload.de/image.php?img=img_2...71329udr2p.jpg
    Geändert von Knifedog (29.01.17 um 17:45 Uhr) Grund: Ergänzungen

  16. #15
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    18.09.02
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    540

    AW: Underdog's erster Klapper

    Hallo, beim Blick in die Innereien geht ja noch einiges. Die Rückenfeder wird sich nach meiner bescheidenen Erfahrung bei 2-3mm Stärke für den federnden Teil einpendeln, für den steifen Teil würde ich um die 5mm veranschlagen. Bei der Klinge könntest du also noch locker 2mm draufpacken, ohne in Platznöte zu kommen.
    Für den Anschlagpin würde ich an deiner Stelle keine Schraube nehmen. Beim Blick ins Messer sieht eine offene Schraube nicht schön aus; durch die Gewindegänge ist die Schraube auch nicht gerade für Querbelastungen prädestiniert (Stichwort Kerbwirkung und so). Ein Stahl-Pin, quer durch die Schalen wäre hier meiner Meinung nach eine sauberere Lösung.
    So oder so bin ich gespannt, wie die Form deines Messers während dem Wettbewerb endgültig Gestalt annimmt...

  17. #16
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.12.15
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    40

    AW: Underdog's erster Klapper

    Da bin selber gespannt. Das ganze ändert sich bei mir relativ schnell. Hab den Griff jetzt doch angepasst für eine flüssigen Übergang. Muss nur noch schauen wo ich Pins her bekomme. Bzw. das ich die Löcher richtig bohren in der Tiefe.

    Edit. Da Schmiedeglut leider keinen 1.2519 mehr in 2,2mm hat wird der Prototyp wohl aus 2mm O2 Stahl gefertigt. Aus was das fertige Modell dann wird bleibt noch offen schaue mich gerade um.
    Geändert von Knifedog (30.01.17 um 13:11 Uhr)

  18. #17
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    18.09.02
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    540

    AW: Underdog's erster Klapper

    O2 / 1.2842 habe ich für fast alle meiner Klapper verwendet; auch der hier schon kurz angesprochene Slipjoint war nach nochmaligem Prüfen gar kein 1.2519 sondern 1.2842 (hab ich verwechselt, sorry). Ich kann ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, warum dieser Stahl hier eher schlecht weg kommt; meiner Meinung nach taugt der super für Messer. Dass er dem 1.2519 "deutlich unterlegen" wäre, wie Marius geschrieben hat, kann ich zumindest bei meinen Schneidaufgaben aus dem urbanen Alltag nicht bestätigen. Selbst wenn der 1.2519 durch seine tolle Mischung von Legierungselementen noch ein bisschen verschleißfester ist und durch größere Hartphasen eine etwas bissigere Schneide als der 1.2842 annimmt machst du mit O2 meiner Meinung nach selbst fürs fertige Messer nichts verkehrt...
    Für die Pins gibt's einige Möglichkeiten. Einfache Stahlnägel tun's als Niete für Slipjoints vermutlich schon; bei Franzosen-Klappern werden auch gerne vergleichsweise weichere Buntmetalle verwendet. Wenn ich keine wirklich genaue Passung brauche verwende ich persönlich gerne Federstahl für die Stifte; den gibts als Meterware günstig im Modellbaubedarf. Wenn's wirklich genau sein soll nehme ich Passstifte bzw. Zylinderstife, die bekommst du entweder in Kleinmengen (aber verstädlicherweise zu Apothekenpreisen) im Messermacherbedarf oder in größeren Gebinden in der Bucht bzw. bei Normteile-Lieferanten. Zu Passstiften sind natürlich auch auf Passung geriebene Bohrungen angesagt, das tue ich mir bei Slipjoints allerdings nur für die Klingenachse selbst an. Für die anderen Niete / Stifte reicht mir eine normale Bohrung (ggf. vorher untermaßig vorgebohrt). By the way, für meinen aktuellen EDC Klapper, den ich nun schon über ein halbes Jahr täglich nutze, habe ich für die Achse Messing-Rundstab aus dem Baumarkt verwendet...

  19. #18
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.12.15
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    40

    AW: Underdog's erster Klapper

    Zu erst einmal muss ich klarstelle das ich mich vertippt habe und O1 meinte. O2 hab ich zwar auch da, aber nur in 3,5mm was mir momentan zu dick erscheint. Die beide Stähle soll sich ja aber ähneln. Der 1.2519 Klang für mich persönlich einfach interessanter. Denke das aus beiden Stählen eine gute Messer wird. Da ja die Wärmebehandlung noch wichtiger ist. Nach Passstiften werde ich nich mal umschauen. Bin normal der genau Mensch und würde am liebste jede Bohrungen aufreeiben aber dazu fehlt noch das Werkzeug. Bin sowieso gespannt wie meine Ständerbohrmaschine auf die ganzen kleine Bohrer reagiert. Das Bohrfutter ist nicht mehr das Beste.

