PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen mit dem Spyderco Stretch?



Magic
19.11.04, 09:50
Hallo,

ich wollte mal fragen ob denn jemand mittlerweile schon das Stretch hat und was dazu sagen kann. Insbesondere würden mich die Punkte Stabilität, wie ist das Ding zusammengemacht und das Klingenspiel interressieren. Von außen sind da ja keinerlei Schrauben zu sehen, was vermuten lässt dass es unter des Stahlgriffschalen vernietet ist und somit ist es dann wohl weder zerlegbar noch kann man den Klingengang einstellen oder liege ich da falsch? Ich kenne es bisher leider nur von Bildern, deshalb wäre es schön einige Info´s aus erster Hand zu bekommen.

Gruß,

Magic

crashlander
19.11.04, 10:02
Zumindest was die Konstruktion angeht, handelt es sich um das bei Stahlgriff-Spydies Übliche: zwei vernietete Stahlgriffschalen, die so satiniert werden, daß man die Nieten kaum noch sieht. Zum Reinigen Zerlegen oder Spiel einstellen ist also so ohne Weiteres nicht drin. Aber Ersteres soll man ja auch bei verschraubten Serienmessern, sei es Spyderco, Benchmade oder Microtech, nicht machen. Void Your Warranty, wie man so schön sagt.

Behnie
25.11.04, 18:45
Hallo!
Bin nun, seit einer Woche, stolzer Besitzer des Stretch.
Von Spyderco BESASS ich :mad: zuvor nur das Native II, daher dient es hier auch als Vergleich..
Wie "das Ding zusammengemacht ist" hat Crashlander passend beschrieben.
Klingenspiel... ja, es hat Klingenspiel, ungefähr vergleichbar mit dem des Natives'. Allerdings habe ich damit zur Genüge Schindluder getrieben wie mit dem Klingenrücken Flaschen öffnen etc... ohne, daß es sich dadurch verschlechtert hätte..
Das Messer an und für sich macht einen sehr stabilen Eindruck, das "klick" beim Einrasten ist deutlich kräftiger als bei dem Native und man hat richtig etwas in der Hand!
Im Vergleich weiterhin vorzuheben:der Clip:
Bei dem Native habe ich es durchaus geschafft, ihn ungewollt zu verbiegen, der Clip des Stretch ist dermassen stabil, daß man nur davon abraten kann, ihn als Stoffhosenträger zu benutzen. Saustark! Aber dazu irgendwo später mehr....
An dem (wasauchimmerfüreiner) Stahl rund um die Kratoneinlagen sind schon leichte Kratzer, ich trage das Messer in der selben Hosentasche wie auch meine Schlüssel.
Apropros "Hand":
In der Hand liegt es einfach super!
In das Native hatte ich mich im Vorbeigehen verliebt und es sofort gekauft, klasse Messer ohne Frage, aber obgleich es, bis ich es verlor, mein ständiger Begleiter war, haperte es doch etwas an der Alltagstauglichkeit.
Schon mal versucht, mit einem Native z.B. Zwiebeln zu schälen? Wegen der Griffgeometrie nahezu unmöglich, das Stretch hingegen liegt, egal wierum gehalten, einfach klasse in der Hand!
Das Messer ist, von der Gewichtsverteilung her, natürlich überhaupt nicht ausbalanciert ( --> Griff viel schwerer als Klinge), aber das ist für meine Zwecke egal.
Mit den Kratoneinlagen wird einem das "Abrutschen" schon ziemlich schwer gemacht.
Die Klinge:
Ab Werk rottendscharf.
Werde den Anschleifwinkel beim nächsten Mal noch ein wenig verringern, das ist Geschmackssache.Sowohl an Zeigefinger - als auch an Daumenmulde sind Riffelungen, die allerdings nicht so viel "Griff" haben, wie bei dem Native.
Klinge ist flachgeschliffen und gefällt mir auf das Erste sehr gut, nicht so eine "Zustecherform" wie bei dem Native, nein, damit kann man auch mal gut ein Brot schmieren etc(siehe Alltagstauglichkeit).
Nicht allzu gut ist sie für Feinarbeiten geeignet, es ist nur schwer möglich, sicher mit einem Zeigefinger an die Klingenspitze heranzukommen um sie zu führen. Das Messer ist, lt Spyderco, als Jagdmesser konzipiert, und so vertraue ich einfach einmal darauf, daß die Klinge stabil ist.
Besonders gespannt bin ich auf die Eigenschaften des VG10 Stahls...:
Nach einer Woche mittelmäßiger Benutzung (Brot und Käse, Pappe und ein paar Audiokabel) ist sie noch nahezu unvermindert scharf.
Native II (aus cpms30v) brauchte am Schleifstein Ewigkeiten, Erfahrungen zum VG10 reiche ich gerne nach.
Eine Portion Mitleid bitte: 2 Tage nachdem ich mir endlich jap. Wasserstein zum schleifen des cpm stahls kaufte, habe ich das Native verloren :)
Ein dickes Minus gibt es, aus Sicht des enthusiastischen Messerschleifers, für die fehlende Kerbe am Klingenende Richtung Messergriff für ALLE SPYDERCO MESSER!
Womit ich beim letzten (Minus) Punkt wäre:
Schon nach 4 Tagen mit dem Stretch bin ich auf einen Fangriemen umgestiegen, weil die Kratoneinlage schon deutliche Spuren aufweist, und ich befürchte, daß sie irgendwann anfängt zu "zerfleddern" oder aber sich einfach abtrennt. Allerdings habe ich bis jetzt noch keine Erfahrungen mit Kraton und wäre dankbar für jeden Tip (am besten "wird nicht passieren" oder aber "bestelle Dir eine Neue bei xxx.com)

