PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EDC-Klappmesser - für legales Tragen



Steve68
01.04.08, 21:47
Liebe Messerfreunde,
ich lese hier seit langer Zeit mit und hoffe, daß ich das Thema mit dem neuen Waffengesetz nicht überstrapaziere. Aber ich komme alleine nicht weiter.
mein geliebtes Spyderco Nativ 3 möchte ich gegen ein - aus derzeitiger Sicht - legales Taschenmesser ersetzen. Also kein Einhandmechanismus.

Wofür soll das Messer verwendet werden?
Das Messer dient mir als "gutes Gewissen z.B. Nachts im Wald" sowie als leichtes Arbeitsgerät für z.B. Fische ausnehmen, leichtes Geäst entfernen, schnitzen und ähnliches.Also al echten Allrounder.


Von welcher Preisspanne reden wir?
Zwischen 70 und 100 Euro

Wie groß soll das Messer sein?
zwischen 6und 7,5 cm Klingenlänge wären perfekt

Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Das Messer sollte möglichst leicht sein - der Spyderco Kunssttoffgriff war sehr angenehm in der Hand und leicht. Stahlsorten

Welcher Stahl darf es sein?
Keine besonderen Ansprüche (VG10, Aus8 o.ä. waren für mich in Ordnung)

Klinge und Schliff
Keine extrem geschwungenen Klingen sowie keinen Wellenschliff.


Bei Klappmessern: Welche Verschlusssysteme kommen in Frage?
Keine besonderen Wünsche.

Verschiedenes
ich bevorzuge ein modernes Design - also keine Messer wie z.B. ein Puma Game Warden oder ähnliches (Es wäre mir auch zu schwer)


Im voraus vielen Dank für Eure Mühe.

Steve

Non Sequitur
01.04.08, 22:14
Das Fällkniven U2 erfuellt die genannten Anforderungen. Zu dem Messer gibt's einige Threads hier, einfach mal die Suchfunktion bemuehen.

Hermann

Steve68
02.04.08, 22:58
Hallo Hermann,

die Marke Fällkniven hatte ich bislang nie beachtet. Aber stimmt das vorgeschlagene Modell gefällt mir recht gut.
Werde es mir bestellen.

Danke

Steve

Contraveganer
02.04.08, 23:17
Das Buck 110 ist vielleicht nicht gerade ein modernes Messer wie aus der CS Voyager Serie, aber ich finde es zeitlos.

knifemaniac
02.04.08, 23:56
Steinigt mich ruhig, aber ich werde von nun an immer ein No7 und ein No9 Opinel mit mir herumtragen...

Wofür ich das brauche?
Na fürs Baguette unter meinem Arm...

Gruß

HankEr
03.04.08, 07:47
Das Buck 110 ist vielleicht nicht gerade ein modernes MesserAber ein sehr schweres Messer. Also Vorsicht ist nicht unbedingt für die Hosentasche geeignet.

Non Sequitur
03.04.08, 08:08
Aber ein sehr schweres Messer. Also Vorsicht ist nicht unbedingt für die Hosentasche geeignet.

Genau das ist das Problem mit etlichen dieser "alten" Messer. Das gleiche gilt z.B. auch fuer die (guten) alten Puma Backlocks, z.B. das Four Star oder das Hehn Custom, und viele der anderen traditionellen Backlocks mit Messing-, Neusilber- oder Edelstahlbacken.

Der Fortschritt der letzten 15 Jahre oder so lag eben nicht nur darin, dass mehr verschleissfeste rossttraege Staehle auf den Markt kamen, sondern auch, dass moderne Griffmaterialien das Gewicht der Messer herunterdrueckten. Ein Backlock-Messer mit einem Griff aus FRN oder Zytel kann man eben noch in die Tasche stecken, ein Buck 110 oder 112 nicht. Die allermeisten modernen Messer sind aber natuerlich Einhandmesser.

Insofern ist die Marktlage im Moment fuer alle, die ein legales, leichtes Messer mit einer Klinge aus einem modernen rosttraegen Stahl haben wollen, recht uebersichtlich - es gibt einfach nicht viel.

Hermann

Thehunt
03.04.08, 09:16
Ich habe gestern als preiswerte Zwischenlösung (neben dem guten alten Mercator) das hier bekommen:

http://www.otter-messer.de/product_info.php/info/p181_Universal--Arbeitsmesser-PR-59-F--Klinge-Rostfrei.html

Der Lock sitzt bombenfest, Klinge hat verriegelt null Spiel, nach Grundreinigung ist auch der Klingengand ok.

