PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mini Federhammer



shortbrush
23.01.10, 20:58
Nun will ich auch mal einen Federhammer vorstellen.

http://www.youtube.com/watch?v=BFBgEwhsYHQ

Als Feder dient ein Rosta-Element.
Das Getriebe (4:1) ist eine Fahrrad Schaltnarbe.
Antrieb ist ein Waschmaschinen Motor 125 W.
Die Kraftübertragung übernimmt ein Rundriemen.

Seit dem Video wurde der Hammer aber noch umgebaut.
Das Pedal funktionierte im Video falsch herum.
Nun geht er auf Tritt an.

Der Hammer ist ca. 30 cm breit, 80 cm lang und 90 cm hoch.

Grover
23.01.10, 21:29
Du willst einen oder Deinen vorstellen?

Hast Du noch mehr Daten, Bilder und oder Zeichnungen? Der ist richtig "süß".

GAZi
23.01.10, 21:34
Echt Gut,

ist da eine Bauanleitung und oder Zeichnung zu bekommen?
Bin zur Not auch per Mail erreichbar : gazi@lotuskirsche.ch

Gruss GAZI

shortbrush
23.01.10, 21:53
Nicht einen, selbstverständlich meinen!

Zeichnungen gibt es nicht, aber ich kann bei Gelegenheit Detailbilder einstellen. Damit warte ich aber noch, bis er ganz fertig ist.

Vorgabe war, dass es in den Kofferraum eines Suzuki Jimni passt - daher die Maße.

Gebaut wurde er aus allem was der Keller hergab.
Die Konstruktion ergab sich beim Bauen - daher keine Zeichnung.

Grover
23.01.10, 22:00
Sehr schön. Hast Du den Hammer schon mal unter "richtigen" Bedingungen laufen lassen?

shortbrush
23.01.10, 22:50
Wir hatten ihn noch nicht in unserer Schmiede,
haben aber mal ein mit dem Gasbrenner zur Rotglut gebrachtes Stück Rund bearbeitet. Sehr vielversprechend ... :-)

Torsten Pohl
23.01.10, 23:06
Gott ist der knuffig, son richtiges kleines schnuckelchen:super::super::super:
Bin echt mal gespannt was der leisten kann, son Hosentaschenhammer hät ich auch gern!!!
Mach mal Bilder und Video beim echten schmieden bin grad etwas nervös weil ich den wirklich süß finde.

Tschau Torsten der keinen braucht aber irgendwie verliebt ist!!:D:D

Grover
23.01.10, 23:11
Das dachte ich mir. Nein, das wusste ich. Aber: Auch haben will

Hakon
24.01.10, 18:56
Jau, knuffig ist der wirklich. Scheint aber doch einwandfrei zu funktionieren. Scheint mir auch ein Keilriehmen zu sein, der da zum Einsatz kommt aber scheint sich doch recht gefühlvoll steuern zu lassen... wo haste die Riehemnscheiben her?

shortbrush
24.01.10, 20:09
Es sind zwar Keilriemenscheiben, aber darin läuft ein Rundriemen.
Motor-Riemenscheibe ist das Original von dem Waschmaschinenmotor.
Die Riemenscheibe am Getriebe ist von einem anderen Motor.

Mein Vater, der das Ding eigentlich gebaut hat, sagt immer:
"Glückliche Annahmen, machen glückliche Konstrukteure".

Er muss es wissen, er war Maschinenbau-Konstrukteur.

Fahrrad-Schaltnarbe und Rundriemen waren "glückliche Annahmen".
Nun ist er glücklich ... ;-) ... und ich auch!

Hakon
24.01.10, 21:29
Sieht wohl so aus, als ob Ihr da einiges richtig gemacht hättet. Was issn das fürn Rundriemen? So einer aus Leder für alte Nähmaschienen?

shortbrush
25.01.10, 13:04
Nee, nicht Leder ... der ist von einer Katzenstreu-Abfüll Anlage.
Also ein Billig Industrie Riemen.

Sven
25.01.10, 14:56
Ach das wär was für meinen Großen.
Dem sind meine Hämmer immer zu schwer:D

Wie habt ihr denn den Totpunkt gelegt?
Berührt der Hammer den Amboss wenn man die Welle von Hand dreht?

Tss... ich hab das Video jetzt bestimmt schon zum fünften Mal angeschaut. Ihr setzt mir nur Flausen in den Kopf.

Ciao Sven

klausevert
25.01.10, 16:08
Naja

ein paar gezielte Schläge mit nem Handhammer sind sicher effektiver.