Mit wirklich kleinen Abstrichen denke ich, ist es ein wirklich super Gebrauchsmesser, äußerst schick noch dazu.
MfG
Behnie

*edit*
Klinge ist übrigens flach geschliffen und durch 4 mögliche Clippositionen ist das Messer vollkommen linkshänderkompatibel.

tk_power
25.11.04, 18:57
Du kannst ja das Kraton entfernen, und Dir eine andere Einlage basteln, z.B. CF, G10, Hölzer,... Die Kraton-Einlagen nimmst Du als Vorlage, schneidest Dir ein anderes Material (s.o.) passend zurecht und klebst die neue Einlage ein. Fertisch.

MfG
Thomas

coolcat
25.11.04, 19:01
Ein dickes Minus gibt es, aus Sicht des enthusiastischen Messerschleifers, für die fehlende Kerbe am Klingenende Richtung Messergriff für ALLE SPYDERCO MESSER!
Fehlt bei vielen, aber nicht bei ALLEN ...

http://www.s-knoepfel.de/coolcat/bilder/Spyderco_cal_big.jpg

:D

Behnie
25.11.04, 19:06
... bei allen, die ich bis eben kannte... :)
Ich will auch so eine Kerbe!!!
Sry Administrators, aber wie kann ich die am besten "integrieren" ?
Das Bild sieht mir nach einem überanstrengten Minidremel aus :)
Gab / gibt es so ab Werk ?

olli16
25.11.04, 19:30
Hallo Behnie,

der Chinese Folder hat die gleiche Schleifkerbe ab Werk.

Wie man sowas nachträglich anbringt kannst Du hier nachlesen.

http://www.messerforum.net/showthread.php?t=15742&highlight=schleifkerbe

Gruß
Olli

Ookami
29.11.04, 22:03
als einlage eignet sich auch skateboard tape, kann man recht günstig in einschlägigen fachgeschäften erwerben. hab ich auch schon bei meinem spydie centofante gemacht (das mit den fürchterlichen, genoppten gummi einlagen) je nachdem, wie dick die kratoneinlagen sind, sollte man vielleicht noch spiegelklebeband unterlegen.

zu den schleifkerben würd ich sagen, dass man bei spydercos sicher davon ausgeht, dass man den sharpmaker benutzt und dabei hatte ich noch nie probs ohne kerbe.