Und ne Runde auf den Steinen war auch nötig, aber bei dem Preis hat man was in der Hand, im wahrsten Sinne...

mrfalli
03.04.08, 11:55
Ich hoffe es ist in Ordnung, wenn ich meinen Kaufberatungswunsch hier mit anhänge, da meine Fragen in die gleiche bzw. ähnliche Richtung weisen.
Gesucht wird von mir ein „Nicht-Einhand“-Messer, welches folgende Voraussetzungen erfüllen soll:
- keine vorgesehene Einhandbedienung
- Eine Klinge
- Gewicht nicht zu schwer
- gute Verarbeitung (muß aber wirklich nicht perfekt sein)
- möglichst keine Hecht- oder Bowieklinge; wenn, dann eine Gemäßigte
- möglichst kein Hohlschliff; wenn, dann ein Gemäßigter
- kein Damast oder Carbonstahl

In Augenschein genommen habe ich:
- Buck: Sowohl klassisch als auch mit FG, mit Holz, Alu und Ti-Griffen. Mag sein, daß ich mit meinen Pech hatte, aber ich fand die Verarbeitung Aller schlecht und bzw. oder das Gewicht zu hoch.
- Fällkniven: Gefallen mir sehr gut, jedoch sind mir die „Zweihänder“ zu klein, leider.
- Hartkopf: Ich konnte mich mit dem Verarbeitungszustand der Messer erst einmal nicht zufriedengeben. Sie sind zwar preisgünstig, aber schließlich bekommt man diese Messer ja auch nicht geschenkt. In Frage kommen hier evtl. noch, das auch von Globetrotter Angebotene, in der Ebenholzversion (sehr praktische Klingenform!), als auch das mit der breiten(!) Bowieklinge (siehe Messer Roedter).
- Grohmann: Kenne ich leider nur von Bildern aus dem WWW. Das „Lockblade Hunter“ gefällt mir sehr gut, ist mir aber als EDU zu schwer und über das „D.H.Russell Lockblade“ weiß ich leider nichts.
- Klaas: Habe ich leider auch noch nicht live gesehen. Wenn man sich jedoch die Bilder hier im Forum zu Gemüte führt, scheinen sie deutlich besser verarbeitet zu sein als der andere Teil der deutschen Fabrikate. Und sie scheinen nicht wie ein Stück Blei in der Hosentasche zu liegen.

So, kann mir noch jemand einen Tipp geben, oder muss ich weiterhin mein geliebtes „Lone Wolf T2“ mit einem Schloß an der Hosentasche spazieren tragen?

Vielen Dank,
mrfalli

Steve68
03.04.08, 12:37
Mein größtes Problem war das Gewicht - da ich natürlich einige Messer aus der guten alten Zeit besitze (Puma, Buck, Gerber usw..) die ich über Jahre getragen habe - alledings immer am Gürtel ind einer Tasche.

Dann habe ich neue Materialien entdeckt die wunderbar leicht und extrem Wiederstandfähig sind und ab dann immer mein Spyderco in der Tasche dabei gehabt.
Ein Messer am Gürtel tragen ist aber für mich nun keine Option mehr (nur noch auf Wanderungen o. ä)

Das Vorgschlagene Fällkniven gefällt mir zwar nicht 100% (Form der Klinge und des Griffes ist OK aber mir Gefallen bündig im Griff versenkte Klingen besser - sodaß keine Eck am Griffende zu sehen ist.)

Da ich mehr als ein EDC benötige freue ich mich über weitere Vorschläge - auch gerbe mit größeren Klingen.

Gruß Steve

padrino
03.04.08, 12:54
Liebe Messerfreunde,

Das Messer dient mir als "gutes Gewissen z.B. Nachts im Wald" sowie als leichtes Arbeitsgerät für z.B. Fische ausnehmen, leichtes Geäst entfernen, schnitzen und ähnliches.Also al echten Allrounder.

