PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spyderco Mini Tim-Wegner



Paco
15.02.02, 12:27
Hallo Zusammen,

hab mir vor etwa einem Jahr ein Spyderco "Mini Tim Wegner" mit Wellenschliff gekauft. Hat mir von der Form total gut gefallen (gute Universalklinge, sauscharf etc.). Gefallen haben mir auch die G10 Schalen und das Klingenmaterial ATS 34. Was mich bitter enttäuscht hat:
Nach kaum Gebrauch (nur einige Briefe geöffnet und ein wenig rumgespielt) rutscht der Liner fast bis zur Mitte durch. Wenn ich mit der Hand nachdrücke, rutscht er fast ganz auf die andere Seite. Und das alles, obwohl ich das kleine Messerchen nicht einmal allzu häufig auf- und zu gemacht habe. Jetzt würde ich gerne das Ding Demontieren, Liner ausbauen und mit ein paar guten Hammerschlägen recken (vielleicht gehts dabei auch ganz kaputt?!) aber das geht ja nicht, weil das gute Teil genietet ist!!!

Frag an Euch: Was kann ich hier überhaupt tun?
Einschicken zu Spyderco direkt? - Wie reagieren die? Hat da jemand Erfahrung?!

Insgesamt hat dieses Erlebnis mein Vertrauen / Begeisterung für Liner und genietete Messer sehr getrübt. Bei meinen billigen CRKTS (z.B. Kasper Crawford) sitzt auch nach über einem Jahr harter Verwendung (Holzschnitzen, etc.) und 1.000 Male auf- und zu der Liner wie neu!

Danke für Eure Hilfe

Gruß
Paco

freagle
15.02.02, 14:54
Tun kannst du da warscheinlich nicht viel, das Problem mit dem zu kurzen oder abgenutzten Liner scheint ja anscheinend häufiger vorzukommen. Ich hab auch mal jemanden den Tip mit dem Recken des Liners gegeben, ist aber auch nicht das wahre,nehm ich gerne wieder zurück, man könnte noch den Stoppin etwas dicker im Umfang machen aber bei beiden Metoden ist doch eigentlich die Verschlusskugel nicht mehr an der Position wo sie zuvor war und bei größeren Eingriffen so im halben Milimeterbereich könnt ich mir vorstellen dass das Messer dann nicht mehr sauber schließt, weil die Kugel ja nicht mehr genau über dem Loch in der Klinge zu stehen kommt, oder täusch ich mich da? Obwohl Stoppin dicker machen und den Anschlag etwas nacharbeiten, müsste aber gehn, aber der Aufwand? Oder hartes Material auf der Linerrampe auftragen, auch wieder der Aufwand?

Wie groß ist das Spiel wenn du den Liner in der vorderen Position der Rampe hältst?

Vielleicht hilft ja bei dir ein Bischen recken, so ein zwei zehntel und das Messer schließt noch, bei teueren Messern lohnt sich vielleicht eine größere Aktion.

freagle




Wurde das Problem eigentlich noch nicht in den USA Foren angesprochen?

pitter
15.02.02, 20:57
Lass es halt wie ist. Liner in der Mitte ist eigentlich OK. Irgendwann wandert der Liner vielleicht ganz rueber. Dann gehts wenigstens definitiv nicht ungewollt zu, irgendwann hast halt leichtes vertikales Spiel. So what.
Was will man da machen. Abrieb gibts immer. Je nach Material, Dimensionierung und Bedienung mal mehr mal weniger. Backlocks oder Axis erscheinen mir da ein wenig langlebiger.

Gruesse
Pitter

mactheknife
18.02.02, 12:14
hab an meinem das gleiche problem. finds aber nicht so tragisch, weil der spacer/u-scheibe so duenn ist, dass ein verklemmen des liners zwischen platine und tang praktisch ausgeschlossen ist, auch wenn der liner bis oben anschlaegt. wackeln tut bei meinem nix. mein tip: leb damit.

Paco
18.02.02, 22:34
Hi Zusammen,

vielen Dank für Eure Antworten. Also ist meine kleine Wegner-Spinne ein hoffnungsloser Fall. Schade, ist ansonsten so ein nettes kleines und sehr praktisches Messer!:( :( Sicher kann man damit leben, aber jeder der das Messerfieber ein wenig hat, strebt halt nach der Perfektion des "unkaputtbargutenewighaltbarusw." kurz dem perfekten Folder - und perfekt ist das bei der Preisklasse leider nicht. Muß ich vielleicht doch noch ein Spyderco Native kaufen oder ein Mini-Griptilian da hab ich zumindest kein Porblem mit dem Liner....

Frage noch am Rande: Ist das große Tim Wegner eigentlich auch genietet, oder kann es (mit Torx??) auseinandergenommen werden, wie sich das eigentlich meiner Meinung nach für so ein Messer gehört?

Danke nochmal und Gruß

Paco

Omega
18.02.02, 22:45
Apropos Nieten!!!
Hatte vor mir in nächstre Zeit ein Vesuvius zuzulegen.
Meine Fage wäre jetzt ob das Messer genietet oder geschraubt ist.
So wie es sich anhöhrt scheinen ja geschraubte Floder die besser abzuschneiden.

coolcat
18.02.02, 22:59
Original geschrieben von Paco

Ist das große Tim Wegner eigentlich auch genietet, oder kann es (mit Torx??) auseinandergenommen werden, wie sich das eigentlich meiner Meinung nach für so ein Messer gehört?


