PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kochmesser gesenkgeschmiedet Fertige Messer



Claymore
15.07.07, 17:11
Um euch mal zu zeigen,

was man aus den Klingen machen kann stelle ich hier mal einige Bilder ein:

http://www.messermacherbedarf.de/xtc3/images/product_images/popup_images/46_0.jpg
Allzweckmesser Olive 11cm 152,-€

http://www.messermacherbedarf.de/xtc3/images/product_images/popup_images/47_0.jpg
Filiermesser Olive 159,-€

http://www.messermacherbedarf.de/xtc3/images/product_images/popup_images/50_0.jpg
kochmesser Olive 175,-€


http://www.messermacherbedarf.de/xtc3/images/product_images/popup_images/49_0.jpg
Kochmesser Olive 20cm 185,-€

http://www.messermacherbedarf.de/xtc3/images/product_images/popup_images/48_0.jpg
Kochmesser Santoku Olive 178,-€

hier das ganze Set
http://www.messermacherbedarf.de/xtc3/images/product_images/popup_images/51_0.jpg
Kochmesserset Olive



Oder in Palisander:

http://www.messermacherbedarf.de/xtc3/images/product_images/popup_images/52_0.jpg
Kochmesser Palisander 15cm 175,-€



http://www.messermacherbedarf.de/xtc3/images/product_images/popup_images/53_0.jpg
Kochmesser Palisander 20cm 185,-€


http://www.messermacherbedarf.de/xtc3/images/product_images/popup_images/54_0.jpg
Kochmesser Santoku Palisander 178,-€

Oder das Set (die beiden kleinen Messer kommen noch)
http://www.messermacherbedarf.de/xtc3/images/product_images/popup_images/55_0.jpg





Und hier ein erstes in Damasteel:

http://www.messermacherbedarf.de/xtc3/images/product_images/popup_images/56_0.jpg
Filiermesser 17 cm mit Palisandergriff.


Näher zu betrachten oder zu bestellen wie immer im Shop
oder am Wochenende in Eisenbach zu sehen.


gruß

Peter

gast
16.07.07, 15:26
Hallo Peter,

wunderschöne Messer zeigst Du hier. Besonders die mit Olivenholz treffen genau meinen Geschmack.
Sind das die fertig geschmiedeten und gehärteten Klingen aus deinem Shop?
Wenn ja, wie hoch sind die gehärtet? Welcher Stahl?

Vielleicht wäre eine der Klingen was für mein erstes Projekt?

Gruß Klaus

siebenstern
16.07.07, 15:32
Sehr schöne Kochmesser, Peter.
Passaround ??? :hehe:

M7*M

gast_001
16.07.07, 22:51
Hallo Peter,
immer mehr Messermacher entdecken die Welt der Kochmesser. Deine sind Dir sehr gut gelungen. Ich kann gar nicht verstehen, daß jemand der ein solches Messer mal gesehen oder in der Hand gehalten hat , sich noch für ein "Produktion" aus irgend einer gelben Massenfertigung entscheiden kann.
Klasse Kollektion!:super:

Dizzy

Claymore
17.07.07, 08:29
Hallo Klaus,

genau, das sind die Klingen aus dem Shop.

Dr Stahl ist der 1.4116, gehärtet auf ca. 55-57 HRC (nach Info der 'Härteprüfstelle')

Der Damasteel ist ja bekannt. Härte beim Damasteel ca. 59 HRC.

Die Messer habe ich auch als quasi Bausatz (kommt in kürze eine Info)
Bausatz bedeutet:
fertige Klinge, gefinisht und geschärft. (rasiert Haare vom Unterarm wie nix)
incl Griffholz mit passgenau vorgebohrter Erlbohrung.
Messerbau für den Einsteiger sozusagen.
Man muss nur den Griff ausformen und dann verkleben und ölen etc.
Fertig ist das Messer :super:


@ Matthias:

Passaround ???
wie stellst' du dir es denn vor ?


@ Dizzy
Danke für die Blumen.
Ich stelle fest, das immer mehr Leute sich bewusst auf 'Qualität' besinnen, oder etwas besonderes möchten.



gruß

Peter

siebenstern
17.07.07, 08:51
Moin Peter,

nun, viele Leute bezahlen wenig Geld, lassen es rumgehen und bekommen am Ende alle eines geschenkt?

M7*M

Claymore
17.07.07, 11:50
nun, viele Leute bezahlen wenig Geld, lassen es rumgehen und


Schon klar !!

aber damit


....bekommen am Ende alle eines geschenkt?

tu ich mich doch a bisserl schwer :D


nein, meine Frage bezog sich auf Art und Messertyp.

Mono/ Damasteel
etc.
Aber ich denke da machen wir hier schluss.
Ich mache dazu einen neuen Thread auf.
Wird aber heut abend odr morgern früh.
Jetzt muss ich in die Werkstatt...........



gruß

Peter

Andy Haas
17.07.07, 12:25
Wunderschöne Messer! Könnten mir auch gefallen. Vor allem das Santoku Olive!