Steve

wenn es etwas "edler" sein soll, kommt auch das Fällkniven TK4 in Betracht. teilweise auch für unter 100 Euro zu bekommen. Ansonsten entsprechen deine genannten Tätigkeiten einer "legal reason" so dass es auch mit Einhandmessern nachts im Wald und beim Fische ausnehmen keinerlei Probleme mit der Polizei geben dürfte

Hocker
03.04.08, 14:13
Wie wäre es mit einem Gerber Gator (http://www.wolfster.de/index.php?disp=shop&show=21/0/6064) ?
Grösser, aber nicht zu schwer, spitzen Handlage.
Gibt's inzwischen in 154CM und ohne Einhandöffnungshilfen.

mrfalli
03.04.08, 14:45
@Hocker
Das sieht wirklich nicht schlecht aus und hat noch dazu einen guten Preis.
Gibt es denn bei der Verarbeitung Erfahrungen mit den neueren Gerber Gators?

mrfalli

Hocker
03.04.08, 15:26
@Hocker
Das sieht wirklich nicht schlecht aus und hat noch dazu einen guten Preis.
Gibt es denn bei der Verarbeitung Erfahrungen mit den neueren Gerber Gators?

mrfalli

Meins ist tadelos:D Griff ist super angenehm und mit der Klingenform ein echter Allrounder.
Ist halt nicht zerlegbar....:(

Im MM 4/2007 gab's mal einen Vergleichstest "Starke Arbeiter" u.a. mit Manix und Katz Cheetah.:super:

mrfalli
03.04.08, 15:56
Kannst du vielleicht so "ansatzweise":hehe: berichten, was da im MM als Ergebniss herauskam?

Hocker
03.04.08, 16:24
Kannst du vielleicht so "ansatzweise":hehe: berichten, was da im MM als Ergebniss herauskam?

Das Gator war hinter Manix (59 Punkte), Katz Cheetah (53), drittplaziert.
Vor Böker RBB Recurve (50) und KaBar Mule (49).

Trapper75
03.04.08, 16:34
Al Mar hat auch schöne (legale) Messer:

http://www.wolfster.de/index.php?disp=shop&show=5/0/AL1002BM

(Preisrahmen leicht überschritten)

Gruß
Matthias

mrfalli
03.04.08, 16:43
Dankeschön für die Infos!
Schönes gibt es natürlich auch bei Moki. Aber die gehen mir zu sehr in Richtung Gentleman-Messer. Ich mag es eher nicht ganz so "gentle".

gast
03.04.08, 23:04
Al Mar Eagle. Leichter als ein Buck 110, besser balanciert, sehr gut verarbeitet und auch leichtgängig.

Einziger Nachteil: Die Klingenwurzel steht im geschlossenen Zustand über den Griff hinaus. Da das Messer aber mit einem wenn auch dünnen Lederetui kommt, kann ich mit diesem Nachteil leben.

Kürzer sind das Al Mar Falcon und Hawk.

Gruß
Michael

Khayman
04.04.08, 07:01
Moin,

wenns sehr leicht, gut in der Hand liegen soll, mit top Stahl 12C27....
wie wäre es mit dem EKA Masur!?
http://www.eka-knivar.se/index.asp?lang=DE

ohne Elchlederhülle schon unter 50 Euro zu bekommen.

das Messer ist regelrecht ein Handschmeichler, super scharf und in der Tasche vergisst man schnell mal das man es überhaupt mit hat! :super:

Gruß Khayman

Usagi Y.
04.04.08, 10:16
Moin,

wenns sehr leicht, gut in der Hand liegen soll, mit top Stahl 12C27....
wie wäre es mit dem EKA Masur!?
http://www.eka-knivar.se/index.asp?lang=DE

ohne Elchlederhülle schon unter 50 Euro zu bekommen.

das Messer ist regelrecht ein Handschmeichler, super scharf und in der Tasche vergisst man schnell mal das man es überhaupt mit hat! :super:

Gruß Khayman

Offensichtlich habe ich ein "Montags"-Exemplar mit schlechter Wärmebehandlung erwischt.
Meins ist mit allen Tricks gerade mal halbwegs scharf zu bekommen. Kein Vergleich zu meinen anderen Messern. Meine BRKT mit 12C27 sind leichter zu schärfen und werden (dank leicht balligen Anschliff bis auf Null) sehr scharf.

Aber das Eka Masur ist wirklich ein Handschmeichler und ich überlege immer noch, mir von Andy Haas eine andere Klinge dafür machen zu lassen.

Gruss
Usagi Y.

