Anzeige

Anzeige

Ergebnis 1 bis 27 von 27

Thema: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

  1. #1
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    „Heute ist es mir sehr wichtig, alle Schritte beim Fertigen eines Messers selbst durchführen zu können. Das Schmieden der Klingen und die richtige Wärmebehandlung, der Damast und Kohlenstoffstähle sind die wichtigsten Schritte auf dem Weg zu einer herausragenden Klinge.“

    „Viel Augenmerk lege ich auf das harmonische Zusammenspiel von Klinge und Griffmaterial, so entstehen wunderbare Messer Unikate.“


    Uli Hennicke



    Boas,


    nachdem wir anfangs Messer im wesentlichen nach Optik eingekauft haben, bekamen Schneideigenschaften und Klingenstahl zunehmend größere Bedeutung bei der Auswahl. Wir haben reichlich ausprobiert, viel gelesen, Erfahrungen gesammelt.

    Während Gerd Haslauer uns mit einem Bündel grundsolider Hasenfuß-Folder versorgt hat - wir lieben sie - haben insbesondere Eckhard Schmoll und Jürgen Schanz die schlanken Eisen für uns aus dem Feuer geholt. Mit Klingen aus rostfähigem und rostträgem Damast von Balbach und Achim Wirtz. Und aus SB1. Bei den Fixed erfreuen wir uns an einer ansehnlichen Sammlung von kleinen und mittleren Messerchen - überwiegend rostfähig aus O1 oder A2. Ein besonders schönes Stück haben wir auch aus der Hand Painless Potters erhalten - mit einer balligen rostfähigen Damastklinge von Micha.

    Schlanke Klingen aus niedrig legiertem Kaltarbeitsstahl - ballig ausgeschliffen Richtung Null - rückten in den Fokus. Für feines Schneiden!! Wir wollten zu diesem Zweck unbedingt ein Messer von Uli Hennicke. Und haben im Mai 2014 einen Auftrag erteilt. Früher, so lasen wir, konnte man von der Homepage weg zugreifen. Heute kann man froh sein, wenn man überhaupt ein Messer bekommt. Wir sind froh !!

    Fragst Du in Südeuropa danach, wann ein Auftrag / eine Bestellung denn erledigt werden kann, dann erhälst Du in Spanien „Mañana“ und in Portugal „Amanhã“ zur Antwort, was soviel heißt wie „Morgen!“ Die Spannung steigt täglich, denn man vergaß, Dir mitzuteilen, welcher Morgen gemeint ist …

    Uli Hennicke könnte Südeuropäer sein . Wir mußten ihn erst ein paarmal „erinnern“. Er hat nur noch sehr wenig Zeit für „Einzelschicksale“! Hält sich dann aber an seine Zusage. Lieferzeit am Ende 14 Monate. Es hätte schlimmer kommen können.

    Uli Hennicke entdeckte 1996 sein Faible für Messer, machte sich nach einer Ausbildung selbständig, ist Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde und betreibt heute eine Schmiede in Asendorf. In der Hohenmoorer Messermanufaktur entstehen in Handarbeit Koch- und Küchenmesser aus Monostahl, Dreilagenstahl und Volldamast. Sie erfreuen sich gerade zunehmender Beliebtheit in der Forenküche …

    Unter dem Namen Messerunicum entstehen zudem Unikate verschiedenster Couleur aus hochwertigen Stählen und natürlichen Materialien. Auch Kooperationen mit anderen Künstlern und Messermachern. Gelegentlich findet Uli noch Zeit, um Portugal-Auswanderern eines seiner begehrten Taschen-Schneidwerkzeuge in Handarbeit anzufertigen …

    Wir haben wohl so gut wie alles gesehen, was das Forum an Messern von Uli zu bieten hat. Meine Fresse!! Im thread “UPP Uli's Perfekte Paare” sind wir hängengeblieben. Hier fiel unsere Entscheidung. „Kleiner Klapp-Jäger Grenadill“ lautete der Arbeitstitel unseres Auftrags. Bei der Stahlwahl haben wir uns für 1.2519 entschieden. Ansonsten haben wir dem Meister freie Hand gelassen.


    Wolframlegierter Kaltarbeitsstahl

    1.2519 aka 110WCrV5: C: 1,1 Si: 0,15 Mn: 0,3 Cr: 1,2 V: 0,2 W: 1,3 %.

    Zum 1.2519 hat U. Gerfin folgendes ausgeführt:

    „Durch den hohen Gehalt an Kohlenstoff und die Anteile an Chrom, Vanadium und Wolfram ist der Stahl übereutektoidisch, enthält also nach dem Härten neben dem Härtungsgefüge Martensit noch Karbide, vermutlich schon sehr harte Mischkarbide. Primärkarbide liegen aber noch nicht vor, sodaß durch eine richtige Wärmebehandlung der Stahl feinkörnig gehalten werden kann.

    Das heißt: Er läßt sich auf eine hohe Schärfe bringen und ist schnitthaltig und verschleißfest. Wie bei j e d e m übereutektoidischen Stahl ist die Zähigkeit schon leicht abgesenkt. Er eignet sich also eher für Rasiermesser, als für Äxte.

    Der übliche Verwendungszweck liegt deshalb bei feinschneidenden, auf Verschleiß beanspruchten Werkzeugen - Dicktenhobelmesser, Maschinenmesser für Leder und Gummi u.ä.
    Wie j e d e r Stahl mit weniger als 12 % Chrom in der Grundmasse rostet er. Nicht mal die leichte Verbesserung der Korrosionsbeständigkeit ab 5 % Chrom ist hier gegeben.

    Outdoor ? Für jemanden, der mit Messern umgehen kann und sowohl das große Potential des Stahles nutzen kann, wie auch ihm die erforderliche Pflege angedeihen lassen kann, eine vorzügliche Wahl.“


    Bei den knifedogs fanden wir noch folgende Einschätzung:

    „…if you do some exploring, you will find the composition is almost the same as Hitachi Aogami 1 or Aogami 2. It seems about as easy to find. I guess you could call it super O-1 or 52100 on steroids. Roman Landes has commented that this is one of the finest non-stainless steels available for knives, that the tungsten and vanadium additions allow you to grind a very thin, razor sharp edge with extremely good edge retention …”


    Alles im Griff

    Was das Griffmaterial angeht, hatten wir schon länger Grenadill ins Auge gefaßt, haben uns aber bisher nicht getraut, weil wir Sorge um eventuellen Verzug hatten. Insbesondere bei den Küchenmessern. Und hatten uns da für Micarta entschieden. Beim Anblick von „Ulis Perfekten Paaren“ konnten wir nicht mehr widerstehen. Es wird schon gut gehen.

