PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Military(sches) Klingenspiel



J.B
03.06.05, 12:31
Hallo allerseits,

ich hätt´ da mal gern ein Problem mit meinem Spyderco Military. Vorweg, ich mag das Military von Design, Material und Gewicht her sehr. Es ist einfach ein klasse praktisches Werkzeug. :super:

Als ich es unbenutzt von Privat bekam, hatte es leider gleich schon ziemliches Klingenspiel. :hmpf: Ich glich es zunächst damit aus, dass ich die Klingenachse sowie die stop pin Schrauben anzog. Unschöne Nebeneffekte waren ein schwerer Klingengang und außermittige Klingenspitze im geschlossenen Zustand. Als ich die Achschraube gelockert hatte, war die Klingenspitze nahezu perfekt in der Mitte der Griffliner. Ich nahm also die Klinge samt washer raus und ermittelte mit dem Messschieber folgende Werte:

Klingenwurzel Dicke: 3,93 mm
Nylon washers Dicke zusammen: 0,16 mm
----------------------------------------------
gesamt: 4,09 mm

Klingenspalt am Rand: bis 4,15 mm
verbleibendes Spiel: ca. 0,06 mm

washer außen: ca. 13,00 mm
washer innen: < 5,51 mm (Achse)

Um das verbleibende Spiel exakt zu ermitteln, müsste ich wohl mit Endmaßen bzw Fühlerlehre arbeiten, was ich an diesem Patienten noch nicht gemacht habe.

Nun würde ich gerne wissen:
Wieviel sind die neuen PB washer dicker, die laut Osterguentermann vom 27.02.05 "viieeel dicker" sind?

Welche anderen washer könnten da rein passen, bzw. wie könnte man die Kuh noch vom Eis kriegen? :confused:

Und zu guter letzt, wieviel Spiel sollte übrig bleiben, dass ich kein fixed bekomme? :D Ich tippe mal auf 1-2 Hundertstel mm.

Danke für die Mühe, die ich Euch gemacht habe.
Ich verabscheue mich. :steirer:
Gruß
JB

tk_power
03.06.05, 17:16
Wieviel dicker die PB Washer im Vergleich zu den Nylatron Washern sind, kann ich Dir nicht sagen. Sal hat mal bei Bladeforums gepostet, dass ein umrüsten auf PB bei den meisten Modellen problemlos möglich sei. Schick einfach mal 'ne E-Mail an

CustomerService@Spyderco.com

und bestelle Dir einen Satz PB Washer für Dein Military, ich werde es übrigens auch bald machen.

Zu Deinem Problem mit dem Klingenspiel: Dieses Problem hatte ich vor kurzem auch, habe lange rumprobiert und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:
Schraub auf der Clipseite die Schraube des Stoppin los, dann stellst Du Dir mit der Achsschraube das Klingenspiel ein. Bei mir blieb die Klinge im geschlossenen Zustand genau in der Mitte stehen, als kein Spiel mehr spürbar war. Dann schraub die Stoppinschraube wieder herein, ohne sie fest anzuziehen. Ein Anziehen dieser Schraube bewirkte bei mir, dass der Spalt zwischen G10 und Klinge unterschiedlich groß wurde, und der Klingengang extrem schwergängig wurde.

chris_1978
03.06.05, 18:40
Ich habe bei meinem zwei Wochen altem Military das selbe Problem.
Privat gekauft und leichtes Klingenspiel.

Ist die Klingenachse in der Mutter werksseitig mit Ti Lok oä gesichert ?

Oder einfach rein mit dem Imbus und anziehen?

btw bei meinem Modell handelt es sich um ein S30V CPM C36GPSBK Combo Edge mit MILITARY Schriftzug auf der Klinge (baureihenbedingt ?)

btw ich habe gerade aus probiert, dass bei dem selben Modell - hier black blade - ähnlich starkes Klingenspiel vorhanden ist.

- wie sieht es mit den PB Washer Modellen mit SpyderBug Log statt Schriftzug aus ?

Viele Grüße aus
Hamburg
Chris

J.B
04.06.05, 13:56
Danke für Eure Antworten.

@ tk_power: Das Mili scheint zu den umrüstbaren Modellen zu gehören. Die Frage ist nur, ob man mit den Spyderco PB washern eine gewisse Perfektion erreicht. Wenn man Glück hat, gleichen die dickeren PB washer den Spalt genau aus, ohne zu dick zu sein. Nur bei den offenbar vorhandenen Fertigungstoleranzen von Spyderco habe ich da so meine Zweifel, ob man gerade zufällig dieses Glück hat. Meine Hoffnung war, durch möglichst genaues Messen von Ist-Zustand des Messers und Dicke der PB washer, eine verlässliche Prognose zu bekommen. Man sollte natürlich auch noch wissen, wieviel Spiel solch ein reibungsloser Klingengang benötigt. Mag haarspalterisch klingen, könnte aber zur Glückseligkeit führen. :D

Die Unterschiede in den Toleranzen sehe ich auch zB daran, dass bei mir die von Dir beschriebene Methode, die rechte Stoppinschraube beim Einstellen zu lockern, nix bringt. So sehr ich Spyderco auch mag, ihre Toleranzen könnten sie noch verbessern. Aber vermutlich ginge das zu Lasten des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Ach ja, mein Paramili hat ohne PB washer noch kein wirkliches Klingenspiel. Obwohl es wohl auch zu den umrüstbaren Modellen gehört, wären dort die PB washer dann wahrscheinlich "viieeel zu dick". und damit kontraproduktiv.

