PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bushcraft



Howie
20.08.05, 10:26
Hallo,

hier mein neustes von Jürgen.

Daten:
Gesamtlänge: ca.285 mm

Gewicht: 424 gr.

Klinge: D 2 59 HRC
Länge: ca. 160 mm
Breite: 42 mm
Stärke: 5 mm

Balliger Schliff

Griff: Leinenmicarta und Titanrohr

Scheide ist von Specops Master Combat short in schwarz

Das Messer ist für Universialeinsatz in Outdoor und Survival konzipiert.

Die ersten Hack- und Schneidversuche hat es Kompromissslos gemeistert.

Sorry für die nicht all zu guten Bilder meine Kamera ist schon etwas älter.

TimM.
20.08.05, 16:09
Gefällt mir sehr gut! Der Griff liegt bestimmt erstklassig in der Hand. Auch die Specs gefallen mir: nicht zu groß für feine Schnitte aber wuchtig genug zum Hacken.
Mit dem hoch angesetzten Flachschliff und der robusten Scheide ein durchdachtes Outdoormesserdesign. :super:

sux-s
20.08.05, 16:17
Seehr schönes Messer!
Jürgen macht halt immer wieder geile Sachen :lechz:

Ich denke grade an folgenden THREAD (D2) (http://www.messerforum.net/showthread.php?t=25728&highlight=katana) :D

Was meint Jürgen bzgl. D2?

Howie
20.08.05, 16:49
@ Tim

Das liegt Erstklassig in der Hand !
Es ist meine 4. Version an Messer für Outdooraktivitäten und ich denke auch, dass das Messer (vielleicht mit kleinen Änderungen) nach dem ersten richtigen Einsatz meine absolute Nr.1 wird.
Jürgen war selbst vom Griff begeistert, vom Handling und den Greifpositionen her, ist es sehr angenehm.

@ sux-s

D 2- Stahl ist absolut in Ordnung, gehärtet dann auf 58-59 HRC Tiefgekühlt. Härter würde sich dann die Sprödigkeit bei starker Belastung bemerkbar machen.
Es gibt irgendwo bei Busse einen Test, wo Hohlblöcke mit einem D 2 Messer bearbeitet werden. (Find ich zwar Blödsinn), aber da sieht man dass der Stahl wirklich was ab kann.

birkensee
21.08.05, 01:27
Gefällt mir sehr gut.
Der Griff sieht wirklich klasse aus!!!

D2 wäre zwar nich meine Wahl aber trotzdem ein tolles Messer. :super:
Viel Spaß damit.

Gruß Stefan

Schanz Juergen
21.08.05, 11:29
@ howie,
erstmal danke das ich das tolle design!!! umsetzen konnte - mir hat das messer ausgesprochen gut gefallen - nen richtiger handschmeichler!! und eine super optik dazu!

@ sux-s,
mit der richtigen wb taugt der d2 wirklich. howie wird das messer denke ich mal richtig hart einsetzen, wenn da der d2 nicht geeignet wäer hätte ich den bestimmt nicht genommen. denke er wird in nicht alzulanger zeit einen testbericht abliefern.

Howie
26.11.05, 14:22
Vorab vielen Dank an Jürgen, für die sehr gute Umsetzung meines Entwurfes. Ebenfalls auch an Jürgen Duttenhöfer der mir eine hervorragende Kydexscheide mit Beinadapter gemacht hatte, die das Messer wesentlich im Tragekomfort- und weise aufwertet.

Dieses Jahr war es wieder soweit, meinen Freund einen "echten" Trapper in British Columbia zu besuchen um 14 Tage in der unberührten Natur zu sein, um mit ihm Fallen zu stellen.
Dabei wollte ich das Bushcraft mal so richtig testen.

Das Messer setzte ich für die meisten Küchenarbeiten ein, die es sehr gut erledigte. Selbst Zwiebel fein hacken oder rohe Kartoffeln schneiden war kein Problem.
Nach den ersten Fängen ging es dann zum häuten, selbst da machte ich den Versuch, einen Biber auszuziehen. Die Ausgangsschärfe war immer noch vorhanden, um die Haut vom Fett sauber zu trennen. Allerdings machte es sich das Gewicht von über 400 Gr.mit der Zeit bemerkbar, sodaß ich die Arbeit mit einem leichteren Messer zu ende brachte.
An einen windigen Tag, als wir nicht mit dem Boot herausfahren konnten, legte ich einen "Survivaltag" ein. Ich hatte vor, ein Shelter nur mit dem Messer zu bauen. Dabei kappte ich sehr viele Zweige um genug Deckmaterial zu haben, und machte ich mich noch über eine Tannenart mit Stammdurchmesser 12 cm und 4 m hoch her, der nach 10-15 schlägen dann fiel. Zuletzt brauchte ich noch trockenes Holz für ein Feuer, daß ich, wie gelernt, aus einem Baumstumpf einer roten Zeder herausbrach und dann die Feueranzünder schnitzte.
Da aber so viele dicke Bäume herum standen konnte ich mir das Messerwerfen nicht verkneifen. Dank der sehr guten Balance flog das Messer auf eine Distanz von 6 m gut, und überlebte bis dahin ohne Schaden.
Nach einer erfolglosen Entenjagd, versuchten wir unser Glück beim Angeln und hatten Erfolg. Den Fisch konnte ich ohne nachzuschärfen ausnehmen und schmecken lassen.

Der Umgang mit dem Messer hatte richtig Spaß gemacht. Man sollte nicht vergessen, wofür es gemacht wurde, als Universialmesser und somit auch kompromissbereit sein. Für die nächste Tour liegt es schon griffbereit.

Schanz Juergen
26.11.05, 20:21
@ howie,
na das sind doch mal richtig geile bilder :-))
hättest ruhig nen kleineren fisch nehmen können, da wirkt das bushcraft ja so klein :-)))

mark23
26.11.05, 21:37
Kanada! Da fällt mir was ein ... :cool: :D

Ich war ja auch da! ... Das Video mit der Dokumentation über die Feuerholzvorbereitung kommt auch noch ...
Gruß
Lars

Schanz Juergen
26.11.05, 22:52
@ lars,
das mit den steaks müsste nun wirklich nicht sein... da bekomm ich ja nen riesenhunger :-)))

achso der film, naja ich dachte du hast das schon wieder vergessen ;-)