  20. #19
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    18.09.02
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    540

    AW: Underdog's erster Klapper

    Servus, ein Tip falls dein Bohrfutter die kleinen Bohrer nicht richtig spannt und diese einfach wieder ausspuckt: Tesafilm! Sauber um den Boherschaft gewickeltes Klebeband vergrößert den Bohrerdurchmesser und gibt dem Bohrfutter die Möglichkeit, den Bohrer einigermaßen zentriert zu spannen. Für alle Fälle untermaßig vorbohren und dann auf Fertig-Maß aufbohren; dann fällt der Rundlauffehler dieser Notlösung nicht so großartig ins Gewicht...

  21. #20
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.12.15
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    40

    AW: Underdog's erster Klapper

    Danke für den Tipp So erster Tag des basteln mein Plan sieht vor die Griffschalen heute grob fertig zu machen das ich ich heute knapp 5 Stunde Werkstattzeit habe
    Allen anderen wünsche ich auch scjonmal viel spass beim basteln bin schon gespannt auf all die Bilder

    Edit: Was macht man eig wenn man keine Zeitung bekommt wegen Zeitstempel? Hab solch Funktionen auf den Handy und oder könnte noch eine Zettel schreiben. Aber Zeit kommt bei uns nur am Wochenende. (Kostenlose eben)

  22. #21
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Virgil4
    Registriert seit
    16.03.09
    Ort
    Kaiserstuhl
    Beiträge
    921

    AW: Underdog's erster Klapper

    Zitat Zitat von Knifedog Beitrag anzeigen
    Was macht man eig wenn man keine Zeitung bekommt wegen Zeitstempel?
    Moin,

    Geht auch mit Handy, steht in den Regeln: "Spiegel-online-Startseite mit sichtbarem Datum geht auch"

    Kein anderer Fotoapparat als das Handy? Messerteile vor den PC legen und dann das Foto machen.

    Kein PC? Bildzeitung kaufen - endlich mal ein venünftiger Grund

    Greetz

    Virgil
    "c'est con, mais c'est comme ça!" - la règle des 5 C

  23. #22
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.12.15
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    40

    AW: Knifedog - Diskussion

    Okey danke habe ich wohl übersehen sry.

  24. #23
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Virgil4
    Registriert seit
    16.03.09
    Ort
    Kaiserstuhl
    Beiträge
    921

    AW: Underdog's erster Klapper

    Zitat Zitat von Knifedog Beitrag anzeigen
    So erster Tag des basteln mein Plan sieht vor die Griffschalen heute grob fertig zu machen das ich ich heute knapp 5 Stunde Werkstattzeit habe ....
    Hm, .... bei deinem Konzept würde *ich* nicht mit den Griffschalen anfangen, sondern von innen nach außen arbeiten:

    • Montageschablone mit Griffschalenkontur aus dickerem Blech, evtl. auch aus G10, herstellen
    • Mechanik mit Klinge und Feder darauf aufbauen und optimieren
    • Wenn die Mechanik passt, die Schablone nutzen, um die Bohrungen auf den Schalen übertragen


    Mit dieser Vorgehensweise kannst du die aussen sichtbaren Löcher in den Schalen auf die Achsschraube und die Spacerschraube reduzieren.

    Nur so als Idee ....

    Beste Grüße

    Virgil
    "c'est con, mais c'est comme ça!" - la règle des 5 C

  25. #24
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.12.15
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    40

    AW: Knifedog - Diskussion

    Das ist eine verdammt gute Idee. Leider habe ich es zu späte gelesen. Aber ich bau mal weiter und falls nicht muss ich neue machen. Es ist alles etwas breiter geworden. Es passt allerdings so.

  26. #25
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.12.15
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    40

    AW: Knifedog - Diskussion

    So sehr sehr lange gabs nicht mehr von mir zu hören aus mehreren Gründe. Aber ich sitze noch dran. Eine Frage hoffentlich ließt es jemand. Ich habe die Feder verschraubt mit 3 schrauben wenn ich aber jetzt das Messer schliessen will verschiebt sich diese. Denke es liegt noch an den fein arbeiten aber möchte nicht zuviel Material wegnehme. Sollte die Feder vor dem härten schon ganz normal arbeiten oder geht das erst danach? Kann es sein wenn das die Feder sich noch bewegt wegen schlechten Gewinden? Bilder zu besser Erklärung folgen heute abend.