Gruss
Usagi

Freedo
04.04.08, 13:39
Hallo,

als weitere Anregung bringe ich hier folgendes Messer zur Sprache:
Kershaw Gentleman´s Folder K19932
Das Messer wird in Japan hergestellt (Moki?) und besitzt eine ca.8 cm lange Klinge aus VG10. Verriegelt wird die Klinge über eine Backlock-Verschluss.
Der Griff ist aus schwarzem Micarta und ungefähr 11 cm lang.
Die Auflage des Messers ist auf 600 Stück begrenzt.
Aus den Beiträgen amerikanischer Foren entnehme ich, dass dieses Messer eine Neuauflage eines Kershaw-Messers aus der Vergangenheit ist.
Die US-Amerikaner berichten von einer sehr guten Verarbeitungsqualität sowie einem schleppenden Absatz. Wenn dies zutrifft, ist dieses Messer zu den aktuellen Preisen eine Kaufempfehlung wert.
Vielleicht kann hier ein Forummitglied detaillierter berichten.


Freedo

xSOBEREINITYx
08.04.08, 00:15
nur mal so ne idee (ich hoffe da hat sich sonst noch keiner was zu gedacht): es gab doch mal einhand folder mit liner lock und abschraubbarem daumenpin... wenn ich da den daumenpin abnehm ist doch die einhandfunktion deaktiviert. wenn ich dann den liner leicht einstell kann ich das ding aber mit schwung "aufwerfen" und doch einhändig bedinenen. sozusagen versteckt/inoffiziell. das müsste doch legal sein oder spinn ich?

sonst: cold steel tripple action tanto (wolfster) oder fred perrin tri fold(rivers and rocks). haben "keine verriegelung im klassischen sinne";)

Stony
08.04.08, 14:51
nur mal so ne idee (ich hoffe da hat sich sonst noch keiner was zu gedacht): es gab doch mal einhand folder mit liner lock und abschraubbarem daumenpin... wenn ich da den daumenpin abnehm ist doch die einhandfunktion deaktiviert. wenn ich dann den liner leicht einstell kann ich das ding aber mit schwung "aufwerfen" und doch einhändig bedinenen. sozusagen versteckt/inoffiziell. das müsste doch legal sein oder spinn ich?



Nein es ist nicht legal: Es ist vom Hersteller als Einhandmesser gebaut worden und das bleibt es auch wenn du den Pin abschraubst.
Es gibt auch genügend nicht Einhänder die sich aber mit Leichtigkeit einhändig öffnen lassen. Diese sind widerum legal.
Aber genau solche Versuche das Gesetz zu umgehen wird dazu führen das bald alle Messer verboten werden.

Wenn du beim Kombi das Dach absägst ist es deshalb trotzdem kein Cabrio, oder? :hehe:

Gruß Thomas

Jay-Kay
08.04.08, 15:27
@Stony
Nach deiner aussage darf ich also mein Leatherman Charge Xti doch noch in der Öffentlich mit mir führen, obwohl das ja eigentlich zwei einhändig zu öffnende Klingen hat?:argw:

Stony
08.04.08, 16:43
Kratz am Kopf?

Wo hab ich das geschrieben?

Ist das XTI mit einhändig zu öffnenden Klingen konstruiert worden?
Hat sich die Frage doch schon selbst beantwortet oder?

Einhändig zu öffnendes Messer = führen verboten.

Oder beziehst du dich auf das " nicht Einhändig"?
Das sollte bedeuten = Messer die nicht als Einhändig zu öffnendes Messer hergestellt wurden (Backlockmesser ohne Pin/loch z.B.)

Leatherman wurde mit einhändig zu bedienenden Klingen hergestellt.

Gruß Thomas

xSOBEREINITYx
09.04.08, 22:41
ich weiß das geht grad derbst offtopic und so, wenns da irgendwo schon nen thread zu gab bitte link posten, aber:

wenn ich n messer umbau isses doch n anderes messer oder nicht? der vergleich mit dem auto hinkt, oder eher auch nciht weil, ich kann ja auch aus nem kombi/limousine etc etc n cabrio bauen! is ja nicht unmöglich! und wenn ich nem linerlock einhänder die einhandfuktion nehme, also den daumenpin abbau is das doch n anderes messer als ich gekauft hab. da wäre natürlich nochmal die definition von "einhändig zu bedienbaren messern" interessant. ich meine ein messer bei dem ich die einhandfunktion deaktiviert hab ist ja nicht mehr einhändig zu bedienen oder seh ich das falsch.

noch was: was wäre wenn man ein zb benchmade mit axis lock, oder was von cold steel oder sog mit vergleichbarer verriegelung nehmen würde und da den pin abnehmen würde? ich mein die benchmades laufen ja butterweich ne...

bitte sagt mir wenn ich banane denke!

bitzone
09.04.08, 22:53
... wenn ich n messer umbau isses doch n anderes messer oder nicht? ... bitte sagt mir wenn ich banane denke!

