PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : KIWI Brand



knifemaniac
05.08.08, 11:15
Hallo,

Habe mir vor ein paar Monaten neben dem üblichen Asialaden-Einkauf auch mal ein KIWI Brand für 2,99€ mitgenommen, Hier das Modell, welches als Gemüsemesser ausgeschrieben ist.
Was soll ich sagen, ich bin begeistert, nicht nur das es die Schärfe lange hält, es überlebt sogar den Geschirrspüler. Das wundert mich umsomehr, als dass hier einige berichten, Messer im Geschirrspüler geschrottet zu haben.

Kiwibrand fasziniert mich einfach, spielt in der gleichen Kategorie wie Opinel, einfach (aber nicht billig) verarbeitet, und zweckgebunden, es schneidet.

Welche Erfahrungen habt ihr mit diesen Asiamessern gemacht?


Gruß

Knifemaniac

Paulus
05.08.08, 11:22
Hallo,
....Was soll ich sagen, ich bin begeistert, nicht nur das es die Schärfe lange hält, es überlebt sogar den Geschirrspüler. Das wundert mich umsomehr, als dass hier einige berichten, Messer im Geschirrspüler geschrottet zu haben.
Knifemaniac

Hä :confused: Messer im Geschirrspüler???
Ist erstens Out, zweitens Unfug, drittens bekommt es den Messern wirklich nicht!
Die Klingen zerfallen zwar nicht zu Staub, schon überhaupt nicht beim ersten Mal.
Mein Opinell übrigens hat beim Lesen des Beitrags sehr betroffen geguckt !!! :argw:

Die Frage sollte übrigens lauten: Was machen Deine Messer für Erfahrungen mit Dir!

chamenos
05.08.08, 11:36
Welche Erfahrungen habt ihr mit diesen Asiamessern gemacht?


steht hier:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=42403


zum Thema Messer und Geschirrspüler hilft Dir die Suche.

nur eins: Der Griff bei nem Kiwi ist aus Holz. Und Holz hat in einem Geschirrspüler definitiv nichts zu suchen.

Der Vergleich mit dem Opinel hinkt gewältig. Das kiwi ist aus einem rostfreien Stahl der in etwa (gefühlt und geschätzt) eine Rockwellhärte von 48 bis 50 hat.
Opinel gibt sich da beim Stahl deutlich mehr Mühe.
Wenn, dann vergleiche es mit einem Trattenbacher Feitel.
Die Kiwi-Dinger halten ihre Schärfe nicht. Kein bisschen. Da sie aber so hauchdünn sind, schneiden (quetschtrennen) sie auch noch erträglich, wenn sie eigentlich stumpf wie ein Löffel sind.

Gruß
chamenos

knifemaniac
05.08.08, 11:36
Hallo nochmal,

@ Paulus: wünsche dir ebenfalls einen Guten Tag,

es ging mir lediglich darum festzustellen, dass auch Messer im Niedrigpreissegment durchaus robust sein können und ihrer Aufgabe gut nachkommen können.

Was in & out vermag ich nicht zu beurteilen, bin da nicht so trendy.

Interessant wie Opinels (merke: 1 L) vermenschlicht werden, meins liegt hier und kann leider nicht komisch gucken, aber es erfüllt jeden Tag perfekt gepflegt seinen Dienst, und nein, zur Beruhigung, es kommt nicht in den "dish washer".

Gruß

Sanji
05.08.08, 12:06
Hallo.

Ein Kiwi-Brand war auch mein erstes asiatisches Küchenmesser.
Ich war auch lange Zeit begeistert davon - denn ich kannte davor nur ''normale'' europäische Messer:

Mit einem Messer schneiden und dann danach mit diesem Messer wie mit einer Schaufel das Kleingeschnittene aufnehmen und in den Kochtopf kippen zu können fand ich sehr sehr praktisch.
Mit diesem Messer begann ich, mich mit Messerformen zu beschäftigen.
Sozusagen meine Einstiegsdroge :D

Es ist das ganz rechts auf dem Foto:
Messer aus Thailand (http://www.messerforum.net/fotoalbum/showphoto.php?photo=13417&ppuser=14669)

Inzwischen benutze ich es als Spachtel mit angeschärfter Kante, mehr ist das IMO nicht.
Ich erwarte inzwischen einfach eine höhere und dauerhaftere Schärfe.

Kiwi- Messer sind billig, robust und so gesehen ''Gut''.
Nicht umsonst die meist verkaufte Messermarke in Südostasien. ;)

...und es hängt bis heute an meiner Messerleiste und wird täglich benutzt.
(aber nicht unbedingt zum schneiden....)

Sanug
05.08.08, 20:01
@knifemaniac: Hihi, noch ein bekennender Fan dieser sehr preiswerten thailändischen "Low End"-Messer :D

Schau auch mal in diesen Thread: Thailändisches Küchenbeil (http://www.messerforum.net/showthread.php?t=47800)

Die zweite Marke aus Thailand, Kom-Kom, gefällt mir auch sehr gut. Für ein sehr kleines Budget gibt es da sehr scharfe Messer! Meine Erfahrungen damit findest du auch im oben verlinkten Thread.

In die Spülmaschine gehören die alle aber definitiv nicht hinein. Der Holzgriff wird es sonst langfristig bestimmt übelnehmen! Und ein wenig Pflege brauchen die schon, denn das dünne Blech ist schon ziemlich weich. Regelmäßig kurz auf dem Wetzstahl abziehen reicht aber, um auch eine matschige Tomate sauber zu durchtrennen!

Carella
07.08.08, 14:31
Hei maniac, auch ich ein Fan dieses Messers -für diesen Lachpreis nicht zu schlagen! Erstens kam es vom deutschen Händler out-of-box in (relativ) guter Schärfe an (allerdings völlig deplaziert als "thai.Fleischmesser" angepriesen:lechz:..)Zweitens finde ich die Klingenform optimal. Eine Chinesin meinte, das sei südchin. Stil, ebenso thai. und vietnam. und man betrachte es dort als "das beste Kochmesser".Da ist was dran! Guter präziser Schnitt für Tomaten, Salate und anderes Leichtes, Kräuter. Aber: nur interessant für solche, die gut schärfen können - ansonsten völlig uninteressant! Das behält überhaupt nicht "lange die Schärfe" - das genaue Gegenteil! Für meine Ansprüche müsste ich's jeden Tag abziehen. Mit meinem Arkansas kriegt man das Teil schnell wieder in eine erstaunliche Rasierschärfe, an der es nix zu meckern gibt. Aber schon nach einer halben Stunde schneiden - oder 3x drüber fassen:glgl:.. - ist der Biss schon wieder weg. Deswegen liegts im Schrank und wartet auf einen Schleifanfänger, der damit üben kann.
Die Klingenform hats mir jedenfalls angetan, wie ich überhaupt ein Freund breiter Klingen bin. Sabatier hat diesen Stil im Programm - und das Teil dort ist echt ein Hingucker (aber beim Preis guckst du wohl weg..).
Aber Spülmaschine ist ja absolut daneben. Ich kann so einer Maschine ohnehin keinen Sinn abgewinnen..
viel Spass noch:)