PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Feiner Gasbrenner? [war: Macht hier jemand "Gold"schmiedearbeiten?]



gast131009
17.03.06, 18:57
Hallo
Ich habe bei einem Goldschmied gesehen das dort mit einem kleinen feinem Gasbrenner gearbeitet wird.
Ich würde mich für solch ein Gerät interessieren um "feinere" Querschnitte Eisen oder Stahl punktuell zu erhitzen.
Solche Arbeiten die mir vorschweben verbrennen im Kohlefeuer doch gerne mal :(
Wird dort mit "normalem" Butan/Propan gearbeitet, und kann ich das auch bei Eisen anwenden, oder muss ich da was anderes benutzen?
Tipps und Trick sowie Hinweise für einen günstigen Einkauf sind mir natürlich willkommen.
Dank euch.

compu99
17.03.06, 21:25
Hallo!

Soweit ich weiß, wird ein Sauerstoff/Acytelen-Gemisch verwendet.

mikromeister
17.03.06, 21:31
Nimmst'e einfach einen ganz normalen Acetylen-Sauerstoffbrenner wie schon gesagt und eine kleine Düse.
Ich löte gelegtlich Brillengestelle damit. Kleiner wirst du wohl kaum arbeiten wollen.

Auf das selbe Handstück kann man dann auch bei Bedarf einen Brenner draufschrauben der abgeht wie ein Düsentriebwerk.

Billiger ist natürlich eie Propan/Butan -Flasche mit Brenner wie er in die Gasessen reinkommt. Das ist allerdings sehr viel weniger universell.

Ole
18.03.06, 07:46
Hallo Buddelbär,

Es gibt auch kleine Venturibrenner für Propanbetrieb.
Der kleinste hat einen Durchmesser von etwa 10mm.

Ebenfalls gibt es Brenner welche mit Sauerstoff und Brenngas betrieben werden. Brenngassorte hängt von der Bedüsung ab. bei den meißten Brennern kann man zwischen Propan und Azetylen wählen.
Die kleinsten Düsen für diese Brenner sind Injektionsnadeln von Spritzen!

Für was brauchst Du den Brenner (es ist schon ein Unterschied zwischen Kohleesse und Goldschmiedebrenner)

Nützliche Adressen für Goldschmiedebedarf: www.Fischer-Pforzheim.de
www.zujeddeloh.de

gast131009
18.03.06, 08:25
Hallo

Ich hab mir mal das Angebot von Jeddeloh, angeschaut nur werd ich da nicht so ganz schlau draus :(
Injektorbasis, Gasübertritt und andere Begriffe sagen mir jetzt nicht so viel :(

Ich wollte Metallobjekte in der Grösse von Gabelzinken bearbeiten.
Es würde mir natürlich entgegenkommen wenn ich meine vorhandene Gasflsche vom Dachpappenbrennerweiterbenutzen könnte.

Auf welche Artikel sollte ich dann mein Augenmerk richten ?

Arno Eckhardt
18.03.06, 09:20
Hallo Buddelbär

Also, ich persönlich löte fast alles (auch Brillengestelle), mit einem ganz normalen Propanbrenner und 610°C Silberlot.

Das reicht in den allermeisten Fällen aus!

Der Wunsch nach einer kleinen, scharfen Flamme kommt von einem alten Mißverständniss: Löten ist nicht Schweißen! Beim Löten muß man meist das ganze Teil, oder zumindest einen großen Bereich um die Lötung herum, auf "Flußtemperatur" bringen, damit das Lot auch sauber fließen kann. Auch Acetylen/Sauerstoffbrenner werden dabei deshalb "weich" eingestellt, d.h. die Flamme brennt relativ großflächig mit leichtem Gasüberschuss (reduzierende Wirkung!).

Wenn Ich zum Löten einen Sauerstoffbrenner verwende, z.B. weil die zu verbindenden Teile relativ groß sind, dann nehme ich deshalb auch eine große Düse (für 16 mm).

Die günstigste Lösung dürfte daher ein einfacher Propanbrenner mit "Turbodüse" und Handhebel um etwa 150.- EUR sein.

Selbst eine Propan/Sauerstoff "Einsteigergarnitur" kommt alles in Allem auf gute 1000.- EUR und ist für die meisten Fälle überflüssig. Mit Acetylen wird `s noch teurer.

