PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : CR123A vs. AA



Creep
24.07.09, 19:18
Hallo,
entschuldigt bitte die Anfängerfrage (auch falls das Thema schon behandelt wurde - hab nix gefunden):

Welche der beiden Batterien (nicht Akkus) ist besser bzw. liefert konstant eine bessere Leistung? Kann man prinzipiell sagen, in welchem Typ mehr "drin" ist?

Zu den CR123: Welche sind die besten vom P/L her? Nutze derzeit Battery Station (1400mAh), die 1,90€ das Stück kosten. Man bekommt aber auch wesentlich teurere, die mal 100 mAh mehr haben? Rechnet sich der Aufpreis?

Danke schonmal!

ex Vento
24.07.09, 20:15
Wenn du beide als Lithium meinst, haben sie ähnlich viel drin (Cr123 3Vx1,4Ah=4,2Wh, AA 1,5Vx2,9Ah=4,35Wh) sowie eine ähnliches Entladungsverhalten. AA bauen halt länger. Preislich liegt die Cr123 etwas vorne (zumindest bei Netzanbietern, im Laden siehts wieder anders aus.
Vorteil der AA ist, daß man zur Not auf Alkalines (die bekommt man auch Sonntagnachts an der Tanke) ausweichen kann. Nachteil ist, die Lampe sollte, um einen halbwegs ordentlichen Treiberwirkungsgrad zu erhalten, mit mindestens 2, besser 3 AA bestückt sein.

Squirrel
25.07.09, 11:20
Moin,


Zu den CR123: Welche sind die besten vom P/L her?
Keine Ahnung, ich nutze die PowerStation aus dem www.miracle-store.de. (der z.Zt. aber mal wieder down ist:rolleyes:)


Rechnet sich der Aufpreis?
Für mich nicht!
Ich hab keine Nachteile, bspw. gegenüber den von Surefire ausgelieferten Batterien, feststellen können.
Aber ich sehe es nicht ein für >1€/Batterie zu bezahlen.

Gruß Squirrel

grinsekatz
26.07.09, 22:03
[...]

Zu den CR123: Welche sind die besten vom P/L her? Nutze derzeit Battery Station (1400mAh), die 1,90€ das Stück kosten. Man bekommt aber auch wesentlich teurere, die mal 100 mAh mehr haben? Rechnet sich der Aufpreis?

Danke schonmal!

Hallo Creep,

das beste Preis-/Leistungsverhältnis dürften die Panasonic im miracle-store haben.
Die aktuellen Battery Station sind aber auch in Ordnung.
Gerade bei Lampen die mehr als eine Zelle benutzen gab es in der Vergangenheit Probleme (Explosion) mit Billigzellen - deshalb lieber etwas mehr investieren.
Bei den erwähnten PowerStation hatte ich auch schon mehrere Exemplare, die von Anfang an nicht die volle Kapazität hatten (hatte vor Inbetriebnahme gemessen).
Der Preisvorteil relativiert sich dadurch stark.

Grüße
Alex

Creep
27.07.09, 12:33
Vielen Dank für die Antworten. Werde dann auf die Panasonic zurückgreifen!

Dischn
27.08.10, 12:38
Da in der Kaufberatung immer wieder nach Vor- und Nachteilen von CR123a und AA gefragt wird, hier eine Zusammenfassung.



Vorteile CR123a:
für Lampen mit hoher Leuchtkraft
lange Lagerfähigkeit
hohe Energiedichte
hohe Spannung (3V), weniger Verluste beim hochregeln auf 3,6 V.
Temparaturunempfindlich
kurze Bauform dafür dicker>griffiger Lampenkörper
Eine Zelle ersetzt in etwa zwei AA/ 3,4 > 10 cm


Nachteile CR123a:
nur im Internet zu akzeptablem Preis
Lagerhaltung nötig
bei Überlastung können sie explodieren
für Taschenlampen "exotisch", da hierzulande eher als Fotozelle bekannt
Umstieg auf Akku aufwändiger


Vorteil AA:
gängigster Batterietyp in Deutschland - Verfügbarkeit (Alkaline)
im Discounter sehr billig zu haben (Alkaline)
Wahlmöglichkeit Alkaline/Lithium
für kleine Lampen mit begrenzter Leistung ausreichend
kann durch unproblematische Akkus (eneloop) ersetzt werden


Nachteil AA:
längere Bauform
geringere Spannung- dadurch weniger Lichtausbeute
Temperaturempfindlich (Alkaline)
laufen eher aus (Alkaline)
Haltbarkeit (Alkaline)
geringere Energiedichte (Alkaline)
Lithiumversionen sehr teuer
Spannungseinbruch bei hohen Strömen (Alkaline)
Kapazitätsverlust bei hohen Strömen (Alkaline)


Weiterhin soll diese Liste immer verbessert werden. Vorschläge?

