PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vergleich zwischen Edelstahl und Zytel Spydercos



matt-x
02.04.05, 22:35
N'abend zusammen!

Nach einigen BMs möchte ich mich nun gerne mal den Spyderco-Messern zuwenden. Ich bin ja erklärtermassen ein Fan von kleinen Messern und da hat Spyderco einfach mehr zu bieten...

Als erste Anschaffungen habe ich nun die Modelle Dragonfly und Jester ins Auge gefasst. Momentan ringe ich allerdings noch mit den verschiedenen Griffoptionen.
Auf den Bildern die ich bis jetzt im Netz und bei den verschiedenen Händlern gefunden haben die Edelstahlgriff-Modelle anscheinend keine von aussen sichtbare Klingenachse. Auch wenn ich kein Freund von genieteten Klingenachsen bin weil ich immer befürchte, daß im Fall von auftretendem Klingenspiel dieses nur sehr aufwendig zu beseitigen ist (da hat BM einen deutlichen Vorteil vor Spyderco...) wäre es schön zumindest überhaupt was tun zu können.

Gibt es denn nun einen (wie auch immer gearteten) Zugang zur Klingenachse bei den Edelstahlgriff-Spydercos oder haben das nur die Zytel-Varianten?

Optisch gefallen mir die Edelstahlgriffe nämlich ausgesprochen gut - edel und robust :super: !

Noch was: Wie schlägt sich denn der AUS-6 von Spyderco so? Habe mich bis jetzt immer von AUS-Stählen fern gehalten...daran scheiden sich ja anscheinend die Geister...
Ich frage, weil das kleine Jester ja den AUS-6 verwendet und das Ladybug den AUS-8. Macht sich da ein Unterschied bemerkbar oder ist das nur der Name und eine Portion Aberglaube ;) ?


Gruß
matt-x

beagleboy
02.04.05, 22:47
Zu den AUS-Stählen bei Spyderco kann ich nichts sagen, aber ich nutze ja ein Cricket mit Zytel-Griff und ATS55-Klinge täglich als Paketmesser.

Der Stahl ist IMHO eher bescheiden, aber was ich noch bescheidener finde (und was mich nachhaltig davon abhält, die VG10-Variante des Cricket zu kaufen), ist die für mich subjektiv empfundene Untauglichkeit der Edelstahlgriffe.

Ich kann die Dinger einfach nicht ab. :rolleyes:

Abgesehen davon, daß sie relativ schwer sind (was mir wurscht wäre, wenn der Rest stimmen würde), frage ich mich jedesmal, was einen glatten, gebürsteten Stahlgriff, der schon in trockenem Zustand nicht halb so viel Grip bietet wie fast jedes andere gängige Griffmaterial (von feuchten Händen will ich gar nicht erst reden) als tauglich für ein Gebrauchsmesser erscheinen lassen soll. :argw:

Nett für die Vitrine, aber benutzen will ich sowas nicht.

Non Sequitur
02.04.05, 23:47
Als erste Anschaffungen habe ich nun die Modelle Dragonfly und Jester ins Auge gefasst. Momentan ringe ich allerdings noch mit den verschiedenen Griffoptionen.
Auf den Bildern die ich bis jetzt im Netz und bei den verschiedenen Händlern gefunden haben die Edelstahlgriff-Modelle anscheinend keine von aussen sichtbare Klingenachse. Auch wenn ich kein Freund von genieteten Klingenachsen bin weil ich immer befürchte, daß im Fall von auftretendem Klingenspiel dieses nur sehr aufwendig zu beseitigen ist <snip> wäre es schön zumindest überhaupt was tun zu können. <snip>
Noch was: Wie schlägt sich denn der AUS-6 von Spyderco so? Habe mich bis jetzt immer von AUS-Stählen fern gehalten...daran scheiden sich ja anscheinend die Geister...

Bei den Edelstahlgriffen ist in der Tat kaum etwas zu machen. Allerdings habe ich bisher bei meinen Messern mit Edelstahlgriff bisher keine Probleme mit Klingenspiel gehabt, die sind sehr solide, und mein Police habe ich ziemlich uebel misshandelt so ueber die Jahre, bis ich auf kuerzere Messer umgestiegen bin.

Allerdings sind mir Edelstahlgriffe fuer ein Messer, das ich als EDC mit mir rumschleppe, zu schwer und zu rutschig. Ich ziehe heute fuer mein EDC Zytel vor, habe da noch nie Probleme gehabt. An zweiter Stelle kommt dann G10, und dann eigentlich gar nichts mehr.

