PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spydercos reinigen



crashlander
19.11.01, 18:34
Hallo Leute,
mal ne Frage zum reinigen der Spydercos mit Stahlgriff ohne Schrauben, also nicht zerlegbar. Z. B. Police, Worker usw.
Wie krieg ich die komplett sauber? Meine Idee wäre, die Dinger mit Corega Tabs einzulegen und dann auszuspülen und zu trocknen.
Oder eben unter heißem Wasser mit Spüli reinigen und dann trocknen. Trocknen müßte ja auch bei ca. 60°C im Backofen gehen, denke ich.

Für ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar !

coolcat
19.11.01, 18:50
Mach nich' son Gedöns :fack:
Einfach unter fliessendem Wasser ausspülen, hinterher das Wasser rausschlagen, pusten und evtl. trockenfönen. Hat noch keinem meiner Spydies geschadet.

Wolfgang
19.11.01, 18:55
Hi,

hol Dir in der Apotheke Methanol und Aceton. Leg das Messer erst ins Methanol und danach ins Aceton.Trocknen mußt dann nicht mehr,weil das Aceton rückstandlos verdampft.Die Zeit für die Bäder mußt Du selbst herausfinden; ist abhängig vom Schmutztyp und Verschmutzungsgrad.

Aber VORSICHTIG damit umgehen :glgl: sonst könntest Du eben so aussehen!

Gruß

HankEr
19.11.01, 18:55
Heißes Wasser und ggf. ein Spülmittel haben mir immer gereicht. Mit warmem Wasser und Spülmittel reinigen, danach nochmal mit heißem Wasser (50°C oder wie warm es auch immer gerade voll aufgedreht aus der Leitung kommt) nachspülen, die erreichbaren Stellen abtrocknen (Q-Tip für die engeren Stellen) und dann halb offen trocknen lassen. Danach ein Tröpfchen Wolf-Waffenöl an die beweglichen Stellen, 3--5x auf und zu das ganze und dann noch ein paar Stunden warten bis das Öl trocken ist.



Zahnreinigungstabletten haben sich zwar bei Thermoskannen bewährt, ob diese aber nicht ein wenig zu agressiv für ein Messer sind, weiß ich nicht.

coolcat
19.11.01, 19:12
Original geschrieben von Wolfgang
hol Dir in der Apotheke Methanol und Aceton
Äääh, lösst Aceton nicht manche Kuststoffe an??? Wäre nicht so toll.

Wolfgang
19.11.01, 20:38
wieso?
hat das Messer Kunststoffteile? Dann wärs nicht so optimal.

Unter diesen Umständen bleibt man halt beim Methanol,das dauert nur länger zum abdampfen,hat aber eine hervorragende Löseeigenschaft.
Man kann es auch mit Aceton mischen,was weitere Vorteile beim lösen ergibt, und dann testen ob es noch den Kunststoff angreift.Einfach verschiedene Mischungsverhältnisse ausprobieren.

coolcat
19.11.01, 21:31
Original geschrieben von Wolfgang
wieso?
hat das Messer Kunststoffteile? Dann wärs nicht so optimal.
Okay, Du hast recht. Ich habe nicht gelesen, dass er "Spydercos mit Stahlgriff" geschrieben hat. :(

crashlander
19.11.01, 22:10
Wie, Gedöns machen?!:irre: Hätte ja sein können, daß irgendjemand den ultimativen Powersäuberungstrick hat. Das mit Spüli hätt ich schon gemacht, aber für son Zeugs ist das Forum ja da.
Methanol und Aceton ist heftig, aber sicher ne gute Idee bei starkem Schmutz.
Spüli ist wohl meine erste Wahl.

gast
20.11.01, 02:03
Mein ultimativer Powersäuberungstrick heißt Bremsenreiniger.
Dose bekommt man schon für knapp 3 DM. Sprüht mit einem kräftigen
Strahl den Innenraum von Foldern super sauber.Trocken binnen Sekunden.

Hammer
20.11.01, 08:16
hallo alle,
methanol ? aceton ? naja, sind ORGANISCHE lösemittel.
was ist bei anorganischer verschmutzung ? also kein fett oder öl ?
@ messerjocke, bremsenreinider ist super - hab ihn aber bisher nie für messer verwendet.
da dieser reiniger auch anorganische stoffe - staub usw - schön beseitigt, könnt das wirklich gut sein.
das zeug ist aber recht aggressiv.
wie schaut das mit messing oder verschiedenen kunststoffen und micarta aus ?
kannste dazu was sagen ?
ich bleib vorerst bei warmem wasser, und spüli oder autoschampoo(noch besser)
FLIESSEND wasser wohlgemerkt, dann wird dreck auch schön entfernt.zwischendurch rausnehmen schampoonieren (1-3 mal) und wieder schön spülen.
hat bisher immer gereicht ! selbst nachdem ein eklig fetttriefend schwein (von grill) zerlegt und das messer erst am tag darauf gereinigt wurde (mea culpa)
;) :p :rolleyes: :cool:
bis denne
Hammer