Noch ein Vorteil vom Venturibrenner (also einer, der sich die Luft selbst ansaugt): Die Flamme ist nicht so heiß und kleinere Teile neigen deshalb nicht so leicht dazu, einem "wegzufließen" :ahaa:

Ole
18.03.06, 19:53
Hej,

Als Injektorbrenner bezeichnet man Brenner, bei denen das Mischstück aus einer einzigen mittigen Düse besteht, durch welche der Sauerstoff mit hoher Geschwindigkeit austritt. Diese Düse endet in einer kleinen Kammer, die sich zu einem Trichter verjüngt und so in das eigentliche Brennerrohr übergeht, welches mit der Brennerdüse abschließt.
Über die Kammer wird das Brenngas mit gerigerem Druck (-> geringere Geschwindigkeit) zugeführt.
Durch die Anordnung von Sauerstoffdüse und Trichter,
entsteht, sobald Sauerstoff ströhmt, in der Kammer ein Unterdruck, der das Brenngas mitreißt (vergl. Wasserstrahlpumpe), was zu einer guten Vermischung der Gase und somit zu einer sauberen Verbrennung führt.
Da der Sauerstoff mit hoher Geschwindigkeit in die Kammer injiziert wird, nennt man diese Brenner auch Injektorbrenner.
Alle Zweigasschweißbrenner arbeiten so.

Ansonsten mochte ich mich meinem Vorredner anschließen, und, wenn Du nicht schweißen möchtest, zu einem normalen Eingashartlötbrenner ohne Sauerstoff raten.
Wenn du Dir was schönes gönnen möchtest, besorg Dir ein Handstück mit auswechselbaren Brennern. (In manchen Baumärkten gibt es ganz passable Sets mit 3-4 Größen z.B. Rothenberger- leider werden die aber auch von Jahr zu Jahr minderwertiger)
P.S. Für solch kleine Sachen würde ich ebenfalls Silberlot aus dem Goldschmiedebedarf empfehlen. das gibt es als dünnes Blech und kann mit der Schere haarfein geschnitten werden. Baumarktlot ist was für Wasserleitungen und ähnlich starke Querschnitte. Als Flussmittel kannst Du Dein Borax vom Feuerschweißen nehmen.

Wünsche noch viel Spaß
Ole

vincevega
18.03.06, 22:56
Wenn du schon eine Gasflasche besitzt, schau dich doch mal nach einem Handbrenner mit Schlauchanschluß und möglichts kleiner Düse um.

sollte zum anwärmen (warm biegen) und löten ausreichen und nicht allzuviel kosten

wenn du allerdings eine sehr kleine Flamme mit richtig Power suchst
schau mal hier unter Gaslöten CFH SCHWEISS-FIX
SF 3100 (wesentlich günstiger als Rothenberger)

http://www.cfh-gmbh.de/produkte/gasloeten/produkt.php?nr=52500

ist wegen der Einwegkatuschen günstig aber halt eher fürs Hobby gedacht (bei sehr kleiner Flamme niedriger Gasverbrauch , Gerät und Gaskatuschen gibt es bei uns im bauhaus/obi)
für täglichen Einsatz ist eher eine Anlage mit Nachfüllflaschen
(Sauerstoff/Brenngas)sinnvoll , z.B. Rothenberger Roxy 140/400
(auch Baumarkt) oder besseres aber dann sind es die von Arno besagten ca. 1000Euro - sind einige Einwegkartuschen :glgl:

Mir reicht der kleine von CFH und günstiger habe ich bis jetzt keinen gefunden - soll einem ja auch nicht um die Ohren fliegen weil es ein umbebauter Reiskocher war

Glück auf ! Vince

newtoolsmith
19.03.06, 00:15
Hallo Schmiedefreunde,

zwar liegt mir die Feinmechanik nicht so sehr aber dennoch besitze ich einen Mikrobrenner von Rothenberger.

Er stammt aus einem Set, das den Brenner mit Einsätzen, eine Brenngas und eine Sauerstoffflasche enthielt, sowie einen Blechständer, der alls Zubehör zusammenhielt.

Hat damals im Baumarkt nur ein paar Mark gekostet und nachdem der Sauerstoff leer war habe ich das ganze an die großen Flaschen angestrickt.

Die kleinsten Düsen erinnern stark an Injektionsnadeln und ermöglichen feinstes Löten und Schweißen bis hinunter zu wenigen Zahnteln Materialstärke.

Der Link von vincevega ähnelt dem schon sehr, nur die Düsen von Rothenberger sind noch deutlich feiner.

MfG
newtoolsmith

Balduin
19.03.06, 12:48
Hallo zusammen

Ich kann newtoolsmith nur bestädigen, ich besitze dieses Set von Rotenberger roxy 140L oder 400L auch.
Leider sind aus den paar Mark heute über 119 bis 169 Euro geworden. Wenn du was gutes suchts dan greif hier zu. Anternativ den CFH Schweissfix SF 3100 80 Euro allerdings ohne diese mikrofeinen Schweissnadeln.
Schau bei Bauhaus die haben Rothenberger vielleicht passen sie auf den CFH.


Gruss Balduin