    Die Holzwurm-Page meint dazu:

    „Grenadill ( Dalbergia melanoxylon ) wird vor allem aus Mosambik und Tansania importiert und ist auch als „Moçambique Ebenholz“ bekannt, obwohl es nicht zur Ebenholz -Familie gehört. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurde Grenadill von portugiesischen Händlern erstmals nach Europa gebracht. Grenadill Holz hat einen sehr hohen Ölanteil, ist dadurch wasserabweisend, schwimmt übrigens aufgrund seiner Dichte nicht und ist mit normalem Werkzeug fast nicht zu bearbeiten. Seine bekannteste Verwendung ist bei der Herstellung von Musikinstrumenten wie Klarinetten, Oboen, Dudelsäcken oder bei hochwertigen Messern als Griff.“

    „Grenadill ist das schwerste, auch härteste und dichteste Holz, das der Holzblasinstrumentenbau kennt. Entsprechend schwierig gestaltet sich die Bearbeitung von Grenadill. Doch lohnt das Ergebnis die Mühe. Das Holz nimmt nach der Trocknung nur noch sehr träge Wasser auf und hält seine Form unter dem Feuchtewechsel zwischen Spiel und Ruhe.“


    Uli unterstreicht beim schlicht schwarzen Klapp-Jäger den Charakter des grundsoliden Handwerkzeugs durch die Verwendung von einfachen Schlitzschrauben. Das erste Mal überhaupt, wie er mitteilt. Und es handelt sich - so, wie es nun vor uns liegt - um das Modell „Fruit of the Veldt 2.0“, den Nachfolger jener Version.

    Was gut paßt, ist es doch von Monte Gordo bis in die südafrikanische Steppe nicht mehr allzu weit … Wir haben ihm auch aus diesem Grund den Namen „Black Rebel“ gegeben - und weil er in punkto Schlichtheit, Materialwahl und Ausführung erfreulich gegen den Mainstream steht.


    „Black Rebel“


    Am 28. Juli traf der Klapper in Monte Gordo ein. Die Spannung beim Auspacken war erheblich. Hatten wir doch immerhin 14 Monate auf das gute Stück gewartet und kurz vor Fertigstellung nur ein einziges schnelles Foto zu sehen bekommen.

    Wir haben schon einige Messer mit sehr guter Handlage. „Black Rebel“ sticht sie alle aus. Bei unvergleichlicher Haptik durch das aufs Feinste polierte Grenadill. Das Messer strahlt in einer Art schlichten Eleganz, die eigentlich so gar nicht zu einem Kleinen Jäger paßt. Vermutlich hat Uli - als er unseren Auftrag in Angriff genommen hat - gedacht, wir könnten etwas Solidität im Portfolio gebrauchen

    Bei der Klinge hat er dafür die Wildsau rausgelassen. Ihr sozusagen - wie es sich bei einem Messerchen mit Klarinettenholz-Griff gehört - die Flötentöne beigebracht . Mit ihren 72 mm Länge (Klinge sowie auch scharfe Schneide) ist das 3,16 mm starke Stück Kaltarbeitsstahl nicht übertrieben lang. Aber es beißt erbarmungslos zu!! Von 27,5 mm Klingenhöhe am Klingenheber geht es leicht ballig down to zero. Eine kleine Fase von bis zu einem halben Millimeter verleiht der Schneide kernige Stabilität.

    Nach ein paar üblichen Kurven durch Papier haben wir der Klinge je Seite vorsichtig vier leichte Züge über den Sinterrubin „zugefügt“. Sie reagiert sofort!! Das tut sie im übrigen auch, wenn man ein paarmal über Leder mit Diamantpaste streicht. Haare fliegen durch die Gegend. Die Schärfe-Annahme ist betörend. Was auch auf die Standzeit zutrifft. Fabelhaft - zügig äußerst scharf bei ausdauernder Beißfreude !

    Drei Tage konsequente Holzarbeit waren das reine Vergnügen. Steiler Schneidenwinkel, krasse Schärfe und Stehvermögen haben uns bei Laune gehalten. Dabei die bereits angesprochene wunderbare Handlage. Keinerlei Ecken oder Kanten, die störend auf sich aufmerksam machen. Das Finish herausragend.

    Die Länge der Klinge ist perfekt gewählt. Ein äußerst angenehmer Hebel beim Schnitzen, der längeren Klingen - was die Bequemlichkeit angeht - im Vergleich deutlich überlegen ist. Eine Verlängerung der Hand. Nicht umsonst lieben wir kleine Messer. Die in der vorliegenden Größe das meiste an Schneidaufgaben eh bewältigen können.

    Der große Klingenheber sitzt genau an der richtigen Stelle. Weit genug weg von der Klingenwurzel, wodurch das Öffnen federleicht von statten geht. Unterstützt durch einen butterweichen Klingengang. Und einen exzellent abgestimmten Liner, dessen Federspannung im Zusammenspiel mit dem Detent von meisterlicher Hand „eingestellt“ worden ist. Zwei Bronzewasher sind verbaut. Der Klingengang läßt sich per nicht verklebten Achsschrauben feinjustieren. Und verstellt sich auch nach mehrtägiger anspruchsvoller Nutzung des Messers nicht.

    Der Klingenrücken ist fein abgerundet, der Liner innen ausgefräst. Was zwar nicht direkt ins Auge fällt, da die Grenadill-Hölzer ihn verdecken, aber als Detail Erwähnung verdient. Die beiden Griffhälften ruhen auf vier „Säulen“ - der Klingenachse, dem Stoppin und zwei Spacern, in einem davon sitzen die hinteren beiden Schrauben, der andere ist etwas oberhalb im hinteren Drittel des Griffs positioniert.

    Das fünf Millimeter breite Ricasso trägt zu unserer großen Freude als Schmiedemarke einen kleinen Elefanten. Der paßt wie die Faust aufs Auge zu dem stämmigen Messer und erinnert uns an das oben verlinkte Ursprungs-Modell „Fruit of the Veld“, dessen Griffschalen - bei einer wunderschönen Damastklinge - aus Elfenbein waren. Wir wollten ganz bewußt ein schlichtes Arbeitsgerät mit Holzgriffschalen und knackscharfer rostfähiger Monostahl-Klinge. Und das haben wir bekommen …

    Den „gefährlichen“ Kontakt mit Fruchtsäuren haben wir bisher noch vermieden, das Messer nur schon mal auf einen Haufen Apfelsinen gelegt für ein Bild. Damit es einen Eindruck davon bekommt, was noch so ansteht. Zum Größenvergleich haben wir dann noch das Spyderco Slysz Bowie danebengelegt.