Das einzige was ich bei deutschen Küchenmessern nicht verstehen kann ist der "Handschutz" also der dicke Teil am hinteren Klingenende.
Ich finde das Ding sowas von unpraktisch, vor allem beim Schärfen!

Das ist jetzt keine Kritik an Dir Peter, ich würde nurmal interessieren, wer das Ding erfunden hat und warum. Welchen Zweck hat das Ding? Ich kann sehr gut drauf verzichten.

albino
17.07.07, 12:35
Das einzige was ich bei deutschen Küchenmessern nicht verstehen kann ist der "Handschutz" also der dicke Teil am hinteren Klingenende.

sorry peter, aber du bist ja in der werkstatt ;),

manchmal macht das schon sinn,

wenn ich zb. viel gekochtes fleisch schneiden muss, und die hände mit wasser und etwas fett in berührung kommen dann rutscht jeder griff, da musste ich auch schon auf ein messer wechseln das eben diesen "kropf" hat, denn mit tat schlichtweg der zeigefinger weh von der kleinen berührungsfläche der klinge.


Ich finde das Ding sowas von unpraktisch, vor allem beim Schärfen!

naja, da hast du schon recht.

aber ich möchte immer messer beider sorten in der schublade haben um die geeignete wahl zu treffen.

Claymore
18.07.07, 00:47
Ich weis was Ihr meint,


Der Handschutz hat für und wieder.
Die einen mögen Ihn, die anderen nicht.
Woher er kommt kann ich auch nicht sagen.
Beim Nachschärfen muss man am Schneidenansatz etwas sorgfältiger sein.
Dafür hat man die Gewissheit nahezu nicht in die Schneide rutschen zu können.
Der Handschutz gibt einem schon ein angenehmes und 'stabiles' Griffgefühl wenn man das Messer in der Hand hält.

Ich habe da bei manchen Messern auch schon den Handschutz um einige mm zurückgenommen. Dadurch fällt das Schärfen leichter und man hat immer noch einen sicheren Schutz der Finger.



gruß

Peter

Andy Haas
18.07.07, 13:39
Vielleicht sollte man mal einen neuen Weg gehen und ein Zwischending machen. Also nen Fingerschutz, der nicht bis unter hin geht.

Wenn halt nur die Kosten für das Gesenk nicht wären?!

ZiLi
18.07.07, 14:19
@Andy: Es spricht ja nix dagegen, auf Wunsch die gesenkgeschmiedete Zwinge passend herunterzuschleifen - nur ist das natürlich bei einem bereits fertig geschliffenen (und damit auch gehärteten) Messerrohling nicht wirklich gut zu machen, ausser mittels Nass-Schliff und viel Vorsicht und Geduld. Und die (auch meine persönliche) Erfahrung hat gezeigt, dass eine halb heruntergeschliffene Zwinge nix halbes und nix ganzes ist und in der Anwendung eher die Nachteile von zwingenbeinhaltenden bzw. zwingenlosen Klingen zum Tragen kommen, und nicht die Vorteile, die man sich von sowas verspricht. Ansonsten gäbe es auch solche Klingen in gesenkgeschmiedeter Form schon seit hundert Jahren als Serienmesser, und mir sind zumindest keine unter den "Klassikern" bekannt.

Einzig eine unterhalb des Griffes relativ schmal ausgeschliffene und flachoval verrundete Zwinge (so im Dickenbereich von etwa 5-6mm) hat sich auch in der professionellen Anwendung (meine Frau ist Köchin) als vorteilhaft erwiesen.

-ZiLi-

Andy Haas
18.07.07, 14:26
Naja ZILI, manchmal machen wir Dinge, weil wir sie schon immer so machen. Irgendwann fängt einer damit an und dann wirds eben so gemacht.
Die Frage ist eben, geht einer den harten und steinigen Weg und macht mal was anderes als das Übliche.

Daß man an nem fertigen Messer nicht mehr rumschleift ist ja klar.
Deswegen die Bemerkung das Gesenk betreffend.

ZiLi
18.07.07, 15:36
@Andy: Stimmt, das ist schon gut, wenn man auch ab und an althergebrachte und eigentlich als zuverlässig oder das "einzig Richtig" bekannte Sachen hinterfragt.

Und ich hab da halt auch schon so meine Erfahrungen mit den Messern meiner in dieser Hinsicht sehr anspruchsvollen Frau gemacht (frag mal den Jürgen Schanz zum Thema Tourniermesser:haemisch:) - sie bevorzugt z.B. im Vergleich zum 08/15-Koch europäischer Schule schmale Messer mit schmaler Zwinge (z.B. Schinkenmesser) und vergleichseise dünnem Griff, vorzugsweise angenähert trapezoiden, annähernd dreieckigen, gut verrundeten Querschnittes (also unten deutlich dünner als am Rücken). Und wenn ihr ein Messer zwar insgesamt gefällt aber die Zwinge zu breit ist, oder auch nur die geringste Ecke oder Kante am Griff ist, bin ich dran, mit Nass-Schleifstein, Feile und Schmirgelleinen bewaffnet dem Messer zu Leibe zu rücken. So isses nu mal...

