PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wurfmesser - Exot



fshamburg
17.12.05, 16:39
Hallo Freunde des ausgefallenen Wurfmesserdesigns

Dies Teil wurde bei Toolshop gekauft, mit dem üblichen unproblematischen Deal.

Die Idee ist, das Überschlagen des Messers durch eine Rotation um die eigene Längsachse zu ersetzen. Ich habe nach eher wenigen Versuchen bislang kein brauchbares Ergebnis erzielt. Das hat aber noch nix zu sagen. Vielleicht gibt es ja positive Erfahrungen bei Euch.

Gruß Frank

fshamburg
17.12.05, 16:56
Hier die Bedienungsanleitung:

fshamburg
20.12.05, 23:04
Kennt Jemand das Messer? Erfahrungen?
Gruß Frank

DerPraktikant
20.12.05, 23:21
sieht sehr interessant aus ! :hehe:

shriek
20.12.05, 23:36
Ich dachte bisher immer man wirft das Teil normal im Hammergriff los und es stabilisiert sich dann von selbst, oder so :glgl:
Naja, ich weiss nicht, spassig sieht das nicht aus.

sanjuro
20.12.05, 23:52
Hier die Bedienungsanleitung:

Das Messerwerfen in Speerwurftechnik kann ich mir nicht als besonders erfolgreichreich vorstellen. Ich nehme an (ohne es selbst probiert zu haben), dass für einen "ruhigen Flug" eine größere Länge zur Stabilisierung erforderlich ist.

Gruß

sanjuro

D.Frentzel
21.12.05, 09:19
Morgen,
Ich habe vor einem Jahr auf einer Messerwerfer-seite einen Bericht darüber gelesen und Fotos gesehen in denen das Messer auf einem Wettbewerb in der nähe von Berlin geworfen wurde.
Die Reaktionen waren sehr Positiv darüber.
Die Idee stammt wohl von einem Italiener.
Ich denke mal Üben,Üben Üben. Die Technik dürfte bestimmt schneller zum Erfolg führen als die üblichen Wurftechniken die ja durch die Rotation abhängig von unterschiedlichen Abständen zum Ziel viel Schwieriger zu beherrschen sind.
Ich glaub ich brauch nen Wurfmesser :hehe: .

Gruß Dirk

Frank
21.12.05, 10:04
Frank,
wenn ich mir die Bilder in Deiner Anleitung so angucke, sieht die empfohlene Wurftechnik wie eine Variante des Dartwerfens aus. Oder eher noch wie Speerschleudern mit Hilfe eines Atlatls, wenn auch ohne die "Rampe".
Ich kann mir schon vorstellen, daß man damit präzise werfen kann. Wie schon von Dirk erwähnt, mußt Du keine exakte Entfernung zum Ziel einhalten und die Wurftechnik muß nicht so sauber (nicht abwertend gemeint) sein wie bei den traditionellen Wurfmethoden.
Ich werds bestimmt mal ausprobieren, obwohl dieser Ansatz für meine Brachialtechnik warscheinlich weniger geeignet ist.

Bis denne!
Frank

Takeda
21.12.05, 11:12
Ich denke mit dem Artikel auf einer Messerwerferseite war dieser hier gemeint: http://messerwerfen.de/flyingknife.html

Hab mir das Messer vor einiger Zeit mal gekauft aber - oh Schande - noch kein einziges mal geworfen. Ein ziemlich klobiges Teil, die Schneide ist mehr als nur stumpf und richtig rauh (wie gerade aus einem Flachstahl ausgeschnitten) für irgendwelche Schneidarbeiten also nicht geeignet....aber gut das ist ja auch nicht der Sinn dieses Teils.

Zu den Wurfeigenschaften kann ich leider nichts beitragen.

Spessarttramp
07.01.06, 13:59
Hi Leutz
Ich halt von dem Teil nix. Da kann ich ja gleich mit Darts schmeißen. Ein ordentliches Wurfmesser ist das nicht.

Gruß

Bernd