    Was noch zu sagen bleibt? Auf so gut wie allen Bildern - wie auch in der Hand - wirkt das Grenadill-Holz schwarz. Das aber täuscht. Und nur in der prallen Sonne in ganz bestimmtem Winkel offenbart es seine „inneren Werte“. Bilder 12 und 13 im direkten Sonnenlicht zeigen den dunklen Braunton.

    Ein sehr schönes und „bequemes“ Messer, das herausragend funktioniert. Vielen Dank Uli, daß Du Dir die Zeit dafür genommen hast …


    Kleiner Taschen-Klapp-Jäger „Black Rebel“ - Fruit of the Veldt 2.0 von Uli Hennicke

    Länge geöffnet: 180 mm
    Länge geschlossen: 108 mm
    Klinge: 1.2519, gehärtet auf 60-61 HRC (Finish: leicht längssatiniert, poliert), Klingenheber V4A
    Klingenlänge: 72 mm (ebenfalls 72 mm scharf - die Schneidfase entlang gemessen)
    Klingenhöhe: 27,5 mm maximal am Ricasso, nach vorne auf Null zulaufend
    Klingenstärke: 3,16 mm an der Wurzel, Klingenmitte 3 mm (langsam und stetig abnehmend auf Null)
    Klingenschliff: leicht ballig, kleine Fase < 1 mm
    2 Achs-Schlitz-Schrauben
    2 hintere Schlitz-Griffschrauben
    Schraubenmaterial: V4A
    2 Stand-Offs (Abstandhalter)
    Arretierung: Linerlock
    Titan-Frame mit leicht gewölber, samtig polierter Grenadill-Auflage
    Griffstärke: 16 mm max. in der Griffmitte über die gesamte Länge
    Griffhöhe: 30,3 mm max. an der Achsschraube, abnehmend auf durchgehend 26 mm bis Griffende
    Gewicht: 113 Gramm
    Kein Lanyardhole
    Kein Clip


    Fotofinish

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	01 DSC03516.jpg 
Hits:	542 
Größe:	169,7 KB 
ID:	194830Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	02 DSC03471.jpg 
Hits:	483 
Größe:	158,7 KB 
ID:	194831Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	03 DSC03521.jpg 
Hits:	464 
Größe:	172,6 KB 
ID:	194832Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	04 DSC03487.jpg 
Hits:	418 
Größe:	199,2 KB 
ID:	194833Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	05 DSC03511.jpg 
Hits:	416 
Größe:	181,3 KB 
ID:	194834Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	06 DSC03466.jpg 
Hits:	486 
Größe:	153,1 KB 
ID:	194835Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	07 DSC03458.jpg 
Hits:	443 
Größe:	196,7 KB 
ID:	194836Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	08 DSC03529.jpg 
Hits:	459 
Größe:	165,9 KB 
ID:	194837Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	09 DSC03546.jpg 
Hits:	372 
Größe:	192,7 KB 
ID:	194838Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	10 DSC03347.jpg 
Hits:	421 
Größe:	137,5 KB 
ID:	194839

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	11 DSC03362.jpg 
Hits:	355 
Größe:	139,2 KB 
ID:	194840Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	12 DSC03566.jpg 
Hits:	328 
Größe:	176,8 KB 
ID:	194841Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	13 DSC03318.jpg 
Hits:	350 
Größe:	175,0 KB 
ID:	194842Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	14 DSC03401.jpg 
Hits:	300 
Größe:	181,6 KB 
ID:	194843Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	15 DSC03705.jpg 
Hits:	286 
Größe:	158,8 KB 
ID:	194844Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	16 DSC03435.jpg 
Hits:	324 
Größe:	176,0 KB 
ID:	194845Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	17 DSC03578.jpg 
Hits:	292 
Größe:	197,5 KB 
ID:	194846Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	18 DSC03619.jpg 
Hits:	328 
Größe:	146,6 KB 
ID:	194847Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	19 DSC03629.jpg 
Hits:	444 
Größe:	146,2 KB 
ID:	194848Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20 DSC03638.jpg 
Hits:	386 
Größe:	146,7 KB 
ID:	194849


    Die Jukebox mit dem Black Rebel Motorcycle Club - "Cold Wind"



    Schneidfähig aus Monte Gordo

    Johnny & Rock’n’Roll
    Geändert von Rock'n'Roll (01.08.15 um 01:06 Uhr)
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  2. # Anzeige
    Registrierte Benutzer sehen hier keine Werbung


    >
  3. #2
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    06.12.13
    Beiträge
    391

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Hallo Peter,

    ich denke die Wartezeit war es wert; gefälliges Understatement!

    Horst

  4. #3
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Gerade der Ordnungsruf vom Tierschutzverein. Der Elefant ist ein Mammut ...

    So sieht das aus



    Und farblos - sehr treffend formuliert. Danke !!
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC03211 c-2.jpg 
Hits:	2684 
Größe:	180,6 KB 
ID:	194851  
    Geändert von Rock'n'Roll (01.08.15 um 02:25 Uhr)
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  5. #4
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    23.09.07
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.603

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Hallo Peter,

    Glückwunsch zu dem schlichten tollen Messer! Schön, daß du bei der reinen Lehre angekommen bist! Kein Schnickschnack, pures Schneidvergnügen.

    Für mich ist Uli einer der Besten weit und breit, und das Warten denke ich hat sich geloht.

    Auch wenn deine Berichte für manche etwas überladen wirken und man bei dir von der Masse der Bilder förmlich überrollt wird, freue ich mich doch jedes mal über dein Sendungsbedürfnis, mach bitte immer weiter damit!

    Ich wünsche Dir viel Spass mit diesem tollen Klappmesser aus Asendorf!

    LG

    Nils

  6. #5
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    Registriert seit
    28.10.08
    Ort
    Deutschland / NRW
    Beiträge
    481

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Moin Peter,

    Wie schön sich dieses Messer von der Menge der Damast mit was weiß ich kombinierten Messer abhebt!
    In seiner Schlichtheit wunderschön, Messer in seiner Funktion angekommen......
    Sehr schön verarbeitet, schöne Kombination der Materialien, und Grenadil als Griffmaterial hat was, erlebe ich bei meinem Meyer Messer auch!
    Und sonst......toller Bericht, tolle Bilder, weiter so, ich lese gern!