Ich verstehe den Unterschied zwischen deiner Anfrage und der aus #23 nicht.
Mir scheint, du fragst zweimal dasselbe.
Das kann aber auch daran liegen, dass ich deinen Worten nicht folgen kann.
Kannst du nochmal verständlicher erläutern, worum es dir geht?

Gruß,
Steffen

beagleboy
10.04.08, 07:54
Nein es ist nicht legal: Es ist vom Hersteller als Einhandmesser gebaut worden und das bleibt es auch wenn du den Pin abschraubst.

Sorry, aber das ist Blödsinn.

Wenn ich die Klinge ausbaue und mir eine ausklappbare Zahnbürste einbaue, dann ist das auch immer noch ein Einhandmesser?

Und wenn ich ein in Deutschland nicht legales Springmesser mit Klingenlänge über 85mm nachträglich gekürzt nach Deutschland einführe, dann ist es immer noch ein verbotener Gegenstand, weil es ja ursprünglich so gebaut worden ist? :rolleyes:

smallmagnum
10.04.08, 09:44
Als Fan dieser Umbauten von einhändig zu zweihändig gebe ich jetzt trotzdem mal zu bedenken:
Niemand weiß wirklich, ob der Gesetzgeber solche Umbauten anerkennt.
Wenn ja, stellt sich die Frage, wie diese Umbauten ausgeführt werden müssen.
Konkret, wie dauerhaft muss dieser Umbau sein. Reicht es, den Pin einfach rauszuschrauben, muss das Loch verschlossen werden, reicht es, das Loch abzukleben oder muß ein Bolzen eingepresst oder eingeschweisst werden.
Ich bin gerade dabei, eine entsprechende Anfrage an die zuständigen Stellen auszuarbeiten, um das zu klären.
Auf den gesunden und logisch funktionierenden Menschenverstand will ich mich bei diesen Messerumbauten nämlich nicht verlassen.

beagleboy
10.04.08, 11:12
Als Fan dieser Umbauten von einhändig zu zweihändig gebe ich jetzt trotzdem mal zu bedenken:
Niemand weiß wirklich, ob der Gesetzgeber solche Umbauten anerkennt.
Wenn ja, stellt sich die Frage, wie diese Umbauten ausgeführt werden müssen.

Die Frage stellt sich nach dem Gesetzestext nicht.

Wir reden hier von einem Umbau von einem legalen Zustand in einen anderen legalen Zustand.

Wo soll da der Gesetzgeber etwas anerkennen müssen?

Wenn das Messer keine Vorrichtung zum einhändigen Öffnen und Feststellen besitzt, darf ich es öffentlich führen.

Ob ich mir den Pin zuhause aus Spaß an der Freude wieder dranbaue, um damit im Garten zu arbeiten oder einfach nur damit rumzuspielen, geht den Gesetzgeber rein gar nichts an.

Nicht mal bei verbotenen Gegenständen ist diese Frage von Modifikationen abschließend geklärt.

Wieso das jetzt hier als Thema aufkommt, ist mir unverständlich, und ich halte eine Anfrage in dieser Richtung auch für eher kontraproduktiv.

smallmagnum
10.04.08, 12:04
...Wieso das jetzt hier als Thema aufkommt, ist mir unverständlich, und ich halte eine Anfrage in dieser Richtung auch für eher kontraproduktiv.
Wieso das Thema hier aufkommt, kann ich Dir schon sagen. Meiner Meinung nach aus dem selben Grund, warum ich mein Posting geschrieben habe.
Weil mich dieses Schei..gesetz dermaßen verunsichert, dass ich nicht mehr weiß, was ich glauben und tun soll.
Mein schönes Hobby verkümmert in Angst vor der Ungewissheit. Auch wenn du entsetzt bist und schreibst, dass Du nicht verstehst, wieso wir hier über das Thema "Pinentfernung" diskutieren, weil es Deiner Meinung nach logisch ist, dass ein Messer dann kein Einhandmesser mehr ist, beruhigt mich das nicht.
Damit ich nicht missverstanden werde, ich bin schon auf Deiner Seite. Mein gesunder Menschenverstand sagt mir auch genau das, was Du gerade geschrieben hast. Aber bei so viel unlogischem Schwachsinn in und um dieses Gesetz, befürchte ich, dass man mit eben diesem gesunden Menschenverstand nicht weiter kommt.
Wenn du Dir so sicher bist, wieso hältst du dann eine Anfrage an die Behörden für kontraproduktiv? Weil sie auf die Idee kommen könnten, die Umbauten doch nicht anzuerkennen?