Was AUS-6 angeht ... naja, *so* schlecht ist AUS-6 bei Spyderco nicht. Ich habe mir direkt nach dem Rauskommen mal ein Pride gekauft, um ein vernuenftiges Messer fuer Touren in Grossbritannien zu haben, und bin da mit dem AUS-6 ganz gut klargekommen. Ich wuerde aber immer VG-10 vorziehen, das ist ein wirklich netter Stahl, der sich leicht auf eine verblueffende Schaerfe schleifen laesst und die dann auch lange haelt.

Wenn du an kleine Spydies denkst ... Momentan sind meine Favoriten des Calypso Jr., laeuft gerade aus, Restbestaende sind aber noch im Handel, mit grauem Zytelgriff, kommt aber im Juni oder so wieder, mit dem umstrittenen ZDP-189 Stahl. Leicht, handlich, Flachschliff, ein in meinen Augen fast ideales Messer als User. Ein weiteres sehr nettes Messer ist das UK-Penknife, muesstest du bei Interesse in Grossbritannien bestellen. Stahl ist S30V, hat den meiner Ansicht nach besten Clip von allen Spydies, und das Fehlen eines Locks bemerkt man im normalen Gebrauch nicht. Messer nach dieser Strickart (als Slipjoints mit kurzen Klingen) wird es auf die Dauer wohl noch einige geben.

Ansonsten wird es in diesem Jahr noch eine interessante Neuauflage geben, das Navigator 2. Das ist definitiv ein nettes Messer, wird es auch mit Stahlgriff geben, wohl auch mit Flachschliff. Steht bei mir auf der Anschaffungsliste. :D

Das Dragonfly ... naja, das gibt's mit Stahlgriff im Moment mit ATS-55 Stahl, mit dem habe ich bisher keine Probleme gehabt, ist definitiv besser als AUS-6 etc, aber nicht in derselben Klasse wie VG-10 meiner Ansicht nach. Ich warte mal auf das Navigator 2.

Hermann

coolcat
03.04.05, 02:03
Auch als bekennender Spyderco Fan mag ich die Stahlgriffe nicht mehr besonders.
Als Vorteile des Stahlgriffes sind das edle Aussehen, die unheimliche Stabilität und die enorme Flachheit zu nennen. Daß die Stahl-Spydercos so flach sind, ist gut für die Hosentasche (trägt wenig auf) - ist allerdings auch gleichzeitig schlecht für die Handlage (recht unbequem).
Nachteilig ist, wie schon genannt, das recht hohe Gewicht und die "Glitschigkeit" des Materials.
Wenn man bedenkt, daß die Zytel-Modelle meist einen erheblich besseren Klingenstahl haben (warum, daß weiß wohl nur Sal persönlich), kann ich Dir im Großen und Ganzen nur von den Stahl-Modellen abraten.

matt-x
03.04.05, 14:16
Das mit den Stahlgriffen sollte kein Problem sein. Ich brauche diese Messer eher für leichte Alltagsarbeiten als als knallhartes Outdoor EDC. Zudem hat das Edelstahl Dragonfly mit ATS-55 wohl den besseren Klingenstahl als die Zytel-Variante mit AUS-8...

Nur die Tatsache, daß es keinen Zugang zur Klingenachse gibt macht mir Sorgen...werde wohl noch was drüber grübeln müssen.


Gruß
matt-x

P.S: hat denn vielleicht jemand Vergleichsfotos auf denen man die unterschiedliche Dicke der Edelstahl- und Zytelgriffe beim Dragonfly erkennen kann?

Mr.S
27.04.05, 00:33
ich würde das hier gerne nochmal etwas beleben:
Ich habe mich dazu entschieden ein Dragonfly zu kaufen, da mich die Leute immer etwas arg dumm anschauen wenn ich mein MSE green camo raushole *g*
Also kommt das in die Aktentasche und ein Dragonfly in die Hosentasche.
So nur eben jetzt auch das Problem, welche Version?
Das die Stahlgriffe rutschiger oder etwas unbequemer sind ist mir egal, um nen Brief zu öffnen, ne Pizza zu schneiden oder eine Schnur zu kappen reichts. Was mich etwas sorgt ist das Gewicht, da ich es wohl nicht einclipse, weil dann soviel davon rausguckt.
Meine Entscheidung fiele auf die Zytel Version, wenn es denn nur eine VG10 Klinge hätte......Probleme über Problemen.
Wichtig ist eben auch das es gut vorzeigbar ist, gerade wegen der Erfahrungen mit dem MSE, und da ist die Stahlversion schon besser, und ich denke die ATS55 Klinge ist auch besser als die AUS8. Oder ist der Unterschied gar nicht so groß?
Kann nicht doch jemand nochmal Fotos machen? Auch wie es in der Hand aussieht?