Ookami

Behnie
30.11.04, 17:00
Habe die Klinge soeben, unter Beibehaltung des vorigen Schleifwinkels, nachgeschärft.
Ging superflott von der Hand, keine 10 Minuten auf dem blauen belgischen Brocken und danach noch mal über's Leder, und schon war mindestens wieder Werksschärfe erreicht - ich bin begeistert!
Hat denn ansonsten noch keiner das Stretch :) ?
Danke an dieser Stelle mal für die vielen "Anstelle-des-Kraton" Tips, aber ich hoffe doch stark, daß mir solche Maßnahmen noch möglichst lange erspart bleiben.. Abgesehen von den bereits vorhandenen Abnutzungen nahe des Clips keine Verschlechterung so far...

Behnie
05.02.05, 23:27
Ja Hölle, ich bin doch wohl nicht der Einzige hier mit einem "Stretch" ?
Hat noch jmd Erfahrungen damit?
Mir geht inzwischen das doch vorhandene Klingenspiel ein wenig auf den Geist, hatte gehofft, daß es sich im Laufe der Zeit etwas legt, war leider nicht der Fall...
Das Kraton hat bis jetzt gut gehalten (und es ist mein einziges echtes "EDC" Messer).
VG10: Kriegt man meines Empfindens nach nach wie vor relativ schnell auf gute Schärfe, allerdings klappt die Schneide recht schnell um, wenn man z.B. etwas auf harter Unterlage schneidet (Glas...) und dabei "abrutscht"...
"Schleifkerbe" ist übrigens inzwischen, mit Minidremel und Trennscheibe, angebracht..
mfG

Behnie

Sleipnir
27.08.05, 16:08
****Schieeeeb*****

Mahlzeit auch,

habe diesen Thread hier mal aus dem Dunkel
der Geschichte zurückbefördert, derweil mich schon
interessieren würde, ob es inzwischen mehr Langzeiterfahrungen
mit dem Teil hier gibt. Meines Vaters liebster Sohn würde
nämlich so was auch gerne haben wollen.

Gruß

xyored1965
28.08.05, 01:13
Hallo Sleipnir,

Das Stretch ist ein vom Design her ein tolles Messer, aber eher nur für leichteren Einsatz geeignet. (Als hochwertiges Taschenmesser durchaus brauchbar)

Es wird beim Stretch öfters von erhöhtem Klingenspiel geredet, meiner Ansicht nach ist dieses Problem aber eher konstruktionsbedingt :
Die Gesammtdicke des Messers (Heft, ohne Clip) beträgt weniger als 9 mm (!) , es gibt keine zusätzlichen Platinen, diese Funktion wird folglich von den Heftschalen übernommen.
Da die Wandstärke der Schalen aber recht dünn ist, macht sich leichte seitliche Belastung bereits recht früh bemerkbar, da sich dann die Schalen bereits leicht verformen (ist dann ähnlich wie Klingenspiel)
Zudem kann ich mir nicht vorstellen, dass bei diesem Konstruktionsprinzip die Lagerung ausreichend hoch belastbar sein könnte ...


Gut sind aber Klinge und Design, wegen der geringen Gesamtdicke ist das Messer ein ausserordentlich gutes Taschenmesser oder eben leichtes Folder. Der einstigen Beschreibung im Messermagazin "Absolut robust" würde ich aber nicht unbedingt zustimmen.