    Gruß nach Monte Gordo, Olli

  7. #6
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    15.10.08
    Ort
    im Speckring vor Wien
    Beiträge
    3.955

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Servus,

    Zitat Zitat von painless potter Beitrag anzeigen
    Auch wenn deine Berichte für manche etwas überladen wirken und man bei dir von der Masse der Bilder förmlich überrollt wird, freue ich mich doch jedes mal über dein Sendungsbedürfnis, mach bitte immer weiter damit!
    ich kann Nils nur beipflichten!

    Es braucht Zeit, Lust und Vorbereitung, solch umfangreiche Beiträge/Berichte zu schreiben und zu bebildern und die Messer um die es häufig geht sind in vielerlei Hinsicht besonders und zum Teil einzigartig!

    Auch von mir mal wieder ein herzliches Danke für deine Vorstellungen und um das kulminierte Gefühl, vom Zeitpunkt des Auftrages bis es dann zum ersten Wiegen in der Hand kommt, beneide ich dich ein wenig.

    Ein sehr anständiges Messer!

    Gruß, güNef

  8. #7
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    18.05.02
    Beiträge
    1.660

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Schön, auch mal wieder eine klassische Arbeit von Uli zu sehen!

    Eine Zeit lang hatte er ja wirklich einen Folder nach dem anderen rausgehauen und die meisten waren echte Kracher, jeder für sich.

    Der Fruit of the Veldt hat auch mich am meisten geflasht. In Lindenstruth 2007 lag das Messer auf Ulis Tisch. Anschauen war drin, aber es war leider schon verkauft. Zwei Monate später erging denn der Auftrag an Uli, mir so ein Messer zu bauen, 2519 statt Damast und mit Clip.
    Rausgekommen ist der hier: http://www.messerforum.net/showthrea...fenbein-Folder
    Bisschen fetter Arsch im Vergleich zu deinem, aber ansonsten ein tolles Messerchen, hab es gern getragen. Ist nicht mehr bei mir.
    Lieferzeit knappe sechs Monate. Das waren noch Zeiten.


    Glückwunsch und viel Spaß damit!

  9. #8
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Boas,

    fassen wir mal zusammen:

    Wir haben hier ein schnickschnackfreies, in seiner Schlichtheit wunderschönes, anständiges Messer zur Hand - eine klassische Arbeit von Uli. Gefälliges Understatement!!

    Und vielen Dank für Eure wohlmeinenden Kommentare .


    In-Hand-Bildchen noch ...


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	01 DSC03617.jpg 
Hits:	146 
Größe:	157,9 KB 
ID:	194883Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	02 DSC03599.jpg 
Hits:	200 
Größe:	146,4 KB 
ID:	194884Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	03 DSC03606.jpg 
Hits:	192 
Größe:	136,5 KB 
ID:	194885Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	04 DSC03604.jpg 
Hits:	164 
Größe:	195,7 KB 
ID:	194886Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	05 DSC03608.jpg 
Hits:	151 
Größe:	183,2 KB 
ID:	194887Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	06 DSC03734.jpg 
Hits:	148 
Größe:	174,2 KB 
ID:	194888Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	07 DSC03751.jpg 
Hits:	138 
Größe:	187,0 KB 
ID:	194889


    Schönes Wochenende

    Johnny & R'n'R
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  10. #9
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Boas,

    neben dem kleinen Taschen-Klapp-Jäger haben wir auch noch einen großen. Und einen kleinen Jäger, der nicht klappt. Ersterer - ein Wootz - kam vor längerer Zeit schon aus der Hand eines Mitforumiten zu uns. Letzterer völlig unerwartet einstmals als Geschenk. Wir berichteten. Das hat natürlich - ganz abgesehen von der nahezu unfaßbaren Tatsache - den entscheidenden Vorteil einer sehr kurzen Wartezeit ....

    Unser Hennicke-Ensemble

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	01 DSC03805.jpg 
Hits:	170 
Größe:	147,4 KB 
ID:	194895Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	02 DSC03761.jpg 
Hits:	164 
Größe:	156,0 KB 
ID:	194896Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	03 DSC03771.jpg 
Hits:	154 
Größe:	150,8 KB 
ID:	194897Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	04 DSC03795.jpg 
Hits:	143 
Größe:	160,1 KB 
ID:	194898Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	05 DSC03836.jpg 
Hits:	141 
Größe:	152,4 KB 
ID:	194899Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	06 DSC03843.jpg 
Hits:	184 
Größe:	160,0 KB 
ID:	194900Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	07 DSC03842.jpg 
Hits:	144 
Größe:	164,7 KB 
ID:	194901Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	08 DSC03845.jpg 
Hits:	157 
Größe:	153,1 KB 
ID:	194902Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	09 DSC03818.jpg 
Hits:	172 
Größe:	158,5 KB 
ID:	194903Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	10 DSC03830.jpg 
Hits:	125 
Größe:	141,3 KB 
ID:	194904


    Aus Monte Gordo

    Johnny & Rock'n'Roll
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  11. #10
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    Registriert seit
    14.05.07
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    367

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Das sind sehr schöne Messer, Peter. Mein Glückwunsch zu jedem einzelnen.

    Der Klapp-Jäger ist ein wunderbar unaufgeregtes Messer. Sehr toll! Ulis Messer mit dem kantigen Heck sind für mich die Topper. Und es ist eleganter als bei dem Slysz. Keiner kann das so wie Uli.
    Der 2519 ist fast ein wenig aus dem Mode gekommen, schade. Ich habe den Stahl als sehr gutmütig kennen gelernt, sehr willig nimmt er eine beeindruckende Schärfe an und hält sie lange. Ich mag ihn.
    Ein Fan von Schlitzschrauben bin ich nicht, vielleicht Geschmackssache, mir würde es besser gefallen, wenn die Schrauben für die Schalen und für den Pin zur gleichen Familie gehören würden. Mal Kreuz, mal Schlitz kommt ein wenig provisorisch daher.
    Ich kann die Konstruktion nicht ganz erkennen. Stecken die vorderen Schrauben der Schalen in der Klingenachse? Oder wird der Klingengang mit separaten Schrauben, verdeckt unter den Schalen, reguliert? Schraubs doch mal auf, das Ding, und zeigs uns.