Andreas
20.11.01, 08:38
Original geschrieben von Hammer
.........
ich bleib vorerst bei warmem wasser, und spüli oder autoschampoo(noch besser)
FLIESSEND wasser wohlgemerkt, dann wird dreck auch schön entfernt.zwischendurch rausnehmen schampoonieren (1-3 mal) und wieder schön spülen.
hat bisher immer gereicht ! selbst nachdem ein eklig fetttriefend schwein (von grill) zerlegt und das messer erst am tag darauf gereinigt wurde (mea culpa)
;) :p :rolleyes: :cool:
bis denne
Hammer

da lob ich mir doch ein messer mit feststehender klinge :-)
da geht das reinigen viiiiiiieeeeel einfacher :p

Hocker
20.11.01, 09:41
Original geschrieben von coolcat

Äääh, lösst Aceton nicht manche Kuststoffe an??? Wäre nicht so toll.

Ich möcht' dir generell von Methanol und Aceton abraten !!!!!!
Beides wird über die Haut resorbiert (geht dierekt ins Blut), und zumindest Methanol ist als giftig eingestuft.
Bleibt auch noch die Frage wohin damit wenn's verdreckt ist.....?

lösungsmittelfreie Grüße, Hocker:ahaa:

Fauser
20.11.01, 14:57
Original geschrieben von Hocker


Ich möcht' dir generell von Methanol und Aceton abraten !!!!!!
Beides wird über die Haut resorbiert (geht dierekt ins Blut), und zumindest Methanol ist als giftig eingestuft.
Bleibt auch noch die Frage wohin damit wenn's verdreckt ist.....?

lösungsmittelfreie Grüße, Hocker:ahaa:

Also, Methanol umgangssprachlich Methylalkohol ist tatsächlich giftig, aber nur wenn man neben dem Messerputzen einen Schluck aus der falschen Pulle nimmt:D , dann kanns allerdings sein, dass man nicht mehr sieht ob das Messer sauber wurde oder nicht. ;)
Aceton ist nichts anderes als Nagellackentferner(fragt mal eure Frauen wie man den sachgerecht entsorgt), beide verdunsten schneller als man sie inden Gulli kippen kann, große Mengen kann man auch zum Grillanzünden verwenden;).
@Crashlander: mein Vater hat für seine Brillen neulich einen Ultraschallreiniger gekauft den werd ich mal für meine Spydercos
testen und das Ergebnis mitteilen.

Grüße

Hocker
20.11.01, 15:35
Original geschrieben von Fauser


Also, Methanol umgangssprachlich Methylalkohol ist tatsächlich giftig, aber nur wenn man neben dem Messerputzen einen Schluck aus der falschen Pulle nimmt:D , dann kanns allerdings sein, dass man nicht mehr sieht ob das Messer sauber wurde oder nicht. ;)
Aceton ist nichts anderes als Nagellackentferner(fragt mal eure Frauen wie man den sachgerecht entsorgt), beide verdunsten schneller als man sie inden Gulli kippen kann, große Mengen kann man auch zum Grillanzünden verwenden;).
@Crashlander: mein Vater hat für seine Brillen neulich einen Ultraschallreiniger gekauft den werd ich mal für meine Spydercos
testen und das Ergebnis mitteilen.

Grüße
@Fauser :

Methanol wird auch über die Haut aufgenommen !!!!!!!!!!

Die Sache mit dem Nagellackentferner stimmt zwar, beweist aber nur wie unkritsch Kosmetikakonsumenten im Allgemeinen sind.
Wenn sie wirklich wüßten was sie sich auf Haut und Haare schmieren, würden sie's lassen.

Nochmal, das Zeug nur verwenden wenn man die Möglichkeit hat unter einem Abzug zu arbeiten ujnd die Entsorgung entsprechend stattfindet.

Hocker

coolcat
20.11.01, 16:25
Statt Methanol kann man auch genausogut Ethanol ("normalen" Alkohol) verwenden. Der verdundest fast genauso schnell und es ist nicht so tragisch, wenn man mal einen Schluck nimmt :irre: :lach2:

Wolfgang
20.11.01, 21:57
ohwehohweh,

Ihr solltet auch nicht ein Vollbad in diesem Zeug nehmen und schon gar nicht jeden Tag. Die Resorpion über die Haut und Schleimhäute findet statt, ist aber nicht der Rede wert wenn man alle 3 Monate mal ein paar Tropfen abbekommt. Handschuhe gibts ja auch noch. Offenes Fenster reicht völlig für die Entlüftung aus und entsorgen kann man geringen Mengen im Abguß.Da is noch keiner dran verreckt.Auch ich nicht und bei mir steht der Umgang mit Lösemitteln auf der Tagesliste. Also wegen einmal Messer reinigen bleiben bei niemanden nachweisbare Rückstände im Blut.