Mir dämmert gerade, dass es beim Mili am G-10-liner liegen könnte. Das Mili ist das einzige meiner Spydercos, das auf einer Seite pures G10 hat. :ahaa: Bei meinen Spydercos mit 2 Stahllinern ist Klingenspiel nicht so ein Thema, beim Paramili nach kleinem Anziehen und bei ATR ss und Gunting von Anfang an nicht. Es wäre für Spyderco sicher ein Leichtes gewesen, das Mili mit 2 Stahllinern auszurüsten, aber das würde es schwerer, dicker und wohl auch teurer machen (im Fall von ins G-10 eingelegtem Stahlliner zwar nicht dicker, doch dafür um so teurer). Ich finde es schon gut so, wie es ist. Es grenzt sich z.B. vom BM AFCK, das ich auch sehr mag, u.a. durch das geringere Gewicht (AFCK 144 g, Mili 118 g) und die etwas geringere Griffdicke ab.

Kannst Du mir sagen, wie Spyderco das mit der Bezahlung für die washers handhabt? Ich habe bisher erst einmal etwas bei xxxx usa ersteigert und über money order check bezahlt. Das war ein ziemlicher Akt. Wäre schön, wenn man sich an eine Sammelbestellung dranhängen oder irgendwie in Deutschland bestellen könnte.

@ Chris: Bei mir war die Mutter nicht mit Ti Lok, Loctite o.ä. gesichert. Etwas Anziehen müsste eigentlich auch ohne Erhitzen gehen. Falls der Widerstand zu groß wird, besser vorher mit einem Fön erhitzen. Aber pass auf, dass Du dann nicht einen schweren Klingengang und eine unzentrierte Klinge bekommst wie ich. Das wäre nicht im Sinne des Erfinders.

Mein Milimodell ist ein S30V, PE, mit Military Schriftzug, genaue Bezeichung habe ich keine, Verpackung fehlte (mein Paramili ist z.B. laut Verpackung ein C81GP ED). Soweit ich weiß, haben die neuesten Milis den Spyderbug auf der Klinge. Ob die dann auch PB washer haben, und ob die PB washermodelle grds. weniger Klingenspiel haben, kann ich Dir leider auch nicht sagen.

Hoffe, das war jetzt nicht zu lang. :teuflisch :D
Gruß
JB

teachdair
04.06.05, 16:57
lieber zu dicke washer als zu duenne, zu dicke kannst du mit etwas schleifpapier auf ner glasplatte (wenn du grade keinen planschleifautomaten zur hand hast :hehe: )anpassen. bis kurz vor spielfrei runterschleifen, den rest polieren. tut wunder fuer den klingengang. nur mal so als tipp. :D

J.B
05.06.05, 11:05
Danke, teachdair,

hört sich sehr nett an, ich war noch nicht drauf gekommen. Also fehlen mir nur noch dickere PB wascher und ein CNC-Planschleifautomat. :lach:
Ich muss noch mal sagen, dass ich zunächst gedacht hatte, mein Klingenschliff wäre ungleich oder die Klinge hätte Härteverzug. Tats. war aber nur die Achse zu fest angezogen, weil ich sofort das Spiel auf Null reduzieren wollte. Mittlerweile steht die klinge perfekt zentriert und lässt sich recht gut dosiert aufschnicken - es ist eine wahre Freude. :) Das Toleranzproblem beschränkt sich wirklich nur auf die washer und scheint sich ganz gut beheben zu lassen. Ich kann das Mili nur sehr empfehlen! :super:

Gruß
JB

cheez
05.06.05, 12:59
Keine Ahnung wie du das mit dem Spiel hinkriegen kannst :confused:
Ich weiß nur, dass die die Leichtigkeit auch über die Stop-Pin Schrauben regulieren kannst, vielleicht ist es nur eine Frage der Feineinstellung...