Vielen Dank an: Cougar, El Dirko, Schrenz, Hiltihome... für ihre Unterstützung.

Frittenfett
27.08.10, 18:17
@Dischn

Auch wenn es "Fliegenbeinzählerei" ist. Die Alkaline AA Zelle ist ein Battery Typ, der überall erhältlich ist ob in Deutschland beim Bäcker (ja sowas gibt es) oder am Polarkreis im Supermarkt im 20er Pack, oder Namibia im "Kämerladen".

Die Lithium Zellen findet man nur in speziellen Geschäften für viel Geld, oder gar nicht. (Internet zähle ich jetzt nicht, da wenn ich auf Reisen bin mir nix im Web Ordern kann)

El Dirko
27.08.10, 19:33
...
Berücksichtigt werden hier nur Primärzellen, vllt möchte jemand anderes etwas ähnliches für Akkus schreiben.
...


Damit wird ein Vergleich doch aber relativ belanglos, bzw. einem wesentlichen Teil seiner Aussagekraft beraubt. Wer setzt denn schon AA Primärzellen in High End Taschenlampen ein, von Lithum Primärzellen mal abgesehen.

-

Außerdem haben CR123a keine erheblich höhere Energiedichte als AA Batterien, das wird nur immer wieder behauptet, wenn man nicht die hinter letzte (Zink-Kohle) AA-Batterie mit ner anständigen CR123 vergleicht.

CR123A
1600 mah * 3V = 4,8 Wh

AA
3.500 mah * 1,5V = 5,250 Wh

Selbst wenn ich für die AA im Schnitt nur mit 1,2 V rechne kommt man noch auf 4,2 Wh.

Das AA Batterien unter hoher Strombelastung schnell mit der Spannung einbrechen und man somit deren Leistung bei bestimmten Anwendungen nicht gut ausschöpfen kann steht auf einem anderen Blatt, von vornherein eine (deutlich) schlechtere Energiedichte zu unterstellen ist aber IMHO falsch.


Gruß
El

Dischn
27.08.10, 23:12
@Frittenfett: Nichts anderes habe ich geschrieben. Nur mit Namibia bin ich mir da nicht 100% sicher. :)

@El Dirko: Man kann doch mal mit den Primären anfangen, diese Aufstellung soll eine Information für Einsteiger sein, die nicht sofort auch noch Geld in gute Akkus und Ladegerät stecken wollen.

Mit der Energiedichte angefangen können wir ja gleich mal mit den Gerüchten aufräumen. Deshalb habe ich die Liste zur Diskussion gestellt, deren Ergebnis dann allen Interessierten in einem Sticky zur Verfügung stehen.

Haben gute Alkaline AAs wirklich 3.500 mAh? :staun: Habe von einem Test gelesen, in dem die Energize Litium nur ca 2.800 mAh bis 0,8 V erreicht haben die Alkalinen lagen mit max 2.450 mAh noch deutlich darunter. Der Entladestrom dabei war mit nur 100 mA auch noch sehr gering. Bei 500 mA sah es bei den Alkalinen eher katastrophal aus. Wenn man bedenkt, daß bei modernen Taschenlampen die Batterien mit 1000 - 2000 mA belastet werden....

Hier mal der Link zu dem Test:http://www.teccommunity.de/articles/article/201/Lithium_vs_Alkaline_1_5_V_Mignon_Batteri en_im_Test/detail
Ich bitte um weitere Informationen.

cugar
28.08.10, 00:05
Hallo El,


Wer setzt denn schon AA Primärzellen in High End Taschenlampen ein, von Lithum Primärzellen mal abgesehen.


Das ist eines der häufigsten Argumente für AA Zellen:


Die Alkaline AA Zelle ist ein Battery Typ, der überall erhältlich ist ob in Deutschland beim Bäcker (ja sowas gibt es) oder am Polarkreis im Supermarkt im 20er Pack, oder Namibia im "Kämerladen".