Allerdings locken die nicht so viele Zuschauer an.

shortbrush
25.01.10, 21:41
Der Hammer bringt es eher durch seine Kontinuität.
Wenn ich ein kleines Damastpaket verschweiße, schlage ich auch nicht so stark zu, aber dafür mit hoher Frequenz.
Bin gespannt, wie sich das Hämmerchen dabei macht.
So ab dem 20sten Schlag nimmt bei mir zumindest die Präzision der Schläge rapide ab, das kann der "Kleine" auf jeden Fall besser.

shortbrush
25.01.10, 21:58
So, nun ein paar genauere Maße.

http://www.mitmach-schmiede.de/intern/Hammer.jpg

@ Sven
Der Hammer berührt nicht den Amboss.
Aber wenn er läuft, federt er durch. So wie es sein soll.
Man kann das aber sehr leicht einstellen.
An der Zugstange ist ja ein Spannschloß.
Du kannst ihn Dir ja mal anschauen ... ist ja nicht weit weg von Dir ... ;-)

shortbrush
29.01.10, 20:22
So, als der Hammer fertig war, ging der Motor kaputt.
Es ist ein kondensatorloser Motor, der für die ersten Anlaufsekunden eine Phase auf der Hilfswicklung braucht. Die wurde bisher mit einem Bimetallschalter gelöst.
Der hatte sich nun verabschiedet.
Ersetzt haben wir das Ding durch modernste Technik.
Es ist so, als wenn ,man in eine uralte mechanische Schreibmaschine einen USB Anschluß baut.

Aber das ist garnicht das Berichtenswerte.
Mein Vater hat die Wartezeit auf ein Ersatzteil kreativ genutzt.
Der Hammer hat nun einen alternativen Antrieb.
Man kann nun ein halbes Fahrrad da dran schrauben und den Hammer mit Pedalantrieb betreiben.

Grover
29.01.10, 20:47
Das ist natürlich eine gute Idee! Auf das Fahrrad setze ich dann meine Frau oder Tochter. Das nenne ich Energiesparen :glgl:
Ach so, total vergessen: Vielen Dank für die Zeichnung.

stephan
29.01.10, 21:44
Ich finde den Hammer hammerg**l :super:
Aber was bitte ist ein "Rosta Element"?
Bin schon überlegen mir auch etwas ähnliches zu bauen.
Grüsse

Grover
29.01.10, 21:49
Google: http://www.rosta.de/index.php?id=6

shortbrush
07.02.10, 13:43
So, ... nun ist der erste Praxistest absolviert.
14er Rund in einer Wärme auf ca. 12 cm Länge zum Vierkant geschmiedet.
Ich denke, dass sich der Kleine damit sehen lassen kann.
Wir werden nun den Bär um ein Kilo auflasten und sehen, wie der Antrieb damit klar kommt. Dürfte aber kein Problem sein. Gleichzeitig bauen wir die Option ein, das Bärgewicht in halb Kilo Schritten anzupassen/zu erhöhen.

Mein Vater tüfftelt auch schon an einer noch kleineren Variante des Hammers, bei mindestens gleicher Leistung.

Ich hoffe, dass er trotzdem noch die Zeit findet, bis zu unseren Rennofentagen Ende Juli, den ganz großen Hammer mit mir zu bauen.

shortbrush
18.02.10, 17:04
Nun wollen wir den Hammer noch mal in seinem neuen Kleid vorstellen.
Der Bär ist nun auf 5,5kg, mit der Möglichkeit, das Gewicht schrittweise zu erhöhen ... bis zu 8kg. Hat aber jetzt schon einen ganz guten Bumms.

http://www.youtube.com/watch?v=tvC_cWQDAR4

Damit Ihr Euch ein Bild von dem Entwickler und Erbauer (meinem Vater) machen könnt ...
... hier ein Bild von ihm ...

http://www.mitmach-schmiede.de/kladde/Konstrukteur.jpg

Zwischendurch hatten wir einen Motorschaden ...

http://www.mitmach-schmiede.de/kladde/Motorschaden.jpg

... das hat den Konstrukteur zu einer kleinen Abschweifung veranlasst ...

http://www.youtube.com/watch?v=ECu4APE1W-0

Nach alledem hatte sich das Ding nun auch ein Typenschild verdient ...

http://www.mitmach-schmiede.de/kladde/Typ.jpg

Er hat auch seine erste Probe beim richtigen Schmieden bestanden.

Wer ihn in Aktion sehen will, muss wohl zu den Rennofentagen kommen ... ;-)

Sven
19.02.10, 09:24
Der Pedalantrieb ist klasse.
Da kann man ja ganz neue brachliegende Energiequellen anzapfen (die örtliche Spinning- oder Weight Watcher-Gruppe, die Liebsten daheim...:D)

"Los komm, Endspurt nur noch 320 Lagen!"

Ciao Sven

Goderich
19.02.10, 20:43
Wirklich eine tolle Konstruktion!

Besonders das Fahrrad hat es mir angetan. Dabei sieht man erst, wieviel Leistung für den Betrieb eines Federhämmerchens nötig ist. Faszinierend!

gast
19.02.10, 21:01
:super: Jetzt noch ein Schwungrad, von ca 10 kg. und die sache läuft rund.

Gruss unsel