@matt-x
zu welchem Ergebnis gelangten deine Überlegungen?

cheez
27.04.05, 06:59
warum, daß weiß wohl nur Sal persönlich

Nö :D

Ich könnte jetzt lange suchen, um das Zitat zu finden, aber die Zeit habe ich gerade nicht. Kurz: Es ist ein Kostenfrage. Die Metalgriffe sind teurer in der Herstellung, um das Preisniveau zu halten, ist der Stahl halt etwas günstiger. So weit ich weiß.

Ich habe auch *gehört*, dass die Stahlgriffespydercos wie zB Endura und Delica demnächst auch VG10 umgestellt werden. Aber eben auch nur *gehört*. Ich frag' noch mal nach....

gruss, Keno

beagleboy
27.04.05, 12:54
Wenn man bedenkt, daß die Zytel-Modelle meist einen erheblich besseren Klingenstahl haben ....

Hm...mein Cricket (Zytel) hat eine ATS55-Klinge. ATS55 ist mir sonst selten begegnet. Die Stainless-Version hat VG10.
Ich bin bisher davon ausgegangen, daß die VG10-Klinge die bessere ist und habe deswegen auch schon über einen Austausch der Klinge oder des ganzen Messers nachgedacht.

Denn wäre die ATS55-Klinge die bessere, dann möchte ich eine schlechtere lieber nicht sehen. :argw:

Mr.S
27.04.05, 14:22
Also ist der ATS55 nicht so gut? Hm, aber das Dragonfly in der Zytel Version hat AUS8 Stahl, ist das dann die bessere Variante, rein Stahlmäßig gesehen?

freakfigur
27.04.05, 14:42
Also ich habe ein Endura als EDC mit ATS55 und es ist immer noch mein Lieblingsmesser. Kein Microtech, Benchmade oder Emerson hat es bisher geschafft es endgültig abzulösen . . .
Ich bin sowohl mit dem Stahl als auch dem Griff bestens zufrieden (wobei ich die VG10 Messer nicht beurteilen kann)

Gruß Felix

matt-x
27.04.05, 21:07
@MrS:

Ich habe mich für die FRN-Variante des Dragonfly entschieden. Und ich kann nur Gutes berichten. Ok, die Verarbeitung lässt etwas zu wünschen übrig und der Clip ist in den Griff integriert - lässt sich also nicht entfernen, bietet dafür aber auch eine grössere Grifffläche...
Den AUS8-Stahl (war zunächst auch skeptisch) sehe ich inzwischen auch mit anderen Augen! Im Labor musste das kleine Dragonfly schon mehrere Gummi-/Kunststoffschläuche und wirklich dicke Alufolie schneiden - und hat immer noch Rasierschärfe! Das hat noch keins von meinen BMs geschafft! :staun:

Alles in allem bin ich mit dem Dragonfly mehr als nur zufrieden. Für kleinere alltägliche Schneidaufgaben ist das kleine Messer perfekt geeignet! :super: Auch Brötchen schneiden und schmieren geht ;) ...

Gruß
matt-x

coolcat
27.04.05, 22:54
@beagleboy: die Betonung lag auf meist. :cool:
So ist es denn auch meistens, siehe Delica, Endura, Native und einige andere, auch nicht mehr produzierte Modelle.

@Keno: Frag' mal nach, das hört sich interessant an, was Du *gehört* hast ... :)
Das mit dem Preis hört sich zwar ziemlich blöde an, ist aber eigentlich logisch.

cheez
28.04.05, 07:41
Bestätigt. Dh: Die Stahlauswahl hängt mit dem Preis zusammen. Gegen 2006 werden Endura & Delica auf Vg10 aufgerüstet, mit leichtem Preisanstieg.

Mehr Updates sobald ich mehr weiß (und erzählen darf ;))

gruss, Keno