    Eine winzige Anmerkung zur Bezeichnung kleiner Jäger. Bei Ulis Messern ist der Name belegt. Das feststehende der dreien ist kein kleiner Jäger. Macht nix, trotzdem schön.

    Schöne Grüße, Jens

  12. #11
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Moin Jens,

    unaufgeregt ist ebenfalls eine sehr treffliche Formulierung. Da ich das Kleine seit Ankunft täglich ausführe und es ja auch keine zwei Minuten in der Tasche lassen kann, latsche ich morgens mit Johnny Richtung Atlantik, dann ein Stück daran entlang und nehme in aller Ruhe bei Augusto den Espresso - so gut wie die ganze Zeit über an irgendeinem Holz schnitzend.

    Bei diesem Messer kommt einem trotz der Unmengen von Menschen aller Altersklassen um einen herum, die zur Zeit hier ihren Urlaub verbringen, in keinem Moment der Gedanke, man sei „bewaffnet“ unterwegs. Es ist ein Taschenmesser - nicht mehr und nicht weniger. Und was für eins

    Die Erfahrung mit dem 2519 habe ich oben ja schon mal angesprochen und teile Deine Einschätzung absolut. Mir gefallen im übrigen die Schlitzschrauben und den Kreuzschlitz am Pin verbuchen wir mal unter „künstlerische Freiheit“ .

    Die Schrauben stecken vorn in der Klingenachse. Über diese habe ich am ersten Tag den Klingengang feinjustiert. Sie sind nicht geklebt, halten ihre Stellung aber seitdem unbeeindruckt von aller Arbeit mit dem Messer. Und sorry - aber aufgeschraubt werden Messer bei mir nur im Falle der dringenden Notwendigkeit.

    Der Begriff „Jäger“ diente mir im Gesamtzusammenhang eher als Wortspiel denn als Fachbegriff. Ist ja eh alles Jägerlatein …


    Grüße aus hot Monte Gordo

    Peter & Johnny
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  13. #12
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    02.04.11
    Ort
    Germany
    Beiträge
    641

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Wirklich schön...schlicht, edel..zeitlos.
    Einzig der Klingenheber stört mich etwas, ich glaube ich hätte den weggelassen.
    Aber insgesamt ist das ein Messer das auch noch nach Jahren gefallen wird.
    Gruß
    Tino

  14. #13
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    @spieler74

    Noch eine schöne Vokabel: Zeitlos! Das Messerchen heimst ja allerhand "Liebkosungen" ein. Hat es verdient !

    Verstehe, was Du meinst mit dem Pin. Wie bei vielen anderen Messern dieser Bauart läßt sich die Klinge ohne den Pin mit Daumen und Mittelfinger öffnen. Wäre ja auch nicht zu viel verlangt, beide Hände zu gebrauchen. Bei den Attilas habe ich mich schnell daran gewöhnt.

    Aber mir gefällt es gut, so wie es ist. Mit dem Pin ist das Auf und Zu btw das reine Vergnügen. Und ich liebe Auf und Zu ...


    Grüße aus Monte Gordo

    Peter & Johnny
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  15. #14
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    27.07.03
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    823

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Peter, Gratulation zum Hennicke-Klapper. Ein knuffiger, zeitloser Klapp-Racker von einem der mir liebsten Macher. Wie Headshrinker schon feststellte, freut es auch mich, mal wieder was klassisch Freies von Uli zu sehen! Grenadill zählt auch für mich zu den herrlichsten Hölzern überhaupt. Ich habe einen großen Hauer mit verschraubten Grenadill-Schalen von Uli. Zwar minimal geschrumpft, was mich in diesem Fall nicht die Bohne juckt, aber von der samtigen Haptik her einmalig! Man meint, die Festigkeit, Härte und die hohe Dichte förmlich spüren zu können.

    Viel Freude mit diesem Messer!

  16. #15
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Moin Orestes,

    in den kleiner werdenden Kreis der liebsten Macher hat Uli es bei mir mit diesem Messer auf Anhieb geschafft. Noch lieber wäre es mir natürlich, wenn er dabei noch Lieferzeiten wie vor 10 Jahren hätte !

    Auch wenn die Haptik samtig ist, muß man den kleinen Klapper ja nicht mit ebensolchen Handschuhen anfassen. Er kann was ab! Um meinem schlechten Ruf bezüglich Bilderflut gerecht zu werden, hier noch ein paar solche vom heutigen Tage. Unter anderem - der Vollständigkeit halber - noch der Stand von Liner und Klinge. Sauberst selbstverständlich!

    Damit in Erinnerung bleibt, zu welcher Gattung das Messerchen gehört - zur Gattung „Fruit ….“! Trotzdem haben wir uns damit an die ganz großen Früchtchen nicht rangetraut. Die Melonen von Nachbar Manuel bringen immerhin bis zu 12 kg auf die Waage

    Kleine und große Früchtchen ….


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	01 DSC03877.jpg 
Hits:	161 
Größe:	196,0 KB 
ID:	194986Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	02 DSC03875.jpg 
Hits:	113 
Größe:	169,5 KB 
ID:	194987Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	03 DSC03889.jpg 
Hits:	104 
Größe:	177,1 KB 
ID:	194988Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	04 DSC03891.jpg 
Hits:	112 
Größe:	189,6 KB 
ID:	194989Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	05 DSC03893.jpg 
Hits:	111 
Größe:	147,1 KB 
ID:	194990Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	06 DSC03928.jpg 
Hits:	107 
Größe:	158,2 KB 
ID:	194991Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	07 DSC03757 b.jpg 
Hits:	108 
Größe:	181,8 KB 
ID:	194992



    Aus Monte Gordo

    Johnny & R’n‘R
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  17. #16
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Boas,

    echt dicke Dinger hatte Manuel heute am frühen Morgen in seinem uralten Transit. Die ganze Nacht war er unterwegs gewesen, um Nachschub für den Obst- und Gemüsestand aus dem Alentejo zu holen. Die alte Karre hatte er mit 2,4 Tonnen mehr als restlos überladen …

    Wir haben unseren kleinen Klapper mal auf eine Melone gelegt für ein Foto. Manuel hatte Spaß und ein Einsehen. Er gab uns eine moderatere und steckte das Messer bis zum Anschlag hinein. Schenkte sie uns dann in seiner nachbarlichen Gutmütigkeit. Und wir haben die Sache in Angriff genommen.

