PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beton- gegen Metallflare (Erfahrungen)



Urgestein
27.07.10, 18:30
Da ja nun schon einige Zeit vergangen ist,frage ich mich,was haben andere für Erfahrungen gemacht.

Habe zwischendurch es auch mal mit Wasserrohr-Adapter(3/4" auf 1"-1,5")probiert aber sie haben nicht lange(1-2 Tage) durchgehalten.
Wenn ich da an die aufwendigen Komplett gedrehten Teile Denke,frage ich mich wie jetzt dessen Zustand aussieht.

JL-Jokke
28.07.10, 12:30
ich habe einige Flares, gedreht aus Edelstahl gesehen und auch selber genutzt, die nun schon Jahre halten, allerdings nicht im Schmelzofen, sondern in Gasessen. Ansonsten hab ich sehr gute Erfahrungen mit meinen selbstgemachten Flares aus Keramikmasse (zumeist aus der üblichen Hochofenreparaturmasse, im Falle meines Schmelzofens aus der für über 1600°C, angemischt mit etwas zerriebenem altem Tiegelmaterial, also Tongraphit, plus etwas Aluminiumoxid, dadurch wurde die Wandung deutlich glatter)
es kommt ganz drauf an, für was du die Flare nimmst, für Dauerbetrieb, bei welchem Brennertyp etc.. und an den Durchmesser des Mischrohres sollte sie auch gut angepasst sein

Hier mal ein paar Bildchen, alte Flare häufig benutzt, aus Edelstahl gedreht
und die Form um eine Flare nach genauen Maßen für meinen Ofen herzustellen, sie passt danach genau auf das Mischungsrohr und kann in die Wandung eingebaut werden..
ist ja vielleicht ne Anregung
Grüße

bergschoof
30.07.10, 21:50
Hi,

Hab mich für die Betonflare entschieden, da sie mit einfachen Mitteln und schneller herzustellen ist.

wie stark sollte denn die Wand bei einer Betonflare mindestens sein, reichen 5-10mm ?

lg Korbi

JL-Jokke
04.08.10, 13:28
1cm reicht in der Regel völlig aus,
dünner wird eher schwieriger, finde ich
versuche dabei den Winkel von 7-9° einzuhalten,
dann sollte sie auch gut funktionieren

Grüße