Deshalb macht genau dieser Vergleich auch Sinn, denn wer sich Eneloops und Lader mit nimmt kann auch 16340 und Lader mitnehmen, oder eine Pelibox mit 10 oder 20 CR123.

Weil wenn der Krämerladen mit Filialen in Namibia und am Polarkreis vorgeladene Eneloops, oder Lithium AA von Energizer hat, dann hat er auch CR123.



Das die Simple Rechnung mAh x Volt nicht so einfach hinhaut hat auch ex Vento schon lernen müssen. (http://www.messerforum.net/showpost.php?p=692117&postcount=200)

Auch muss bei 1,5 Volt die Spannung von Treiber erst mal auf 3,xx Volt hochgebracht werden.
Das geht ja auch nicht ohne Verluste und belastet die Batterie. Mehr als wenn von 3,0 Volt aus geregelt werden muss.

Hier zeigen Hmblgrmpf und measure (http://www.messerforum.net/showthread.php?t=65209) mal den Unterschied zwischen 1x AA und 2x AA also zwischen 1,5V und 3V bei gleichen Zelltyp.

Die 3,0V der CR123 sind ein Vorteil beim betrieb in einem Taschenlampe mit einer Hochleistungs Led.


Alex

El Dirko
28.08.10, 00:56
Moin Moin.
Den Vorteil durch die höhere Spannung habe ich doch gar nicht bezweifelt und sogar selbst auf die Problematik des noch zusätzlichen Spannungseinbruchs bei hoher Strombelastung bei den AA hingewiesen. :steirer:
Allerdings habe ich gerade gemerkt das das mit den 3500 mah wohl nicht hinkommt, meine Quelle war da wohl für den A.... :rolleyes:
2500 - 2900 scheint realistischer und das auch nur bei den sehr guten Batterien. (ich hab jetzt einige Varta Produktblätter recherchiert)

IMHO macht es aber schon einen Unterschied ob man halt einen Enloop oder anderen AA Akku in eine Lampe pflanzen kann oder ob man erst mal einen neuen Lader und neue Akku kaufen muss die man genau für diese eine Spezialanwendnung verwenden kann.
Weshalb dieser Vorteil m.E. verbleibt, ich sehe bei Mainstreemlampen daher auch keinen Markt für CR123 ist zu exotisch.

Nächste Woche kann ich dann hoffentlich einen direkten Vergleich AA vs. 14500 ziehen, freue ich mich schon drauf. :D

Gruß
El

Saletti
29.08.10, 19:49
...
Berücksichtigt werden hier nur Primärzellen, vllt möchte jemand anderes etwas ähnliches für Akkus schreiben.
...

Damit wird ein Vergleich doch aber relativ belanglos, bzw. einem wesentlichen Teil seiner Aussagekraft beraubt. Wer setzt denn schon AA Primärzellen in High End Taschenlampen ein, von Lithum Primärzellen mal abgesehen.

Das ist die Aussage eines Flashaholics, der den Kontakt zur Basis verloren hat ;)

Für Flashaholics ist die Sache klar: High-End-Lampen verfügen über maximal angesteuerte Hochleistungs-LEDs, die viel Strom benötigen. Den können Alkalibatterien nicht liefern, also müssen Lithium-Zellen her - Batterien für gelegentliche, Akkus für regelmäßige Nutzung.

"High End" kann m. E. aber auch bedeuten, daß man modernste Bauteile einsetzt, um aus einer vorgegebenen Stromquelle die zur Zeit maximal mögliche Leistung herauszuholen.

Und in der Kaufberatung - und von dort hat Dischn diese Diskussion hierher getragen - liest man als Vorgabe sehr häufig "AA Alkaline". Hauptgrund dafür sind eben Verfügbarkeit und Preis. Dazu kommt, daß das Licht, was heute aus ein bis zwei Alkali-Batterien gewonnen werden kann, für die meisten Nutzer völlig ausreichend ist. Der typische Einsatzbereich einer solchen Lampe ist eben nicht Search & Rescue sondern der Sicherungswechsel in den heimischen vier Wänden. Auch wenn ich einmal im Jahr campen gehe, brauche ich keine MC-E oder SST um das Klo zu finden.

