PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : spyderco schärfer



rebdie
26.10.02, 00:52
Hallo,

hier eine absolute Anfängerfrage:
Ich habe bei **** ein spyderco schärferset geschossen. Ausgepackt, einen alten no name folder gegriffen, die Bilder in der Anleitung angesehen, die Anleitung gelesen und :confused: .
Wozu sind diese Metallstäbe ? Auf den Bildern werden die eigentlich gar nicht genutzt. In der Anleitung nicht erläuternd erwähnt.
Bei meinem kleinen alten Folder kann ich beim Berühren der Metallstangen (Gedanke: sind dazu vorgesehen, den Winkel einzuhalten) nur ca. die vordersten 15 % gleichzeitig am Keramikstein anlegen. Auch bei meinem SOG Vision oder dem Tomcat (hier habe ich noch keine Berührung mit den Schärfer gewagt) wären allenfalls 30 % der Klinge in dieser Weise zu schärfen.
Sind die Dinger nur Show ? Ist das Teil nur für große Messer (Spyderco bietet doch ebenfalls hauptsächlich Folder an - ausserdem will man doch auch große Messer komplett schärfen, nicht nur im vorderen Bereich) ?

Wie zum Geier funzt das Ding ?

Danke

rebdie
(gefrustet)

El Dirko
26.10.02, 00:58
Hy,
Das oft nur ein kleiner Teil der Klinge geschärft wird ist normal da selten ein durchgängiger Flachschliff vorliegt. (Schau mal in die FAQ da steht was zu Schliffarten, dann wird Dir das klarer.)

Die Metalstangen sind glaube ich nur als Handschutz gedacht. (Weiß ich aber nicht sicher, wird aber ein anderer hier mit Sicherheit wissen.)
Gruß
El

Beowolf
26.10.02, 01:03
[.........gelöscht..........]

rebdie
26.10.02, 01:08
Hallo El,

das wäre ja ein Fehlkauf. :mad: Nur die Spitze wollte ich nicht schleifen. Ich wollte das Ding haben, um generell das Schärfen mal zu üben/lernen (sozusagen erst mal mit Schwimmflügeln). Auf den Bildern in der Anleitung werden die unterschiedlichen Messer auch schön komplett am Stein bewegt - nur eben ohne Nutzung der Stangen. Die FAQ und die threads über das Schärfen habe ich gelesen. Hier wurde Einsteigern z.T. derartige Schärfersets empfohlen. Allerdings nur zum Einstieg wie ich gestehen muss. Fürs richtige Arbeiten waren stets die verschiedensten Schleifstein-Arten diskutiert worden. Na ja, vielleicht kommt noch ein Beitrag, mit dem ich meinen "Freischwimmer" machen kann :)

Merci

rebdie

rebdie
26.10.02, 01:12
Hallo nochmal,

wozu muss ich beim Schärfen die Hand zu schützen ? Das Messer liegt in der Hand und kann eigentlich keinen Schaden anrichten. Vor einem Kontakt mit den Keramiksteinen habe ich eigentlich keine Angst :hmpf: ?

rebdie

Beowolf
26.10.02, 01:24
[.........gelöscht..........]

El Dirko
26.10.02, 01:48
Sorry, aber dann war es wirklich ein Fehlkauf, noch dazu ein teurer.
Das Ding ist nur was für feines, schonendes und einfaches nacharbeiten bzw. Scharfhalten.

Für Grobe Sachen brauchst Du auch gröberes Gerät Sprich: Steine oder gar einen Bandschleifer etc. Die Bandschleifer sind hier sehr umstritten, besonders wenn man sie einem Anfänger empfiehlt. Daher lege Dir lieber erstmal Steine und ein billiges Messer zum Üben zu. :D
Wenn Du wirklich auch grob arbeiten willst brauchst du zwei Steine oder einen Kombiestein. (Siehe die vielen Threads hier im Board.)

Ach ja für die richtig satte Schärfe brauchst Du auch noch einen Abziehriemen und Polierpaste. (Steht auch alles irgendwo hier. :))
Gruß
El

PS: Ich meinte oben nicht die FAQ im Schärfen Board sondern das hier.
http://www.messerforum.net/forum/showthread.php?s=&threadid=2725
Da kannst Du sehen das man z.B. einen Hohlschliff nicht mit einem planen Stein schleifen kann, es also heufig garnicht möglich ist mehr als die "Schneidkante" zu bearbeiten.

Thomas Spohr
26.10.02, 03:48
Hallo rebdie,

der Vorteil des Sharpmakers ist, dass er keine Übung im Einhalten des gewünschten Schleifwinkels erfordert. Darüberhinaus besteht in der Anwendung kein Unterschied zu gewöhnlichen Schleifsteinen.

Aufgrund der geringen Abtragleistung der mitgelieferten Keramikstäbe ist das Schärfen mit dem Sharpmaker leider eine Geduldsprobe, aber wenn Du die Gebrauchsanweisung (von Spyderco) nicht beachtest und wie bei einem „normalen“ Schleifstein vorgehst, wird ein scharfes Messer das Resultat sein.

Die Metallstäbe dienen (wie bereits gesagt) nur dem Schutz der, den Sharpmaker festhaltenden Hand. Bezüglich des Schleifwinkels haben sie keine Bedeutung!

Hier findest Du eine gute Anleitung (auch im Bezug auf die Benutzung des Sharpmakers):

http://www.messerforum.net/forum/showthread.php?s=&threadid=5858

rebdie
26.10.02, 22:23
Hallo an alle !

Uuups, wie peinlich. Ich habe eine völlig falsche Vorstellung von den Dingern gehabt. Danke für die Tips.
Beowolf: das ist der Schärfer, den ich habe, mit der englischen Anleitung. Eigentlich fast nur Fotos in denen die verschiedenen Schneidwerkzeuge (bis hin zum elektr. Messer und andere Exoten) an das Teil drangehalten werden.
Nun gut. Dann werde ich eben noch den einen oder anderen Schleifstein erwerben und ein billiges Messer (egal wie billig - es tut mir jetzt schon leid). Hier gibt es neben dem tollen BEitrag in der FAQ ja jede Menge Infos in diversen threads.
Den Sharpmaker werde ich vielleicht noch für den Feinschliff nutzen können, solange ich noch keine Übung habe. Den FAQ-Link kannte ich. Ist spitze. Allerdings wohl nicht für solche Kretins wie mich geschrieben - die Bedeutung der Schutzstangen habe ich auch dort nicht kapiert. Aber ich denke, die Nutzung der Schleifsteine werde ich wohl mit dem FAQ-Beitrag und mit Üben hinbekommen.

Danke an alle Poster !

rebdie