Das Messer hätte ein absolut hochwertiges Folder werden können, wenn für die Heftschalen besseres Material (weniger Verwindung) und leicht höhere Wandstärke gewählt worden wäre.
Das Model hätte sich dann sogar für weitere Veredelung geradezu angeboten (Hat aber eher weniger Zweck, die Gummi-Inlays durch hochwertige Materialien zu ersetzten, wenn bereits das Messer schwächelt)

Faszit : Solltest Du ein leichtes und gutaussehender Folder für die Tasche und nicht allzu schwere Aufgaben benötigen, würde ich zuschlagen, wenn Du ein Stretch irgendwo in der Gegend von maximal 90 Euro ergattern kannst ...

Freundliche Grüsse,
Serge

Sleipnir
30.08.05, 20:11
Hallo Serge,

und vielen Dank für Deine Meinung.
Jetzt nehme ich doch etwas Abstand von der Idee,
mir sowas als EDC zuzulegen.
Außer ich würde wirklich eines in der von Dir
erwähnten Preisklasse herkriegen - was ich
jetzt weniger glaube.
Mal schaun....

Danke und Gruß, Simon

Behnie
11.01.06, 20:05
Mein Liebes / Leidensweg seit dem letzten Posting,
gaaanz kurz gefasst:
Klingenspiel hat sich nicht verschlimmert, Messer ist nach wie vor in meiner Hosentasche und ZIEMLICH scharf,
aber die Kraton - Geschichte!!
Von Anfang an schlecht verklebt, wurde von mir mehrfach mittels Sekundenkleber refixiert, die Inlays waren von Anfang an etwas zu groß geraten.
Habe dann, innerhalb einer Woche, Ersatz von Spyderco gekriegt, leider aber 2 identische "inlays", also 2x für die gleiche Seite.
Abnutzung an dem Kraton ziemlich deutlich,
eine Seite ausgetauscht -
auf der "planen" Seite des Kratons nach kurzer Zeit so etwas wie Blasenbildung, es hat sich eine dünne Schicht einfach gelöst, ähnlich wie die Haut auf Pudding.
Erneute Anfrage bei Spyderco -
habe 2 "Crayton inlays" bekommen, allerdings waren die nicht für das Stretch, sondern für ein anderes Modell (kleiner, kann die jemand gebrauchen?).
Auf meine darauf folgende Mail hat Spyderco gar nicht mehr reagiert,
habe mir nun vor 6 Wochen bei meinem örtlichen Messerdealer die Inlays bestellt, aber auch der Dealer meines Vertrauens hat Probleme, daran zu kommen...
Echt schwach, das!
Und das bei einem, wie ich finde, eigentlich so schönen Messer...

mfG

Behnie

herbertlisi
04.12.09, 15:00
Mir gefällt das Stretch mit dem Stahlgriff und den Kratoneinlagen sehr gut und ich würde es auch gerne als EDC kaufen.
Es ist, da schon länger von Spyderco nicht mehr hergestellt, relativ schwer zu bekommen, bei *****************.de gibts aber momentan noch welche.

Allerding stimmt mich der Beitrag betreffend Haltbarkeit der Kratoneinlage doch sehr bedenklich.

Gibt es keinen User der auch mal was positives dazu berichten kann :-)

Vielleicht liest ja auch Behnie mit: wie sieht dein Stretch mittlerweile aus? Sind die Kratoneinlagen noch ansehnlich?

lg

herbertlisi

Peter1960
04.12.09, 16:27
Ich habe die Frage hierher verschoben, weil es einfach super dazupasst. Vielleicht findet sich hier auch schon manche Antwort ;)

Durch gewisse Umstände (ich kann meine Finger nicht von Spydies lassen :rolleyes:) besitze ich alle drei Generation vom Stretch (für die Akten: SS-Griff mit Kratoneinlagen, Carbon-Griff, FRN-Griff). Das hochwertigste Stretch von allen ist sicherlich das Stretch Carbon. Das beste Preis-/Leistungsverhältnis hat sicherlich das Stretch FRN. Das ursprüngliche Flair des Designers hat sicherlich das Stretch SS.