Dischn
29.08.10, 20:15
Und in der Kaufberatung - und von dort hat Dischn diese Diskussion hierher getragen - liest man als Vorgabe sehr häufig "AA Alkaline". Hauptgrund dafür sind eben Verfügbarkeit und Preis. Dazu kommt, daß das Licht, was heute aus ein bis zwei Alkali-Batterien gewonnen werden kann, für die meisten Nutzer völlig ausreichend ist. Der typische Einsatzbereich einer solchen Lampe ist eben nicht Search & Rescue sondern der Sicherungswechsel in den heimischen vier Wänden. Auch wenn ich einmal im Jahr campen gehe, brauche ich keine MC-E oder SST um das Klo zu finden.

Bestimmt richtig, aber dafür sind wir hier doch ein Fachforum in dem wir aufklären was es so alles gibt. Eine gute AA-Lampe ist schließlich nicht billiger als das CR123 Pendant und vllt nimmt man die Lampe dann doch noch auf die Sylvester Bergwanderung.......

Man sollte m E schon auf das Vorhandenseins der kleinen Dicken aufmerksam machen.

Stewie
28.02.11, 13:18
Außerdem haben CR123a keine erheblich höhere Energiedichte als AA Batterien, das wird nur immer wieder behauptet, wenn man nicht die hinter letzte (Zink-Kohle) AA-Batterie mit ner anständigen CR123 vergleicht.

CR123A
1600 mah * 3V = 4,8 Wh

AA
3.500 mah * 1,5V = 5,250 Wh

Selbst wenn ich für die AA im Schnitt nur mit 1,2 V rechne kommt man noch auf 4,2 Wh.
Gruß
El

Hallo. Ich glaub auf diesen Kommentar wurde noch nicht eingegangen.

Mit Energiedichte meint man ja J/cm^3 oder J/g, also die Energie pro Volumen oder Gewicht der Zelle. Wenn eine AA auch die gleiche Energiemenge speichert ist sie doch ca. 3x so groß bzw. deutlich schwerer. Die Energiedichte ist also sehr wohl wesentlich höher.

Hirschhorn
28.02.11, 17:00
[...]
Nachteil ist, die Lampe sollte, um einen halbwegs ordentlichen Treiberwirkungsgrad zu erhalten, mit mindestens 2, besser 3 AA bestückt sein.

Das versteh ich nicht. Was genau ist mit "Treiberwirkungsgrad" gemeint?
Etwa das Verhältnis zwischen Helligkeit und Brenndauer?

Nehmen wir mal an, ich möchte eine maximale Brenndauer bei 40 Lumen erreichen. Was von beidem würde hier länger leuchten, eine 1xAA Lampe mit zwei nacheinander laufenden AA-Ladungen oder eine 2xAA lampe mit nur einer Ladung (bei gleicher Lichtleistung versteht sich)?
In beiden Fällen stehen nur zwei AA Akkus zur Verfügung.

Erzengel
28.02.11, 17:30
Mit "Treiberwirkungsgrad" ist das Verhältnis von der an der LED verfügbaren Leistung zur Leistungsaufnahme des Treibers auf der Batterieseite gemeint. Je näher die Batteriespannung an der Vf der LED liegt, desto weniger muss der Treiber regeln und desto effizienter kann er arbeiten. Ein Herunterregeln der Spannung ist einfacher als ein Raufregeln und mit schwindender Batteriespannung muss weniger heruntergeregelt werden, bis die Batteriespannung die Vf der LED unterschreitet. Die meisten LEDs haben eine Vf von 3,X Volt, so dass bei 2 AA-Batterien die Spannung hochgeregelt werden muss, was aufwendiger ist. Bei 2AA Akkus mit insgesamt 2,4V muss dann noch mehr raufgeregelt werden.
Lampen mit 1*18650 sind auch so effizient, weil die Batteriespannung sehr nah an der Vf der meisten LED liegt, bei 2*Cr123a sieht das schon nicht mehr so effizient aus.

joe_sixpack
01.03.11, 08:05
Hi!
...Der typische Einsatzbereich einer solchen Lampe ist eben nicht Search & Rescue sondern der Sicherungswechsel in den heimischen vier Wänden. Auch wenn ich einmal im Jahr campen gehe, brauche ich keine MC-E oder SST um das Klo zu finden...

Sicher, das geht auch mit den vielleicht 35 Lumen aus meiner EDC. Aber: Mit 'ner SST oder XML auf'm Campingplatz zum Klo wandern macht einfach mehr Spaß (zumindest wenn man bei Bedarf mal "aufdreht")!!!:D:D:D
Dann stellen einige Personen nämlich auf einmal fest, dass es im Sonnenschein nicht so hell ist :glgl:

Viele Grüße, Torsten