  27. #26
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    18.09.02
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    540

    AW: Knifedog - Diskussion

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Moinmoin, wenn sich Teile zueinander verschieben liegt das logischerweise an zwei Gründen:
    1. Es wirken Kräfte die größer sind als die Haftreibung zwischen den verbundenen Teilen (bei der Rückenfeder lässt sich das kaum vermeiden) und
    2. es ist "Platz" da, den die Teile beim Verschieben einnehmen (hier kann man besser ansetzen).

    Zu 1. wäre mit fester angezogenen Schrauben möglicherweise das Problem behoben aber richtig viel "Zug" halten die kleinen Schrauben und vor allem die Gewinde in den Schalen nicht aus, also ist das keine echte Option!
    Zu 2. Deine Druchgangslöcher für die Gewindeschrauben in der Feder haben vermutlich leichtes Übermaß, sodass die Rückenfeder, sobald sie unter Spannung steht, sich verschiebt bis die Gewinde irgendwo in den Löchern anliegen.
    Das ist aus drei Gründen nicht ideal: a. Schrauben sind nicht dafür gedacht, Querkräfte aufzunehmen. Im dümmsten Fall können sie bei Querbelasung abreissen. b. Wenn sich die Feder verschoben hat musst du sie außen nochmals überschleifen um wieder einen bündigen Übergang zu den Schalen zu bekommen (das kann in die Hose gehen). c. Willst du zuerst die Klinge und dann die Rückenfeder montieren versaust du dir die Gewinde der Schrauben, weil die Schraubenlöcher in der Feder wegen der Vorspannung der Feder nur wiederwillig mit den Löchern in den Schalen fluchten.

    Die sauberste Lösung wäre, die Feder zusätzlich zu den Schrauben noch zu verstiften. Dann fangen die Passstifte die Querbelastung ab, machen die Montage etwas leichter und die Schrauben sorgen nur für den nötigen Zusammenhalt. Wenn du nicht die Möglichkeit hast, halbwegs saubere Passungen herzustellen dann bleibt wohl nur die Notlösung: das Messer so fertig machen, dass die "verschobene" Position als Endlage der Teile berücksichtigt ist und später beim Zusammenbau die Feder zuerst montieren und dann beim Montieren der Klinge die Feder vorspannen und die Teile wieder in die "verschobene" Lage drücken...

    Deine zweite Frage hatte ich zuerst übersehen: Nein, die Feder arbeitet ungehärtet nicht genau so wie gehärtet. Ungehärtet hat die so gut wie keine elastischen Eigenschaften. Entsprechend wirst du (bei ansonsten passender Verschlussgeometrie) die Rückenfeder plastisch verformen = verbiegen wenn du das Messer mit fixierter Rückenfeder öffnest und schließt. Nach dem Härten (und anlassen) sieht die Sache anders aus. Die Feder ist viel elastischer, federt also (natürlich innerhalb gewisser Grenzen) in ihre Ausgangslage zurück nach dem sie ausgelenkt wurde.
    Für dich heißt das: Die Feder für die Anprobe im ungehärteten Zustand nur leicht vorspannen und die Klinge nicht gegen die vorgespannte Feder öffnen oder schließen (sondern die Klinge in der gewünschten Position montieren).
    Die Feder dann vor dem Härten ein paar Milimeter verbiegen, damit sie im gehärten Zustand etwas "vorgespannt" ist. Direkt nach dem Härten vor dem vollständigen Abkühlen geht das Verbiegen auch noch, würde ich aber nur im Notfall machen... Die Feder vor dem Härten nicht zu weit ausdünnen; Material kannst du im Bedarfsfall auch noch nach dem Härten wegschleifen...


    Viel Erfolg!
    Geändert von Jubei (26.03.17 um 10:29 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. MarkTMM - Diskussion
    Von MarkTMM im Forum 3. MF Messermacherwettbewerb
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 11.04.17, 08:32
  2. J03 - Diskussion
    Von J03 im Forum 1. MF Messermacherwettbewerb
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 16.05.14, 15:18
  3. Ace - Diskussion
    Von Ace im Forum 1. MF Messermacherwettbewerb
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.05.14, 12:18
  4. *Daxxter*-Diskussion
    Von Daxxter im Forum 1. MF Messermacherwettbewerb
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.05.14, 22:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •