PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ungeschuetzte Li-Ion Akkus und ... ??



Non Sequitur
25.06.05, 13:05
Ich habe in den letzten Wochen eine Menge zu Li-Ion Akkus gelesen, weiss aber immer noch nicht, was "geht" und was "nicht geht". OK, es gibt Lampen wie die HDS, die fuer ungeschuetzte Li-Ion Akkus ausgelegt sind, aber wie ist das nun wirklich bei anderen Lampen? Z.B. in der Nuwai Q III oder in der E1L? :confused:

Da scheint es eine Menge unterschiedliche Meinungen zu geben: Auf der einen Seite die, die sagen, dass die Akkus z.B. durch die Regelelektronik des KL1 soweit tiefentladen werden, dass sie hinterher hinueber sind, auf der anderen Seite scheinen nicht wenige Leute Li-Ion Akkus in genau diesen Lampen zu benutzen. Und wenn ich die unterschiedlichen Meinungen so lese, machen alle irgendwie Sinn - andererseits schliessen sich die Standpunkte aus, oder? :glgl:

Also: Kann man ungeschuetzte Li-Ion Akkus (z.B. die von Miracle Store) in einzelligen Lampen (z.B. der E1L und der Q III) benutzen, ohne dass man die Akkus regelmaessig killt? Und wenn ja, unter welchen Bedingungen? (Zweizellige Lampen lasse ich mal raus, da es da ja Sonderprobleme geben kann.)

Hermann

Flieger
25.06.05, 13:58
ich benutze seit gut 2 monaten ungeschützte zellen (von emillion CPF) in der q3 und hab bisher noch keine negativen erfahrungen damit gemacht. ist bei der semi-regulierten lampe und nur einer zelle auch kein so grosses problem - wenn die leuchtkraft nachlässt (nach ca. 30-40 min.) einfach den akku austauschen.

bei vollregulierten lampen (z.b. l1, l2, kl1, kl4) wäre ich da vorsichtiger. da bricht die leuchtkraft erst deutlich später ein und man kann die zellen derart leerlutschen, dass sie frühzeitig den geist aufgeben. in diesem fall besser auf geschützte zellen ausweichen, oder in den sauren apfel beissen und sich eine arc4 oder eine hds anschaffen ;)

gruss chris

eta - hab ich vorhin vergessen zu erwähnen: ungeschützte liion-akkus nur einzeln verwenden !

lightwolf
25.06.05, 16:35
Bei mir haben sich in letzter Zeit geschützte Zellen mit 750 mAh von AW (http://www.candlepowerforums.com/ubbthreads/showflat.php?Cat=&Board=UBB29&Number=962058&page=0&view=collapsed&sb=5&o=&fpart=1) bewährt.
Bei 750 mAh kann man auch die etwas höhere Selbstentladung (durch die Schutzelektronik) in Kauf nehmen.

Non Sequitur
25.06.05, 17:49
Bei mir haben sich in letzter Zeit geschützte Zellen mit 750 mAh <snip> bewährt.

Wobei es mir ganz dezidiert um *ungeschuetzte* Zellen geht.

Hermann

Wotan
25.06.05, 18:03
Zitat von Flieger
bei vollregulierten lampen (z.b. l1, l2, kl1, kl4) wäre ich da vorsichtiger. da bricht die leuchtkraft erst deutlich später ein und man kann die zellen derart leerlutschen, dass die zellen frühzeitig den geist aufgeben.
Bei der KL4 (und L4) merkt man sehr gut wenn der "Saft" zuneige geht, da die Leuchtkraft stark nachläst. Ist dann bei ungefähr +/- 3V.
Selbst in der LongBow Micra erkennt man, daß der Akku "schwächelt". Sie wird dunkler und läst sich bei schnell aufeinander folgender Schalter betätigung dann nicht immer zum Leuchten "überreden". Allerdings ist die Spannung dann auch meist schon bei 2,5V - also hart an der Grenze.

lightwolf
25.06.05, 18:51
Wobei es mir ganz dezidiert um *ungeschuetzte* Zellen geht.

Hermann
Hallo Herrmann,

ich hatte vorher die ungeschützten Li Ion Akkus von MP mit 700 mAh.
Mit einem KL4 gab es keine Probleme. Bei 2,75 V (unter Last gemessen) war der KL4 schon merklich dunkler.
Mit dem KL1 / E1L habe ich noch keine Erfahrungen. Da wäre ich auch - wie Flieger schon sagte - etwas vorsichtiger. Da hilft nur, Akku raus und Spannung an einem Widerstand ca. 3 Ohm messen. 2,75 V sind die unterste Grenze und sollten nicht unterschritten werden, um dauerhaften Schaden zu vermeiden.

lightwolf
25.06.05, 23:48
...Selbst in der LongBow Micra erkennt man, daß der Akku "schwächelt". Sie wird dunkler und läst sich bei schnell aufeinander folgender Schalter betätigung dann nicht immer zum Leuchten "überreden". ...
Hat zwar nichts mit Akkus zu tun, vielleicht hilft mein Hinweis aber dem einen oder anderen glücklichen Micra-Besitzer.
Bei den von dir erwähnten ca. 2,5 V sollte man die Lithiumzelle wechseln.
Daher hat LongBow diese "Funktion" eingebaut: Einmal drücken (oder drehen - je nach Modell) und es passiert nichts. Wenn innerhalb von einigen Sekunden noch mal eingeschaltet wird, leuchtet die Micra wieder.
Das soll auf den fälligen Batteriewechsel hinweisen. Da aber in der Bedienungsanleitung nicht darauf hingewiesen wird, ist der Sinn eher ein Unsinn. Ein "Moonmodus" à la Arc LSH wäre mir allemal lieber. Und nicht nur bei der Micra, auch SF könnte da zukünftig bei seinen LED-Modellen nachbessern. Dafür zahlt man ja auch sehr viel Geld für eine LongBow oder SureFire.

Flieger
27.06.05, 17:11
btw - komme gerade vom conrad und hab mir ein li-ion ladegerät (inklusive 1 akku 650mAh, geschützt) geschossen... der akku läd gerade, kann also noch nichts dazu sagen. macht allerdings einen ganz aufgeräumten eindruck ;) näheres dazu in max. 180 minuten :super: (d.h. falls interesse besteht).

gruß chris

Chrisse242
27.06.05, 17:13
btw - komme gerade vom conrad und hab mir ein li-ion ladegerät (inklusive 1 akku 650mAh, geschützt) geschossen... der akku läd gerade, kann also noch nichts dazu sagen. macht allerdings einen ganz aufgeräumten eindruck ;) näheres dazu in max. 180 minuten :super: (d.h. falls interesse besteht).

gruß chris

Was hast du bezahlt?

Chrisse

Non Sequitur
27.06.05, 17:55
btw - komme gerade vom conrad und hab mir ein li-ion ladegerät (inklusive 1 akku 650mAh, geschützt) geschossen... <snip> näheres dazu in max. 180 minuten :super: (d.h. falls interesse besteht).

Denn man to ... :D Will sagen, daran habe ich natuerlich Interesse.

Hermann

Flieger
27.06.05, 18:10
ladegerät + akku = 19,95... find ich nicht zu teuer. zudem ist ein 12V-kabel dabei - finde ich ganz praktisch für unterwegs :super:

http://img.photobucket.com/albums/v449/ChrisA77/r123charger.jpg

das teil ist echt mini - siehe arc aaa. best.-nr. 51 21 28

gruß chris

Amphibian
27.06.05, 18:34
Hi Flieger ,

hast Du vielleicht die Bezeichnung und oder die Art. Nr. dann mache ich mich mal auf die suche ;o).........

Flieger
27.06.05, 18:43
bezeichnung - "Ladegerät P-75 + Akku CR-123"

hab sie gefunden: art.-nr.: 512128 - U4

gruß chris

Flieger
27.06.05, 19:44
so, akku (fast) voll (grüne led leuchtet seit 15 min). hm, ich hatte eigentlich mit ca. 4,1 V gerechnet, aber das DMM zeigt nur 3,85 V... seit wann müssen li-ions konditioniert werden ? hab den akku wieder ins ladegerät gelegt und schau in paar stunden nochmal danach :confused:

http://img.photobucket.com/albums/v449/ChrisA77/r123chargerback.jpg

gruß chris

lightwolf
27.06.05, 20:27
so, akku (fast) voll (grüne led leuchtet seit 15 min). hm, ich hatte eigentlich mit ca. 4,1 V gerechnet, aber das DMM zeigt nur 3,85 V... seit wann müssen li-ions konditioniert werden ? hab den akku wieder ins ladegerät gelegt und schau in paar stunden nochmal danach :confused: ...
Li Ion Akkus müssen schon (wie NiCd- und NiMH-Akkus auch) konditioniert werden. Dreimal vollständiges Laden und Entladen (bei nichtgeschützten Akkus natürlich NICHT tiefentladen) müssen schon sein, um die volle Kapazität zu erreichen. Leider weisen nicht alle Hersteller darauf hin.

Das hat aber keinen Einfluss auf die Endspannung der Akkus.
Vielleicht schaltet der Überladeschutz des Akkus bereits bei 3,85 V ab. Wie hoch ist die Ladespannung mit eingelegtem vollen Akku?

Flieger
27.06.05, 20:39
war zu ungeduldig und mache gerade einen runtime-test mit einer q3... 34 min und noch scheint's gleichbleibend hell.

spannung liefere ich gleich nach.

gruß chris

eta - hab bei 42 min unterbrochen, um die spannung zu messen - 3,15 V :staun: kein erkennbarer leistungseinbruch...

Flieger
27.06.05, 20:55
43 min, 22 sek - nach dem ersten laden :) danach schaltet sich die lampe komplett ab und der akku zeigt 0,09 V :super:

ladespannung ist 4,19 V...

gruß chris

Amphibian
27.06.05, 21:12
Hi Flieger ,

Danke für deine Info. Dann werde ich mir morgen gleich so ein teil besorgen gehen ;o)

Non Sequitur
27.06.05, 21:21
43 min, 22 sek - nach dem ersten laden :) danach schaltet sich die lampe komplett ab und der akku zeigt 0,09 V :super:


Äh ... 0,09 V? Unter Last oder als Leerlaufspannung? Irgendwie war ich immer der Meinung, dass das eine den Akku sicher umbringende Tiefentladung sei?

Oder habe ich da was falsch verstanden? :confused: :confused: :confused:

Hermann

Flieger
27.06.05, 21:35
0,09 V zeigt nur das die schutzelektronik ihren dienst ordentlich erledigt. bei entladung unter 3 V schaltet die elektronik ab und verhindert so eine tiefentladung...

kurzes fazit: für 19,95 eus durchaus zu empfehlen. wenn sich jetzt noch eine quelle für geschützte li-ion akkus in d auftut (die vom conrad gibbet erst ab nächstem monat, preis ~9,50 pro akku) sind 123 primärzellen für mich gestorben :super:

gruß chris

lightwolf
27.06.05, 22:31
43 min, 22 sek - nach dem ersten laden :) danach schaltet sich die lampe komplett ab und der akku zeigt 0,09 V :super:

ladespannung ist 4,19 V...
Dann schaltet also die Elektronik des Akkus bei 3,85 V ab.
Aber ca. 43 Minuten für eine Q3 sind o.k.

Ich habe gerade wieder ein Paket von Andrew Wan, beim CPF: AW, erhalten.
Mit den geschützten Akkus 750 mAh 4,15 V bin ich sehr zufrieden.

Hier der LINK (http://www.candlepowerforums.com/ubbthreads/showflat.php?Cat=&Board=UBB29&Number=962058&page=0&view=collapsed&sb=5&o=&fpart=1).

Chrisse242
27.06.05, 23:14
Dann schaltet also die Elektronik des Akkus bei 3,85 V ab.
Aber ca. 43 Minuten für eine Q3 sind o.k.



Kann auch sein das der Akku einfach noch etwas Ladung braucht, laß ihn nachdem die LED umschaltet mal noch ne Stunde drin. Wenn der Akku abschaltet machts nix, wenn nicht bekommst du noch etwas mehr Kapazität.
Der Preis ist ganz ok für Conrad, und dafür das man sich nicht mit internationalem Versand / Zoll rumschlagen muß.

Chrisse

Flieger
28.06.05, 08:29
moin moin,

habe gestern abend noch ein paar messungen mit der q3 gemacht. die lampe zieht an einer frischen primärzelle (surefire) ca. 0,8 A und an dem akku ca. 0,95 A. in verbindung mit der laufzeit von 43 min. komme ich damit auf eine kapazität von ca. 680 mAh (d.h. wenn das annähernd richtig ist, was ich da gerechnet hab... :irre: ).

werde den akku heute mal den ganzen tag im ladegerät lassen und schauen, ob sich was tut.


...und dafür das man sich nicht mit internationalem Versand / Zoll rumschlagen muß.

jepp, sag ich doch ;) ehrlich gesagt nervt mich mittlerweile das ständige hantieren mit paypal und kreditkarte. wenn's das zeug zu einem vernünftigen preis um die ecke gibt, wieso dann der "aufwand"...

gruß chris

eta - das laden im auto funzt übrigens auch prima. hab's gestern auf dem nachhauseweg direkt mal ausprobiert :D zudem ist das ladegerät so klein, dass es nicht beim schalten im weg ist.

http://img.photobucket.com/albums/v449/ChrisA77/r123hargercar.jpg

(bitte das miese foto zu entschuldigen)

merkt man eigentlich, dass ich das ding ziemlich klasse finde ? ;)

J.A.G.
28.06.05, 22:37
jetzt müsste es das ladegerät noch mit der möglichkeit 2 akkus gleichzeitig zu laden geben und es wäre perfekt für die meisten SF-L4-besitzer.

Chrisse242
28.06.05, 22:49
Naja, von den Surefire-Lampen verkraftet doch eigentlich nur der KL1 zwei li-ions, es sei denn du packst nen 9V-Brenner in ne zweizellige Lampe. Nicht vergessen, die Spannung ist sehr viel höher...

Chrisse

J.A.G.
28.06.05, 23:44
Naja, von den Surefire-Lampen verkraftet doch eigentlich nur der KL1 zwei li-ions, es sei denn du packst nen 9V-Brenner in ne zweizellige Lampe. Nicht vergessen, die Spannung ist sehr viel höher...

Chrisse

also meine L4 hat auch 2 batts

Chrisse242
28.06.05, 23:52
Ja, aber die mag keine Spannung über 6V. Da steckt ein boost-schaltkreis drin, mit der hohen Spannung kann die nicht umgehen. Da würde ich auf keinen Fall zwei li-ions reintun, schon gar nicht weil sie mit einem akku so gut funktioniert (pila/wolf-eyes/17670). Mag sein das sie zwei Stück (kurz) überlebt, ich glaubs aber eher nicht.

Gruß, Chrisse

Flieger
29.06.05, 00:38
werde den akku heute mal den ganzen tag im ladegerät lassen und schauen, ob sich was tut.

tut sich nüscht... ich denke mal, das PCM regelt den akku ohne last bei 3,85 V ab. ist mir jetzt allerdings auch wurscht, weil die zelle offenbar die aufgedruckten >650 mAh abgeben kann - man verschenkt dadurch also keine kapazität. wenn conrad die akkus einzeln im programm hat (laut internet-seite anfang juli) werde ich mir davon mal ein paar zulegen.

@Amphibian - Warst Du erfolgreich bei Deiner Suche ?

gruß chris

Amphibian
29.06.05, 06:54
@Amphibian - Warst Du erfolgreich bei Deiner Suche ?


yes das war ich bin gestern Mittag gleich mal zum Conrad und habe mir mal das Ladegerät gesichert ;o) ,warte jetzt nur noch auf meinen Body für den KL1 ;o). betreibe den KL1 mit einem Aleph CR2 Body und Z57 schön klein das ganze ;o)

J.A.G.
29.06.05, 07:37
Ja, aber die mag keine Spannung über 6V. Da steckt ein boost-schaltkreis drin, mit der hohen Spannung kann die nicht umgehen. Da würde ich auf keinen Fall zwei li-ions reintun, schon gar nicht weil sie mit einem akku so gut funktioniert (pila/wolf-eyes/17670). Mag sein das sie zwei Stück (kurz) überlebt, ich glaubs aber eher nicht.

Gruß, Chrisse

danke für den tipp....hab ich nicht bedacht :(

Amphibian
12.07.05, 18:56
Hallo Flieger ,

habe seit gestern meinen neuen Body , und konnte jetzt den Akku testen. Kl1 und Vital Gear Body mit 123er conrad Akku.
Die Lampe brachte beim ersten Versuch 50 min. volle Leistung, und danach etwa 15 min Leistung wie ne Peak mit drei LED´s, und danach etwa 1-0,8 Lumen ,habe dann noch 10 min. gewartet und habe dann die Lampe ausgemacht :steirer:

wie ich Finde ne Top Leistung :hehe: :super:

habe mir heute noch einen zweiten Akku zum wechseln Gekauft :D

Flieger
12.07.05, 19:14
hm, wundert mich ehrlich gesagt ein bisschen... alter oder neuer kl1 ? hast du die akku-spannung nach dem entladen mal gemessen ?

ich wundere mich, weil das PCM des akkus den stromkeis eigentlich unterbrechen sollte, wenn eine spannung von ca. 2,5V unterschritten wird. kann aber sein das der kl1-kopf zwischen 3V und 2,5V ohnehin nicht mehr viel strom zieht und herunterregelt...

gruss chris

Amphibian
12.07.05, 19:25
[QUOTE=Flieger]hm, wundert mich ehrlich gesagt ein bisschen... alter oder neuer kl1 ? hast du die akku-spannung nach dem entladen mal gemessen ?


es ist ein neuer KL1 Kopf. nö Spannung konnte ich leider keine Messen weil die Batts im Messgerät alle waren :irre:
ich denke auch , dass das am Kopf liegt das der etwas weniger Strom zieht weil der ja auch geregelt ist.

Amphibian
12.07.05, 19:57
@Flieger ,

habe gerade mal die Beschreibung vom KL1 angeschaut Beam Lumen Output.Also eine E1L hat ca. 17 Lumen etwa 1h. nach zwei Stunden sackt die Kurve nach unten ab bis auf 6 lumen . Ab 2,5 Stunden geht die Kurve unter 2 lumen bis 0,8 in etwa............

also kommt das schon hin mit meinem Test :ahaa: :D

und laut SF hat die E1l mit 123er Zellen eine Runtime von 5 h :super:

lightwolf
12.07.05, 21:55
...ich wundere mich, weil das PCM des akkus den stromkeis eigentlich unterbrechen sollte, wenn eine spannung von ca. 2,5V unterschritten wird. kann aber sein das der kl1-kopf zwischen 3V und 2,5V ohnehin nicht mehr viel strom zieht und herunterregelt...

gruss chris
Hallo Chris,

habe das gleiche mit meinen geschützten LIR123 erlebt (von "AW" - 750 mAh, 4,195 V).
Der LIR123 am KL4 "brannte" soweit runter, dass ein vernüftiger Mensch längst den Akku gewechselt häte.
Ich wollte einfach mal herausfinden, wann der Tiefentladeschutz wirkt. Ist mir dann zu langweilig geworden, nach dem der KL4 gerade mal so hell wie eine Kerze war.
Leerlaufspannung des Akkus war 2,7 V. Werde es nachholen, die Restspannung mal unter Last zu messen, da nur dies aussagefähig ist.

Laufzeit bei voller Helligkeit waren 25 Minuten.

lightwolf
12.07.05, 22:14
...habe gerade mal die Beschreibung vom KL1 angeschaut Beam Lumen Output.Also eine E1L hat ca. 17 Lumen etwa 1h. nach zwei Stunden sackt die Kurve nach unten ab bis auf 6 lumen . Ab 2,5 Stunden geht die Kurve unter 2 lumen bis 0,8 in etwa...
Hallo Sascha,

habe gerade mit Verwunderung festgestellt, dass SureFire auf seiner Website endlich E1L und E2L vorstellt.
Vorgestern waren die beiden noch nicht vertreten.

Offizielle Angaben sind:
E1L - 25 Lumen, 1 Stunde bei voller Helligkeit
E2L - 30 Lumen, 3 Stunde bei voller Helligkeit.

FlashlightReviews hat folgende Laufzeiten ermittelt:
KL1 mit einer CR123A bis zu 85 % der Anfangshelligkeit: 1 Stunde
KL1 mit zwei CR123A gut 2,5 Stunden bei voller Helligkeit.

Meine Erfahrung:
KL1 mit einer LIR123 4,195 V ca. 48 Minuten bei voller Helligkeit.

Meine Empfehlung:
E1L (oder KL1 mit 1er-Body) mit LIR123 4,2 V.

Amphibian
12.07.05, 22:49
Hallo Chris,

habe das gleiche mit meinen geschützten LIR123 erlebt (von "AW" - 750 mAh, 4,195 V).
Der LIR123 am KL4 "brannte" soweit runter, dass ein vernüftiger Mensch längst den Akku gewechselt häte.
Ich wollte einfach mal herausfinden, wann der Tiefentladeschutz wirkt. Ist mir dann zu langweilig geworden, nach dem der KL4 gerade mal so hell wie eine Kerze war.
Leerlaufspannung des Akkus war 2,7 V. Werde es nachholen, die Restspannung mal unter Last zu messen, da nur dies aussagefähig ist.

Laufzeit bei voller Helligkeit waren 25 Minuten.


Hallo Wolfgang ,

habe gerade die E1l nach 1,5 Stunden abgeschaltet weil der Tiefentladeschutz noch nicht angesprungen ist :super: und die Lampe immer noch so hell macht , dass man eine Karte locker lesen könnte.

also mit den Akkus von Conrad habe ich 45-48 min volle Leistung was nicht schlecht ist........

Amphibian
12.07.05, 22:53
Hallo Sascha,

habe gerade mit Verwunderung festgestellt, dass SureFire auf seiner Website endlich E1L und E2L vorstellt.
Vorgestern waren die beiden noch nicht vertreten.

Offizielle Angaben sind:
E1L - 25 Lumen, 1 Stunde bei voller Helligkeit
E2L - 30 Lumen, 3 Stunde bei voller Helligkeit.

FlashlightReviews hat folgende Laufzeiten ermittelt:
KL1 mit einer CR123A bis zu 85 % der Anfangshelligkeit: 1 Stunde
KL1 mit zwei CR123A gut 2,5 Stunden bei voller Helligkeit.

Meine Erfahrung:
KL1 mit einer LIR123 4,195 V ca. 48 Minuten bei voller Helligkeit.

Meine Empfehlung:
E1L (oder KL1 mit 1er-Body) mit LIR123 4,2 V.


@Wolfgang

diese Daten kannte ich auch :D :super: habe mich nur nach dem Zettel gerichtet der bei dem KL1 immer dabei ist :hehe: :steirer:

also kann man nix sagen über die Akkus von Conrad die bringen echt eine sehr gute Leistung :super:

das wäre jetzt meine Empfehlung :ahaa: weil keine große Wartezeit , kein Zoll keine Pay Pal Zahlungen............

lightwolf
12.07.05, 23:25
...diese Daten kannte ich auch :D :super: habe mich nur nach dem Zettel gerichtet der bei dem KL1 immer dabei ist ...
Das ist mal wieder typisch für SureFire. Da weiss der eine nichts vom anderen. So wie z.B. bei der U2, mal 80 Lumen, dann mal 100 Lumen.


...also kann man nix sagen über die Akkus von Conrad die bringen echt eine sehr gute Leistung ...
d...as wäre jetzt meine Empfehlung :ahaa: weil keine große Wartezeit , kein Zoll keine Pay Pal Zahlungen....
Und nicht den evtl. Garantiefall vergessen.
Da gibt es beim Import (mal von SureFire abgesehen - die sehr kulant sind), doch Probleme.

lightwolf
11.09.05, 16:44
@Flieger hat in diesem Thread bereits das Ladegerät von Conrad für Li Ion Akkus LIR123 vorgestellt.

Gestern habe ich mir dieses Ladegerät mit einem zweitem Akku gekauft.

Bereits bei Conrad ist mir dieses schwere, grosse Steckernetzteil unangenehm aufgefallen, dass absolut nicht zeitgemäss ist. Hinzu kommt, dass das Conrad-Netzteil nur für 230 V ~ ausgelegt ist.
Ein geschaltetes Steckernetzteil, wie es z.B. zum Laden von Mobilfunkakkus mitgeliefert wird, wiegt ein Bruchteil, ist winzig klein, und ist meistens für Spannungen von 100 – 240 V ~ ausgelegt.
Kleiner Trost: das Ladegerät benötigt eine Spannungsversorgung von 12 V =, 300 mA. Es ist also kein Problem, ein geschaltetes Netzteil zu besorgen.
Ausserdem wird ein 12 V Adapter für das Bordnetz von Fahrzeugen etc. mitgeliefert.

Das Ladegerät selbst ist sehr smart und hat nur einen Ladeschacht. Dafür hat es zwei LED’s.
Ich selbst lade grundsätzlich niemals zwei Li Ion Akkus an diesen Billig-Ladegeräten, da ich der Elektronik nie traue. Ausserdem verdoppelt sich die Ladezeiten bei diesen Ladegeräten beim Parallel-Laden.
Die beiden LED’s finde ich eindeutiger, als mache Mehrfarben-LED’s.

Jetzt zum wirklich wichtigen.
Als Ladespannung habe ich ca. 4,3 V beim Einlegen des Akkus gemessen.
Die Schlussladespannung lag bei 4,441 V.
Die Akkus hatten nach dem abgeschlossenen Ladevorgang (grüne LED leuchtet) 4,116 V und 4,122 V, gemessen am offenen (ohne Last) Ausgang.
Also ein sehr gutes Ladeergebnis.
Ich war von einem niedrigeren Wert ausgegangen, da Flieger bei seinen Akkus 3,85 V gemessen hat.

Fazit
Trotz des Steckernetzteil ein rundum empfehlenswertes Li Ion Akku Lade-Set.
Wenn man nicht Unmengen Li Ion Akkus benötigt, lohnt der Import aus Hongkong nicht.

P.S.
Inzwischen haben schon einige dieses Ladegerät.
Mich interessiert, welche Spannung ihr an den geladenen Akkus messt.

J.A.G.
11.09.05, 17:24
so ....gemessen ohne last 4,19 V :super:

Non Sequitur
12.09.05, 00:05
so ....gemessen ohne last 4,19 V :super:

Meine liegen etwas niedriger - 4,12 und 4,11 Volt. Auch noch ganz nett.

Hermann

lightwolf
12.09.05, 00:15
Meine liegen etwas niedriger - 4,12 und 4,11 Volt. Auch noch ganz nett.

Hermann
Das ist genau gleich mit meinen Werten (4,116 V und 4,122 V).
J.A.G. hat da offenbar besonders gute Akkus erwischt.
Aber mit 4,12 V kann man auch gut leben.

Artar
12.09.05, 08:40
Hallo,

läuft die L4 denn dann auch mit voller Leistung mit den 4 Volt?

Und wenn ja, wie lange?

gruß,

artar.

J.A.G.
12.09.05, 09:01
Hallo,

läuft die L4 denn dann auch mit voller Leistung mit den 4 Volt?

Und wenn ja, wie lange?

gruß,

artar.

schätze mal, dass du die L4 mit akkus "himmeln" wirst......sind ja dann über 8 volt :hehe:

J.A.G.
12.09.05, 09:03
Ja, aber die mag keine Spannung über 6V. Da steckt ein boost-schaltkreis drin, mit der hohen Spannung kann die nicht umgehen. Da würde ich auf keinen Fall zwei li-ions reintun, schon gar nicht weil sie mit einem akku so gut funktioniert (pila/wolf-eyes/17670). Mag sein das sie zwei Stück (kurz) überlebt, ich glaubs aber eher nicht.

Gruß, Chrisse


siehe hier oben !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! also vorsicht mit der L4

Artar
12.09.05, 09:37
schätze mal, dass du die L4 mit akkus "himmeln" wirst......sind ja dann über 8 volt :hehe:


hehe, ne, ich mein schon KL4 mit nur einem Akku :steirer:

lightwolf
12.09.05, 10:30
hehe, ne, ich mein schon KL4 mit nur einem Akku :steirer:
Der KL4 mit einer LIR123 ist so hell wie die L4. Laufzeit ca. 25 Minuten bei voller Helligkeit.
Es lohnt sich!

Delta SEAL
12.09.05, 10:41
nur mal als zwischen frage
kann ich die akkus auch in meine m3
rein tun :confused: :confused:
wegen der spannung bin ich mir da
nicht sicher??
danke


mfg

lightwolf
12.09.05, 10:43
... Die Akkus hatten nach dem abgeschlossenen Ladevorgang (grüne LED leuchtet) 4,116 V und 4,122 V, gemessen am offenen (ohne Last) Ausgang.
Ich habe einen Akku mal über Nacht im Ladegerät gelassen.
Interessant! Habe eben 4,194 V gemessen.

lightwolf
12.09.05, 10:56
nur mal als zwischen frage
kann ich die akkus auch in meine m3 ...
Auf keinem Fall drei LIR123. 12 V machen den Brenner superhell, für ein paar Sekunden. :steirer:

Du kannst es mit zwei 150er Li Ion Akkus versuchen. Das sind Akkus, die die 1,5-fache Länge einer CR123 haben. Zwei Stück davon entsprechen der Länge von drei CR123.
Allerdings müssen es geschützte Li Ion Akkus sein, also Akkus mit eingebauter Schutzelektronik.

Laufzeiten mit den Akkus kann ich dir nicht sagen.

DrPest
12.09.05, 16:34
wenn du eine M3T hast, könntest du auch 3 LIR123 nehmen, dann aber bitte nur mit dem Brenner der M4.

Wotan
12.09.05, 19:02
Zitat von Delta SEAL
nur mal als zwischen frage
kann ich die akkus auch in meine m3
rein tun
wegen der spannung bin ich mir da
nicht sicher??
Mit einer Verlängerung (A19), die auch z.b. die 6P zur 9P macht, kannst du die M3 dann mit 2x 17670 Li-Ion akkus betreiben (einer ist so lang wie 2xR123).
Man hat zwar dann "nur" 8,4V, aber das geht einwand frei.
Habe ich bei meiner auch so gemacht.
Wenn du aber keiner Verlängerung anbringen willst ...

könntest du auch 3 LIR123 nehmen, dann aber bitte nur mit dem Brenner der M4.

Delta SEAL
12.09.05, 19:30
einen körper ala m4 hab ich mir schon
gebaut brauch nur noch brenner und kopf+reflektor.

ansonsten kenn ich mich nicht so mit den akkus aus
weis zwar das wolfseye so ein kit für 6p und co
bzw für 9Vigen ala m3 hat jedoch steht da nicht
dezidiert das ich damit die m3 betreiben kann.
die 6Vige brauchen ja einen eigenen brenner dafür.
theoretisch müsste die m3 ja weil sie mehr lumen bringt
auch die akkus des 9V kits fessen oder :confused:


mfg


ps:
nein verlägern tu ich sicher nicht wenn schon gleich
neuen körper drehen :D :lach: :irre: :teuflisch

Behnie
21.09.05, 07:09
in Bezug auf den Threadtitel kann ich auch noch etwas beitragen:

Dear Sir:

There will be no problem using a 4.2 volt with our McKinley light. For white LED’s anything under 4.5 volts will work.

Best regards,

Peak LED Solutions

--------------------------------------------------------------------------------

From: Das_Grauen [mailto:Das_Grauen@gmx.at]
Sent: Friday, May 20, 2005 6:19 AM
To: sales@peakledsolutions.net
Subject: 4,2 Volt Batteries on McKinley


Hi!

I just have a question:

Do Li-io cells with 4,2 Volt work with the Mckinley or will that damage something?

Thanks for answering!


Benjamin



An der MCKinley habe ich versucht, ungeschützte Zellen zu "schrotten"; ohne Last bei 2,5v hat sie nur noch so schwach gedimmt, daß man gar nicht auf die Idee kommen würde, sie zu benutzen.

Ice27181
15.11.05, 01:50
Wollte nur kurz sagen, daß das ein extrem informativer Thread für mich war, danke!

P.S.:
Hab ich das richtig verstanden: Der Kopf der E1L kann auch mit zwei "normalen" Lithium-Batterien betrieben werden, die interne Spannungsregelung is bis dahin ausgelegt?
Und daher macht auch ein einzelner Akku mit etwas höherer Spannung keine Probleme?

Flieger
15.11.05, 13:26
Der Kopf der E1L...

= surefire KL1. der kl1 kann spannungen bis zu 9V "verdauen", also mit bis zu 3 normalen cr123 gefüttert werden, oder eben mit bis zu zwei r123...

gruss chris

Huti
27.03.06, 13:34
so, ich hab jetzt eigentlich das ganze Forum mit den Akkus CR123 durch und nicht die blasseste Ahnung davon...

Also ich habe eine Böker plus tactical Lampe, die läuft mit 2 CR123 auf 6V.
Jetzt habe ich das Conrad Ladegerät gekauft und noch einen 650mah Akku dazu, da ich ja 2 brauche.

Geht das jetzt alles zusammen?
Also Böker, 2 Li Ion Akkus und dieses Ladegerät?

Bitte nicht auf die Suche verweisen, ich kenne mich da ned aus, als dass ich aus den Ergebnissen echt was für mich brauchbares finden könnte...

Danke
Huti

MojoMC
27.03.06, 18:06
Geht das jetzt alles zusammen?
Also Böker, 2 Li Ion Akkus und dieses Ladegerät?Jein.

Du schreibst selbst, dass die Böker eigentlich mit 6V läuft.

Mit zwei Akkus kriegt sie 8,4V, wenn mich nicht alles täuscht.

cheez
27.03.06, 18:19
Da täuscht dich alles, wenn mich nicht alles täuscht ;)

3,7 x 2 = 7,4

gruss, Keno :D


Edit: Mich täuscht alles :o

4,2 x 2 = 8,4; hängt wohl neben den Akkus auch vom Ladegerät ab.

Know_Nothing
27.03.06, 18:43
Der KL4 mit einer LIR123 ist so hell wie die L4. Laufzeit ca. 25 Minuten bei voller Helligkeit.
Es lohnt sich!

Damit auch ich es verstehe: Eine Surefire L4 mit einem E1 body mit einer Akkubatterie Funktioniert und ist genau so hell wie eine normale L4.
Wenn ich aber den Normalen L4 Body nimm und 2 Akkus reingebe Brennt mir die L4 durch.

Kann das so in meinem Kopf stehen bleiben? Wenn ja dann lege ich mir einen E1 Body zu. :haemisch:

Huti
27.03.06, 19:09
Da täuscht dich alles, wenn mich nicht alles täuscht ;)

3,7 x 2 = 7,4

gruss, Keno :D


Edit: Mich täuscht alles :o

4,2 x 2 = 8,4; hängt wohl neben den Akkus auch vom Ladegerät ab.


also mal ganz blöde gefragt, wenn die 3,7 Volt haben, sollte ich sie besser nicht in die Lampe packen, oder?

Huti

Wotan
27.03.06, 19:53
Li-Ion Akkus werden meist mit 3,6V oder 3,7V als "Nennspannung" angegeben.

Ladegeräte die nicht für "Lampennutzung" gedacht sind, laden meist auch nur bis 3,7V.

Li-Ion Akkus haben aber erst bei 4,2V ihre volle Kapazität. Deshalb sind die Lader, die für Lampen gedacht sind auch meist auf eben diese 4,2V bzw4,18V eingestellt.
Die Entspannung ist nicht abhängig vom Akku, sondern vom Lader.

Ein voller (4,2V) Akku in einem KL4 mit E1e body - :super:
Zwei volle (8,4V) Akkus in der L4 - :( - Wander schrott, läuft dann nur noch in DD

Hiltihome
27.03.06, 20:48
Li-Ion Akkus werden meist mit 3,6V oder 3,7V als "Nennspannung" angegeben.

Ladegeräte die nicht für "Lampennutzung" gedacht sind, laden meist auch nur bis 3,7V

Hallo,
Ladegeräte, die nur bis zur Nennspannung laden, sind mir noch nicht begegnet. Welche Lader meinst Du denn genau?

Die Standard-Lade-Strategie ist: 1Std. mit 1C-Ladestrom, bei erreichen von 4,2 bis 4,25 Volt wird der Ladestrom stetig abgesenkt und die Spannung konstant gehalten, bis nahezu kein Strom mehr fliesst.
Nach 1Std. ist der Akku zu 80% geladen, nach 3Std. voll.

DSD-Two-Bay-Charger: lädt mit Konstant-Strom, bis erstmalig 4,25 Volt erreicht werden und signali siert dann Akku sei voll. Das dürfte 80% entsprechen.

Graupner Modellbau-Lader: lädt mit 30mA für 1min. prüft die Spannung und wiederholt 10 Mal. Dann wird der Ladestrom verdoppelt und 10 Mal
mit kurzen Unterbrechungen weiter geladen. Der Strom wird weiter erhöht und sofort...Bei erstmaligem erreichen von 4,25 Volt schaltet er ab. Hierbei dürften 85% oder mehr erreicht werden.
Diese Ladestrategie berücksichtigt, dass der Akku sofort nachdem er leer ist und noch heiss, ans Ladegerät angeschlossen wird.

Nur bei der klassischen Strategie erreicht man 100% und 500 Ladezyklen.
Beim Laden nur bis 80% können 1000 Ladezyklen erreicht werden.

Bei den 80%ern ist die Zellenspannung nach einem Tag Lagerzeit auf etwas 4,05 Volt abgefallen. Bei den 100%ern auf 4,20 - 4,15 Volt.

Chrisse242
28.03.06, 00:13
Hallo,
Ladegeräte, die nur bis zur Nennspannung laden, sind mir noch nicht begegnet. Welche Lader meinst Du denn genau?


Das waren die ersten cr123-Lader, die auf den Markt kamen. Im CPF wurden die begeistert aufgenommen und dann recht schnell umgebaut, damit sie bis 4.2V laden konnten. Der Sinn hinter dem Stop bei 3,6/3,7V war wohl, dass die Akkus für Kameras gedacht waren, die mit dieser Spannung gerade noch klar kommen sollten, so zumindest die üblichen Erklärungsansätze damals. War natürlich Unfug, und seitdem diese Zellen eigentlich nur noch für Lampen angeboten werden, habe ich sowas auch nicht mehr gesehen.

Chrisse

Gagravarr
28.03.06, 00:26
Ich hab gerade mal bei Conrad das Akkuladegerät samt einem zusätzlichen Akku geordert. Was "sagt" eigentlich eine normale Surefire E1 Executive (also mit Brenner) dazu? Wenn das nicht empfehlenswert ist, verwende ich die Akkus nur für meine Q3 und die hoffentlich bald kommende P1 Rocket ;)

Viele Grüße aus dem Odenwald,
Uwe

lightwolf
28.03.06, 12:58
Da täuscht dich alles, wenn mich nicht alles täuscht ;)

3,7 x 2 = 7,4

gruss, Keno :D


Edit: Mich täuscht alles :o

4,2 x 2 = 8,4; hängt wohl neben den Akkus auch vom Ladegerät ab.
Hallo Keno,

du liegst richtig.

Li Ion Akkus habe eine Nennspannung von 3,6 V.
Die Schlussladespannung zwischen 4,0 und 4,2 V sagt nichts aus.
Unter Last liegt die Spannung eines Li Ion Akkus bei ca. 3,7 V.

lightwolf
28.03.06, 13:05
Damit auch ich es verstehe: Eine Surefire L4 mit einem E1 body mit einer Akkubatterie Funktioniert und ist genau so hell wie eine normale L4.
Wenn ich aber den Normalen L4 Body nimm und 2 Akkus reingebe Brennt mir die L4 durch.

Kann das so in meinem Kopf stehen bleiben? Wenn ja dann lege ich mir einen E1 Body zu. :haemisch:
ABSOLUT RICHTIG!

Natürlich hat der KL4 mit einem Li Ion Akku LIR123 3,6 V eine kürzere Brennzeit (ca. 25 Minuten) als mit zwei CR123A.
Dafür ist die Lampe aber unvergleichbar klein!

Alternativ dazu einen Li Ion Akkus 17670 mit 3,6 V (hat die 2-fache Länger einer CR123) in dem Original L4-Gehäuse.
Dadurch hast du eine längere Brenndauer.

lightwolf
28.03.06, 13:10
Ich hab gerade mal bei Conrad das Akkuladegerät samt einem zusätzlichen Akku geordert. Was "sagt" eigentlich eine normale Surefire E1 Executive (also mit Brenner) dazu? ...
Die E1e "sagt" dann garnichts mehr.
Die 3,6 bis 3,7 V Lastspannung eines Li Ion Akkus LIR123 sind zuviel für den Xenon-Brenner. Dieser ist für eine CR123A mit einen Nennspannung von 3,0 V vorgesehen.

Hiltihome
28.03.06, 14:59
Li Ion Akkus habe eine Nennspannung von 3,6V
Die Schlussladespannung zwischen 4,0 und 4,2 V sagt nichts aus.
Unter Last liegt die Spannung eines Li Ion Akkus bei ca. 3,7 V.

Das stimmt so nicht.
Die Entladespannung liegt bei einer Entladezeit von 80 min. die meisste Zeit über 3,7 Volt.
http://img372.imageshack.us/img372/4259/entladekurvelion9sq.jpg

lightwolf
28.03.06, 15:23
Das stimmt so nicht.
Die Entladespannung liegt bei einer Entladezeit von 80 min. die meisste Zeit über 3,7 Volt.
Diese Entladungskurve sagt so überhaupt nichts aus.
Es fehlen Angaben über die Nennkapazität des Li Ion Akkus (mAh) sowie über die reale Last (Ohm).