Das grosse Wegner ist leider auch nur vernietet. Nur die Achsschraube kannste mit einen Innensechskant verstellen. Kann man auf dem Bild ganz gut erkennen ...

http://knoepfel-edv.de/coolcat/bilder/spyderco_wegner_big.jpg

Ich muss aber zugeben, dass das grosse Wegner wohl das stabilste und am besten verarbeitete Spyderco ist, welches ich besitze. Da kann ich zur Not auf die Zerlegbarkeit verzichten.
IMHO ist es sowieso das hier am meisten unterschätzte Sypdie ...

Omega
18.02.02, 23:19
Also ich kann hier nix von innensechskant erkennen!!!
Falsche Seite fotografiert??

pitter
19.02.02, 00:55
Original geschrieben von Paco
Sicher kann man damit leben, aber jeder der das Messerfieber ein wenig hat, strebt halt nach der Perfektion des "unkaputtbargutenewighaltbarusw." kurz dem perfekten Folder

Das ist Piepsegal in welche Preisklasse du schaust. Linerlock bleibt Linerlock. Da kann man besseres Material nehmen, dickere Liner, das ganze hoeher härten - aber nen Abrieb haste immer. Dann noch durchs aufschnappen den Stoppin a bisserl lockern, dann ists dahin mit der Perfektion. Das ist halt so, wos Reibung gibt, gibts Verschleiss.

Wenn schon, dann eben eher Axis. Die Federn als Hauptschwachpunkt lassen sich notfalls tauschen und zumindest bei meinem 710 verträgt der Mechanismus sehr viel Abrieb, das sind genug Reserven. Zmindest nach meinem Blick und meinem eher begrenzten Wissen von Mechanik.

Gruesse
Pitter

coolcat
19.02.02, 08:42
Original geschrieben von Omega
Also ich kann hier nix von innensechskant erkennen!!!
Falsche Seite fotografiert??

Au Mann!! Die Nieten, ich sprach von den Nieten ... Wie ein Innensechskant aussieht weisst Du doch, oder?? :lechz: :fack:

coolcat
19.02.02, 08:56
:cool:

Paco
20.02.02, 20:29
Hallo zusammen,

erst mal vielen Dank für die vielen Antworten/Tips. War mehr als ich erwartet habe.

@Coolcat: Danke für die Bilder! Sehr gute Qualität und wie sagt man so schön: ein Bild sagt mehr als 1000 Worte...

Wie mir scheint wird das gute Stück (Tim-Wegner "Groß" und "Klein") nicht mehr von Spyderco produziert! Stimmt das eigentlich??

Bis auf die Linerprobleme ist es ne tolle Klingenform in der Kombination mit dem Griff, die mir sonst noch bei keinem Messer so aufgefallen ist. Kennt jemand von Euch ein ähnliches Messer, evtl. sogar mit einem anderen Verschlußsystem???

Danke!

Gruß
Paco

pitter
23.02.02, 14:27
Zum Thema Liner und Titan Wahn:

Darrel Ralph auf http://pub42.ezboard.com/fcustomknifedirectoryforumfrm41.showMess age?topicID=16.topic

..und der Mann hat schon ein paar Folder gebaut, und nicht gerade die labbrigsten und schlampigsten.

Zitat:

--- snip ---

My question is how educated folks are about stainless liners?
Do you know that I refuse to use a ti liner under .09 thick.
Do you know why?
Because the wear properties of titanium in thinner liners is very bad . YES very bad.
The lock will wear very fast on the back of the blade.
After having early knives made with titanium thin locks returned a few years later I got tired of reparing them.
So I went on a search for the optimum material for a liner lock.
Stainless will not wear any where near as fast.

Titanium in frame lock or a lock over .090 does ok. Its the thin ones that just plain wear out.
Where is the advantage in that?
You can heat color your stainess liners to colors that are just like you titanium. For a sample look at the ddr1 picture on knifekits.com. Those are stainless bolsters. They are heat colored.
It takes a little skill and a prophane torch.
Polish them up , then heat them up to a gold or blue color with no problems.
I choose stainless liners for the great wear properties.
I use .07 stainless 410 liners in my liner locking style knives everday.
I dont get them back with the lock running all the way to one side either.
Mayby its time for a change and for someone to stand up and tell the truth about stainless liners.

--- snip ---


Meine Rede. Weil anscheinend zuviele Stabilitaet/Gewicht mit Stabilitaet/Volumen verwechseln ;) Bei gleicher Dimensionierung ist ein Titanliner im Gegensatz zu einem gehärtetem Stahlliner halt weniger abriebfest und instabiler. Gilt auch fuer Talonite/Stellite. Bei nem dicken Framelock natuerlich im Prinzip auch, nur ist das so ueberdimensioniert, dass man sich wirklich wieder ums Gewicht kuemmern kann.

Ja, Ray. Rost ist ein anderes Thema :fack:

Gruesse
Pitter

Paco
25.02.02, 01:12
Hi Pitter,

vielen Dank für diesen interessanten Beitrag! Scheint bei Titanlinern wirklich ein Problem zu sein... Meine CRKTS (z.B. Kasper Crawford) öffnet nach 10.000 Mal Auf-Zu, Auf-Zu noch so wie am ersten Tag. Ist ja auch ein sehr stabiles Messer und nicht der richtige Vergleich mit dem guten Wegner. Wegner mit nem Framelock (siehe anderer Thread) oder noch lieber mit Axis- oder Roling- oder Arcloc ect. wäre mein absoluter Favorit!!

Na ja: man kann nicht alles haben.

Aber gibts vielleicht was ähnliches mit einem der genannten Verschlüsse???

Danke und Gruß

Paco