Darkseed
10.04.08, 12:07
Ich häng mich einfach mal hier dran da der Titel passt. Was genau ist denn eigentlich ein "feststellbares Messer"?

feststellbar = ausschließlich Verriegelnd (Backlock, Framelock, Linerlock ... usw.)

oder

feststellbar = "nicht lose" (also auch slipjoints ...) ?

Goldfinger
10.04.08, 12:17
@ Darkseed

Verzeih mir die Gegenfrage, aber ich stehe gerade auf'm Schlauch.

Was meinst Du mit "lose"?

smallmagnum
10.04.08, 12:21
...feststellbar = ausschließlich Verriegelnd (Backlock, Framelock, Linerlock ... usw.)
Ja


...feststellbar = "nicht lose" (also auch slipjoints ...) ?
Nein. Klingen, die ausschliesslich durch Federkraft in geöffneter Position gehalten werden, gelten als nicht feststellbar.

bigbore
10.04.08, 13:52
Hallo Leute
Hier wird schon wieder wild spekuliert,

nach dem jetzigem Stand bzw Unverstand der Gesetzgebung
kann doch keiner sicher wissen was (ausser Zweihandfolder und feststehend <12cm) erlaubt bleibt oder nicht.

Gegen Ende April soll vom LKA Bayern (evtl auch anderen?) der Begriff "Einhandmesser" rechtsverbindlich geklärt werden,

wäre es nicht besser und in unser aller Interesse bis dahin auf alle Spekulationen zu verzichten und für uns die Zeit zu nutzen im stillen über Alternativen nachzudenken (bevor die auch verboten werden) :mad:

rotti1958
17.04.08, 22:56
Ich habe gestern als preiswerte Zwischenlösung (neben dem guten alten Mercator) das hier bekommen:

http://www.otter-messer.de/product_info.php/info/p181_Universal--Arbeitsmesser-PR-59-F--Klinge-Rostfrei.html



Ich hab überlegt, wo ich genau das Teil die Tage gesehen habe:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=33265&page=3
Im Beitrag Nr. 63 ist das Aldi Messer zu sehen, dass nun wirklich bis auf´s Letzte dem Otter hier gleicht.............

rotti1958
17.04.08, 23:06
Wofür soll das Messer verwendet werden?
Das Messer dient mir als "gutes Gewissen z.B. Nachts im Wald" sowie als leichtes Arbeitsgerät für z.B. Fische ausnehmen, leichtes Geäst entfernen, schnitzen und ähnliches.Also al echten Allrounder.

Hast du schon mal über eine sehr preiswerte, aber dennoch robuste u. gute Alternative nachgedacht, leicht u. kein Einhandfolder - optisch nat. nicht der Hingucker, aber ein tolles Teil:
http://www.victorinox.ch/index.cfm?site=victorinox.ch&page=181&lang=D

Das Messer kostet knapp über 20 Euro u. erfüllt eigentlich all deine Anforderungen (bietet sogar einige nützliche "Zusatzfunktionen") und hat bei dem Preis sogar noch eine lebenslange Garantie - nur mal so als Anregung:cool:

sbulazel
21.04.08, 10:03
Hallo Leute,
bzgl. Umbau / Pin weg etc.: im aktuellen Visier ist (ziemlich hinten, Seite habe ich gerade nicht zur Hand) ein Abdruck eines Flyers von Böker / Magnum drin, welcher (sinngemäß) besagt, daß Böker / Magnum zukünftig Messer herausbringen will, bei denen der Pin (mit Innensechskant) abgemacht werden kann.

Anscheinend (weiß Böker da mehr?) ist es wohl OK, den Pin zu entfernen, laut Flyer "...bleibt es dem Benutzer überlassen...".

Grüße,
Sascha