    Mal sehen, wie sich ein kleiner Taschen-Klapp-Jäger mit 7-cm-Klinge anstellt. Zunächst haben wir das „Gerät“ halbiert. Sauber ! Dann eine Scheibe ab- und mundgerechte Stückchen aus dem Rad herausgeschnitten. Schale ab und verputzt die Leckerei.

    Die Klinge hat den kurzen Akt des ersten Fruchtsäure-Kontakts sofort mit Patina quittiert. Wurde ja auch langsam Zeit


    Dicke Dinger …

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC04021.jpg 
Hits:	112 
Größe:	188,7 KB 
ID:	195063Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC04023.jpg 
Hits:	92 
Größe:	178,2 KB 
ID:	195064Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC04025.jpg 
Hits:	93 
Größe:	146,1 KB 
ID:	195065Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC04032.jpg 
Hits:	95 
Größe:	187,5 KB 
ID:	195066Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC04062.jpg 
Hits:	102 
Größe:	159,7 KB 
ID:	195067Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC04066.jpg 
Hits:	105 
Größe:	189,7 KB 
ID:	195068Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC04071.jpg 
Hits:	100 
Größe:	135,8 KB 
ID:	195069Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC04080.jpg 
Hits:	100 
Größe:	159,2 KB 
ID:	195070Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC04089.jpg 
Hits:	123 
Größe:	163,8 KB 
ID:	195071Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC04098.jpg 
Hits:	107 
Größe:	195,5 KB 
ID:	195072



    Aus Monte Gordo

    Johnny & R’n‘R
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  18. #17
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied
    Registriert seit
    14.05.07
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    367

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Endlich gehts los mit der Patina, und gleich ist das Messer noch viel schöner. Steht ihm gut, der Rotz auf der Klinge.

    Es macht Spaß Deine Bilder aus dem Alltag Deiner Messer anzuschauen. Nicht nur bei diesen hier.

    Ganz andere Familie, aber das Slysz ist auch ein handfestes, sauber detailliertes und verschafftes Messer. Das wollte ich geschrieben haben bevors ganz untergeht.

    Schöne Grüße, Jens

  19. #18
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Moin Jens,

    interessant ist bei den Alltagserlebnissen meiner Messer, wie häufig sie diesen prägen. So hatte ich eigentlich gar nicht die Absicht, Melone zu essen. Es ging nur um ein Foto zusammen mit den „Dicken Dingern“. Im Ergebnis hatte ich einen netten Plausch mit Nachbar Manuel, bekam eine mittelgroße Melone geschenkt und nutzte die Gelegenheit. Und wieder einmal hatte der Alltag einen - vom Messer initiierten - unerwarteten Verlauf .

    Was das Slysz angeht, stimme ich Dir gern zu. Einer meiner besten Serienfolder. Ich mag es ebenso wie das Techno vom Design her und der perfekten Fertigung durch die Taiwanesen wegen. Auch wenn „Black Rebel“ eine andere Nummer ist.

    Die Haptik des Grenadill ist unvergleichlich angenehm und in der Funktionalität kommt das Slysz gegenüber Ulis Messer mechanistischer daher. Die von Dir bereits angesprochene größere Eleganz ist nicht nur optisch gegeben sondern findet sich auch in Handlage und Bedienung wieder. Alles läuft weicher und geschmeidiger. Da ist Leben drin. Analog schlägt digital …

    Eine gute Gelegenheit, mal wieder eine von den 10 Vinyls aus dem Schrank zu holen, die aus sentimentalen Gründen den Weg ins Roadhouse geschafft haben






    Die Jukebox mit einem unserer All time favourites von Jimi: „The wind cries Mary“


    Grüße aus Monte Gordo

    R’n‘R & Johnny
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC04123.jpg 
Hits:	2042 
Größe:	178,4 KB 
ID:	195073  
    Geändert von Rock'n'Roll (05.08.15 um 20:33 Uhr)
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  20. #19
    Moderator Forum Uli Hennicke/DMG
    Registriert seit
    09.03.04
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    2.019

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Hallo Peter, vielen Dank für deine Bestellung und die Vorstellung des Messers hier. Das macht Freude zu sehen mit welchem Angagement du an die Sache ran gehst.
    Vielen Dank auch in die Runde für die lobenden und kritischen Worte.

  21. #20
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Boas,

    bei all der Freude über Daniels Rocka haben wir den Rebel nicht vergessen. Und uns zwischendurch etwas um seine Patina "gekümmert". Sehr erstaunlich, wie schnell sich die z.B. durch ein paar Schnitte durch schlichte Tomaten bildet. Heute gleich nochmal zwei Äpfel geschält und geviertelt. Das macht er wirklich prächtig .

    Überhaupt hatten wir ihn die ganze Zeit über mit dabei - den kleinen Kraftzwerg. Mit seiner etwas robusteren Klinge ist er dort von Vorteil, wo der nagelgängige Rocka besser in der Tasche bleibt. Der dritte Klapper im Bunde war in den Tagen wieder mal unser unentbehrliches Small Regular Sebenza BG42. Das ist für jede Sauerei gut ...


    Der Rebel und das Bermuda-Dreieck

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	01 DSC05699.jpg 
Hits:	96 
Größe:	145,2 KB 
ID:	195957Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	02 DSC05735.jpg 
Hits:	104 
Größe:	166,1 KB 
ID:	195958Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	03 DSC05729.jpg 
Hits:	98 
Größe:	183,9 KB 
ID:	195959Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	04 DSC05732.jpg 
Hits:	95 
Größe:	189,0 KB 
ID:	195960Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	05 DSC05737.jpg 
Hits:	131 
Größe:	182,3 KB 
ID:	195961Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	06 DSC05749.jpg 
Hits:	131 
Größe:	170,0 KB 
ID:	195962


    Aus hot and sunny Monte Gordo

    Johnny & Rock'n'Roll
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  22. #21
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Boas,

    der Rebel aktuell in bester, rostfähiger Gesellschaft. Drei durch stetigen Gebrauch sorgfältig patinierte Messerchen aus der Hand von begnadeten Messermachern






    Bestens versorgt

    Johnny & R’n‘R
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	02 IMG_0307.jpg 
Hits:	1695 
Größe:	194,7 KB 
ID:	196257   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	01 IMG_0313.jpg 
Hits:	1707 
Größe:	136,6 KB 
ID:	196256  
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  23. #22
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Boas,

    nach Beendigung der „heiligen Messe“ haben wir uns heute wieder ganz dem schnöden Alltag zugewandt. Das Nötigste eingesteckt: Schlüssel, die Canon und ein paar Messerchen. Spyderco Techno, Slysz Bowie, Daniels Rocka und den kleinen Rebellen von Uli Hennicke.