-ZiLi-

Claymore
19.07.07, 00:54
Der Handschutz läßt sich auch am gehärteten Messer noch umschleifen.
Man muss nur vorsichtig genug dran gehen, mit langsam laufendem Band und Wasserkühlung ist das ohne Probleme machbar.
Zurückgeschliffen wird der Teil des Handschutzes direkt hinter der Schneide um einige mm (ca. 3-5 mm ) Mehr ginge im Prinzip auch, sieht aber bei diesem Messertyp eher bescheiden aus, so zumindest meine Meinung.

Ich persönlich finde das Design mit dem kompakten Handschutz an sich sehr gelungen. Beim Ansatz der Schneide kann man bei Bedarf wie oben beschrieben ja korrigierend eingreifen wenn gewünscht.
Wirklich stören tut es mich aber eigentlich auch nicht.


An den Gesenken muss man da nicht mal was ändern. Es würde genügen bei der Formgebung vor dem Härten die Aussparung mit vorzunehmen. Aber eben nur minimal, da der Handschutz zum Design gehört.


Und genau deshalb gibt es ja uns Messermacher. Wir können dann die individuelle Lösung anbieten. :D:D

gruß

Peter

Woz
20.07.07, 00:22
Hallo. Ich hab diesen Thread interessiert verfolgt (SEHR schöne Messer! :super:), und dabei festgestellt, dass ich den angesprochenen Kompromiss aus Schleifbarkeit ohne Kropf und Schutz durch Kropf aus der Praxis kenne. Der, leider wenig bekannte, dänische Qualitätshersteller ScanPan baut Messer japanischer Form (ein Santoku und ein Nakiri) in Monostahl und Damaststahl. Anders als alle anderen mir bekannten Hersteller hat ScanPan den hier im Thread diskutierten Halb-Kropf in der Großserie. Bild (http://www.scanpan.dk/Produkter/Knives_CuttingBoards/Classic%20knives/Japansk%20groentsagskniv)

Die Messer sind recht gut, der Halbe Handschutz ist eine nette Idee. Aus der Erfahrung mit dieser Form muss ich sagen, das Messer liegt angenehm satt in der Hand, und beim Schleifen stört nix. Ohne diesen Thread wäre mir aber nicht aufgefallen, dass das was besonderes ist, und bei meinen "normalen" Japanern fehlt mir der Schutz an sich nicht. Trotzdem, die Idee ist gut, und in der Praxis ein (nicht nötiger, aber netter) Bonus.

lg Woz

gast120109
20.07.07, 15:33
Ich mag ebenfalls lieber Küchenmesser ganz ohne diesen Kropf. Ich kann aber auch beide Seiten nachvollziehen: pro wegen des Handschutzes, contra wegen der Schärfergonomie.
Warum ich den Kropf nicht mag: Dadurch wird es bei größerem Schnittgut, z.B. Baguette, Brot, Melone etc., erschwert, die Klinge komplett durchzuziehen.
Ein halber Kropf als Kompromiss sähe vielleicht gar nicht so schlecht aus. Die Kochmesser aus der Gourmet-Serie von Wüsthof beispielsweise haben keinen stählernen Kropf, sondern einen, der aus dem Kunststoffgriff geformt und ca. halb heruntergezogen wird (pdf-Katalog, Seite 4 (http://www.wuesthof.net/database/pdf/Wusthof-Gourmet.pdf)). Dito die Silverpoint-Modelle (http://www.wuesthof.de/DE/database3.asp?a=9815&d=Messersatz). Finde ich optisch ganz ansprechend und praktisch stört´s mich nicht.

Claymore
23.07.07, 00:50
Leute,


bitte fangt hier keine Diskussion an welche Messer mit welchem 'Kropf 'oder nicht 'Kropf' besser sind oder besser gefallen.
Das macht den Thread nur unübersichtlich und führt zu keinem Ergebnis.
Es wird NIE das 'alleglücklichmachende Messer' geben, sondern immer eine Vielzahl von Vorzügen und Nachteilen / Vorlieben und Abneigungen.

Das ändert sich niemals, und das ist auch gut so. !

Hier dreht es sich um den Passaround der Olive Serie.
Und die sind nun mal mit dem Kompletten Handschutz. Kleine Änderungen daran sind natürlich machbar.
Damit sollte eigentlich alles gesagt sein.

Also zurück zum Thema ;)



gruß

Peter


p.s.

mir ist aufgefallen, das mehr Abstimmungen als Teilnahmebekundungen erfolgt sind.
Das zeugt natürlich vom Interesse an den Messern und ist auch nicht verboten.
Die Abstimmung sollte aber auf Basis einer gewünschten Teilnahme am Passaround erfolgen um ein möglichst Demokratisches Ergebnis zu erhalten.
Evtl. melden sich diejenigen ja auch noch ;)