Yoshi_87
05.12.09, 23:48
Ist der VG 10 Stahl besser als der CPMS30V?

pitter
06.12.09, 05:46
Ist der VG 10 Stahl besser als der CPMS30V?

Bitte lies Dich mal zum Thema Stahl hier ein - wir können nicht bei jedem einzelnen Messer ne Stahldiskussion von Null anfangen. Nein, er ist nicht "besser". Der S30V könnte in der Praxis schnitthaltiger sein, ob mans merkt, ist wieder eine andere Frage. Ich habe das Stretch Carbon im Dauergebrauch - super EDC (schlank, dünne Klinge, Top Verarbeitung, vernünftige Grüße). Und auch der ZDP189 wird stumpf ;)

Pitter

gast
06.12.09, 07:56
... Ich habe das Stretch Titan im Dauergebrauch - super EDC
Pitter

Ich kann mich auch irren ... bin mir aber zu 99.98% sicher :

Da muss wohl eine Verwechselung vorliegen ... ich würde mir nie verzeihen, kein Stretch Titan zu haben, wenn es ein solches geben würde ...?

Weniger sicher (aber pitter hat ZDP-189 nur erwähnt ... nicht direkt in Verbindung mit Stretch oder Spyderco) :
Soweit mir bekannt gibt es von Spyderco überhaupt keine Kombination Titanium / ZDP-189 ... um diese Kombination zu finden musste ich zum Kershaw K1660TiZDP Leek greifen ... soweit mir bekannt das einzige Serienmesser (neben ähnlichen Kershaw) überhaupt mit dieser reizvollen Kombination (sofern man Henry William trotz Kleinserien nicht als Serienhersteller ansieht ...) ?

Freundliche Grüsse,
Serge

Peter1960
06.12.09, 10:56
Also bevor das hier in Spekulationen und Hypothesen abdriftet: Das Stretch gibt es weder mit Titangriffen (außer pitter hat eines als persönliches Geschenk erhalten), noch mit CPM S30V Klinge. Vermutlich spricht der Chef vom Stretch Carbon mit ZDP-189. Letztendlich ist doch völlig wurscht was draufsteht, wenn du mit dem was du bekommst zufrieden bist :lach:

pitter
07.12.09, 11:14
Da muss wohl eine Verwechselung vorliegen ... ich würde mir nie verzeihen, kein Stretch Titan zu haben, wenn es ein solches geben würde ...?


Verdippelt, habs korrigiert, Danke. Ich meinte natürlich das Stretch mit CF Schalen.
Da war der Wunsch Vater des Gedankens ;) Ein Stretch mit Titan Linern hätte ich auch gerne.

Pitter

herbertlisi
17.12.09, 19:06
Ich bin seit heute stolzer und glücklicher Besitzer eines Stretch FRN mit Teilwelle. :super:
Es ist mein erstes Spydi und bleibt sicher nicht mein letztes!!

Schon beim Auspacken aus der Schachtel wurde ich angenehm überrascht und das ist keineswegs selbstverständlich.
Beim ersten Kontakt mit einem neuen Messer denke ich mir oft -oh, das ist aber klein, oder hmm, sooo groß hätte ichs mir nicht vorgestellt, oder ist das schwer oder federleicht, oder ähnliches.

Beim Stretch war das anders:
Das Messer ist top verarbeitet, der Griff fühlt sich angenehm an und liegt durch die Riffelungen gut in meiner Hand.
Die Größe des Stretch ist für mich optimal.
Die VG10 Klinge mit Teilwelle gefällt in ihrer Form und Bissigkeit (ich mag Teilwelle, habs mir auch auf meinen 111er Vics teilweise nachschleifen lassen).

Kurzum ein wie ich finde gut gelungenes und empfehlenswertes Messerchen, soweit ich das bis jetzt mit den wenigen Erfahrungen sagen kann.

lg herbertlisi