@coolcat: Ethanol is net so der hit weils ne Methylgruppe mehr hat als Methanol und damit nicht so polar ist= schlechtere Löseeigenschaften:lechz:

zorro_43
20.11.01, 22:23
Hi,
Ich kann das Lösungsmittel-Geplansche nicht ganz nachvollziehen.
Wenn das Messer so verdreckt ist, daß das Abwaschen mit Spüli und warmen Wasser und anschließend Abspülen mit heißem Wasser nicht reicht, dann bringt doch das reine Einlegen in Lösemittel auch nichts. (Bei vertretbarer Einwirkdauer -Ich will das Messer ja wieder benutzen.)
Der verklebte/verharzte Dreck wird zwar weich, aber er bleibt erst mal an Ort und Stelle. Zum Entfernen braucht man dann doch noch Lappen,Q-Tips oder Pressluft(zur Not aus der Luftpumpe oder Sprühdose). Dieser Effekt wird ja auch mit dem Bremsenreiniger erzielt.

So eine aufwändige, giftige, teure und umweltverschmutzende Reinigung
sollte meiner Meinung nach nur den ganz hoffnungslosen Fällen überlassen bleiben.


Aber- wie kriegt ihr eure Messer so dreckig?
Bratwurstfett ist für Spüli kein Problem und Harz (vom Schnitzen) kommt eigentlich nur an die Klinge.

Zorro;)

coolcat
21.11.01, 00:12
Original geschrieben von Wolfgang
@coolcat: Ethanol is net so der hit weils ne Methylgruppe mehr hat als Methanol und damit nicht so polar ist= schlechtere Löseeigenschaften:lechz:
Dafür schmeckt er besser ... :lach2:
In der Therorie haste sicher recht, man könnte auch MEK oder andere Lösungsmittel nehmen. Die Löseeigenschaften sind dann noch besser, wären aber wohl der absolute Overkill. :haemisch:
Mal im Ernst, ich habe noch nie ein Messer so verquarzt gehabt, dass es sich nicht mit Ethanol oder Spüli und Wasser säubern liesse. Da muss ich Zorro rechtgeben...

Omega
21.11.01, 05:18
Also meiner meinug nach ist die beste Möglichkeit einen Floder zu reinigen die Spülmaschiene.:cool:
Dei Nobelst wäre wohl ein Ultrschallbad, aber da gibt es noch zu bedenken, daß sich durch die doch recht derben Vibrationen darin auch mal schnell eine Schraube schlimmstenfalls soger die Vernietung eines Messers lösen kann. Bei den Lösungsmitteln kann ich da nur Buthyether mal in die Runde werfen. Hat nur einen Nachteil, den bekommt man nicht einfach mal so eben in der Apoteke um die Ecke. :fack:

crashlander
21.11.01, 10:05
Da ich grad keinen Bock hatte aus dem Haus zu gehen und bei meinem Dealer irgendwelche Substanzen zu besorgen (Aceton zieht schon rein:hehe: ), hab ich mein geliebtes Worker einfach über nacht in Spüliwasser eingelegt und mit der Bürste am nächsten Tag mit reichlich heißem Wasser gereinigt. Nach dem Trocknen zwei Tropfen Ballistol und fertich. Ein spezielleres Öl wär mir zwar lieber gewesen, hatte ich aber grad nicht da.
Jetzt ists wieder sauber, aber viel "smoother" läufts nicht. Das liegt aber sicher am Frontlock, nicht am Ballistol. Ein Liner Lock ist halt meistens etwas weicher im Abgang;) als so ein Front-,Back- oder Midlock. Wobeis auch da Unterschiede gibt, z. B. mein Buck 110 oder das Buck Titan.

Daß beim Ultraschallreinigen sich Nietungen lösen können kann ich mir nicht recht vorstellen. Dann könnte man ja so auch keine Brillen oder Schmuck reinigen, wofür die Dinger wohl da sind.

Sixpack
21.11.01, 15:42
Bei normaler Benutzung von Ultraschallbädern löst sich da keine Schraube oder Vernietung. Meine Folder kommen da so ca. 10 Minuten rein, danach noch schnell etwas ölen und blitzeblank sind sie...
:) Als Reinigungslösung ist da übrigens Wasser mit ein bisschen Spüli und Spiritus drin.