Meine diversen Li Ion Akkus LIR123 (700 bis 750 mAh) haben (bei einer Schlussladespannung von 4,15 bis 4,20 V) an 2R7 eine Lastspannung von etwas über 3,7 V. Die Lastspannung geht nach wenigen Minuten bereits unter 3,7 V.
Nach ca. 25 Minuten sind bereits 3,0 V erreicht.

Also lieber mal selber zum Messgerätepark greifen, als konfuse Grafiken zu verbreiten.

Hiltihome
28.03.06, 15:42
Diese Entladungskurve sagt so überhaupt nichts aus.
Es fehlen Angaben über die Nennkapazität des Li Ion Akkus (mAh) sowie über die reale Last (Ohm).

Meine diversen Li Ion Akkus LIR123 (700 bis 750 mAh) haben (bei einer Schlussladespannung von 4,15 bis 4,20 V) an 2R7 eine Lastspannung von etwas über 3,7 V. Die Lastspannung geht nach wenigen Minuten bereits unter 3,7 V.
Nach ca. 25 Minuten sind bereits 3,0 V erreicht.

Also lieber mal selber zum Messgerätepark greifen, als konfuse Grafiken zu verbreiten.

Hallo,

Der Verlauf der Zellenspannung ist unabhängig von der Zellenkapazität und gilt für das LION-Akku-System.
Diese Grafik gilt für 0,8C bis zu Entladeschlussspannung von 3,0 Volt.

Du entlädst Deine Zellen mit etwa 3C, (wofür Standardzellen nicht ausgelegt sind) in nur 25min. Damit ergibt sich natürlich ein anderer Spannungsverlauf.

Die von Dir gemessenen Werte will ich gar nicht anzweifeln, sie gelten aber nur für Zellen im Überlastbetrieb.
Das Einbrechen der Zellenspannung bei Überforderung ist auch Primär-Zellen und NiMH-Zellen zu beobachten.

lightwolf
28.03.06, 17:58
...Du entlädst Deine Zellen mit etwa 3C, (wofür Standardzellen nicht ausgelegt sind) in nur 25min. Damit ergibt sich natürlich ein anderer Spannungsverlauf.

Die von Dir gemessenen Werte will ich gar nicht anzweifeln, sie gelten aber nur für Zellen im Überlastbetrieb...
Mit ein wenig Rechnen kommt man auf 2C.

Diese Werte entsprechen in etwa den realen Bedingungen bei Taschenlampen (wie KL4 an einer LIR123, und Chameleon).

Hiltihome
28.03.06, 19:41
Mit ein wenig Rechnen kommt man auf 2C.

Diese Werte entsprechen in etwa den realen Bedingungen bei Taschenlampen (wie KL4 an einer LIR123, und Chameleon).

Hallo,

entladen in 60min. entspricht 1C
entladen in 25min.: 60:25=2,4C (Mittelwert)
Der Enladebereich dürfte also von 3C bis 2C reichen.

btw: Die Nennkapazität erreichen die Zellen nur bei Enladung mit 1C oder weniger. Bei 2,4C dürfte kaum mehr als die Hälfte (geschäzt) erreicht werden...

lightwolf
29.03.06, 00:25
Eine weitere Diskussion über dieses Themas ist hier wohl wenig zielführend.

Wer jedoch möchte, kann sich rundum über Li Ion Akkus in Foren informieren, die mehr von (Sach-)Verstand geprägt sind, als von Emotionen oder Vermutungen.

Hiltihome
29.03.06, 00:44
Wer sich noch besser, als in Foren, über LION-Akkus informieren möchte, dem stelle ich auf Wunsch und Email-Anfrage gerne ein technisches Bulletin von Varta zur Verfügung.
Eine Veröffentlichung scheidet aus Urheberrechtsgründen leider aus.

Flieger
29.03.06, 01:14
@hilti - aus eigener erfahrung kann ich dir nur die ignorier-funktion ans herz legen - geht manchmal leider nicht anders... :rolleyes:

schick mir bei gelegenheit doch bitte mal das varta-dokument. danke !

gruss chris

lightwolf
30.03.06, 23:05
Da ich direkt von einigen MF-Kollegen angesprochen wurde, hier doch noch eine kleine Vertiefung des Themas.

Mir geht es vor allem um den praktischen Betrieb von LED-Lampen mit Li Ion Akkus, so wie es wohl die Mehrheit der Anwender interessiert, und weniger um abstrakte Theorie.

Eins vorweg: die komplexe Last einer Taschenlampe mit DC/DC-Wandler und Konstantstromregler lässt sich mit einer fixen Resitanz nicht nachbilden.
Idealerweise misst man U und I über die Zeitachse direkt am Verbraucher, der LED.
Doch wer will schon seine Taschenlampe dafür „zerlegen“?!
Eine praxisnähere (weil einfachere) Lösung ist die Messung am Li Ion Akku.

Dennoch hat sich meine Anordnung mit einem Widerstand 2R7 zum Vergleich (ich spreche bewusst nicht von „Tests“) unterschiedler Li Ion Akkus LIR123 bewährt.
Eine Last von ungefähr 2,7 Ohm entspricht z.B. den Anfangsbedingungen eines KL4 oder der MR Bulk Chameleon an einem LIR123.
Die Lastspannung ist dabei ca. 3,7 V, der Strom entsprechend ca. 1,370 mA.
Im Laufe des Betriebes sinkt die Lastspannung des Akkus durch den sich erhöhenden Innenwiderstand des Akkus. Demzufolge steigt der Strom gemäss der Formel P = U x I, bis entweder der Regelbereich der Lampe an seine Grenzen stösst, oder die Kapazität des Akkus nicht mehr ausreicht.
Wenn dabei der Strom auf mehr als 2C ansteigen sollte, ist das in der Praxis völlig unbedeutend.
Die von den Herstellern angegebenen maximalen Ladezyklen sind rein theoretischer Natur, da sie – wenn überhaupt - nur unter Idealbedingungen erreicht werden können. Sie sind somit praxisfremd. Hinzu kommt, dass Li Ion Akkus – unabhängig von ihrem Gebrauch – altern.
Selbst wenn es nur zu 100 Ladezyklen reichen würde, hätte sich das Ladegerät samt Li Ion Akkus schon längst amortisiert.
Daran ändern auch halbschlaue Tief-Flieger nichts.