    Gleich als wir ausgestiegen sind auf dem inzwischen wunderbar leeren Parkplatz am Meer, haben wir Ulis Messerchen zur Hand genommen und ein wenig an einem Holz rumgewurstelt. Haben den Rebel dann den ganzen Vormittag gar nicht mehr aus der Hand gelegt. So begeistert waren wir wieder von diesem Ausnahme-Messer.

    Wenn man nicht mehr Klinge benötigt - bei uns eigentlich die Regel - kommt definitiv Freude auf. Das ist ja nichts Neues, wir berichteten. Aber - nach tagelang wechselndem Gebrauch anderer ordentlicher Schneidgeräte und einer längeren Zeit der regelmäßigen Nutzung des „Black Rebel“ - ist es uns ein Bedürfnis, die Perfektion noch einmal hervorzuheben, mit der dieses Messer daherkommt.

    Und es ist zudem besonders erfreulich, daß 2519 sich sehr „stabil“ verhält, auch was Korrosion angeht. Nachdem wir zu Anfang aus Sorge, diesem edlen Messerchen Schaden zuzufügen, ein paar Tage lang die Klinge - hier besonders die Gegend um Wurzel und Klingenachse - mit Ballistol versorgt haben, wollten wir es dann wissen. Mehrtägiges Apfelschälen, Tomatenschneiden und Apfelsinen- wie Melonenhalbieren führte schnell zu einer ansehnlichen Patina. Wir waren dann zuversichtlich, haben die „Schmiererei“ mal weggelassen und die Klinge täglich einer sorgfältigen Inspektion unterzogen.

    Es war nichts Unerfreuliches festzustellen. Seit etwa einem Monat kein Öl. Wechselnder Gebrauch und offenes Rumliegen auf dem Küchentresen bei teilweiser hoher Luftfeuchtigkeit bis zu 80 % verdaut der Rebel seither ohne Mucken. Was übrigens ebenso für Daniels Rocka mit der Klinge aus 2442 gilt.

    Während wir uns heute ausgiebig am Black Rebel erfreut haben, wurden wir die ganze Zeit über von Augustos Hausmöwe beobachtet. Sie lag und stand abwechselnd so ca. 5 Meter schräg vor uns im Sand. Vollkommen unbeeindruckt von Katzen oder Johnny. Calma ….

    Auf dem Rückweg zum Roadhouse sind wir an einer Gruppe Waldpfleger der Kommune vorbei. Baumbeschnitt ist angesagt. Wir haben die Gelegenheit genutzt und uns mit frischen Hölzern versorgt. Damit wir nicht wildern müssen


    Black Rebel, Augustos Hausmöwe und neues "Material" …


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	01 IMG_1648.jpg 
Hits:	106 
Größe:	138,5 KB 
ID:	197076Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	02 IMG_1632.jpg 
Hits:	86 
Größe:	191,1 KB 
ID:	197077Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	03 IMG_1639.jpg 
Hits:	90 
Größe:	161,4 KB 
ID:	197078Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	04 IMG_1653.jpg 
Hits:	82 
Größe:	149,8 KB 
ID:	197079Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	05 IMG_1699.jpg 
Hits:	124 
Größe:	179,2 KB 
ID:	197080




    Johnny & R’n‘R
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  24. #23
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    30.05.14
    Beiträge
    60

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Zitat Zitat von Rock'n'Roll Beitrag anzeigen
    ... die Canon ......
    Danke für den Bericht, gestatte mir bitte nachzuhaken: seit wann fotografierst Du die Messer mit der Canon? Das Tele scheint auch Nahes gut heranzuholen - wie nah geht das?

    Schönen Gruß ausm Saarland!

  25. #24
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Ich beantworte die Frage bezüglich der Canon nachher im zugehörigen thread ....

    Gruß R'n'R
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  26. #25
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Moin zusammen,

    wir haben Hand angelegt. An Ulis Kleinen Taschen-Klapp-Jäger. Ihn sozusagen flachgelegt. Den kleinen „Huckel“ zwischen balliger Klinge und kleiner Schneidfase eingeebnet. Damit noch mehr Freude aufkommt beim Schneiden. Und beim Schärfen.

    Wir lieben eine Klinge, wenn sie ballig auf Null geht. Und wenn wir sie grundsätzlich und alleinig mit Micro Mesh auf Mousepad oder Leder mit Paste leicht und zügig rasurscharf kriegen. Das verhindert aber der „Huckel“ - wenn er denn da ist. Jetzt isser weg

    Das hatten wir schon mal beim Horace Kephart’s Belt Knife von BRKT.

    Damals hatten wir vom 500er Shapton Abstand genommen - aus Vorsicht. Und 1200er Naßschleifpapier vorgezogen. Das ging, aber hat ordentlich gedauert. Diesmal haben wir die Shaptons genommen: 500 und 2000 und abschließend den 8000er weiche Bindung. Wenn sie da sind

    Abschließend zur Verfeinerung der Politur noch etwas Micro-Mesh hinterher. Die Sache ist ausgesprochen zufriedenstellend verlaufen. Säuisch scharf!! Nur die schöne Patina iss weg und der Klingenspiegel ziemlich versaut. Wir sind dann erst mal in den Wald, um zu prüfen, wie groß die Schneidfreude jetzt ist. GROOOOOOOSS!!

    Zurück im Roadhouse haben wir uns dann mal an den Klingenspiegel begeben. Da einige solide Kratzer reingekommen waren, sind wir mit 240er Papier rangegangen und haben erstmal ‚ne solide Längssatinierung angelegt. Dann 320er Papier, 1200er und 2000er Naßschleifpapier und abschließend Micro Mesh. Im Ergebnis leichte saubere Längssatinierung. Gefällt gut so!

    Durch die Schrubberei war die Klinge anschließend komplett stumpf. Kein Schnitt in Papier mehr. ABER: Zum Einstieg zwei Züge über den Sinter und dann Micro Mesh auf Mousepad in kurzer Abfolge. Die Haare spritzen durch die Gegend. Der Gesamtschneidenwinkel beträgt jetzt 20 Grad.