Zu den Washern: Schreib' Spyderco eine Mail, oder sag' Bescheid, bei Unsicherheiten mach' ich das auch gerne. Bezahlung ist idR nicht nötig, du müsstest die Washer umsonst zugeschickt bekommen.

gruss, Keno

J.B
05.06.05, 15:42
Hi Keno,

auch Dir sei gedankt! Über die Stop-pin-schrauben konnte ich nix bewerkstelligen. Aber ich bin jetzt wirklich guter Dinge, das Spiel mit den dickeren washern gegen Null reduzieren zu können. Wäre schön, wenn man sie unproblematisch bekäme, werde bei Spyderco mal anfragen. Bin noch am Überlegen, mit welcher Methode ich die Teile am besten polieren könnte, ob maschinell oder manuell.

Bei der Gelegenheit werde ich auch mein geliebtes Paramili aufrüsten, bei dem das Problemchen ebenfalls ansatzweise besteht. Ich sehe also hoffnungsvoll freudigen Zeiten mit butterweichen spielfreien Klingengängen entgegen. :D

Gruß
JB

ex Vento
06.06.05, 14:41
Also ich hatte nie Probs mit meinem Mili, Kilngenspiel habe ich über die Achsenschraube eingestell (auf Null :hehe: ) und Klinge sitzt exakt mittig im geschlossenen Zustand. Habe aber auch mal für neue Washer angefragt, kann ja nie schaden.

ttt
19.06.05, 21:20
ich entschuldige mich jetzt schon für die folgende anfrage, aber wo finde ich beim military die stop-pin-schrauben und wozu dienen diese genau?

:ahaa: okok... vermutlich ists die schraube welche die klinge im geschlossenen zustand daran hindert an den rücken des griffs durchzuschlagen.... :ahaa:

J.B
21.06.05, 08:17
Hi ttt,

lieber einmal zuviel gefragt, als an den falschen Schrauben rumgewürgt :haemisch: . Der stop pin dient beim Mili der Klinge im geöffneten und geschlossenen Zustand als Anschlag. Die stop-pin-schrauben sind dabei die 2 der Klingenachse benachbarten Torx 6 Schrauben, die den stop pin seitlich fest halten. Wenn Du Emails annehmen würdest, könnte ich Dir dazu auch ein Bild schicken. :argw:

Gruß
JB

ttt
21.06.05, 20:44
danke j.b, ab jetzt nehm ich auch emails an... aber ich denke du hast mit deiner beschreibung ohnehin alles gesagt. danke, sehr freundlich! :super:

ich hab leider auch ein paar kleine mili-problemchen:
1. klingenspitze ist im geschlossenen zustand nicht in der mitte.
2. beim öffnen und schließen entsteht ein leichtes, reibendes geräusch.
3. dieses geräusch wird noch intensiver wenn der ungeschliffene teil am ende der klinge beim schließen letzterer im griff zu verschwinden beginnt (weiss ich selber was ich damit meine :irre: ??)

ich hab übrigens die bug-logo-version...

und ich denke jetzt mal ganz laienhaft, dass ich meine problemchen über die stop-pin- oder über die achsenschraube lösen kann... hoff ich... oder?

gast141009
21.06.05, 21:31
Jetzt sag´ ich doch noch `mal `was "dazu":

ich hatte schon mehrere Military´s; bei denen, die ich zerlegt hatte (O.K. - nicht die allerletzte Serie) waren die Washer dünner als Papier - deshalb war ich der Meinung, dass Metall-Washer da unmöglich ohne Änderungen passen könnten. Bei einem (jedenfalls erinnere ich mich an eines, können auch zwei gewesen sein) waren beide Washer auf einer Seite, dass heisst, die Klinge scheuerte sozusagen auf einer Seite an dem nackten G10. Das hatte ich seinerzeit flugs geändert. Vielleicht ist das bei dem Exemplar, welches reibende (Kratz-) Geräusche verursacht, auch so? Einfach einmal nachsehen!

cheez
21.06.05, 22:56
Was er sagt :)

Wenn das Messer neu ist, braucht es oft einen Weile, bis es sich ein wenig einläuft, dann hört das Kratzen auf - mehr oder weniger. Das Dodo zB. hat auch so hauchdünne Washer (dünner als Papier), und wenn man beim Öffnen Druck macht, kratzt es. Insbesonders, wenn du ungeschliffene Teil in den Griff geht (bzw rauskommt) - klar, der ist ja auch dicker als der geschliffene Teil [die Schneide]. Ölen, und öffnen, öffnen, öffnen. Solange es die Funktion nicht wirklich stört, sollte es dich auch nicht wirklich stören ;)

Mit dem Pivot Pin oder dem Stop Pin wirst du *vermutlich* nicht viel ändern können, was das Kratzen angeht. Zentrieren können solltest du die Klinge allerdings mit dem Pivot Pin - etwas anziehen könnte helfen, bzw. schauen, ob der Stop Pin entweder zu locker oder zu fest angezogen ist. Ansonsten versuch', die Klinge leicht in die Richtung zu biegen zu der sie sich neigt (ja, das hast du richtig gelesen!).

Hoffe das hilft...

Keno