    Für’s Grobe haben wir ja bissi was da. Wenn man erst mal auf dem Schärfetrip ist, verliert man halt jegliche Hemmung

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC03685.jpg 
Hits:	120 
Größe:	183,4 KB 
ID:	199799Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC03686.jpg 
Hits:	104 
Größe:	198,2 KB 
ID:	199800Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC03697.jpg 
Hits:	105 
Größe:	161,1 KB 
ID:	199801Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC03706 c.jpg 
Hits:	119 
Größe:	182,3 KB 
ID:	199802Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC03730.jpg 
Hits:	93 
Größe:	163,8 KB 
ID:	199803



    Johnny & R’n‘R
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  27. #26
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Boas,

    der Kleine Klappjäger hat im Lauf der Zeit eine ordentliche Entwicklung durchgemacht. Er kam leicht ballig mit kleiner Fase, war dezent längssatiniert und nahm Patina an. Er hat eine Menge geschnitten. Und irgendwann sind wir ihm an den Kragen gegangen. Und haben ihn ballig auf Null „umprogrammiert“. Hier noch einmal der Zeitraffer im Bild:


    Der „Black Rebel“ von Juli bis Dezember 2015

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	00a DSC03529.jpg 
Hits:	64 
Größe:	165,9 KB 
ID:	205422Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	00b DSC03928.jpg 
Hits:	63 
Größe:	158,2 KB 
ID:	205423Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	00c IMG_0307.jpg 
Hits:	65 
Größe:	194,7 KB 
ID:	205424Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	00d IMG_1632.jpg 
Hits:	61 
Größe:	191,1 KB 
ID:	205425Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	00e DSC03730.jpg 
Hits:	61 
Größe:	163,8 KB 
ID:	205426



    Wir haben ihn häufig dabei. Er dürfte zu den 5 meistgetragenen Messern gehören. Neben anderen … Wir haben festgestellt, daß die Patina beim 1.2519 - ganz im Gegensatz zu der beim 1.2442 - keinen Bestand hat, wenn man schnitzt und selten oder gar nicht Obst und Gemüse damit schneidet. Ein paar derbe Ratscher über einen verhärteten Astfortsatz und die Klinge ist an der Stelle wieder mehr oder weniger blank.

    Da wir den Kleinen aber im wesentlichen nur noch ohne Säurekontakt nutzen, haben wir die unschöne Patinastruktur wieder runterpoliert. Mit Micro Mesh ja kein Thema. Die Satinierung ist auch so gut wie verschwunden. Die Klinge spiegelt leicht, der 1.2519 hält sich - auch mit der veränderten Geometrie - ganz ausgezeichnet. Und wir sind mit der Funktionalität des gesamten Messers nach wie vor mehr als zufrieden. Er macht als EDC überall eine gute Figur ...


    Der „Rebel“ heute …


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	01 DSC05926.jpg 
Hits:	92 
Größe:	164,5 KB 
ID:	205427Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	02 DSC05932.jpg 
Hits:	78 
Größe:	180,0 KB 
ID:	205428Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	03 DSC05920.jpg 
Hits:	80 
Größe:	184,7 KB 
ID:	205429Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	04 DSC05938.jpg 
Hits:	84 
Größe:	176,0 KB 
ID:	205430Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	05 DSC05937.jpg 
Hits:	59 
Größe:	168,7 KB 
ID:	205431Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	06 DSC05944.jpg 
Hits:	64 
Größe:	186,2 KB 
ID:	205432

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	07 DSC05956.jpg 
Hits:	66 
Größe:	170,1 KB 
ID:	205433Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	08 DSC05958.jpg 
Hits:	60 
Größe:	186,3 KB 
ID:	205434Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	09 DSC05962.jpg 
Hits:	55 
Größe:	182,6 KB 
ID:	205435Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	10 DSC05967.jpg 
Hits:	53 
Größe:	188,6 KB 
ID:	205436Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	11 DSC05969.jpg 
Hits:	59 
Größe:	171,2 KB 
ID:	205437



    Bei heißer Sonne weht in Monte Gordo ein kühler Wind. Die Jukebox mit dem Black Rebel Motorcycle Club - „Cold Wind


    Aus sunny Monte Gordo

    Johnny & R’n’R
    Geändert von Rock'n'Roll (03.05.16 um 15:17 Uhr)
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

  28. #27
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von Rock'n'Roll
    Registriert seit
    11.09.12
    Ort
    Roadhouse
    Beiträge
    3.977

    AW: Kleiner Taschen-Klapp-Jäger - Eine Handarbeit von Uli Hennicke

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Boas,

    den kleinen Taschen-Klapp-Jäger haben wir hier länger nicht gesehen. Ich hatte ihm eine Ruhepause gegönnt. In einer Messerrolltasche, wo er - zusammen mit den Messerchen von Daniel und Attila - bestens aufgehoben ist. Seit zwei Tagen steckt er wieder in der rechten Jackentasche. Und hat Priorität!!

    Er war hier im Forum sehr gelobt worden. Wohl zu Recht. Denn er ist in der Tat ein „unaufgeregtes, zeitloses, schnickschnackfreies, in seiner Schlichtheit wunderschönes, anständiges Messer - eine klassische Arbeit von Uli Hennicke. Gefälliges Understatement!!“

    Nach meiner kleinen Modifikation, durch die seine Klinge aus 1.2519 jetzt ballig auf definitiv Null läuft, paßt er mir perfekt in den Kram. Elitäre Schärfe gepaart mit edlem - fast schwarzem - Grenadill, das im hellen Licht der Sonne immer wieder auch dunkle Brauntöne zeigt. Ein wahrer Gentleman

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	01 DSC01513.jpg 
Hits:	84 
Größe:	197,9 KB 
ID:	212310Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	02 DSC01515.jpg 
Hits:	104 
Größe:	168,8 KB 
ID:	212311Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	03 DSC01583.jpg 
Hits:	90 
Größe:	175,6 KB 
ID:	212312Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	04 DSC01596.jpg 
Hits:	85 
Größe:	184,2 KB 
ID:	212313


    R’n‘R
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann,
    was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

    Jean-Jacques Rousseau

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kleiner Jäger ...
    Von Joe Little im Forum Galerie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.07.12, 21:38
  2. kleiner Jäger
    Von bluesman im Forum Galerie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.10.10, 23:43
  3. Kleiner Jäger
    Von Simple Blades im Forum Galerie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.05.08, 15:39
  4. kleiner Jäger
    Von Lizzardo im Forum Galerie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.11.06, 22:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •